» »

Neurologische Ausfallerscheinungen ohne Befund

Aypykrexna


Ich versuche mir vorzustellen wie das psychosomatisch gesehen soll mit den taubheitsgefühl aber das will nicht in mein Kopf weil ich kickt verstehe wie es gehen soll?

Es kann sein, dass dein vegetatives Nervensystem durcheinander gekommen ist. Das kann verschiedene organische Ursachen haben, aber auch psychische. Oft ist es beides.

Das heißt nicht, dass du nichts hast oder dass du dir das nur einbildest. Es ist wirklich da, aber es ist nicht neurologisch verursacht, sondern vegetativ.

Google doch vielleicht mal Störungen des vegetativen Nervensystems.

pMelzt*ierx86


Es ist wirklich da, aber es ist nicht neurologisch verursacht, sondern vegetativ.

Häh? Das vegetative, also autonome Nervensystem ist ein Teil des peripheren und zentralen Nervensystems .

Störungen im autonomen Nervensystem können sowohl somatischer wie psychosomatischer Genese sein.

E2hemali[ger Ngutzer (p#469485x)


Ich hab, wie muhkuh auch, schon vor etlichen Seiten von Verspannungen der Muskulatur der oberen BWS und der HWS gesprochen. Aber nö, es muss ja MS sein.

M[echaXnpixc


Also...

Alle nerven Messungen ohne Befund !

Liqour angeblich auch ohne Befund !

( von letztem Jahr )

Es wurde kein neues entnommen da der Befund angeblich reicht.

MRT mit Kontrastmittel ohne Befund !

Diagnose: vorraussichtliche somatoforme Störungen...

Therapie: empfohlene Verhaltenstherapie

Wie es mir geht?

Immer noch unverändert !

A/pyrenxa


Das vegetative, also autonome Nervensystem ist ein Teil des peripheren und zentralen Nervensystems .

O.k., das glaube ich dir, ich habe leider von der Anatomie des Nervensystems keine Ahnung.

Ich habe neurologische Untersuchungen nur so erlebt und ich lese das hier im Forum auch ganz oft: man wird neurologisch untersucht und es heißt: sie haben nichts. Es sind ja aber Störungen da. Und es wird so gut wie nie gesagt, dass das vegetative Nervensystem, das meiner Meinung nach für ganz viel verantwortlich ist, auch Störungen wie Missempfindungen, Taubheit, Zittern, Schwindel usw. hervorbringen kann. Das ist etwas, was von KEINEM Arzt dann angesprochen wird, den ich bisher erlebt habe. Und ich habe auch einige neurologischen Untersuchungen gehabt. Es heißt nur, sie haben nichts! Und hier lese ich das auch ganz oft.

MqechaDnixc


Also keiner mehr was zu sagen dazu?

Mal sehen wie ich das meistern kann

mnuh#kuhx2k


Verspannungen sind dir zu einfach oder warum gehst du darauf nicht ein?

Mir wird bei der Massage der Triggerpunkte an der unteren HWS immer wieder das Gesicht taub.

Und nur um eins klarzustellen: Meine Verspannungen tun nicht weh. Kein bisschen (außer ich behandel die Triggerpunkte, dann sehr wohl ;-)).

T(erlesxal


Also keiner mehr was zu sagen dazu?

Mal sehen wie ich das meistern kann

Mechanic

Was erwartest du? Auf den ganzen Seiten wurde mehrfach von Verspannungen und Psyche gesprochen. Auf diese Ideen bist du nicht mal eingegangen, stattdessen muss es etwas ganz Schlimmes sein, was du hast. Dies hier ist ein Forum, in dem man Erfahrungen austauscht und Hinweise gibt, aber keine Diagnosen. Wenn du sämtlichen Befunden, Ärzten und medizinischem Personal nicht glaubst, was sollen wir dazu noch schreiben?

Mich persönlich würden diese ganzen fruchtlosen Arztbesuche auf den Nerv gehen und würde dann auf Tipps, wie die von muhkuh eingehen. Denn Verspannungen sind das einfachste, was man in Angriff und beseitigen könnte. Aber das scheint keine Option für dich. Warum eigentlich nicht?

Meine Meinung:

Die Hypochondrie ist eine psychische Störung aus der Gruppe der somatoformen Störungen: Wer eine somatoforme Störung hat, verspürt körperliche Beschwerden, ohne dass der Arzt eine organische Ursache finden kann – so zum Beispiel Kopfschmerzen. Ein Hypochonder beschäftigt sich unverhältnismäßig stark mit seinen Symptomen und fürchtet, körperlich krank zu sein, selbst dann, wenn er schon gründlich untersucht worden ist.

[...] Ein Hypochonder jedoch bleibt bei der festen Überzeugung, an einer ernsthaften Erkrankung zu leiden. Er sucht meist weitere Ärzte auf und drängt auf immer neue Untersuchungen.

[...]

Zur Hypochondrie neigende Menschen sind meist ängstlich und übervorsichtig und haben einen ausgeprägten Hang zur Selbstbeobachtung. Informationen über Krankheiten und die Wahrnehmung (an sich normaler) körperlicher Erscheinungen lassen Hypochonder annehmen, sie seien krank. Durch die für Hypochondrie typische Angst um die eigene Gesundheit geraten Körper und Seele zusätzlich unter Stress. Die Folge: Die Beschwerden nehmen zu, was die Überzeugung, krank zu sein, noch verstärkt.


Auch, wenn die Unterschungsergebnisse ohne Befund waren, ändert dies bei Menschen mit einer Hypochondrie nichts an der Befürchtung, ernsthaft krank sein. Anders als Menschen mit anderen somatoformen Störungen ordnen Hypochonder ihre Symptome meist einer bestimmten Krankheit zu; besonders oft sind sie der Überzeugung, an Krebs oder einer Nervenerkrankung wie multipler Sklerose zu leiden.

[[http://www.onmeda.de/krankheiten/hypochondrie.html Quelle]]

Um dich zu beruhigen... Hypochondrie ist keine Feststellung, um Jmd. abzustempeln, sondern sie ist wie MS & Co ebenfalls eine (ernstzunehmende) Krankheit.

E hemSaliger; Nutzer !(#469485x)


05.12.15 22:40

Ich hab wieder die große Angst

Das ist Dein reales Problem. Nicht die Symptome.

Joker91

11.12.15 10:25

Auch habe ich nach eine heißen Bad meist fast keine Beschwerden mehr aber das nur solange ich in der Wanne liege und kurz danach.

Das spricht doch eindeutig für ein muskuläres Problem. Auch das mit Schulter und Lippe spricht dafür.

Schau Dir mal ein paar Anatomiebilder an, dann siehst Du, wie die Muskeln verlaufen und dann wird Dir Einiges klarer vorkommen.

Joker91

16.12.15 16:59

Hi mechanic

Also das spricht doch sehr für psyche oder Wirbelsäule bzw.Verspannungen.

alldaswasgeht

27.12.15 11:44

ich merke nur ein Ziehen inhöhe der schultern das sich bis zum hinterkopf erstreckt

Na also, dann weißt ja wo das her kommt.

Ist also ein muskuläres Problem. Wurde ja schon vorher mal vermutet.

Joker91

28.12.15 23:32

Heute den ganzen Tag Ruhe gehabt bis vor 1 Std da fing der Mist im Kopf und Zunge wieder an als wenn wer n Schalter umlegt.

Den Schalter legst Du durch Deine Erwartungshaltung um.

Das deutet immer deutlicher auf ein psychisches Problem hin

Joker91

30.12.15 00:19

Symptomen die beim Ablenkung verschwinden und in Ruhe zu Hause auftreten -> psychisch.

Luci32

E,hemalBiger NutFzer (#4694x85)


Hab jetzt nicht alle Beiträge diesbezüglich rausgesucht, aber schau mal wie oft Dir von verschiedenen Leuten schon gesagt wurde, muskulär und psychisch bedingte Beschwerden.

Luci ist übrigens Neuropsychologin. Kennt sich also aus.

Aber nö, das kann es ja Alles nicht sein. Der Herr hätte lieber Schlaganfall oder MS als Diagnose.

Verspannungen und Psyche ist ja zu simpel.

Aber gegen Verspannungen und Psyche kann man gut was machen WENN man will.

Afpyrxena


Dass Symptome, die bei Ablenkung verschwinden und in Ruhe stärker werden, ausschließlich psychisch sind, stimmt meiner Meinung nach nicht. Das KANN so sein, aber grundsätzlich ist das nicht so. Auch organische Beschweren treten bei Ablenkung mal in den Hintergrund.

Das nur zur Anmerkung, vielleicht ist es hier nicht der Fall, das wage ich nicht zu beurteilen.

mruhktuh2xk


@ Teresal

Ich stimme dir voll zu, mit einer Ausnahme:

Denn Verspannungen sind das einfachste, was man in Angriff und beseitigen könnte.

Das würde ich so nicht unterschreiben. Es ist meiner Meinung nach (sehe ich ja an mir selbst ;-)) bei chronischen Fällen alles andere als einfach sie wegzubekommen. Denn es gibt nicht die eine Pille dagegen (Muskelrelaxantien zu nehmen bis sich Triggerpunkte auflösen dürfte wohl vorher zum Atemstillstand führen). Zudem sind sie kaum erforscht, ich denke weil sie harmlos sind.

Verspannungen sind zwar im Vergleich zu anderen Diagnosen super, weil sie recht harmlos sind. Die Therapie ist aber alles andere als einfach und fordert die massive Beschäftigung des Patienten mit dem Thema, weil sie durch den Behandler nicht bereitgestellt wird (außer man hat sehr viel Glück).

Die Psyche als Ursache ist bei Verspannungen übrigens nicht ausgeschlossen ;-)

TTe=rexsal


@ muhkuh

Ok, dann muss ich mich korrigieren. So weit hatte ich nicht gedacht; lediglich bis zu einfachen Verspannungen, denen man mittels Übungen vor dem TV oder sonstwo vorbeugen/ entgegenwirken kann.

Letztlich wäre der Aufwand bei Verspannungen geringer, als regelmäßig in Krankenhäusern und Arztpraxen vorstellig zu werden. Verbinde damit immer eine enorme Minderung an Lebenszeit/-qualität.

M1echOanixc


Hallo! Werde mir all eure Ratschläge zu Herzen nehmen!

Ich werde definitiv eine Verhaltenstherapie machen und mich um mein Nacken und rücken kümmern!

Ich soll eine Migräne mit Aura haben und ne somatoforme Störung alles seit 1 Jahr durch gehend ..

Es ist teils leider unerträglich mit der Taubheit und das raubt einem echt den letzten nerv.

A1pyryexna


Migraine mit Aura macht neurologieähnliche Symptome. Aber es lässt sich glaube ich ganz gut behandeln.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH