» »

MS? Was soll es sonst anderes sein?

k%izxm


Hayley M, ach ich glaube er will eben nur die MS ausgeschlossen haben, und das geht am besten mit MRT + LP. Danach geht die Suche eben weiter. Und ob er nun ein MRT der HWS wegen MS oder wegen orthopädischem Hintegrund durchführen lässt, spielt doch keine Rolle. Wenn orthopädisch nichts gefunden wird, dann erneut in die Röhre und dann mit Kontrastmittel? Nein, dann doch lieber nur einmal und gleich mit KM.

Was mich hier vor allem gestört hat ist dieser Hypochonder Quatsch. Vielleicht sollte der eine oder andere noch einmal in Erfahrung bringen was Hypochondrismus eigentlich ist.

EAhemal5iger N5utz;er (#4671c93)


bringen was Hypochondrismus eigentlich ist.

Etwas, das keine Indikation für ein MRT ist.

k*izxm


*Ausserdem* ist die Diagnose somatoform bzw. Depression als Ursache solcher Beschwerden *sehr* gefährlich. Diese Diagnose erhält man gnadenlos schnell, und hat fatale Folgen, die einem aber erst später bewusst werden. Ist die Diagnose einmal gestellt, hat man bspw. keine Chance mehr in diverse Kranken- bzw. Berufs- und Erwerbsunfähigkeitsversicherungen hineinzukommen. Diese Diagnose sollte wirklich die aller aller letzte sein, wenn wirklich alles andere ausgeschlossen wurde.

mXs9e2


Klar, mit meiner Diagnose MS hatte ich freie Auswahl bei Berufsunfähigkeitsversicherungen... :-X ]:D

B^enit*aB.


Dann google mal stunden und wochenlang in den Symptomen Angsterkrankter. Das macht Sinn und wird nützlich sein. Da werden Sie wahrscheinlich geholften....

Frag mal 100 Patienten einer psychosomatischen Klinik nach ihren Problemen und sie erzählen Dir genau Deine Geschichte.

Und es vergehen meist 10 Jahre, bis Patient das einsieht, dass die Psyche so was veranstaltet. Um sich dann dem Problem und der Linderung und Heilung zu stellen.

Aber klar, Du bist erst im 1. Jahr und auf den Boden stampf: Du hast (selbstdiagnostizierte) MS. Jawoll. Und bist nicht in der Lage, auch nur ansatzweise über den Tellerrand zu gucken.

Und Du findest immer mehr Ausreden, weshalb diese Neurologen offensichtlich durch Unfähigkeit glänzen.....

n5omojreuidexas


Hallo zusammen,

komme gerade aus der MS Ambulanz.

Habe dort mit einer von der DMSG zertifizierten und hier bekannten MS Spezialisierten Ärztin gesprochen.

Sie sah sich die Befunde an, hörte sich alles an und Untersuchte mich körperlich.

Das Gespräch ging sehr schnell in eine Richtung.

Das Problem mit meinem Bein ist wohl eine Meralgia Parästhetica für die ich einen guten Orthopäden aufsuchen soll, der es anspritzt.

Meine Haupterkrankung sei aber definitiv eine Angsterkrankung, die auf dem besten Weg sei, extrem zu werden.

"MS ausgeschlossen. Verspreche ich ihnen" war der O-ton

E}hemaligeWr Nutzer S(#5538=98x)


Das wird dich jetzt genau 2-3 Tage beruhigen und dann beginnt das Gedankenkarussel von vorn.

Ich spreche da aus ehemaliger Erfahrung ]:D

EHhema%ligeRr Nutzfer (#3Y93910)


Irgendwie erinnert mich dieser Faden an den Faden

[[http://www.med1.de/Forum/Krankheitsaengste/700798/]]

bei dem TE des verlinkten Fadens liegt eine PNP vor.

nComorHeidexas


Ach und ich muss kizm im übrigen Recht geben.

Dass ich kein Hypochonder bin wurde mir ebenfalls bestätigt. Das Krankheitsbild der Hypochondrie sei ein völlig anderes als das der Angststörung, wird aber oft aufgrund von Halbwissen durcheinander gewürfelt. Auch eine Aussage eines Arztes.

Angststörung akzeptiere ich und dagegen werde ich auch etwas unternehmen.

Aber ein Hypochonder bin ich wohl wirklich nicht :)

kiizxm


BenitaB, Du stellst genauso schnell eine Diagnose wie er, merkst Du das nicht?

Hva^ylPey Mx.


Der Beobachtung nach sind die Grenzen fließend. Gib gut acht, ob Du nicht alsbald eine neue schwere Krankheit am Horizont witterst.

Devil. was ist eine PNP?

kizm, sicher, es KANN eine Krankheit dahinterstecken. Sicher, es KANN auch irgendwann MS oder Krebs oder alles übrige sein, wovor die allermeisten die größte Angst haben. Wir bekommen keine Garantie, dass es nicht irgendwann für uns passiert. Aber selbst zu MS gibt es auch hier tapfere und mutige Stimmen, die damit dann LEBEN!

Mit ähnlicher Logik, wie du oben anführst, könnte man übrigens jederzeit auchohne alle Symptome eine beliebige tödliche Krankheit ausbrüten. Sollte man also nicht sicherheitshalber überall und alles und jedes untersuchen? Geht nicht? Eben.

D2ieDKruermxi


PNP

tippe mal auf Polyneuropathie

[[https://de.wikipedia.org/wiki/Polyneuropathie]]

E+hepmaliDger MNutz er (#{393910x)


Danke die Kruemi, japp es handelt sich bei PNP um Polyneuropathie

Kglei<neHgexe2x1


Klingt auch irgendwie logischer, oder?

@ TE,

hat ein Neurologe mal in diese Richtung einen Verdacht geäußert?

noomo5reidexas


in welche Richtung?

Meralgia paraesthetica oder Angststörung?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH