» »

Zyste im Gehirn

P&eJa


@chitinpanzer

Hallo,

dann kommen bei deiner Freundin die Synkopen ja wohl recht plötzlich? Ich meine, weil sie während der Vorbereitung zum EEG weggekippt ist?

Bei mir war die Übelkeit immer so ca. 1 Std. vorher spürbar, allerdings anfangs nicht so schlimm, dass ich es ernst genommen hätte, dann ging es aber plötzlich rasant bergab. Stiche in der Herzgegend hatte ich beim ersten Mal auch, das wurde auf verklemmt Brustwirbel geschoben. Damit war ich beim Orthopäden/Chiropraktiker, der hat mich zweimal eingerenkt, seitdem ist es weg.

Mein Mann hatte sehr viel Angst in den akuten Situationen, weil er nicht wusste, was los ist und auch nicht was er machen könnte außer mich wachzurütteln und den RTW zu rufen. Hinterher sagte ermal, in den Momenten ist ihm zu Bewußtsein gekommen, wie schnell alles zuende sein kann. Man lebt so vor sich hin und nimmt immer alles so selbstverständlich, plant für das Alter etc. und dann plötzlich kann es aus sein. Das hat uns auch zu denken gegeben und wir sind dabei, unser Leben etwas zu verändern. Mehr leben, nicht nur arbeiten...

Ihr seid ja noch jung, da denkt man vielleicht wieder ganz anders.

Mit Medikamenten würde ich erstmal nicht anfangen, solange es irgendwie geht.Hoffentlich wisst ihr bald genaueres.

Gegen aufkommende Panikattacken (denn die Angst vor dem nächsten Mal spielt ja auch eine große Rolle) habe ich immer ein Flasche Bachlüten-Rescuetropfen in der Tasche. Ich habe sie noch nie genommen, aber allein dass ich sie in der Jackentasche in der Hand habe, hilft mir über manchen schwachen Moment.Man bekommt sie in jeder Apotheke für 8,95 und sie sollen wirklich im Notfall auch helfen.

Viele Grüsse erstmal

EGlizzaS Dolitxtle


Blizze im Kopf

Hi,

ich habe vor ca. 2 Jahren die Diagnose bekommen, dass ich eine Zyste im Kopf habe (die mit E... - ich vergesse immer wie die heißen |-o ). Ich habe mir dabei nichts gedacht, vorallem nach der Prozedur wie ich es erfahren habe:

Angefangen hat es mit einer art überreaktion der Nerven auf der gesamten linken Körperhälfte, also sind wir in die Nervenklinik gefahren. Die konnten nichts feststellen und haben mich zu verschiedenen Ärzten geschickt. Diagnose: möglicher Tumor oder Epilepsi oder Multiple Sklerose. Eine Nervenkrankheit im Knochenmark sei auch möglich, also MRT. Dort konnten sie das gottseidank alles ausschließen. Diagnose für die Nervenüberreaktion: Starke Verspannung und eine leichte Verschiebung der HWS. + eine Zyste (ich glaube in der rechten Hirnhälfte) die irgendwo draufdrückt. Aber das ist kein Problem. Ich habe sie seit meiner Geburt.

Aber ab und zu bekomme stechende Kopfschmerzen (wie Stromstöße) - nur für sekunden, dann ist es wieder weg, kommt häufig aber wieder. Heute ist es extrem schlimm - schon seit der Früh und es waren bereits über 20 Anfälle.

Glaubt ihr das könnte mit der Zyste zusammenhängen? Ich mache mir etwas sorgen. :-|

LG Lizza

J-o<die


Hallo Elizza Dolittle *:)

möglicherweise hast du dann auch eine Epidermoidzyste, wenn sie mit "E" anfängt. Die anderen Arten von Zysten, die ich inzwischen kenne, fangen jedenfalls nicht mit "E" an. Wie groß ist denn deine Zyste und wo liegt sie genau im Gehirn?

Ich weiß nicht, ob du alle Beiträge gelesen hast, aber in meinem ersten Beitrag steht zumindest einiges über meine Epidermoidzyste.

Diese Kopfstiche, die du beschreibst, habe ich auch. Es ist bei mir aber so, dass ich das phasenweise habe: Vor einigen Wochen hatte ich täglich bis zu 20 mal diese Stiche, die Sekunden dauern und wie Messerstiche sind. Dann hat es wieder aufgehört und jetzt habe ich schon seit Wochen nichts dergleichen mehr. Dazu kommen viele andere Beschwerden, bei denen nicht eindeutig klar ist, ob sie von der Zyste kommen, wie z.B. gelegentlichen Tinnitus und Schwankschwindel. Wie gesagt, man kann nicht eindeutig sagen, woher diese Beschwerden kommen. Ich denke aber, dass diese Stiche viel mehr mit Verspannungen der Nacken- und Schultermuskulatur zu tun haben, als mit der Zyste. Du hast die ZYste von Geburt an, ich nehme an, du machst regelmäßige MRT-Kontrollen und wahrscheinlich wird sich ja nichts verändert haben. Von daher ist es sehr unwahrscheinlich, dass die Zyste auf einmal stechende Kopfschmerzen auslöst. Was meinst du denn mit "einer Art Überreaktion der Nerven auf der linken Körperhälfte"?

LG

E+lizza D&olitxtle


Danke für die schnelle Antwort!

Ich habe heute beim "Arztbericht" nachgesehen und herausgefunden dass es doch eine Arachnoidalzyste ist. Sie ist angeblich sehr klein, liegt aber wahrscheinlich direkt auf einem Hauptnerv. Aber genaueres kann ich auch nicht sagen, da ich diesen Text nicht wirklich verstehe :-).

Ich habe aber bisher erst eine einzige MRT gemacht, da meine Ärztin das nicht für nötig hielt...vielleicht auch weil wir uns auf etwas anderes Konzentriert hatten, keine Ahnung ??? Meine Mum schickt mich jetzt nochmal zu ihr :-( (ich mag Ärzte nicht sonderlich.)

Was eine "Art überreaktion der Nerven" ist? Naja...man kann es nicht genau erklären/beschreiben. Wenn man irgendwo (auch noch so leicht) ankommt bekinnt die Haut - mmh - zu brennen. Nicht schmerzhaft, aber mit der Zeit beginnt man durchzudrehen. Gekommen ist es allerdings von einem eingeklemmten Nerv in der HWS.

LG Lizzi

J(od{ixe


ja dann kannst du ja sehr froh sein. eine arachnoidalzyste ist wirklich äußerst harmlos und verändert sich in der regel auch nicht! und wenn sie zudem noch sehr klein ist, ist das doch klasse!

davon kommen deine beschwerden also mit sicherheit nicht!

alles gute!

E0lizza\ Dolitxtle


Danke für deine Hilfe, Jodie! @:)

LG Lizzi

Jaodxie


Hallo!

Wollte euch nur eben kurz das Ergebnis meiner heutigen (jährlichen) MRT-Kontrolle mitteilen: Es ist alles so geblieben, d.h. die Epidermoidzyste ist nicht gewachsen oder hat sich sonst wie verändert-seit der Diagnose im März 2004 2cm! :)^

LG von einer total glücklichen

pLuOrzazel7x7


Hallo Jodie,

ist doch super, dass die Zyste nicht gewachsen ist... Was Besseres kann Dir nicht passieren... Und wenn sie Dir keine Probleme bereitet, noch besser!!!

LG

Joodixe


danke purzzel77!

ja, besser könnte es nicht sein! ist schön, wenn sie jemand mit mir freut!:-)

LG und einen schönen 1. Mai!

SXch"okohaerzchxen


Hallo ihr lieben, hab grade alles gelesen und muss sagen...panik macht sich breit, alles fing letzen sommer an leichte kopfschmerzen einseitig, die wieder nachliesen, zurück blieb im rechten auge eine vergrößerte pupille die aber lichtagil ist, das heisst geh ich nach draussen ist alles wie immer, beide pupillen gleich groß.

war beim augenarzt weil der verdacht auch grünen star geäußert wurde, jedoch war alles ok.

heute 1 jahr später kommen muskelzuckungen dazu, überall, die aber nach reichlich magnesium zu bekämpfen sind! dazu sei zu sagen ich habe 120 kilo gewogen und wiege nun 55 kilo und halte das seit 2 jahren.Auch wenn ich jetzt morgens aufstehe, ist schwindel immer da, aber nicht heftig sondern nur kurz und überfallsartig, ich versuch ihn einfach zu übergehen.

ich habe dan dummerweise gegoogelt und bin auf nen gehirntumor gestossen, seit her hab ich alle syntome die da so stehen.Kann man sich sowas einbilden?

Ich wenn z.B. eikaufen gehe und muss unter leute bricht bei mir der schweiss aus, absolute panik. woher kommt das?

ich trau mich nicht zum neurologen ich hasse spritzen und nadeln und ärzte: hat was damit zu tun das meine tochter heute 10 jahre alt, dank meines arztes fast gestorben wär noch vor der geburt, da ich sie 4 wochen übertragen ; denoch habe ich sie auf eigenverantwortung per kaiserschnitt auf die welt holen lassen...4190g schwer kopfumfang 39cm,k ein wonneproben.

ich vertrau keinem arzt mehr, ich bin jetzt 34 und habe mir seit her geschworen ärzten auszuweichen wo immer es geht.

wer hat einen rat für mich?

JFodiIe


das ist kein hirntumor!

das sind symptome deiner angst!

LG

M.armonxi


Hallo,

das sind symptome deiner angst!

Hirntumor ist zwar sehr unwahrscheinlich, aber solche Aussagen darfst du hier nicht treffen.

Mit Ferndiagnosen bewegt man sich auf dünnem Eis.

mfg Gerrit ;-)

J$odxie


@maroni

Ich wenn z.B. eikaufen gehe und muss unter leute bricht bei mir der schweiss aus, absolute panik.

das kann ich schon ruhigen gewissens per ferndiagnose beurteilen :-D

@ schokoherzchen:

naja, was deine kopfschmerzen und die ungleichen pupillen angeht, kann es nicht schaden mal einen neurologen aufsuchen. es bringt ja nichts wenn du dich ständig verrückt machst deswegen. er wird dich ggf. weiter überweisen zu einem radiologen.

einverstanden maroni? ;-)

LG *:)

Mrar]oxni


Hallo,

Ferndiagnosen sind generell nicht erlaubt.

mfg Gerrit ;-)

JZo`dxie


ja genau!

dann können wir uns das hier ja sparen - forum wird sofort geschlossen ;-D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH