» »

Neurologe sinnvoll in diesem Fall?

SUt*efa;nxHL hat die Diskussion gestartet


Guten Tag,

ich versuche nich kurz zu fassen: Ich trage leider mit mitte 30 bereits seit langer Zeit eine Zahn-Teleskopprothese im Oberkiefer. Mit dieser kam ich immer gut zurecht, war allerdings irgendwann mit der Farbe nicht mehr zufrieden und ließ die Prothese daher neu verblenden... im Zuge dessen wurde an der Stelle, in dessen Bereich ich nun auch Probleme habe, ein kleines Stück (Zipfel) Zahnfleisch mit einer Schlinge entfernt. Nach der Neuverblendung bekam ich irgendwann Schmerzen im besagten Bereich (Oberkiefer, vorne rechts). Ich würde sagen, dass der Schmerz eher vom Zahnfleisch kommt, statt vom Zahn. Der Schmerz variiert auf einer Skala von 1-10 zwischen 0 (zeitweise schmerzfrei) und 6 und ist eher drückender/ziehender Art.

Da alles nichts brachte, entschied ich mich bei einem neuen Arzt für eine Neuanfertigung der Prothese. In der Zwischenzeit trug ich eine weich unterfütterte Übergangsprothese, mit welcher der Schmerz fast gar nicht auftrat. Allerdings ist mein Zahnfleisch in diesem Bereich offensichtlich sehr druckempfindlich... mit der neu angefertigten Prothese kehrt der Schmerz nach ca. einer Woche tragen der Prothese wieder zurück. Mein Zahnarzt weiß nicht weiter - ein konsultierter Kieferchirurg (Uni Kiel) weiß ebenfalls keinen Rat.

Auffällig ist:

- Der Schmerz ist drückend

- Der Schmerz kommt und geht langsam (nicht einschießend etc)

- Stärke 0-5, hauptsächlich 2-3

- kommt gefühlt aus dem Zahnfleisch

- wandert nicht - die Stelle ändert sich gefühlt schon, aber immer im gleichen Bereich (ein 1-2 cm breites Stück Zahnfleisch)

- ist zeitweise weg

- tritt niemals Nachts auf (ich schlafe gut!)

- die Stelle ist generell druckempfindlich... bereits die weiche Unterfütterung der Übergangsprothese erzeugte an dieser Stelle ein Druckgefühl und wurde daraufhin angepasst... an allen anderen Auflageflächen der Prothese entsteht dieses Druckgefühl nicht

- ist auszuhalten, aber seit 1,5 Jahren so nervig, dass die Lebensqaulität sehr deutlich leidet und ich inzwischen wirklich verzweifelt bin

Ich frage mich inzwischen, ob es Sinn machen würde einen Neurologen aufzusuchen. Das niemand bisher eine Idee hat, was es sein könnte, ist natürlich unbefriedigend.

Könnte ein Neurologe für mich der richtige Ansprechpartner sein? Wenn ja, sollte ich nach einer bestimmten Spezialisierung Ausschau halten? Haben Sie eine Idee, was das sein könnte? Ich glaube (das lässt sich halt nicht gut testen), dass die Schmerzen komplett verschwinden, wenn über einen längeren Zeitraum keine Prothese trage - daher: Gibt es "Nervenschmerzen", die nur auf Druck reagieren (welcher durch die Prothese ausgelöst wird)?

Vielen Dank vorab

Antworten
L\u(ci32


Hallo,

ein Neurologe wird eher nicht helfen können. Nervenschmerz ist allgemein blitzartig und einschießend - betrifft nicht nur eine kleine Fläche.

Gibt es keine Möglichkeit die Prothese zu ändern, damit diese Stelle nicht irritiert wird?

Sonst bleibt nur ein Schmerztherapie -> Schmerztherapeut.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH