» »

Hilfe! Kribbeln nachts, Myogelosen, kann nix mehr essen!

R2omina"1307 hat die Diskussion gestartet


Hallo...

ich habe hier zwar ähnliche Beiträge gelesen, aber doch etwas abweichend und leider sind die Beiträge auch veraltet. Deswegen bitte durchlesen und wer meine Situation kennt oder geheilt wurde, bitte lässt es mich wissen.

Kurz zu meiner Person: Ich bin weiblich,27 Jahre alt, 1,76 m groß, wiege 53 kg und bin Altenpflegerin von Beruf seit 4 Jahren.

Vor 3 Jahren fing es dann an: Ich bekam diese Myogelosen (Musekelverhärtungen) die ich immernoch habe im ganzen Rücken, besonders oberhalb des Rückens und HWS. Mich hat es aber nicht weiter gestört, da diese nicht weh taten.

Dann vor 2 1/2 Jahren fing das Kribbeln im ganzen Körper an. Ich merke schon bevor ich schlafe, dass es gleich los geht. Richtig stark wird es dann wenn ich in der Einschlafphase bin. Ich versuche aufzuwachen, was mir jedoch nicht immer gelingt weil ich schon zu tief im Schlafmodus bin. Dann geht dieses in einem Traum über, der vom Grund her immer der selbe ist. Ich weiss dann auch das ich träume und versuche aufzuwachen, jedoch dauert dies immer sehr lange. Es ist wirklich unerträglich, wie Strom der durch mich hindurch geht oder Ameisen mich durchlaufen. Wenn ich es dann schaffe aufzuwachen, ist es wieder weg. Und das passiert dann unterschiedlich oft in einer Nacht. Schätzungsweise 5-6 mal, dann sind auch mal wieder ein paar Nächte dazwischen wo es gar nicht passiert.

Vot etwas über einem Jahr fing es dann an, dass ich plötzlich nix mehr essen konnte. Schwierig zu beschreiben. Es ist als ob ich es vom Kopf her nicht mehr umsetzen kann feste Nahrung runter zu schlucken. Ich kriege dann Angstzustände beim schlucken. Ich lebe seit dem nur noch von passierter Kost. Darunter leide ich wirklich sehr, da ich trotz meines Untergewichts sehr gerne gegessen habe. Vor allem wenn man mit Freunden zusammen ist oder grillt, bin ich die jenige die mit nem Yogurt daneben steht. Aber ich will doch auch so gerne essen! :(

Ich bin dann endlich mal zum Arzt gegangen. Schilddrüse wurde überprüft. Beim HNO War ich auch. Dann War ich beim Neurologen der mir Psychopharmaka verschrieben hat. Ich weigere mich bis heute diese zu nehmen, da ich hoffe dass es einen anderen Weg gibt mich zu heilen. MRT vom Kopf haben wir auch gemacht, da ich erst MS vermutet hatte. Es ist aber alles in Ordnung. Deswegen War ich dann bei einem Psychotherapeut, da ich dachte es ist was psychisches. Aber dieser hat nach ein paar Sitzungen gesagt, das ich völlig normal bin und alles mit mir stimmt. Jetzt bin ich beim Heilpraktiker, mal schauen was das bringt.

Jetzt seit neustem habe ich in der Einschlafphase (zu dem kribbeln hinzu) dass mir kurz die Luft weg bleibt. Natürlich schrecke ich dann auf vor Angst. das wiederholt sich dann auch ein paar mal. Erst wenn ich richtig schlafe, ist es vorbei.

Was ich vllt noch erwähnen sollte ist, dass ich als Baby einen Schiefhals hatte. meine Mutter musste täglich Übungen mit mir machen, um ihn wieder gerade zu bekommen. Außerdem musste ich mit 16 Monaten, als ich gerade laufen konnte, eine Spreizhose tragen, Da meine Hüften irgendwie schief waren.

Jetzt habe ich oft gelesen, dass all sowas auch vom Rücken her kommen kann. Leider habe ich erst für den 1.oktober einen Termin bekommen können bei einem Orthopäden der wirklich super sein soll. Meine Rückenschmerzen werden auch immer unerträglicher.

Weiß einer mehr darüber oder hat sowas schon mal gehört? bitte teilt mir eure Erfahrungen mit.

Danke schonmal im Voraus.

LG Romina

Antworten

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH