» »

Neurologische Ausfallerscheinungen

M~elA25x11 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

Langsam weiß ich nicht weiter und erhoffe mir hierüber Hilfe zu bekommen!! :-)

Am 08.05.2015 wurde ich ins Krankenhaus gebracht mit dem Verdacht auf einen Schlaganfall. Dort lag ich drei Tage auf der Stroke Unit und anschließend noch drei Tage auf der Neurologie. Leider alles ohne Befunde weder MS noch Schlaganfall etc....

Seit dem bekomme ich ergo Therapie und Physiotherapie.

Zu meinen Beschwerden: Lähmungserscheinungen linksseitig, Sprachstörungen (langsames sprechen) langsames laufen, mein Kopf ist ganz wirr, lesen fällt mir schwer (kann die Wörter lesen aber mein Kopf kann es nicht umsetzten), keine Schmerzempfinden linksseitig. Dies kommt immer schulweise mal ist zwei Wochen Ruhe dann kommt wieder so eine "Anfall" der mich Tage ans Bett/Couch fesselt!

Mein Neurologe findet nichts und sagt ich muss abwarten...... Aber mit zwei kleinen Kindern und einem Job fällt es mir schwer einfach nur zu warten..... Hatte das selbe vor sechs Jahren schonmal nur rechts damals hieß es Migräne mit Aura hielt ca 6 Monate an aber diesmal ist es intensiver und die Sprache ist mitbetroffen!!

Habe bisschen Dr Google gespielt da steht was von einem PRIND und viel könnte durch Stress ausglöst werden aber ich empfinde oder empfand mein Leben nicht als stressig ":/

Antworten
rQathloRse


Das ist wirklich traurig, dass nichtmal bei solchen großflächigen und schwerwiegenden Symptomen eine Ursache gefunden wird. :-(

Sichwa rz066x6


Wurdest du auf Borreliose getestet?

Miel25-1x1


Ja wurde ich ergab auch nichts 😪

S<ch;warvz666


Soweit ich weiß, gibt es für Borreliose einen kleinen Test und einen großen Test, welcher aber ziemlich teuer ist, deshalb wird erstmal immer nur der kleine Test gemacht. Ich hatte unlängst im Bekanntenkreis einen Fall mit Depressionen, Lähmungserscheinungen und Schmerzsymptomen, dadurch fast 1,5jährige Arbeitsunfähigkeit, die Ärzte haben nichts gefunden und alles auf die Psyche geschoben, bis ein kleiner Dorfarzt ohne Umschweife in Eigeninitiative mal den großen Borreliosetest machen lies und siehe da, es handelte sich um Borreliose! Der Bekannten geht es heute mit Behandlung, bis auf einige Resterscheinungen, die auch noch eine Weile andauern werden, wieder gut.

M9el2T5x11


Mein Hausarzt hat Urlaub bin erst am 10.08 wieder bei ihm. Werde ihn darauf aber nochmal ansprechen, danke!

Ist der Test von der Krankenkasse bezahlt worden?

M el2-51g1


Meine Krankenkasse hat mich durch den MDK zum 29.07 wieder gesund geschrieben hier habe ich schon Widerspruch eingelegt, kann bei so einem Anfall wie seit letzen Mittwoch nicht mal Autofahren. Weiß nicht ob sie es dann zahlen werden.....

pAelTztieZrx86


Ist an den Blutwerten etwas auffällig?

Hast du eine blutarmut und zu wenig Thrombozyten ?

Wurde ein Herz-Echo gemacht?

p"eVlz5tie?r86


Welche Sequenzen wurden mit dem MRT gefahren?

Gab es eine Diffusionsgewichtung beim MRT ?

MJel2x511


An den blutwerten war nichts auffälliges. Aber ich habe auch keine Unterlagen die hat mein Hausarzt da bin ich am Montag wieder und werde ihn darauf ansprechen

Vielen lieben Dank ich fühle mich nämlich von den Ärzten irgendwie im Stich gelassen .....

Das MRT war ein ganz normales einmal mit Kontrastmittel für den Kopf und nochmal eins von der hws. Aber dort war auch nichts zu finden

pMelztWier876


Es ist wichtig, Befunde sich immer geben zu lassen. Das merkt man schnell, wenn man längere Zeit krank ist.

Die Blutwerte kannst du hier dann gerne mal reinstellen.

Das MRT war ein ganz normales einmal mit Kontrastmittel für den Kopf und nochmal eins von der hws. Aber dort war auch nichts zu finden

Hm, steht auf dem Befund irgendetwas von Sequenzen (müsste eigentlich so sein, aber manchmal wird es auch nicht gemacht). Das MRT mit Diffusionsgewichtung ist auch ein ganz normales MRT, nur mit einer noch recht neuen Sequenz, die in der Neurologie bzw. beim Kopf MRT speziell bei Fragestellungen nach ischämischen Prozessen (wie Schlaganfall, Mikroangiopathie etc) wertvolle Zusatzinformationen liefern kann.

Wenn du den MRT- Befund noch nicht hast, solltest du ihn dir unbedingt im Original (und nicht die Zusammenfassung im Arztbrief, den du bei der Entlassung bekommen hast) geben lassen. Es wäre sogar evtl. sinnvoll, dir eine CD mit den MRT Bildern brennen zu lassen - das macht normalerweise fast jede radiologische Praxis bzw. Radiologie in einer Klinik gegen eine kleine Gebühr. Dann kannst du dir mit den Bildern auch eine Zweitmeinung einholen lassen.

Zudem sollte vll mal nach deiner Gerinnung geschaut werden, ob da alles in Ordnung ist. Auch wenn du keinen offensichtlichen Schlaganfall hattest, so könnte doch eine Hyperkoagulabilität (verstärkte Gerinnung,) vorliegen, die den Blutfluss behindern kann, ohne dass es gleich zu richtigen Thrombosen/Embolien kommt.

K|leine?Hexxe21


Wenn du so etwas schon einmal hattest: Was wurde damals alles getestet und wurden die Unterlagen mit den Ergebnissen von jetzt verglichen?

Eine Migräne mit Aura kann sein. Es gibt da seltene Formen, die sich so äußern können. Ich würde dir empfehlen, ein spezialisiertes Migränezentrum aufzusuchen. Und zwar, so lange die Beschwerden noch anhalten!

Von den Neurologen kennen sich nur wenige mit den seltenen Formen aus, sie wissen zwar, dass es sie gibt, aber ein Spezialist auf dem Gebiet wird dir eher helfen können.

MHel25x11


Danke für die vielen Antworten :-)

Im Krankenhaus ist ein CT, Nervenmessungen und die Venen am Hals (wg. Eventuellem Schlaganfall) kontrolliert und es wurde nichts auffälliges gefunden. Ansonsten nur MRT noch. Da das auch alles ohne Befund war wollten sie es auf die Psyche schieben und eventuell verstärkt durch die Migräne mit Aura aber doch nicht 3 Monate lang .......

Das unterbewusstsein würde mir da wohl einen Streich spielen und ich sollte abwarten mehr bekomm ich von meinem Neurologen auch nicht zu Hören.

Kann mich mit dieser "Diagnose" aber langsam nicht mehr zu Frieden geben! Es gibt ja auch Tage an denen mir es wieder richtig gut geht und dann kommt wieder so ein Schub.

In Königstein gibt es eine Klinik die auf Migräne spezialisiert ist dort muss ich aber stationär bleiben und muss vorher mit der krankenkasse abgeklärt werden. Da diese mich ja offiziell wieder gesund geschrieben habe ohne mich zu sehen und nur anhand der aktenlage weiß ich nicht ob die das Zahlen werden.

Da ich aber eine Stellungnahme wg. Meines Widerspruches abgeben muss werde ich verschiedene Aspekte wg. Borreliose oder auch die anderen evtuellen Möglichkeiten dort mit einbringen und mir wohl einen anderen Neurologen suchen da der jetzige es ja mit abwarten abtut.

Eine cd vom MRT habe ich aber keine schriftlichen Befund. Und die blutergebnisse lass ich mir am Montag geben sowie die anderen Befunde.

Aber ist es normal das man von den Ärzten sobald sie keine andere Idee haben im Regen stehen gelassen wird??

pjelzEtier8x6


Aber ist es normal das man von den Ärzten sobald sie keine andere Idee haben im Regen stehen gelassen wird??

Zumindest was die meisten deutschen Ärzte betrifft: eindeutig ja. Geht mir seit 28 Jahren - seit meiner Geburt - so.

_$Parvaxti_


Wurde bei dir auch ein Vitamin B12 Mangel ausgeschlossen? Die Untersuchung muss der Arzt extra anordnen, weil diese beim Standartblutbild nicht mit dabei ist. Daher mal den Arzt darauf ansprechen, falls die Untersuchung noch nicht erfolgt ist.

Ansonsten könnte es auch eine Art Migräne sein. Die Oma meines Mannes hatte da ähnliche Beschwerden und man vermutete anfangs immer, dass es ein Schlaganfall sei, bis herauskam, dass es Migräne ist.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH