» »

Schwindel, Drehschwindel, Dauerschwindel - dann wieder besser

mMaeTusefzahn0x182 hat die Diskussion gestartet


Hallo an alle,

ich habe seit einer Woche Schwindelgefühle.

Es fing ganz plötzlich an nach der Arbeit, dass ich mich so taumelig gefühlt habe. Dachte erst mir wüde gleich schlecht und ich hab zu wenig getrunken. Hatte das Gefühl ich würde Halt benötigen, weil ich nicht gerade laufen würde.

Dann bei jeder Kopfbewegung (am meisten beim Linksdrehen) und nach unten schauen und wieder hoch, wurde mir so schwindelig dass ich leichte Koordinationsschwierigkeiten hatte.

Eine Bekannte Physiotherapeutin sagte zu mir, dass ich total verspannt am Hals und Nacken. Auf der linken Seite extrem. Evtl. sei es aber auch ein gutartiger Lagungsschwindel und ich könne ja mal Übungen machen . Das habe ich getan und aufeinmal war es total gut, fast weg. Ich hab mich riesig gefreut, diesen Zustand loszusein. Nach einem Tag Pause, fing es dann aber Samstag allmählich wieder an und Samstagabend war es dann wieder total da. Hatte Koordinationsschwierigkeiten. Bei jeder Kopfbewegung nach links besonders starkes Gefühl, dass mein Kopf schneller ist als mein Gehirn…es ist ähnlich wie nach dem Karusselfahren nur nicht ganz so extrem. Ich hatte den ganzen Tag so ein Benommenheitsgefühl, wie in Watte und bei Kopfbewegungen halt schlimmer.

Habe dann abends ein Moorkissen in den Nacken gelegt und einige Übunen mit den Augen und dem Nacken gemacht und mein Mann hat mich ein wenig massiert. Heute Morgen war es dann nicht weg aber nicht mehr allzu schlimm wie gestern. Ich kann gar nicht sagen, ich fühl mich einfach irgendwie duselig – nur ohne den starken schwindel.

Nun frage ich mich natürlich: Warum ist es mal besser – mal schlechter? Hat da jemand eine Erklärung für? Ich habe diese Woche noch einen Termin bei Neurologen. Beim HNO war ich Freitag – als es fast weg war- die konnte natürlich nichts feststellen.

Achso am Samstag wurde es nach einem kühlen Bier, welches ich getrunken habe, noch viel schlimmer… na gut selbst schuld… da hat man schon schwindel und provoziert es noch mal heraus durch ein kühles Bier.

Hat jemand einen Rat für mich?

Antworten
m~aeus,ezah^n01x82


Hallo an alle

ich hoffe dass mir doch noch jemand antwortet.

Mein Problem besteht noch immer. ich war auch bereits beim neurologen der mir sagte, dass er vermutet eine störung im vestibularis, da ich beim Unterberger tretversuch auch stets abgewichen bin nach links. mit Alkohol wird es im übrigen schlimmer so dass ich davon ausgehe dass es nicht psychisch ist?

die Sache ist die, dass es ein paar Tage fast verschwunden war und ich schon mich darauf gefreut habe es los zu sein aber es dann ganz plötzlich auch wieder kehrt. bei Kopfbewegungen von rechts nach links ist es wieder heftig als wenn der kopf sich normal bewegt aber das Innere länger braucht.

der gleichgewichtstest beim hno war super und auch das AEP beim Neurologen war unauffällig

bin ratlos und mittlerweile auch ungeduldig weil mir anscheinend gar keiner helfen kann.

war jetzt auch schon zweimal bei der Physiotherapie bisher auch erfolglos

über Tipps würde ich mich freuen

mTaeusewzahvnx0182


achso vom HNO habe ich Vertigoheel verschrieben bekommen

Das Kuriose ist, finde ich, dass es ein paar tage weg war und dann plötzlich wieder kommt. Der hno arzt meint dass ich mich nicht wundern solle so etwas passiert öfter und es kann sechs wochen dauern bis es ganz verschwunden sei und schwankungen seien normal, das ist mal besser ist und adann plötzlich wieder schlechter

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH