» »

Regelmäßige Kopfschmerzen

K/aoli%nit hat die Diskussion gestartet


Hallo liebe Leser,

seit vielen Jahren plagen mich regelmäßige Kopfschmerzen, die in der Regel nur einen Tag anhalten und sich über Nacht wieder verflüchtigen. Mit regelmäßig meine ich etwa 1-2 Tage die Woche, manchmal treten sie schon direkt nach dem Aufstehen auf (häufig zunächst im Hinterkopf) und werden im Tagesverlauf deutlich schlimmer, wobei sie sich dann nur noch auf einer Kopfseite (mal rechts, mal links) befinden. Der Kopfschmerz ist dann nur noch mit Schmerztabletten zu beseitigen. In meinem Leben (ich bin 28 Jahre alt) habe ich schon viele Tabletten eingenommen, sodass inzwischen weder Aspirin noch Paracetamol helfen.

Ärzte haben bislang nichts diagnostizieren können, Blutwerte in Ordnung, meist wurde Stress in Betracht gezogen. Seit 4 Jahren nehme ich Betablocker (Metoprolol, 47,5 mg) gegen hohen Puls und hohen Blutdruck ein, der sich von heute auf morgen einschlich. Auch hier gibt es keinen organischen Befund.

Ich bin gerade dabei die Betablocker auszuschleichen (natürlich unter Ärztlicher Aufsicht), trinke täglich 2 Liter, Stress kann ich momentan auch nicht feststellen, schlafe ausreichend...ich weiß mir keinen Rat woher die Kopfschmerzen kommen könnten. Plan B (oder inzwischen schon C oder D) ist nun für mich die Antibabypille abzusetzen und mich nach einer hormonfreien Alternative umzusehen :-/ .

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Ich bin momentan ein wenig verzweifelt, finde aber den "Fehler" in meiner Lebensweise nicht, der so regelmäßige Kopfschmerzen hervorrufen könnte (falls es einen gibt). Einen erneuten Arzttermin diesbezüglich habe ich nächste Woche, bislang konnte er allerdings nichts feststellen.

Herzliche Grüße und einen schönen Sonntag :)D

Antworten
sdallyx0


Warst du mal beim neurologen?

Kklein eHeUxe21


Traten die Kopfschmerzen unter Einnahme der Pille auf?

Hattest du den hohen Blutdruck schon vor Einnahme der Pille?

R\io XGraxnde


Wie geht es der Leber, bzw. wie sind die Essgewohnheiten?

K{aolzinixt


@ sally0:

Ich war bislang noch nicht beim Neurologen, der Ärztemarathon wird mir wohl noch bevorstehen.

@ KleineHexe21:

Die Pille nehme ich seit 15 Jahren, ob ich davor auch schon Kopfschmerzen hatte, kann ich gar nicht so genau sagen. Auf alle Fälle habe ich schon diverse Präparate ausprobiert und hatte diverse Nebenwirkungen, u.a. auch Kopfschmerzen. Ob aber ein Zusammenhang mit der Pille besteht, kann ich nicht sicher sagen.

Der hohe Blutdruck wurde vor 4 Jahren diagnostiziert (zu dem Zeitpunkt war ich in einer sehr stressigen Phase im Studium) und direkt mit Betablockern behandelt. Vorher war der Blutdruck (trotz Pille) normal. Ich kann mich aber nicht mehr daran erinnern, ob ich zu dem Zeitpunkt gerade das Präparat gewechselt habe.

@ Rio Grande:

Leberwerte sind top, so wie auch alle anderen Blutwerte. Essgewohnheiten - bestimmt nicht zu 100% gesund, ich gehe auch gerne mal einen Burger essen...das kommt aber wirklich ein paar mal im Jahr vor. Ansonsten recht ausgewogen würde ich behaupten.

K&lei]neHeZxAe21


Das mit dem Blutdruck würde ich nochmal genauer abklären lassen. Bei so jungen Leuten direkt mit Betablockern drauf zu gehen ohne alle anderen Dinge auszuschöpfen, ist ziemlich übereilt. Vor allem, wenn du in einer stressigen Situation warst.

War das ein Kardiologe? Was wurde sonst noch alles versucht? Welche Diagnostik wurde gemacht?

Die Kopfschmerzen könnten natürlich auch eine Nebenwirkung der Pille sein. Oder der Betablocker. Wurde mal geprüft, ob du nicht zeitweise mittlerweile einen zu niedrigen Blutdruck hast?

Im Übrigen könnte auch der hohe Blutdruck durch die Pille begünstigt worden sein. Bei mir war der Blutdruck immer höher mit Pille. Allerdings fing das immer erst nach ca. 2 Jahren Einnahmezeit an.

Ich an deiner Stelle würde ja dazu tendieren, erstmal die Pille abzusetzen und das mit dem Blutdruck noch genau abklären zu lassen.

Parallel würde ich zum Neurologen.

t]he3-cavxer


Wie stark werden die Schmerzen auf einer Skala zwischen 0 und 10? Wie fühlen sie sich an? Verstärken sie sich bei körperlicher Aktivität? Sind Begleiterscheinungen wie Übelkeit oder Licht- und Lärmscheu dabei?

LQuci3x2


Wie viel Schmerzmittel nimmst du?

K.aolzixnit


Großes Blutbild, Herz-Echo, Nieren- und Schilddrüsenwerte wurden schon zweimal untersucht, letzte Woche wurde ein Langzeit-EKG geschrieben, 2 VES in 24 Stunden, alles in Ordnung. Das wurde beim Kardiologen gemacht. 24-Stunden-Blutdruckmessung steht mit übernächste Woche noch bevor. Ich messe jetzt ab und zu sporadisch - nach Reduktion der Betablocker-Dosis ist der Blutdruck wieder angestiegen, leider. Aber wahrscheinlich muss sich der Körper erst einmal umstellen. Laut der Kardiologin steht dem Ausschleichen nichts im Weg, mal schauen wie sich der Blutdruck längerfristig verhält.

@ the-caver

Auf einer Skala von 1-10 würde ich mich so bei 6-7 platzieren. Häufig wandern die Schmerzen vom Hinterkopf im Tagesverlauf mehr zu einer Seite hin.Eine Reaktion auf Licht oder Lärm besteht allerdings nicht.

@ Luci32

Ich habe zum Teil 2-3 Tabletten pro Woche eingenommen. Erst Aspirin, später Paracetamol und Thomapyrin, als dies alles nichts mehr half bin ich zu Iboprofen übergegangen. Seit 2 Wochen bin ich nun "schmerzmittelfrei :)^ und möchte auch versuchen keine mehr einzunehmen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH