» »

Hilfe Schlaffkoma

Xmhebv hat die Diskussion gestartet


Meiner Mutter geht es nicht gut

2013 Diagnose Brustkrebs Mama Ca her 2 +

Danach gleich op Brusterhaltend

Anschließend Chemotherapie und Bestrahlung gut vertragen

Apr 2014 Auto Unfall darauf ct gemacht -- leichte Schatten. Vorne rechts

Habe innerhalb 2 Tagen eben MRT Termin organisiert (alles io laut Befund )

Onkologe ordnet 1 Monat später noch einen MRT in eine Uni Klinik

Onkologe - Hausarzt- Frauenärztin verpassen es meine Mutter mit zuteilen das Sie eine Hirnmetastase hat

Anfang dieses Jahres hatte sie Reha Kamm zurück und es ging ihr immer schlechter wesensveränderung müde am 13 Mai mit Schmerzen in kranken Haus Verdacht auf Schlaganfall

1 Tag später Anruf 1 Hirn Meta und beide lieber Hälften befallen

Am 16 Mai Hirn op gut gelaufen danach Bestrahlung wollten es ambulant machen

1 Woche später ab in die Univerdacht auf Lungen embolie was aber auch nicht Leber Metastasen haben weh getan

Anschließend in der tumorbiologie überwiesen und auf Meditation gut eingestellt

Jetzt kommt der Übel

Am 13 Juli meine Mutter in Urlaub geflogen

Dort angekommen sie verwirrt und nur geschlafen mit neuen Onkologen telefoniert

Er sagte vielleicht zuwenig getrunken

Den wir hatten am 6 Juli Schädel mrt io.am 8 Nachsorge Strahlen Therapie

Am 10 Juli großes Blutbild bei Onkologen

Ok zwei Tage später wieder zurück nach Deutschland

Die nächsten zwei Tage nur geschlafen und müde dazu muss ich sagen das seit 4 Wochen ein zittern der Hände und Füße da war

Am Freitag gings ihr schlecht und dann wieder in der tumorbiologie gebracht am Samstag morgen hat sie nicht mein Gatter erkannt bin hin da hat sie geschlafen 3 St später werzahlt mir der Pfleger das sie ne Art epileptischen Anfall hatte

Ich beunruhigt zu strahlen Klinik hin um das MRT Bild mater. Zu holen dort niemand da

Fahre wieder zurück sie wacht nicht auf war stinkig und wollte den Arzt sprechen

Habe ihm gesagt das der Zustand meiner Mutter seit gestern sich um 80. % verschlechtert

Er meinte sie hat keine Infektion wir warten bis Montag

Habe dan gesagt was wenn sie sich gestürzt hat und im Hirn die Nabe oder Blutgerinnsel hat dan müssen wir doch schnell handeln

Er meinte dan muss er nochmal nach ihr kucken

Er hatt sie auch nicht wach bekommen

Und hatte Schmerzen er fragte mich doch seid wann das so ist mein Antwort war nur er soll bitte die Pfleger Fragen und nicht mich bin erst seid 1/2 St da 15 Minuten später ab in die Notaufnahme Uni war die ganze Zeit selbst bei ct war es so schlimm das wir sie ruhig stellen mussten hatte einen epileptischen Anfall was der Neurologe dort auch bestätigt hat und teilweise auch kein Puls oder sehr schwach

Ct Aufnahme keine Hilfe

Verdacht auf Leber am nächsten zurück zu Tumor Biologie klin.

Am Montag Oberkörper Sonographie auch keine Hilfe Stellung erklärt nicht den Zustand

Heute Lombal Punktion Ergebnisse dauern noch aber Wasser war hell sah gut aus nicht durchblutet Mann sagte mir das man jetzt auch noch die Antikörper testen will.

Am Samstag vor der ct Aufnahme war sie 30 sec wach hat mich umarmt und gesagt bin ich noch am Leben

Seit dem ist sie im Schlaf Komma

Meine Bitte gibt es eine Spezialisten der sich auskennt

Am Freitag hat sie brechen müssen und hatte die Tabletten am Abend nicht nehmen können

Klagte von Schmerzen an ganzen Körper und träume da zu nicht klar beim Reden

Meditation

mST 40 Mg Morgens abends

Lyrikbandes 75 mg morgens abends

exemestan Hormon Tabletten

Afinitor 10 mg evolurimus Art Chemotherapie

Vitamin d

Labrador

Und seit 3 Wochen

Dezentesten 4 mg jeden Tag

Vielleicht hat jemand ein tipp

Es kann doch nicht sein das jemand der so viel durchgemacht hat nicht an Krebs sondern an einen epileptischen Anfall oder ??? ? Stirbt ich kann sie nicht aufgeben.

Danke im Voraus

Antworten
LHuci3x2


Hängt sie an einem EEG? Es gibt auch nonkonvulsiven Status Epilepikus. Kann eine Coma-ähnlich Zustand machen und extreme Müdigkeit und Verwirrung. Gehirn ist quasi dabei in ein Daueranfall gefangen und kann sich so nicht erholen. Normale Krampfänfälle machen auch extrem müde.

Und ja, es gibt tödlichen Anfälle, jedoch findet man überwiegend Leute auf dem Bauch meistens mit einem Kopfkissen im Gesicht (erstickt im Schlaf). Herzversagen oder sonstige Todesursachen in Epilepsie sind extrem selten.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH