» »

Häufige Angst vor Gehirnerschütterung nach Stößen

s[ch!nuepxchen hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich bin unsicher, ob mein Beitrag hier richtig ist, oder ob er nicht doch eher in den beriech Krankheitsängste gehört. Da es aber akut ist, schreibe ich hier Zur Not bitte verschieben.

Also, ich bin leicht hypochondrisch veranlagt und leide zudem noch unter Emetophobie, das heißt, ich habe panische Angst, mich übergeben zu müssen. Das bedingt auch meine Hypochondrie. Ich bin schon in Therapie, doch das hilft mir leider nicht so richtig.

Also, ich hab es heute gegen 11h geschafft, mir den Kopf an einer massiven Eisenstange zu stoßen %:| . Es hat gerumst und ich hab sofort danach heftig geflucht und mich über meine eigene Faulheit geärgert, ich war nämlich zu faul, die Stange zu entfernen und wollte unten durchkrabbeln. Leider hab ich mich dabei verschätzt und bin zu früh wieder aufgetaucht und gegen die Stange geknallt. Allerdings hatte ich ein relativ dickes Käppi aus Stoff auf dem Kopf.

Ich war nicht bewusstlos und es hat zwar kurz gezwiebelt, aber dann war gut. Ich habe dann ganz normal körperlich hart gearbeitet und normal gegessen und getrunken, nichts, kein Schwindel, keine Übelkeit. Ich hatte den Mist sogar schon fast vergessen.

Zu Hause hat dann die Stelle leicht geschmerzt und ich fühle eine minimale Beule. Leider hat mich ein Kumpel ziemlich irre gemacht, von wegen Gehirnerschütterung. Davor hab ich große Angst.

Jetzt sitze ich hier und habe Angst und weiß nicht, ob meine Symptome von der Angst kommen oder ob ich doch eine Gehirnerschütterung habe. Richtige Kopfschmerzen habe ich nicht, nur durch die gestoßene Stelle zuckt ab und zu ein leichter Schmerz. Zudem fühle ich mich etwas benommen, aber das kann auch von der HWS kommen, oder? Die fand die Gartenarbeit nämlich nicht lustig und knackt so vor sich hin. Wenn ich drauf achte, verspüre ich eine leichte Übelkeit. Allerdings konnte ich ein komplettes McMenü ohne Probleme inklusive Nachtisch verspeisen.

Wie wahrscheinlich ist eine Gehirnerschütterung? Ich weiß, dass der menschliche Schädel einiges aushält, aber ich hab trotzdem richtige Panik, da ich gleich noch eine längere Strecke Auto fahren muss.

Danke für eure Hilfe.

Antworten
sQch'nuepcLhen


Kann eine Gehirnerschütterung überhaupt durch einen kleinen, lokalen Stoß entstehen? Die Stange war nicht dick, also hat nur ein kleiner Teil meines Schädels den Schlag abbekommen. Reicht das für eine Gehirnerschütterung?

Verzeiht mir meine Fragen, ich bin leider bei solchen Sachen echt panisch, trotz Therapie :°(

Jmulxey


Also ich hatte schon mehrere Gehirnerschütterungen. Zum Beispiel als Kind Sturz von der Wippe auf den Kopf. Oder später Sturz vom Pferd mit Kopf gegen die Wand (zum Glück mit Helm, der aber danach kaputt war).

Und ich hätte damals ehrlich gesagt kein McMenü essen können. Ich denke nicht, dass du eine Gehirnerschütterung hast. Aber ich bin kein Arzt & kann auch keine Ferndiagnosen stellen.

sQchnue?pchexn


Danke für deine Antwort.

Nun sind 24h vergangen. Kann ich nun sicher sein, keine Gehirnerschütterung zu haben? Die Beule tut bei Berührung weh und mein Nacken ist sehr verspannt, vermutlich durch die Gartenarbeit. Daher fühle ich mich manchmal etwas benommen, kann das von der HWS kommen oder deutet das doch auf eine Gehirnerschütterung hin?

Kopfschmerzen in dem Sinne hab ich nicht, ab und zu zuckt es etwas. Und ich konnte normal essen.

Sorry, dass ich so nerve, ich bin völlig von der Rolle wegen der Angst.

D[ieK$ruemMi


Ist es im Grunde nicht völlig egal, ob du eine leichte Gehirnerschütterung hättest, die offensichtlich keine großartigen Beschwerden verursacht, oder eben keine Gehirnerschütterung? Ich meine, wo wäre der Unterschied? Es gibt doch weder Tabletten noch Spritzen gegen leichte Gehirnerschütterung--also, was solls?

sAchnu{epchxen


Das stimmt, eigentlich ist es egal. Mein eigentliches Problem ist die Angst vorm übergeben, da hab ich massive Panik vor. Und da man sich bei Gehirnerschütterungen sehr heftig übergeben muss, hab ich Angst davor.

Im Internet liest man, dass Beschwerden bis zu 72h später auftreten können :-o Wie soll ich das denn bitte aushalten? Noch 48h Angst haben ist so furchtbar.

soallqyx0


In der Regel hat man starke Kopfschmerzen und einen ist sehr übel.

Da du ohne Probleme ein mc Menü verdrücken konntest, und nicht wirklich Kopfschmerzen hast.

Denke ich nicht das du eine Gehirnerschütterung hast.

Bin aber kein arzt. Ruhe dich etwas aus.

E0hemal^igGer Nutzer5 (#3r939x10)


Also bei einer richtigen Gehirnerschütterung hättest Du höchst warscheinlich schon erbrochen.

Du hast keine Kopfschmerzen, dir ist bisher nicht richtig schlecht, also was solls?

Ich denke eher dass Du, wenn Du irgendwann doch noch erbrichst, es rein von Deiner Angst kommt.

Nicht jeder Kopfstoß führt sofort zu einer Gehirnerschütterung.

sdaullTy0


Genau devil, hatte es vergessen dazu zu schreiben mit dem erbrechen

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH