» »

Gefühlte Schwäche und Kribbeln in kleinen Fingern und Zehen

o]livxer79 hat die Diskussion gestartet


Ich habe seit einigen Wochen immer wieder Phasen am Tag, in denen sich meine Unterarme, aber insbesondere die Ringfinger, kleinen Finger und kleinen Zehen schwach anfühlen. Wenn ich z.B. die Faust balle, dann ziehen die kleinen Finger zwar mit, aber wirken irgendwie separiert. Wenn ich die Hand auf die Computermaus lege (Zeigefinger auf der linken Maustaste, Mittelfinger auf der rechten) und Ringfinger und kleiner Finger dann rechts neben die Maus nach unten hängen und ich diese nach oben anhebe, fühlen sich diese sehr schwach an und zittern.

Seit heute kam noch Kribbeln von Händen und Füßen dazu. Nachts ist mir der rechte Unterarm ganz eingeschlafen, aber das habe ich schon seit Jahren immer wieder mal und es geht wieder weg. Auch die gefühlte Schwäche in den Unterarmen kenne ich seit Jahren.

Das einzige, was mir dann zu helfen scheint, ist Kraftausübung, z.B. mit den Zehen unter eine Schrankkante gehen und den Körper nach hinten lehnen, so dass ich mich nur mit den Zehen halte. Es wird dann mit der Zeit besser.

Beim Neurologen war ich schon, der hat folgendes gemacht:

Messung von Hirnpotentialen (VEP, AEP, SSP, SEP Medianus), EMG Nervenleitungsgeschwindigkeit, Sensible Elektroneurographie mit Oberflächenelektroden. Außerdem Kraft-Tests, mit geschlossenen Augen die Nase berühren, auf Zehenspitzen/Fersen stehen usw.

Ohne Befund.

VitaminB12 bzw. Holotranscobalamin liegt bei 80,4 (>50).

Was kann das sein? Ich dachte erst an das Karpaltunnelsyndrom, aber das soll doch nur Hände und dann nur die linke Seite (Daumen bis Mittelfinger) betreffen.

Ich habe eine Schilddrüsen-Autoimmunerkrankung (Hashimoto) und habe immer wieder mal HWS-Blockaden, aber das mit den kleinen Zehen und Fingern ist neu. Ich hab auch schon an einen Bandscheibenvorfall gedacht, aber die machen doch eher Probleme nur auf einer Körperseite und dann nur Hände, oder Füße, oder?

Danke!

Antworten
E;hemaligner Nu0tzer (#325x731)


Wenn er nicht Daumen bis Mittelfinger betrifft hast du kein KTS, denn da kribbeln und schlafen und diese Finger ein. Ring- und Kleinfinger könnten ein Sulcus Ulnarissyndrom sein, aber da du beim Neurologen warst du der bei seinen Messeungen so gar keine Abweichungen gefunden hat ":/

Entweder ist es noch etwas früh und man kann noch nichts messen oder es ist eben nichts.

Sowas kann auch von verspannten Muskeln kommen. Bist du verspannt? Auch Blockaden in der HWS können das machen, indem sie eben Verspannungen auslösen.

Ein Bandscheibenvorfall in der HWS kann auch Probleme in den Beinen auslösen, aber da hättest du auch Schmerzen und zum anderen müsste der Neurologe auch da auffällige Messungen haben ...

B igBaTngJ'ule


schwache im ring und kleinfinger kommen vom ulnaris nerv.

dann ziehen die kleinen Finger zwar mit, aber wirken irgendwie separiert.

der kleine finger steht also etwas ab, du kanns ihn nicht so gut an/abspreizen? das passiert, wenn es probleme am ulnarisnerv gibt, der versorgt nämlich unteranderem die muskelgruppen, welche für das ab und anspreizen zuständig sind.

kts ist es auf keinen fall.

ein sulcus ulnaris syndrom würde aber auch nicht so richtig passen, da dabei die nervenschädigung im sulcus, also ellenbogenbereich, ist. da hättest du keine probleme mit den zehen.

es müsste also nach deiner beschreibung eher zentraleres problem sein, wie an der wirbelsäule oder so...kenne mich aber zu wenig aus...

vllt. eine zweite meinung von einem anderen neurologen einholen? ":/

o>liv:er7x9


Sowas kann auch von verspannten Muskeln kommen. Bist du verspannt?

Ja, definitiv. Ich habe auch einen vierfach so hohen Muskeltonus, wie normal.

Meine Nacken/Schultermuskulatur ist sehr verspannt und ich habe immer mal wieder Muskelschmerzen am ganzen Körper. Ich habe schon an Fibromyalgie gedacht, aber die Diagnose nur über bestimmte Druckpunkte finde ich nicht gerade aussagekräftig.

Früher hatte ich häufig Muskelkrämpfe und sogar Hartspann, aber seitdem ich 800mg Magnesium pro Tag nehme, sind die weg. Dafür habe ich jetzt immer mal wieder Muskelzucken an verschiedenen Stellen (Augenlid, Schläfen, Oberschenkel usw.). Das habe ich auch dem Neurologen gezeigt, der meinte aber, dass das auch mit meiner Muskelspannung zu tun haben kann.

Ich verstehe nur nicht, warum es gerade die kleinen Zehen und kleinen Finger sind, die besonders anfällig sind und warum plötzlich solche Symptome zunehmen, seitdem ich Schilddrüsen-Hormone nehme (seit Herbst 2014). Meine Schilddrüsen-Werte sind einigermaßen im Lot.

o<livrer79


ein sulcus ulnaris syndrom würde aber auch nicht so richtig passen, da dabei die nervenschädigung im sulcus, also ellenbogenbereich, ist. da hättest du keine probleme mit den zehen.

Eben, eine Schädigung würde doch auch länger anhalten und nicht nur für wenige Stunden am Tag. Und es wechselt eben zwischen Armen und Beinen, wobei die Arme häufiger betroffen sind. Das Schwächegefühl in den Armen kenne ich auch schon seit Jahren und es war eben nur unangenehm und nur Kraftausübung brachte dann Linderung. Nur das mit den kleinen Fingern und Zehen ist neu.

Das müsste dann doch eher für ein muskuläres Problem sprechen, wenn starke Muskelanspannung etwas hilft und das Schwächegefühl in dem Moment auch unterdrückt?

Welcher Arzt ist eigentlich Spezialist für Muskelerkrankungen?

B!igBan5gJuxle


Welcher Arzt ist eigentlich Spezialist für Muskelerkrankungen?

neurologen.

zum orthopäden könntest du vllt. auch noch gehen? vielleicht liegts ja an den hws blockaden oder so.

o$livexr79


zum orthopäden könntest du vllt. auch noch gehen? vielleicht liegts ja an den hws blockaden oder so.

Dort war ich schon, bevor das losging, weil meine BWS zu dem Zeitpunkt Probleme gemacht hat und der hat die mobilisiert. Danach ging es mir ein paar Tage richtig mies. Er hat vorher neurologische Tests gemacht und meinte, ich hätte keinen Bandscheibenvorfall.

Aber selbst wenn, dann ist die HWS eher nicht für Probleme mit den Füßen verantwortlich, sondern eher die LWS. Und die BWS für die Arme. Beides gleichzeitig wäre schon ein komischer Zufall.

Enhenmalig=er Nu]tzerx (#325731)


Ich kenne mich mit der Schilddrüse nicht so aus, aber du könntest deine Werte mal im UNterforum posten, da kann man dich gut beraten. Ggf bist du einfach nicht richtig eingestellt.

Wer sagt das die Werte gut sind? Weißt du das selber oder sagt das der Hausarzt? Viele Hausärzte kennen sich damit leider nur ganz wenig aus

EqhemalRiger Nutz"er (c#325731)


Aber selbst wenn, dann ist die HWS eher nicht für Probleme mit den Füßen verantwortlich

Das kann man so nicht sagen, große Vorfälle in der HWS können auch Probleme in den Beinen und Füßen machen, aber ehrlich gesagt müsstest du dann auch deutlich mehr Probleme haben als ein tauber kleiner Zeh ...

A/mpuytierxt


Gibt es Aktuelle Schilddrüsenwerte ?

Der Japaner ;-) ( Hashimoto ) könnte schuld sein .

oHliKver7x9


Gibt es Aktuelle Schilddrüsenwerte ?

Ich habe vor 3 Wochen das L-Thyroxin von 75 auf 87,5 gesteigert.

TSH: 1,305 mlU/l (0.35 - 5.000)

fT3: 3,3 ng/l (1,8 - 4,8) 50%

fT4: 1,54 ng/dl (0,8 - 2,0) 61,67%

TSH-Rezeptor- AK: <1.0 (0,8 - 2,0)

Anti-Thyreoidale Peroxidase: 46,4 U/ml (<34)

Das Kribbeln in Armen und Beinen ist weniger geworden, auch der Fokus auf den kleinen Fingern und Zehen. Dafür zucken jetzt überall meine Muskeln, vor allem an den Beinen. Dazu immer wieder ein Gefühl, als würde man auf meinen Oberschenkel-Sehnen Harfe spielen. Das ist sehr unangenehm.

Und das trotz 800mg Magnesium pro Tag.

Dazu kommt noch besonders morgens ein starkes Schwächegefühl in den Beinen, aber keine wirkliche Schwäche. Ich hüpfe ohne Probleme auf einem Bein, kann auf den Zehenspitzen stehen usw.

Die Sensibilität ist auch einwandfrei.

Wenn ich 20 Minuten spazierengehe, verschwindet das Schwächegefühl. Die Muskelzuckungen bleiben den ganzen Tag.

Angefangen hat das alles Anfang Mai mit Augenlid-Zucken, dann an den Schläfen und jetzt hat es die großen Muskeln erreicht. Das Augenlid ist nach 2 Monaten endlich frei von den Beschwerden, hat lange angehalten.

l7eanxder5


Hallo oliver,

Ich hoffe, du schaust nochmal rein, würde mich gern mit dir unterhalten

Alphyrena


Die Muskelzuckungen bleiben den ganzen Tag.

Das könnten Faszikulationen sein. Da gibt es harmlose (die sind es meistens) oder auch "böse".

[[http://flexikon.doccheck.com/de/Faszikulation]]:

1 Definition

Faszikulationen sind unregelmäßige und unwillkürliche Kontraktionen von Muskelfaserbündeln. Sie sind makroskopisch sichtbar.

2 Bedeutung

Faszikulationen kommen als Symptom vor allem bei Erkrankungen mit einem Untergang von α-Motoneuronen vor (z.B. Amyotrophische Lateralsklerose). Bei Schädigung von peripheren Nerven können Faszikulationen im gelähmten Muskel auftreten.

Faszikulationen können jedoch auch bei völlig gesunden Menschen als sogenannte benigne Faszikulationen in Erscheinung treten und besitzen bei isoliertem Auftreten keinen Krankheitswert.

Im Elektromyogramm äußern sich Faszikulationen typischerweise als biphasische Potentiale mit hoher Amplitude.

l\eand)er5


Apyrena

Leidest du auch darunter?

A-pyPrenxa


Ja, ich habe auch welche, aber ich finde es nicht so schlimm. Es zuckt halt mal kurz (mal das Augenlid, dann der Oberarm, dann der Unterschenkel) und dann geht es wieder vorbei. Bei mir ist es stärker, wenn ich müde bin. Ich würde nicht sagen, dass ich darunter leide.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH