» »

Pelziges Gefühl auf rechter Körperhälfte, Neuropathie?

j'a<m8x8


Ich glaub das Kind ist schon in den Brunnen gefallen, da macht der CRP Wert auch keinen Unterschied mehr ;-)

Ne die Ergebnisse von der Punktion sind noch nicht da, war erst gestern.

tcenn2isquQicky


@ jam88

Nee, so einfach ist das nicht. 20% aller Menschen haben im MRT Anreicherungen (als entzündliche Herde diagnostiziert), aber kein MS.... und davon eine Menge, die keine Diagnose haben.

Also mache dich nicht verrückt.

Bei MS müsste CRP und die ANAs hoch sein.

FniVx un0dE F1oxie


@ Tennisquicky:

Bei MS müsste CRP und die ANAs hoch sein.

Woher nimmst du dieses Wissen? MS sieht man eben gerade nicht am Blut!

@ jam88:

Ich wünsche dir alles Gute u. dass du nicht mehr all zu lange auf das Ergebnis der LP warten musst! :)* :)* :)*

j am8x8


Danke Fix und Foxie, war schon ganz irritiert wegen diesem Blutzeug ;-)

Meinen Termin hab ich am 14.9, dauert also noch ne Weile, aber ich glaub das ist auch gut so, kann ich mich auf die gesicherte Diagnose vorbereiten und weiß auch wovon der Arzt dann spricht, wenn wir darüber reden, wies weiter geht.

t;enlni[sqDuixcky


@ Fix und Foxie

Erhöhtes CRP und ANAs müssen nicht MS sein, aber wenn du MS hast, dann sind diese Werte bei einem Schub erhöht.

Ich habe viel mit MSlern zu tun.

pzelz"tcier86


Bei MS müsste CRP und die ANAs hoch sein.

Kompletter Blödsinn. MS kann man nicht per Blutbestimmung ausschließen.

CRP steigt vor allem bei einer systemischen Entzündung an, MS ist aber nach de heutigen Stand eine Art Autoimmunerkrankung ausschließlich des ZNS. Und auch die Autoimmun-These ist nicht mehr ganz unumstritten.

Natürlich bedeuten ein paar T2 Hyperintensitäten im MRT nicht gleich MS; gerade ab einem gewissen Alter sieht man diese recht häufig als unspezifische Alterungserscheinung, als Ausdruck einer Mikroangiopathie und bei vielen anderen Dingen auch.

Aber bei einem jungen Menschen im MS-typischen Manifestationsalter, bei dem das MRT viele MS-typisch verteilte Läsionen zeigt (wovon womöglich noch einige KM areichernd waren), und der entsprechend klinische Symptome hat, die man der Lokalisation der Läsionen zuordnen kann, - der wird mit hoher Wahrscheinlichkeit eine MS haben.

jsam88


@ pelztier86

Das glaube ich auch und deswegen mache ich mir keine große Illusionen. Ich denke, dass keine andere Erkrankung meine Symptome und die MRT Bilder besser erklären kann als MS. Ich finds auch gut zu wissen, was ich habe und habe auch keine Lust meinen Arzt in Frage zu stellen, der bei weitem mehr Ahnung hat als ich.

Erstaunlich finde ich es trotzdem, da hab ich so viel Läsionen (eine ist links parietookzpital mit 3,5cm Durchmesser oO) im Kopf und ich funktioniere trotzdem noch so gut! Ich hoff einfach, dass das noch so lange wie möglich so bleibt :)

A`p=yrxena


Hallo jam,

gibt es schon gesicherte Ergebnisse? Ich habe deinen Faden verfolgt, weil bei mir das Thema mal im Raum stand und mich dein Verlauf interessiert.

j-afm8x8


Liebe Apyrena,

am Montag hab ich meinen Neurologentermin nach vier langen Wochen :D

Aber ich gehe davon aus, dass sich die MS bestätigen wird, habe 5 aktive Herde und 13 die kein Kontrastmittel aufgenommen haben.

Die Allianz hat natürlich meinen Antrag auf ne Berufsunfähigkeitsversicherung abgelehnt^^

Naja, bin mal gespannt, welche Basistherapie mein Neurologe vorschlägt, tendiere selbst zu Copaxone, mal abwarten!

Was hattest du denn?

A!pyr,enxa


Ja das Warten ist wohl mit das übelste. Mit einer Diagnose kann man sich dann auseinandersetzen, auch wenn sie weh tut und Ängste auslöst. Aber es ist besser als das "Nichts".

Dämlich auch mit der Berufsunfähigkeitsversicherung. Allerdings müsste die Rate auch sehr hoch sein, damit sie wirklich etwas bringt.

Ich hatte starke Gleichgewichtsstörungen, musste oft Ausgleichsschritte machen und bin oft "schräg" gelaufen, also z.B. an die Wand statt gerade aus. Dann überall im Körper Stechen, Prickeln, Ameisenlaufen, Kältegefühl. Aussetzer beim Treppenlaufen. Und Muskelschmerzen, Schwindel, Übelkeit. Dann sind mir Dinge einfach aus der Hand gefallen oder ich habe daneben gegriffen und so weiter. Es hätte aber außer MS auch eine andere neurologische Erkrankung sein können.

juaim8x8


Naja, ich bin mir ziemlich sicher, dass es MS sein wird. Aber bislang hat sich noch nichts an meinem eher positiven Gemüt geändert.

Klar hab ich Angst, dass ich vielleicht zu sehr auf Hilfe anderer angewiesen bin und meine eigene Unabhängigkeit verliere. Aber ich denke, dass ich trotz einer möglichen (was ja gar nicht sein muss) Behinderung immer noch einen Weg finden werde, das Leben zu genießen und glücklich zu sein.

Also auch ohne Gesundheitscheck hätte ich 100 Euro im Monat dafür zahlen sollen, das ist schon ziemlich viel. von dem Geld kann ich super Urlaub machen (im Jahr gesehen^^)! Naja, mal gucken, welche Möglichkeiten da noch so existieren.

Wurden denn MRTs gemacht? Hat man da was gesehen? Oder auch ne Lumbalpunktion? Hast du dich da gut abchecken lassen?

mis92


Jam88 zum Thema Coxapone, meine Neurologin zb ist sehr versiert in den Überlegungen, warum welcher MS Patient welche Medis braucht. Ich hoffe du hast auch so jemanden. Ich finde du hast ziemlich viele Herde, da ist MStechnisch einiges passiert, was du gar nicht mitbekommen hast, weil es sich in Gehirnregionen abgespielt hat, die du wohl nicht benutzt. Das ist Glückssache.

Ich bin mir nicht sicher, ob man Coxapone nicht eher einsetzt, wenn sich wenig Herde zeigen.

Ich finde es einfach wichtig, dass du offen für alle Medikamente bleibst.

Agpyr@ena


Ja ich bin neurologisch sehr gründlich mit allem untersucht worden, was es gibt. Im MRT und bei der Lumbalpunktion war alles gut.

Am Ende kam raus, dass es eine Virusinfektion war, aber die war bzw ist so übel, dass mir viel hängen geblieben ist und dass ich zusammen mit einer anderen chronischen Krankheit 50% Schwerbehinderung habe. Und jetzt ist rausgekommen, dass ich eine zentrale Hörstörung habe (Verarbeitung im Gehirn defekt) und Hörgeräte brauche. Da weiß auch keiner, woher das jetzt gekommen ist.

Du schreibst uns, was am Montag war, o.k.?

j amW88


@ Ms92

Klar bleib ich da offen, wenn mein Neurologe denkt, aufgrund meiner scheinbar sehr aktiven (wahrscheinlichen) MS ein anderes Medikament vorzuziehen, dann wird es halt was anderes. Es ist nur eine persönliche Tendenz nicht mehr und nicht weniger. Ich bin da schon vernünftig und denke auch, dass mein neuer Neurologe sehr gut informiert ist und auf jeden Fall wird er mich gut behandeln und beraten. Ich arbeite ja schließlich manchmal mit seiner Frau zusammen :-P Aber danke, dass du mich darauf hinweist! Ich bin bereit, mein bestmögliches zu tun, damit es mir noch lange gut gehen kann.

Ich bin auch sehr erstaunt, dass die vielen Herde kaum Auswirkungen haben, schon erstaunlich dieses Gehirn! Wäre schön, wenn es so bleiben könnte. Natürlich grübel ich manchmal auch, wann das wohl angefangen hat, aber ich glaub auf sowas findet man eh keine Antwort.

Als vor zwei Jahren eine Freundin im Auslandssemester an MS erkrankt ist, kam ich gar nicht damit zu recht, erst als ich mich wie ne Doofe mit der Krankheit auseinandergesetzt habe, ging es mir besser. Ich denke, das hilft mir jetzt auch umso mehr, dass ich da nicht in so ein tiefes Loch falle, weil ich schon vorher wusste, wie unterschiedlich diese Krankheit verlaufen kann. Und warum sollte ich jetzt wo es mir gut geht, depressiv werden und meine guten Tage somit vergeuden? Das bringt niemanden weiter.

@ Apyrena Ohje,

das klingt auch sehr beunruhigend, wenn man seinen eigenen Sinnen nicht mehr trauen kann und nichtmal weiß woran es liegt. Mich würde so ein Schwebezustand auch beunruhigen. Ich hoffe, dass sich dein Zustand nicht verschlechtert!

Und klar, ich werd schon schreiben, Termin ist aber erst um 17 Uhr und vorher werd ich auch arbeiten gehen :)

mDs92


Ja, wenn die Herde an einer günstigen Stelle liegen merkt man nichts davon ;-D ich kannte jemanden, die hatt 2 Herde und saßfest im Rollstuhl. Weil ein Herd die Beine lahmlegte.

Ich finde, dass du sehr klar und positiv mit deiner MS umgehst, das ist richtig gut!

Das Doofe ist ja, dass die Medis zwar Schübe verringern und die Anzahl der Herde laangsamer steigen lassen. Aber es sagt nichts aus, wie es dem Einzelnen geht. Manche haben den Kopf voll davon sitzen und merken nix und andere wie die Bekannte haben einfach nur Pech.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH