» »

Orgasmus wirkt wie ein extremer Rausch

L&illym9ausx92 hat die Diskussion gestartet


Hallo, ich bin neu hier und hoffe das passt in diese Kategorie.

Ich konnte mich noch nie über das Thema richtig austauschen, weil es wohl niemandem so geht wie mir und das schon sehr extrem ist.

Mittlerweile ist es mir auch unangenehm darüber zu sprechen, weil einfach niemand nachvollziehen kann wie es mir dabei geht.

Und zwar - wie bereits der Titel verrät - geht es um meine Orgasmen.

Ich kann es wirklich sehr schwer beschreiben, aber ich versuche offen und direkt zu sein - ich hoffe das ist in Ordnung.

Wenn ich einen Orgasmus habe, dann dauert er sehr lange, mein ganzer Körper kribbelt, Hände und Füße werden kalt und je länger er dauert, oder je öfter ich welche hintereinander habe, desto mehr fühle ich mich wie in einem heftigen Rauschzustand. Nicht etwa wie bei Alkohol, sondern eher wie bei Konsum psychedelischer Drogen. Es kann minutenlang andauern, und es macht wirklich regelrecht süchtig. Irgendwann fühle ich mich total abgedriftet und wie in meiner eigenen Welt, kann gar keinen klaren Gedanken fassen und sehe und fühle nur noch Farben. Es fühlt sich einfach nicht normal und schon richtig extrem an, wie ein ganz ganz heftiger Rausch. Auch nach dem Sex hält das Gefühl noch ziemlich lange an, und dann liege ich einfach nur da, atme heftig und alles kribbelt und es fühlt sich an als würde ich schweben. So als hätte ich wirklich irgendwas genommen, dabei trinke ich nicht mal irgendwann Alkohol oder konsumiere sonst irgendwas in der Art. Als ich noch nicht sehr erfahren war und Sex für mich noch "neu" war, war es oft auch so heftig dass ich manchmal dabei ohnmächtig geworden bin. Allerdings hab ich das mittlerweile im Griff, auch wenn ich meistens ziemlich arg zittere und mir ganz schön schwindlig dabei wird, aber es fühlt sich alles andere als schlecht an.

Bitte kennt das irgendjemand? Ist das noch in Ordnung?

Werden eventuell bei mir andere Hormone oder vielleicht zuviele dabei ausgeschüttet, kann man das so irgendwie erklären?

Ich hoffe, es ist in Ordnung wie ich das geschrieben habe und hoffe außerdem auf nette Antworten…

Gruß, Lilly

Antworten
AUlmpandxer


Ich hatte mal ne Freundin die hatte so starke Orgasmen, die ist regelmäßig in kurze Ohnmacht gefallen... das scheinen extreme Orgasmen zu sein, aber wohl nichts dramtisches... genieß es...

LG

LXimllymaxus92


Nicht dramatisch?

Aber es fühlt sich an, als hätte ich psychedelische Drogen genommen, ich sehe und fühle Farben. Hört sich das normal an? ???

Und es ist nicht nur bei Orgasmen so, dass ich mehr fühle als andere "normale" Leute. Irgendwie ist das bei allem so.

Wenn ich glücklich bin, dann bin ich so extrem glücklich und voller Energie, dass mich andere schon für verrückt halten. Und wenn ich traurig bin, dann falle ich sehr leicht in eine Depression und komme schwer wieder raus. Wenn ich Musik höre, lass ich mich so mitreißen, dass ich ständig Bilder im Kopf sehe, mich auf nichts anderes mehr konzentrieren kann, und mich richtig wie ein Teil der Musik fühle.

Wenn ich Filme sehe, fühle ich mich als wäre ich mitten drin, und fühle alles was der Film so mit sich bringt.

Manchmal fühle ich mich wie ein Alien mit all diesen Gefühlen, als würd ich gar nicht auf diese Welt gehören.

Irgendwas ist doch total falsch mit mir.

Am liebsten würd ich ein Kabel an meinen Kopf schließen, und zeigen, was ich alles sehe und andere fühlen lassen, was ich fühle.

Wenn ich träume, dann ist es immer als wäre es pure Realität - nur eben nicht unsere. Ich kann immer selbst bestimmen was ich im Traum mache, nur nicht was andere machen und wo ich mich befinde. Und im Traum fühle ich dann genauso Schmerz und Trauer, und lache und sprühe vor Glückseligkeit, je nach Situation, genauso als wäre ich wach.

Ich wünsche niemandem, dass er jemals einen meiner Alpträume miterleben muss.

Es ist oft so schön, so vieles zu fühlen. Manchmal bin ich so traurig, dass es sich gut anfühlt und ich weine, weil es so schön ist das fühlen zu können.

Und spätestens jetzt muss einem doch klar werden, dass mit mir irgendwas nicht stimmt?

wVantm8ai:l


Alles noch ganz im grünen bereich, wenn auch nicht der übliche schmale grünstreifen....

wenn es richtig rockt, dann geht nun mal nachher die puste eine ganze weile aus, dann der Kreislauf runter und wieder rauf.

- letzteres kann man mit einem gläschen Sekt oder Champagner schnell beheben.

Dass der Körper weiter feiert, ist einfach so, lassen und geniessen.

Ds mit den Träumen ist eine andere sache

J$an7x4


Klingt so als ob Du allgemein sehr intensiv empfindest.

Was den Orgasmus angeht, würde ich das mal in Form einer Kurzgeschichte alles detailliert und farbenreich aufschreiben.. da kommt bestimmt ein nettes Schriftstück bei raus.

Und ansonsten vielleicht irgendwie Deine Gabe zum Beruf machen? Klingt zumindest aussergewöhnlich und durchaus sowohl beneidenswert als auch anstrengend. Wie geschaffen für eine künstlerische Laufbahn.

L'ilAlymauzs9x2


Ich bin gelernte Fotografin und verzweifle regelrecht daran, die Bilder die ich im Kopf habe, auf Fotos zu bringen…

Da bräuchte man wieder das Kabel das man an meinen Kopf schließen kann, und dann kann ich alles teilen was da drin so los ist.

Es ist Segen und Fluch zugleich, aber ich würde niemals tauschen wollen.

Ich dachte, ich finde hier möglicherweise jemanden, dem es genauso oder ähnlich geht, mit dem ich mich eventuell austauschen kann?

Noch nie habe ich irgendjemanden getroffen, der mich ansatzweise versteht.

KKan2tenmechaRnikxer


Suche mal nach Synästhesie und Hochsensibilität. Ich kann auch so empfinden, wenn ich bestimmte "Antennen" ausgefahren habe, oder / und durch gewisse Substanzen stimuliert bin. Als eine Last empfinde ich das nicht, ganz im Gegenteil, es ist eine Bereicherung.

L~illaymaxus92


Werde ich tun, danke für den Input!

Es war nur damals in der Pubertät eine große Last, ich hatte jahrelang mit schweren Depressionen zu kämpfen. Aber mittlerweile weiß ich diese Superkräfte sinnvoll einzusetzen. Nur brauch ich weder Substanzen noch sonst etwas dafür, es ist einfach so.

Wie gehst du damit um? Wie könntest du es beschreiben wie es dir da geht?

K?ant%enmeczhajniker


Ich kann das, wie gesagt, steuern, indem ich meine Sinne öffne oder schliesse. Mir hat das Empfinden anfangs etwas Angst gemacht, bis ich begriffen habe, dass das eine sehr schöne Sache sein kann. Dabei geht es nicht nur um Sex mit seinen überwältigenden Sinnesreizen, sondern bei mir vor Allem um audiovisuelle Wahrnehmungen.

Mit ihnen kann ich vollkommen fremde Landschaften in meinen Vorstellungen malen, mich darin entspannen, warm oder kalt anstrahlen, oder mich von ihnen überfluten lassen, ganz wie ich möchte, oder wie ich mich gerade fühle.

Als ich noch jünger war, hat mich das verunsichert, ich wollte das irgendwann nur noch intim für mich alleine empfinden. Deshalb lernte ich, nicht zuviel "hineinzulassen", und mich von diesen Flashes abzugrenzen. Wenn ich aber gut drauf bin, kann ich auch unterwegs, zB auf einem belebten Marktplatz, Antennen ausfahren, und mich den wunderbaren Rhythmus spüren lassen. Es zerfließt dann fast alles, nur ich bin wirklich da.

Eine zeitlang hat mich das sogar gestresst, sodass ich versucht habe, das zu unterdrücken, weil das auch über fordern kann. Klappt sehr gut, mittlerweile spüre ich gewisse Schwingungen, die mir signalisieren, ob es okay ist, oder nicht, die Sinne zu öffnen.

Herausgefunden habe ich es damals recht jung, als ich anfing, laut auf Kopfhörer Musik zu hören. Ich sah die Farbe eines Tones in meiner Vorstellung. Je mehr ich mich darauf einließ, umso sensibler wurde ich. Sex kam später, und ich habe erst in den letzten Jahren gelernt, wie erfüllend ein Orgasmus sein kann. Er dauert lange, wenn ich mit meiner Gefährtin zusammen bin. Viel länger, ich löse mich körperlich regelrecht dabei auf, verstreut in jede Richtung des Universums. Das ist toll, denn nichts anderes kann mich dermassen entspannen. Ich brauche Minuten, um wieder runterzukommen.

E`hemalUiger Nu@tzer (#530T218x)


Und ihr fühlt euch wohl damit, wenn ihr so intensiv und durch euch nicht mehr steuerbar fühlt und von Sinnesreizen überflutet seid?

Für mich liest sich das einerseits interessant und irgendwo nach etwas Schönem, sehr lebendig und in der Welt, aber andererseits sehr anstrengend und immer auf der Grenze zur Überforderung tanzend.

(Tagträumen kenne ich dagegen. Das ist ein nettes Kopfkino, aber ohne solche Gefühlsflashs wie Kantenmechaniker sie beschreibt. Eher gedachte Gefühle statt gefühlt. Eure Welt wäre nicht meine Welt. Aber wenn es euch gefällt und ihr euch darin wohlfühlt, viel Spaß weiterhin.)

sIensi^belmxan


Aber es fühlt sich an, als hätte ich psychedelische Drogen genommen, ich sehe und fühle Farben. Hört sich das normal an?

Ja, das ist normal. Siehe [[http://www.stern.de/gesundheit/sexualitaet/grundlagen/hirnforschung-was-beim-sex-im-kopf-passiert-3152392.html z.B. auch hier]]. Es kann individuell unterschiedlich entsprechend stärker oder schwächer ausgeprägt sein.

C#arammaxla 2


Da es nicht nur beim Sex so ist, sondern auch in anderen Situationen, da würde ich annehmen, dass da einige Wahrnehmungen ähnlich dem sind, was man im Buddhismus, Tantra ect. kennt, ohne den ganzen spirituellen Überbau.

Umso interessanter ist es so etwas von ganz normalen Menschen zu lesen, ohne vorher durchgeführte Techniken, die in spirituellen Kreisen üblich sind, inklusive ihrem Absolutheitsanspruch. ;-)

Manche sagen auch Raumbewusstsein zu so etwas, da die Sinne über das Körperliche hinaus fühlen können, oder wie bereits von Kantenmechaniker erwähnt, Synästhesiemenschen.

Ich hatte ein paarmal ein ähnliches Erlebnis, sowohl beim Sex, als auch im normalen Leben, aber das war danach auch wieder verschwunden. Ich bin der Meinung, dass jeder das kann, man aber nicht weiß wie. Wenn man es immer hat, umso besser. Man kann lernen damit umzugehen, denke ich.

KSagnte`nmechanxiker


(Tagträumen kenne ich dagegen. Das ist ein nettes Kopfkino, aber ohne solche Gefühlsflashs wie Kantenmechaniker sie beschreibt. Eher gedachte Gefühle statt gefühlt. Eure Welt wäre nicht meine Welt. Aber wenn es euch gefällt und ihr euch darin wohlfühlt, viel Spaß weiterhin.)

Snaiperskaja [VSS]

Das hat in erster Linie weder etwas mit Wohlfühlen und Gefallen zu tun, es gibt keine Wahl, es ist einfach da. Und es ist keine Last, wenn man damit umgehen kann. Im Gegenteil, ich entscheide, wann, wie und weshalb ich diese Empfindungen zulasse. Jeder, der gerne Musik hört, hat eine entfernte Ahnung davon. Oder einen Sinn in Dalis Bilder erkennt :-).

Man kann lernen damit umzugehen, denke ich.

Caramala 2

Ich kenne eine Handvoll Leute, die das auch können, sie reden aber nicht darüber. Früher hat man es "naturbreit" genannt. Und wie erwähnt, kann ich das noch stimulieren. Cannabis kein Problem, zuviel Alk ist allerdings kontraproduktiv, zuviel Spielraum für Interpretationen. Aber am Schönsten ist es, sich einfach zu entspannen, und das Feuerwerk zu geniessen :)z .

K]ant*enme/cha-niker


Das Video beschreibt es ziemlich gut: [[https://www.youtube.com/watch?v=6Bv0emLioQQ]]

e7xper<te5x6


das kommt daher, dass einige Frauen irgendwas unterdrücken dabei. Wenn man die Energie nicht freilässt oder rauslässt, staut es sich an und führt zur derartigen Gefühlen. Diese Reaktion wie beschrieben halte ich für nicht ganz normal. Das ist ja beinahe Hyperventilieren. Entspann dich mal mehr dabei.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH