» »

unklare symptomatik... Beginn Als?

aNatz hat die Diskussion gestartet


Hallo liebes Forum,

ich möchte mir gerne mal eine objektive drittmeinung von euch bzgl meiner Beschwerden einholen, da ich die ganzen Informationen die ich mir dank dr. Google angelesen habe nicht mehr objektiv verarbeiten kann...

Kurz zu mir: 25jahre alt, männlich, keine vorerkrankungen, sportlich

zur Symptomatik:

vor 5 Wochen, quasi über Nacht fühlte ich mich unheimlich schwach. Ganz besonders im rechten Arm ,der Hand und der Schulter. Zunächst dachte ich die Schwäche sei nur gefühlt, ist sie aber nicht.

Ich kann zwar alles machen wie vorher aber die Ausdauer ist nicht mehr wie vorher. Beispielsweise fängt es rechts an zu zittern bei liegestutzen früher als links und vorher. ich spüre einfach das der ganze Apparat hier unnormal schnell erschöpft ist.

vor 2 Wochen begann dann ein muskelziehen eine Art leichter Schmerz in den Oberschenkeln und waden. Der Schmerz in den waden ist so als ob ich einen starken Krampf gehabt hätte welchen ich aber nicht hatte.

außerdem bekam ich muskelzuckungen vorwiegend im rechten Arm, der Hand beiden Oberschenkeln und natürlich den waden... in den waden habe ich abends im Bett die ganze zeit das Gefühl als ob ich gleich einen Krampf bekomme es zuckt und vibriert die ganze zeit. Generell habe ich auch das Gefühl sofort nach Alltags Aufgaben muskelkater zu bekommen alles ist iwie anstrengend.

was wurde bisher gemacht?

Im Krankenhaus: umfangreiche neurologische Untersuchung - ohne Befund

blut - alle Werte im normbereich ck: 119

bei niedergelassener Neurologin wieder umfangreich untersucht. Eine objektive Schwäche sowie Lähmungen seien nicht festzustellen. Insgesamt ohne befund.

Nlg am Linken Bein leicht verzögert

Beim emg wurden mir in beide Beine sowie bi und trizeps rechts Nadeln gesetzt ich sollte jeweils kurz anspannen und danach wieder lockern. In der linken Wade und Bizeps klackerte es trotzdem weiter. Die Ärztin sagte ich solle ganz locker lassen aber ich ließ locker es klackerte trotzdem. Sie veränderte daraufhin die Position meines Beines bzw des Arms und es hörte auf. Kann es sein das ich unterbewusst noch angespannt habe oder was hat das zu bedeuten Stichwort spontanaktivität? Sie meinte ich sei zu angespannt gestresst und müsste erstmal lernen wieder zu entspannen.

Auf die Frage nach Als (dr. Google) sagte sie: das haben sie nicht ich solle mir keine sorgen machen..

Btw. an einen zeckenbiss kann ich mich nicht erinnern.

das ist jetzt doch ziemlich lang geworden... aber es tut auch gut das ganze mal niederzuschreiben.

Nun zu meinen Fragen

Können alle meine Symptome tatsächlich reine kopfsache sein obwohl es hauptsächlich den rechten Arm betrifft?

Ich will das ja gar nicht ausschließen krankheitsängste begleiten mich schon immer und eine unbefriedigende lebenssituation im Moment sowie eine extrem hohe Belastung im Beruf zur zeit würden ihr übriges tun... nur kommt es mir alles so real vor. Vor allem diese objektive Schwäche. na klar ist die beim wegdrücken der Hände nicht vorhanden. Aber bei 15kg hanteln in jeder Hand ist halt schon ein Unterschied zu früher und auch im seitenvergleich objektiv erkennbar weil rechts einfach viel früher versagt. Besondere angst hab ich halt vor als weil es bei Google am ehesten auf meine Symptomatik passt zumindest beurteile ich das als Laie so. Meine Neurologin sieht das ja offenbar anders das hat mich ja nun schon ziemlich beruhigt aber halt nicht komplett da ja keine andere Ursache außer der Kopf für meine Probleme gefunden wurde.

Habt ihr sonst noch Ideen Meinungen Ratschläge ich bin für alles offen und freue mich über jede Antwort. :)

Antworten
PYlüsBchbqiesxt


Magnesium Mangel ausgeschlossen?

a1atz


Achja Magnesium hab ich schon erfolglos probiert.. ich denke meine Ernährung ist generell ausgewogen.

EVhemalige%r NutzeQr (#4694x85)


Wurde denn die Wirbelsäule schonmal mittels MRT abgeklärt? Spricht doch einiges dafür, dass es davon kommt.

An eine neurologische Erkrankung würde ich anhand der Symptomatik nicht denken. Eventuell noch diverse Nährstoffmängel oder auch die Schilddrüse.

Lass das doch einfach mal im Blut vom Hausarzt abklären. Wird nämlich bei nem einfachen Blutbild nicht mitgemacht.

z.B. Vitamin B12, Folsäure, Vitamin D (das musst selbst zahlen, ca 25 bis 30 Euro) Eisenwerte und eben die drei Schilddrüsenwerte (fT3, fT4 und TSH )

Die CK ist übrigens nicht so ausschlaggebend in Bezug auf ALS wie immer Alle, die vor dieser Krankheit Angst haben denken, da die CK sehr schnell erhöht ist. Allein ein Muskelkater lässt die CK ansteigen oder eine Impfung oder einfach mal kurz angestoßen und schwupps ist die CK erhöht.

Die NLG ist bei ALS ebenso irrelevant. Und solange Du eine 15kg Hantel mal eben so hochheben kannst, kann es auch kein ALS sein.

Also ich würde am ehesten auf Rücken und Stress tippen und die Angst verstärkt Deine Symptomatik noch zusätzlich.

K"leiXnYeyHexeU21


Könnte der Beginn von Burn-Out sein. Ich würde dringend Wirbelsäule, sowie Hüfte abklären lassen. Kommt da nix raus, solltest du dringend kürzer treten, sonst könnte ein Burn-Out drohen.

aPaPtxz


Hey Leute, danke erstmal für euer Feedback :)^

Ich habe die Mg dosis mal erhöht und das zucken scheint mir tatsächlich etwas weniger geworden zu sein (subjektiv)

Meine SD werte sind laut arzt i.o. aber vllt könnt ihr da mehr zu sagen.

TSH endo 0.427 (Referenz: 0.270-4.200)

fT3 5.4 (Referenz 3.1-6.8)

fT4 21.1 (Referenz 12.00-22.00)

Morgen werde ich mir im labor mal blut abnehmen lassen und mal so richtig checken auch die ganzen vitamine und alles.

burn out.... kann ich mir eigtl nicht vorstellen ich arbeite zwar viel habe aber dann auch viel frei und eigtl immer für ausgleich gesorgt aber ich weiß man darf die psyche nicht unterschätzen.. Die angst vor als ist schon deutlich weniger geworden. Heute morgen bin ich allerdings aufgewacht - ich hatte was lustiges geträumt und voll gelacht im traum das ich schon bauchkrämpfe hatte - und musste einfach weiterlachen konnte gar nicht aufhören. Das bringe ich naturlich gleich wieder damit in verbindung da ich dort ähnliches als symptom gelesen hatte... ich wünschte ich hätte einfach nie soviel darüber recherchiert ist euch sowas schon mal passiert also lachend aufwachen?

Danke schonmal alles gute atzi

E7hemalIiger Nut!zeQr (#4P694$85)


das ich schon bauchkrämpfe hatte - und musste einfach weiterlachen konnte gar nicht aufhören. Das bringe ich naturlich gleich wieder damit in verbindung da ich dort ähnliches als symptom gelesen hatte...

Bei ALS gibt es keine Krämpfe sondern Spastiken. Diese aber in den Extremitäten und nicht in der Bauchmuskulatur.

Kannst den Gedanken also sofort wieder verwerfen. Vorallem hast Du ja die Ursache für den Bauchdeckenkrampf. Dein Lachflash.

Du machst Dir hier echt zuviele Sorgen.

Und Zucken ist schonmal kein reines ALS-Symptom. Für Zucken gibt es viele Ursachen. Deshalb wird Zucken eben nicht als ALS-Symptom bezeichnet. Es ist ein Begleitsymptom bei bestehender ALS.

Um von medizinischer Seite an ALS denken zu können braucht es schon deutlich mehr und eindeutige Symptome.

Dr Google ist der schlechteste Arzt den Du Dir aussuchen kannst.

Geb mal Unterleibsschmerzen, Unterleibskrämpfe, etc ein und du erhälst sogar als Mann die Diagnose Gebärmutterkrebs von Dr Google.

Bei Google kommen immer nur schlimme Krankheiten raus. Hätte Dr Google recht, wäre die Menschheit bald ausgestorben. Also am besten nie wieder nach irgendwelchen Krankheiten googeln. Da kommt nur Mist bei raus.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH