» »

Neurologische Ausfallerscheinungen ohne Befund

MqechYanic


@ bdak

Ich habe alle Untersuchung hinter mir.

Im November 2014 alle neurologischen Untersuchungen, doppelt der halsschlagader, mrt agiographie des Schädels usw.

Im Januar 2016 noch mals mrt mit kontrastmittel des Schädels.

Nur das mit dem flimmerskotom hatte ich letztes Jahr 5 mal insgesamt.

Dieses Jahr schon 12 mal und in den letzten 7 Tagen 5 mal.

Dazu noch das kribbeln in Arm gesicht kopf zunge....druck hinter den Augen und ab und an im kopf sowie Benommenheit und Übelkeit.

Es wurde nichts gefunden und es ist fast täglich da. Evtl mal 1 2 Tage pause. Sonst durchgehend.

@ luci32

Ass hilft nicht da hast du recht.

Hans heute während des skotoms eingenommen und es hilft nicht. Heute hab ich mal Kopfschmerzen danach was sonst ausbleibt. Nur die neurologischen ausfallerscheinunhen wie das kribbeln machen mir Kopfzerbrechen.

Ich geh immer vom schlimmsten aus , dem Schlaganfall....Tag ein tag aus immer die Sorge davor. Was aber daran liegt das ich jeden Tag diese symptome habe.

Sollte man noch ein mrt machen da sich die skotome so gehäuft haben ?

Lyucix32


Nein. Ein weiteres MRT ist nicht nötig. Eher einer Psychotherapie.

Feiscah70x1


habe auch erst den 2 ten Neurochirurgen aufgesucht dann wurde sofort ein Bandscheibenvorfall diagnostiziert

der erste sagte wie immer ich kann ihnen nicht helfen sie haben nix .

:)z

bZd?axk


Im November 2014 alle neurologischen Untersuchungen, doppelt der Halsschlagader, MRT, Angiographie des Schädels usw.

Im Januar 2016 noch mals mrt mit kontrastmittel des Schädels.

Bei einer Lumbalpunktion 2016, wurde da was gefunden? Z.B. hier mehr Info:

[[http://www.neurologie-kiel.uk-sh.de/Diagnostik+_+Untersuchungen/Lumbalpunktion+(LP)_+Nervenwasserentnahme-p-1778.html]]

M?echan#ic


Gefunden wurde eine leichte schrankenstörung und ogikolone banden aber so daß es nicht auf ms hinweist glaub waren in Serum und Blut gleich oder verschieden. Aufjedenfall haben alle Neurologen gesagt da wäre nix. Evtl ist ja doch was da die Beschwerden immer mehr und stärker werden...druck im kopf mit kribbeln im kopf und der zunge...konzentrieren geht dann auch nicht und übel ist es mir dann auch...

Ich bin mittlerweile schon nur noch aggressiv und genervt allen gegenüber da es ja fast ununterbrochen da ist abgesehen von 3bis4 Std wo es mal nicht ganz da ist .

b|dxak


Gefunden wurde eine leichte Schranken Störung und ogikolone banden, aber so, daß es nicht auf MS hinweist glaub waren in Serum und Blut gleich oder verschieden. Auf jeden Fall haben alle Neurologen gesagt da wäre nix. Evtl ist ja doch was da die Beschwerden immer mehr und stärker werden...druck im Kopf mit kribbeln im kopf und der Zunge...konzentrieren geht dann auch nicht und übel ist es mir dann auch...

Soll das heißen - dass dein eigenes Immunsystem dies verursacht - oder könnte? Gibt es irgendwelche Punkte in deinem Leben, die außerhalb dieser körperlichen Ungereimtheiten - dich beschäftigen oder (laufend) dich aus dem Gleichgewicht bringen könnten? Vielleicht kannst du andere (Neurologen) übers Internet finden, anrufen, und dort fragen?

b]aby,87


Hallo ihr Lieben, wie ich hier einiges gelesen habe...gehn viele Leidensgeschichten ja schon über Jahre hinweg :-o

Meine Frage hat irgendwer eine Lösung gefunden?

Konnte ein arzt helfen das keine Symptome mehr da sind?

Oder laufen einige von euch nach wie vor mit "ausfällen" rum

Lg

Mqech-anic


Hallo baby87.

Ich laufe noch immer mit missempfindungen herum. Sie ändern sich nach einigerzeit bzw es kommen neue hinzu.

Anscheinend ist man nur noch Simulant in Deutschland wenn bei Untersuchungen und Psychotherapie nichts gefunden wird.

Ich suche weiter nach dem Grund warum es mir schlecht geht.

MfG

P.s Sollte ich erfahren was ich nun wirklich habe werde ich dies gerne mitteilen.

M-eDchanxic


Hallo nochmal...

Mir geht's seit nun 3 Wochen oder 4 schon echt mies. Dies kribbeln und ziehen im kopf macht mich fertig. Es hat sich verändert. Es ist nun im hinterkopf oder vorne über den Augen mittig im kopf. Nicht auf dem Kopf. Es zieht auch in die Schneidezähne und unten in die mittlern Zähne. Ich fühle mich dabei total benommen und immer müde. Die zumge ist auch noch betroffen. Ich habe nächste Woche Dienstag ein Neurologen Termin aber habe bedenken das was passiert bis dahin. Ich war auch 2 mal in den letzten 3 Woche im Krankenhaus in der Notfallambulanz. Doch die Ärzte nehmen mich nicht für Voll. Da ja ein mrt im Januar gemacht wurde und nichts zu sehen war kann ja nun auch nichts sein.

Deswegen die Frage noch mals ins Krankenhaus Wegen der Änderung der symptome oder warten und hoffen das nix passiert?

Danke

L)ucix32


Es kann nicht mittig im Kopf sein, da das Gehirn nichts spürt.

Es bringt nichts ins Krankenhaus zu gehen, da alles schon untersucht worden ist!

Asmk


Hallo Mechanic,

Du bist wohl auch ein Leidensgenosse,wobei deine Schilderung der Symptome schlimmer sind als meine.

Ich Schlage mich schon seit ungefähr März mit einem pelzigkeitsgefühl im linken Fuß herum. Außerdem bin ich total antriebslos, habe meistens ständige Benommenheit. Die Hände und Füße schlafen sehr schnell ein und dazu meist schmerzende Waden.

MRT von Kopf,hws und lws haben nichts ergeben. Genau so wenig wie EMG und Nervenwasseruntersuchung.

Ich hatte anfangs auch wahnsinnige Angst vor einem Schlaganfall oder MS, weil hin und wieder meine ganze linke Körperhälfte kribbelte. Mittlerweile habe ich mich etwas beruhigt und laufe nicht mehr mit dieser großen Angst herum.

Wurde bei dir Vitamin B12 Mangel ausgeschlossen? Meiner lag laut Blutuntersuchung, welche Art auch immer, bei 380. Wobei ich schon oft gelesen habe, dass die meisten Tests nicht unbedingt aufschlussreich sind .

b+abyx87


Hey ihr lieben, jetzt muss ich mich auch mal zu Wort melden

Nach ätlichen ärzteruns scheint es einen Lichtblick zu geben

Eine klinik für MS bzw Neurologie / orthopädie Bereich hat mich mal angeschaut, wobei ich mir heute nach 1 Monat sage "die Ärztin hatte nen sockenschuss"

MS wurde bereits im März ausgeschlossen anhand MRT, LP, spezialist in der selben klinik uvm

Die wollte mir vor einem Monat weiss machen MS und fimbri ]:D hab sie ausgelacht und hab mich selbst entlassen . zuvor aber noch schön brav das CT vom Kopf abgewartet haha da war auch nix.

Ein arztwechsel und ein neuer Neurologe kamen jetzt so langsam auf die schliche

1 aura Migräne

Und 2 ein kabaldings in der linken Schulter weil mir immer der linke arm/Brustbereich schmerzt und einpennt

(Mit dem Herz hab ich ja nix wurde mehrfach auf von einem Kardiologen ausgeschlossen)

Und zu guter letzt, 4verdrehte Wirbel der BWS (angehende Skoliose)

Seit ich pysio und bissel home training mit meinem Mann mach, geht es an manchen tagen so als ob nie was gewesen wäre und dann kommen so Tage wo ich mir denk "boa net schon wieder"

Der neue Neurologe meinte zusätzlich zu dem ganzen das es sich mit um eine noch bestehende Winter Depression handeln könnte, weil der Körper ohne licht auf Dauer das spinnen anfängt... Vitaminmangel und so....

Kurzum Metalic schnapp dir alle unterlagen Wechsel den Arzt und vor allem hol dir mal aus ner Apotheke hochdosiertes Magnesium 400mg , Kalium und b- vitamin und trink mal früh das Kalium (wenn Kalium unter 3,5 fällt) fangen neurologische Ausfallerscheinungen an und abends trinkt du brav mal das magnesium

Mir hilft es ungemein da ich jetzt b weiss was Sache ist, und falls doch etwas übersehen wurde werd ich das früher oder später merken

Lg

MJechFanic


@ amk

Bei mir wurde 2 mal Vitamin B12 geprüft. Habe auch eine spritze und eine Infusion m8t Vitamin b12 bekommen alles ohne Erfolg. Der b12 Spiegel war aber auch ok.

Einzig zwei Werte beim Hausarzt könnten auf einen entzündlichen Prozess hinweisen wurde aber nicht weiter betrachtet.

Ich war noch mals bei einem Neurologen.

Sie kannte mich noch von letztes Jahr und ich beschrieb ihr meine symptome die sich seit dem geändert hatten.

Es wurden VEP , EEG und Doppler gemacht. Alles OK. Sie meinte da in den MRTs von Nov 2014 und Januar 2016 nichts zu sehen war und auch LP und alles ohne befund war wüsste sie nicht was ich habe. Auch die Bandscheibenvorwölbung in c5/c6 könne dieses kribbeln und ziehen im kopf nicht verursachen. Und ich spreche wirklich im Kopf. Wenn dort doch Blutgefäße sind die schmerzen verursachen können diese doch auch kribbeln verursachen da nerven vorhanden sind?

@ baby

Habe mir Vitamin b1 b2 usw in kapseln und Magnesium in Tabletten besorgt und nehme dies seit 3 Tagen. Bessern tut sich aber nichts.

MfG

MRecThan<ic


Noch was wichtiges...Ich hab leider den neurologe nicht gefragt.

Es ist ja jeden Tag am kribbeln im kopf zunge arm gesicht etc. Keine Lähmungen oder ähnliches. Kann es sich hier um mehrere TIA handeln?

Und ist ein Schädel MRT mit kontrastmittel auch gleichzeitig ein Angiogrphie MRT? Oder gibt's da auch Unterschiede?

Nicht das es alles mehrere TIAs sind und ich bald den großen knall bekomme.

Danke für eure antworten im voraus

M1eMchan%ixc


Ich fühle mich echt nicht mehr ernst genommen. Psychosomatische lässt sich laut Therapeuten auch kein Zusammenhang für die doch Starken symptome finden. Der Therapeut sagte...Wenn Ihre psyche diese symptome alle verursachen würde hätte ich ein Preis verdient.

Also psyche ist ausgeschlossen!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH