» »

Verwirrtheit, Schwindel, Übelkeit, nachts Kribbeln in den Armen

c|ricvri hat die Diskussion gestartet


Hallo liebe med1 Forum Community,

nachdem ich mich jetzt schon einige Seiten lang durch Beiträge gewühlt habe, aber noch nix gefunden habe was passt (oder ich einfach nicht die passenden Worte dafür habe) erstelle ich nun selbst mal einen Beitrag in der Hoffnung ein paar Erfahrungen abzugreifen :)

Ich habe seit ca 2 Jahren wirklich komische Symptome, die ich nicht so richtig einordnen kann, die periodisch auftreten (bisher 4 mal) aber immer ähnlich verlaufen.

Anfangen tut es zwei Wochen vorher damit dass mein linker Zeigefinger anfängt zu schmerzen, dicker wird und ich ihn nichtmehr wirklich umbiegen kann. Teilweise schmerzen auch andere Finger, aber nur leicht. Betroffen sind hier auch nur die Gelenke.

Das klingt dann wieder ab und es folgen 1 bis 3 Tage damit dass ich mich leicht schummrig fühle - so als wäre ich ein bisschen angetrunken. Dann kann ich mich auch nichtmehr wirklich gut konzentrieren. Die ganze Zeit hinweg habe ich dann immer wieder hindurch heftige Übelkeitattacken (vor allem beim Autofahren) wo mir richtig kotzübel wird - was dann aber irgendwann auch wieder verschwindet.

Dann geht es einige Tage weiter damit dass ich unruhig schlafe, bis es dann ein/zwei Tage später ganz schlimm wird weil meine Arme und Beine, genauer gesagt meine Kniekehlen und Armbeugen so ein seltsames Gefühl entwickeln ... ich kann das gar nicht beschreiben, es fühlt sich so an als ob ich sie dringen bewegen müsste, es ist so eine Art brennen, aber nur in den gelenken. Manchmal fühlt es sich auch so an als würde jemand meine Gelenke von innen 'vereisen' - ja ich weis das klingt echt albern, aber ich weis nicht wie ich es sonst ausdrücken soll (wenn jemand den medizinischen Ausdruck dafür kennt wäre ich dankbar mein Google repertoire zu erweitern). Und dann kann ich gar nichtmehr schlafen, weil dieses Gefühl so ätzend ist dass ich nichts machen kann dagegen - es tritt aber auch nur im liegen und nachts auf irgendwie. Stehe ich auf klingt das gefühl langsam ab. Manchmal habe ich dann auch das Gefühl nicht mehr atmen zu können und kriege leichte Panikattacken, aber bis jetzt konnte ich mich immer zusammenreissen und es einfach hinnehmen. In einer der ganz schlimmen Nächte hatte ich alles auf einmal - und dann sogar eine Art 'paradiesischen' Zustand, wo sich die Kälte dann auf einmal in ein warmes Wohlgefühl umgewandelt hat und ich mich gefühlt habe als würde ich auf Watte liegen, das war ziemlich toll. Manchmal fühlen sich Arme und Beine dann auch taub an, als wären sie eingeschlafen - vor allem dieses ekelige stechende gefühl wenn die Arme dann wieder aufwachen.

Ist die Nacht dann vorbei und der Tag kommt, ist mir dann meistens schwindelig, und ich tue mich schwer klar zu sehen (vor allem am Monitor - ich bin Serveradministrator und bin also mindestens 8 Stunden vorm PC). Eigentlich fühle ich mich dann so als wäre ich betrunken.

So ... lange Liste, danke schon mal fürs Lesen und Zeit nehmen :) Ich habe natürlich schon ne Menge an horrenden Krankheitsvorstellungen durch, aber werde aus keiner richtig schlau. Und ja - Neurologe, ich habe auch schon vor 4 Wochen einen Termin gemacht, aber hier ist es mit Terminen beim Neurologen nicht so einfach und ich muss noch 6 Wochen warten bis ich den Termin habe. Außerdem ist meine allgemeine Meinung von Ärzten leider nicht die Beste, weswegen ich mich immer vorher gerne informiere um nicht wieder die gerade in Mode gekommene Krankheit abgestempelt zu bekommen.

Ein bisschen mehr zu mir:

ich bin 28 Jahre alt, weiblich, BMI von 24

Arbeite nur im sitzen - Serveradmin eben

Ich konnte bisher aber auch noch keinen Zusammenhang feststellen zwischen Sport mal ausfallen lassen und die symptome bekommen oder nicht. Ich bin nicht gerade der sportlichste Mensch, aber ich gehe immerhin ein bis zweimal pro Woche schwimmen.

Nachdem man dinge wie MS und Hirntumor natürlich gerne ignoriert (Ohren zuhalt und laut sing - der smiley fehlt hier) jetzt meine Frage: was kann man diesen diffusen Symptomen anfangen? Könnte das auch was psychisches sein? Oder typische Sitzproblembeschwerden (rückenschmerzen habe ich keine) - wäre schon hart.

Vielen Dank euch allen jedenfalls für die Zeit und das Lesen, über Input freue ich mich sehr :)

Beste Grüße

cricri

Antworten
miondJ+stexrne


was kann man diesen diffusen Symptomen anfangen? Könnte das auch was psychisches sein?

Ja, da Du etwas von Panikattacken geschrieben hast, ist es sicherlich auch etwas psychisches.

Nachdem man dinge wie MS und Hirntumor natürlich gerne ignoriert (Ohren zuhalt und laut sing - der smiley fehlt hier)

Das verstehe ich nicht. Wenn meinst Du mit "man"?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH