» »

Diffuse Symptome/wer kann helfen?

k_anexki hat die Diskussion gestartet


Hallöchen,

Kurz einige Randinfo: 21, weibl. ADS (Ritalin), leichte Skoliose

Ich habe einen unerfreulichen Krankenhausbesuch hinter mir. Ursprünglich bin ich wegen Schlafstörungen (V.a. Restless Legs) dorthin gekommen, im Schlaflabor/L-Dopa konnte dies nicht nachgewiesen werden, der Verdacht besteht weiterhin, aber Schlaf- und Durchschlafstörungen sind fest. Nach einer wirklich furchtbaren Lumbalpunktion (Liquorkissen hat sich gebildet) haben sie eine erhöhte Zellzahl um die 50 gefunden, aber alles andere im Liquor war normal (wtf?).

Im MRT wurde in Wirbelsäule und Kopf nichts Endzündliches gefunden, außer einem Karvenom im Kopf (dies hätte aber nichts mit meinen Beschwerden zu tun....jaja). Im Endeffekt habe ich das Krankenhaus mit mehr Beschwerden als vorher verlassen.

Ich kann auch nicht sagen, was die Überbleibsel dieser miesen LP sind und was nicht.

Eigentlich wollte ich dieses Muskelzucken/extreme Müdigkeit/Kribbeln/etc. pp. abklären lassen. Ich habe einen Tremor besonders verstärkt in der rechten Hand und der Rest des Körper auch aber eher leicht und das meist wenn ich gegen die Schwerkraft gehe, also Muskeln benutzen muss (kein Ruhetremor).

Ich habe ein ständiges Kribbeln in den Beinen/Füßen und teils auch in den Händen (wie von einem TENS-Gerät) und am Körper generalisierten Juckreiz (es ziept und juckt halt immer irgendwo, aber man sieht nichts auf der Haut). Wenn ich auf dem Rücken liege, vibriert meine linke Körperhälfte, ich hatte immer das Gefühl gehabt, dass mein Herz so stark schlägt, aber ich glaube es ist ein Muskel der dann immer zuckt am Rücken. Manchmal ist so ein Muskelzucken/Zittern "anfallsartig", d.h. wenn ich mich ins Bett lege zuckt es in einem Bein erst länger und dann kann es abrupt aufhören.

Nach dem Krankenhausaufenthalt kann ich klar sagen, das meine linke Körperhälfte irgendwie nicht mehr das macht was sie soll. Das war vorher wohl auch so, zumindest sagte man mir bei der neurologischen Untersuchung, dass links im Bein wohl weniger Reflexe sein (aber sei nichts neurologisches). Ich bekomme meine linkes Bein beim Laufen nicht mehr hoch vom Boden, das schlurft nur so mit und ich wackel extrem rum. Im Bett fühle ich mich wie auf dem Meer, und mein Gleichgewichtssinn hat sich irgendwo verabschiedet. Meine Linke Hand muss ich irgendwie bewusster steuern, das Greifen und sonstige motorische Sachen klappen nicht mehr automatisch und es hakt einfach irgendwie in den mittleren Fingergelenken und dazu zittert sie auch noch.

Die rechte Seite ist nicht so krass ausgeprägt, die schlabbelt halt nur so rum, aber das Bein bekomm ich trotzdem nicht so leicht hoch. Fühlen sich an wie Bleikötze.

Durch meine Brille kann ich nicht mehr richtig gucken, ist irgendwie unscharf und ich hab das Gefühl ich schiele oder es ist gewölbt alles bei Augenbewegungen, war vor ein paar Wochen noch beim Augenarzt, weil ich ab und irgendwie Punkte sehe (schwarz oder so Blitzmäßig) und immer so neonfarbige Nachbilder habe und die meinte alles in Ordnung, 100% Sehkraft mit der Brille und das käme alles vom Ritalin.

Im Blut und Nervenleitgeschwindigkeit war alles in Ordnung, die Ärzte konnten sich die erhöhte Zellzahl im Liquor nicht erklären, haben keine Borrelien im ZNS oder andere Erreger nachweisen können.

Habe 7 Tage intravenös Ceftriaxon bekommen und hatte das Gefühl dadurch wurde alles schlechter. Stechende/Pieksende Schmerzen immer irgendwo am Körper, extremes Kribbeln/Vibrieren etc. Ich habe das Gefühl meine Muskeln bewusst entspannen zu müssen, weil sonst alles immer so angespannt/verkrampft ist.

Im Sitzen (manchmal im Liegen) bekommen ich blau/graue Füße (sind generell immer sehr kalt, genau wie Finger) ab und zu werden sie sehr merkwürdig rot/orange unten drunter und an der Seite sind beulenartige Wasserpolster/-erhebungen. Ich kann nicht lange Laufen, mir tut dann einfach alles weh und die Füße werden total heiß und kribbelig rot und vor dem Krankenhausaufenthalt hatte ich schon das Gefühl irgendwie bewusster laufen zu müssen, weil ich die Beine irgendwie nicht so hoch bekommen habe. Ich habe extreme Kurzzeitgedächtnisprobleme, konnte mir keine Wegbeschreibung merken oder den Wochentag. An den Händen kann ich immer öfter kleine gerötete Stellen (Adern) erkennen, als würd da was nicht richtig fließen.

Im Endeffekt stehe ich jetzt da mit einem extrem komischen Symptombild und keiner hat irgendwie eine Ahnung, und ich weiß auch nicht wo ich am besten hingehen kann, um Hilfe zu bekommen. Ich bin ja die Erste die sagt, wahrscheinlich eine somatoforme Störung/psychisch etc., aber wenn ich nichtmal richtig laufen/greifen kann und so extreme Ausfälle habe, dann muss ich ja eine überragend fantasievolle Psyche haben.

Hat irgendjemand eine Idee? Ich bin ratlos. ???

Antworten
p&elz"tie^r86


Die Symptomatik mit den Füßen und deine Beschreibung des Juckens/Pieckens auf der Haut könnte zu einer small fiber Neuropathie mit autonomer Beteiligung (autonome Neuropathie) passen.

small fiber Neuropathie wie autonome Neuropathien sind sehr schwer zu diagnostizieren, weil es hierfür kaum geeignete Tests gibt (zumindest in Deutschland). Die üblichen neurologischen Tests, die nur die Funktion der großkalibrigen Nervenfasern prüfen, sind dabei unauffällig.

Small fiber Dysfunktionen kann man aber nur über spezielle Tests wie den QSART, Kipptisch Test und den Thermo-Test sowie über eine Hautbiopsie nachweisen.

p&el2ztiexr86


p.s.: das mit dem linken Bein/Fuß, von dem du meinst, dass du es nicht mehr richtig heben kannst, kann nicht sein. Motorik ist eine exklusive Funktion der großkalibrigen Nervenfasern und daher wäre sowohl ein auffälliger klinischer wie abnormer elektrophysiologischer Befund enstanden.

kFane4kxi


@ pelztier86

Danke für deine Antworten, dass ich das Bein nicht heben kann, bzw. es irgendwie schwerfällig ist, hätte ich mehr auf Muskeln zurückgeführt, weil es die Nerven ja anscheinend nicht sind. Ich frage mich nur, wo diese ganzen Sachen alle herkommen, ob es da einen Auslöser gibt. Ob das mit den small fibers stimmt, müsste dann ja irgendwer nachweisen. :/

p8elFzti_er8x6


...auch wenn es die Muskeln selbst wären, hätte man das in der klinischen Untersuchung bemerkt.

Kfle}ineH|exxe21


Wurde mal dein Eisenwert untersucht?

kKanekzi


@ pelztier86

Also die Tatsache das man Auffälligkeiten in meinem Liquor gefunden hat und es schulmedizinisch nicht erklären konnte, sich meine Beschwerden nicht angehört hat, sondern nur nach Laborwerten gegangen ist, bezweifle ich, dass sie das überhaupt untersucht haben.

Und deshalb frage ich hier nach. Ich will nicht das mir jemand sagt, dass kann nicht sein, ich beschreibe nur meine derzeitigen Einschränkungen und möchte einige Impulse von anderen hören, damit ich weiterschauen kann. Über die Zustände in der Klinik kann ich ins Detail berichten, ist mir aber zu mühselig, ich kann nur sagen, ich fühlte mich nicht gut betreut, geschweige denn das jemand eine vernünftige Anamnese gemacht hat. Die bezog sich nur auf Schlafstörungen, das drumherum konnte ich gar nicht erzählen. Und da sich ihr ursprünglicher Verdacht nicht bestätigte, durfte es anscheinend nichts anderes sein.

ksane6ki


@ KleineHexe21

Ich habe die Laborbefunde meiner Blutwerte und Eisen liegt im Normbereich (33-193µg/dl). Bei der ersten Entnahme ist der Wert 66 µg/dl und nach über einer Woche bei 138 µg/dl

p>ezlzvtier8x6


Es geht nicht um die Anamnese, die wird oftmals leider vernachlässigt.

Aber eine klinisch-neurologische Untersuchung wird ja stattgefunden haben, und wenn du atstächlich dein Bein/Fuß nicht mehr gut heben könntest, wäre das dabei aufgefallen. Egal, ob es ein primärer Muskelschaden oder ein nervaler Schaden ist.

Im Übrigen macht es sich nicht gut pampig zu reagieren, wenn man Hilfe haben möchte.

kaane-ki


@ pelztier86 Es tut mir wirklich Leid,

wenn das pampig bei dir an kam, das war nicht meine Intention. Ich hatte nur das Gefühl, dass du mir meine Probleme ausreden möchtest und das bringt mich leider nicht weiter.

Vor der Lumbalpunktion/Antibiotika war die linke Körperhälfte nicht so auffällig (außer eben weniger Reflexe), eher die rechte mit dem Tremor in der Hand. Und nach dem ganzen wurde ich nicht nochmal untersucht, obwohl ich sagte, ich habe so Probleme mit dem Bein und der Hand. Deshalb weiß ich nicht, ob das nun von der LP oder ob es dadurch erst schlechter wurde oder oder oder. Auf den Tremor ist niemand eingegangen genauso wenig wie auf alles andere. Einer der Assistenzärzte sagte mir auch Rückenschmerzen nach einer LP können gar nicht sein im oberen Rücken...dennoch waren sie da und dann hilft es mir nicht zu sagen, dass es nicht sein kann :/ Verstehst du was ich meine?

S=evven.Goef.oNine


ADS (Ritalin)

Wie lange nimmst Du es schon und in welcher Dosierung?

Wurde sicher ausgeschlossen, daß es sich bei Deinen Beschwerden nicht auch um Nebenwirkungen Deiner Medikation handeln könnte? Zumindest die Schlafstörungen sind ja bekannt dafür.

SGenvenL.of.Nixne


Auf den Tremor ist niemand eingegangen

Auch Tremor ist eine bekannte Nebenwirkung. Vielleicht schaust Du mal auf die Packungsbeilage, möglicherweise findest Du einige Deiner Beschwerden dort wieder.

kFanekxi


@ Seven.of.Nine

Die Schlafstörungen habe ich leider schon seit Jahren, Ritalin nehme ich erst seit ein paar Monaten. Ich würde die Symptomatik darauf zurück führen, wenn vorher sowas nicht schon gewesen wäre :/ Ich werde jetzt schauen, inwiefern welche Symptome damit zusammenhängen, in dem ich es absetze. Nur hatte ich vor 2 Jahren bereits zeitweise einen Tremor in der rechten Hand, weshalb mich das ganze verunsichert. Gedächtnisprobleme ebenso und Verspannungen etc. Ritalin hat seine Nebenwirkungen, aber nicht in dem Umfang. Ich bin wirklich ratlos. Ich kann mir auch nicht erklären, warum ich eine erhöhte Zellzahl habe im Liquor. :-(

p`elHztiexr86


Ich hatte nur das Gefühl, dass du mir meine Probleme ausreden möchtest und das bringt mich leider nicht weiter.

??? Ich habe dir deine Probleme nicht ausgeredet.

Ich habe dir eine mögliche Differentialdiagnose für diese Symptomatik genannt.

Ich habe lediglich erwähnt, dass eine deutliche motorische Beeinträchtigung wie Probleme, den Fuß zu heben, nicht vorliegen kann, weil dies bei der klinischen Untersuchung auffällig geworden wäre. Du könntest dann nämlich nicht auf Hacken gehen/stehen. Das ist einfach eindeutig.

Das bedeutet aber nicht, dass ich dir deine Empfindung abspreche; ich stelle nur jetzt etwas verwundert fest, dass du offensichtlich sehr fixiert auf eine bestimmte Ursache bist, sonst würdest du auf meine Bemerkung anders reagieren. Welcher Art ist die Ursache denn deiner Meinung nach?

Ich meine herauszulesen, dass du denkst, dass es sich um ein muskuläres Problem handelt? Welche Untersuchung willst du dann haben? Ein EMG? dann geh' zum Neurologen und sag ihm das so.

Aber auch ein EMG kann keinen Befund herbeizaubern, wenn die klinische Untersuchung komplett unauffällig ist. Oder war in der klinischen Untersuchung irgendetwas auffällig außer der leichten Asymmetrie bei den Reflexen, z.b. bei der Überprüfung des Gleichgewichtssinns oder der Kraft?

kwanegki


@ pelztier86

Ich habe mich über die small fiber Neuropathie informiert, das kann gut möglich sein, aber wie du schon sagtest, gibt es in Deutschland kaum geeignete Tests dafür. D.h. ich müsste bei den Ursachen möglicherweise anfangen, wie z.B. Vitamin B12-Mangel oder auch Magnesium-Mangel, Infektion etc.

Man hat bei der Nervenwasserentnahme eine erhöhte Zellzahl gefunden, also ein entzündlicher Prozess im ZNS, weshalb sie erst von einer Neuroborreliose ausgegangen sind. Ebenfalls wurde beim MRT ein Kavernom im Kopf gefunden, allerdings gab es darüber keinerlei weitere Informationen, außer es sei ein Zufallsbefund und man müsste das weiter beobachten. Hätten die nichts gefunden, wär ich von Magnesium- oder anderen Mangelerscheinungen ausgegangen. Anscheinend wurde das überhaupt nicht überprüft bei der Blutabnahme.

Die klinische Untersuchung war auch vor der Lumbalpunktion und ich musste nicht auf den Hacken laufen...Nach der Antibiose konnte ich es definitiv nicht mehr, ich konnte ja nicht mal stehen ohne umzufallen, und das habe ich auch gesagt, aber da ist niemand drauf eingegangen. Und ich hoffe es kommt einfach von der Punktion und vergeht, weil ich immer noch wie betrunken rumtorkle |-o

Als man RLS nicht bestätigen oder ausschließen konnte, bin ich erstmal davon ausgegangen Hypochonder zu sein oder eine somatoforme Störung zu haben (kann immer noch sein), allerdings habe ich keine Angst irgendeine Krankheit zu haben. Ich gehe nur ausschlusstechnisch vor und versuche eine Erklärung für mein Symptombild zu finden, nachdem Ärzte "irgendwas" gefunden haben, jedoch keine Ahnung haben.

Das es eindeutig ein muskuläres Problem ist, darauf versteife ich mich nicht. Vermutlich ist es irgendein Mischmasch, und ich kann deinen Vorschlag nicht ausschließen, aber der würde leider nicht alles erklären :/

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH