» »

Muskelzucken-was hilft?

T'allyw"eijl9x0


Ich danke euch beiden für die aufbauenden Worte!

Es ist halt blöd, wenn man eh hypochondrisch veranlagt ist!

War mit den Zuckungen auch schon beim Arzt und er musste wirklich etwas grinsen!

Nun ja, ich muss wohl verstehen, dass sie nichts schlimmes sind, dann kann ich sie auch ignorieren! Der Hypochonder in mir kommt nur alle paar Tage (früher war er jeden Tag da) und zweifelt dann daran, dass es was unbedenkliches ist!

EbhemaliMger Nuotzerr (#39v39U10)


Tally

les Dir doch mal die Übersetzungen zu BFS durch. Wennst im ALS Faden auf die Benutzerliste gehst und dann auf meine Beiträge auf Seite 6 sind ganz lange Zitate. Das sind die Übersetzungen aus dem Englischen ins Deutsche über BFS.

Z2werge]lf2


Wenn dir das so viele sagen, dann kannst du das auch glauben. Und ich bin in solchen Sachen auch etwas ängstlich veranlagt. Aber über dieses Zucken habe ich mir nie Gedanken gemacht. Habe lediglich nachgefragt, was das ist und eine Atwort bekommen. Du schaffst das! :)^ :)*

TUal(lywqeijl9x0


Und was hast du für eine Antwort bekommen? :-)

Devil, danke, dass werde ich mir heute Abend mal in Ruhe durchlesen :)^

ZrwergeVlhf2


Na dass es Muskelzuckungen sind und nichts schlimmes. ;-)

mNusicmus_x65


Und gibt es hier vielleicht welche, die die Zuckungen wieder losgeworden sind?

[[http://www.med1.de/Forum/Neurologie/682054/ Ja....]]

T;allywe[ijl90


Den Beitrag kenne ich :)^

Allerdings hat vitamin D bei mir nicht geholfen!

Heute ist es zum Beispiel wieder weniger, weil ich mit meinen verspannungen im Nacken und den daraus resultierenden Kopfschmerzen zu kämpfen habe

SIommer+sonnxe80


Ach Tally das kenne ich alles ... mal mehr mal weniger ...bei mir steckt aber eine Borreliose dahinter .. leider Stadium III.

Allerdings bin ich der festen Überzeugung, dass ich durch sinnlose Googlerei und extremer Körperbeobachtung viele Beschwerden - vor allem auch die Zuckungen - verstärkt habe.

Seit ich den Übeltäter kenne, nehme ich vieles gelassener ...

T?allywe1ijxl90


Aber wenigstens kennst du den Übeltäter, auch wenn so eine Borreliose natürlich nicht wünschenswert ist!

Es fällt halt schwer zu glauben, dass es keine Ursache hat!

E=hemaliger nNutze@r (#=553898)


Ich kenne deine kreisenden Gedanken zu gut.

Ich zucke jetzt seit 18 Monaten ohne Unterbrechung an allen nur erdenklichen Stellen.

Mal mehr mal weniger.

Ab und an auch begleitet von Schmerzen die ständigt hin und her wechseln.

Angefangen hat alles nach einer Leistenbruch Op unter Vollnarkose...seitdem ist nichts mehr wie es mal war...

Nur eine Ursache hat man nie wirklich gefunden...

E&hemaEliger tNutIzer `(#5538x98)


Eine Borreliose hatte ich auch mal in Verdacht, gerade weil ich in den letzten 3 Jahren bestimmt 20 Zecken im Wald eingesammelt habe...

Nach 3x negativem ELISA, 1x negativem Weternblot und 1x negativem LTT, habe ich dieses Kapitel auch beendet.

C'raky


Hätte selbst nicht gedacht, dass das so viele haben... ich schäme mich echt langsam für damals. Tally die haben das seit Jahren^^

TiallyjweKijlx90


Craky, was machst du denn dagegen? Nimmst du es einfach hin?

C7rakxy


Jo, is ja nichts mehr im Vergleich zum Anfang. Da haben die Waden ja fast permanent gezuckt^^

TkallyHwei|jl90


Ja bei mir ist es auch bedeutend weniger geworden! Wenn ich richtig abgelenkt bin und dann nach einer Zeit wieder dran denke, dann frag ich mich immer, ob die Zuckungen jetzt weg waren oder ob ich sie aufgrund der Ablenkung nicht gemerkt habe ;-D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH