» »

Eeg - was kann das bedeuten?

S1pring/chilxd hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

aufgrund anhaltender migräneartiger Kopfschmerzen hat mich meine Hausärztin zum Neurologen überwiesen, nachdem alle Blutwerte super waren. Gestern hatte ich meinen Termin und es wurde ein EEG gemacht. Der Kommentar des Neurologen dazu war, in meinem Kopf ginge es ja "drunter und drüber", die Kurve war sehr unregelmäßig und wies keine gleichmäßigen Wellen auf, wie es wohl normal ist (?).

Er hat aber nur gesagt, ich soll nochmal wiederkommen, wenn es nicht besser wird.

Ich habe ihn gefragt, was der Grund sein könnte, und er wollte darauf nicht antworten. Ich solle mir erstmal keine Sorgen machen.

Sehr beruhigend! Diese Kopfschmerzen habe ich nun schon seit vier Wochen.

Wenn ich mir Sorgen machen müsste hätte man mich aber vermutlich weiter untersucht, oder? Ich hab das Gefühl, der Arzt will abwarten, ob es nicht von selbst besser wird, ich wäre die Kopfschmerzen aber langsam doch sehr gerne los bzw. wüsste gerne woran das liegt.

Woran kann das liegen, wenn so ein Chaos herrscht in der EEG-Kurve? Kennt sich da jemand aus?

Antworten
R?io+ Gr$anxde


Man hätte vorab auf die Schwammigkeit der EEG Befundung verweisen sollen – solange bleiben nur allgemein Verhaltensrichtlinien …

[[http://www.schmerzklinik.de/service-fuer-patienten/migraene-wissen/verhalten/]]

S8prLingdchild


Danke für den Link, Rio Grande, ich bin aber schon seit vielen Jahren Migränepatientin und schrieb gerade deswegen "migräneartige Kopfschmerzen", eben deshalb, weil es mir keine Migräne zu sein scheint.

Man hätte vorab auf die Schwammigkeit der EEG Befundung verweisen sollen

Wenn es doch aber gar nichts aussagt, wieso macht man es dann? bzw. untersucht dann nicht weiter? Jetzt bin ich ja so schlau wie vorher?

Luucix32


Migräne kann EEG Unregelmäßigkeiten verursachen. Sowie Stress, verspannte Muskulatur, Schlafmangel, Medikamente usw.

Keine regelmäßige Grundrhythmus an sich bedeutet gar nichts.

Bzgl. Kopfschmerzen: Deutsche Migräne und Kopfschmerzgesellschaft Arzt aufgesucht? Liste die Experten findest du auf die DMKG Webseite.

S@p:riPngchxild


Klingt ja ganz so, als bräuchte ich mir wirklich keine Sorgen zu machen?

LfuciJ32


Nee muss du nicht. Ein EEG misst nur die Oberfläche vom Gehirn. Sogar manche Gedanken können Veränderungen erzeugen.

EEGs sind recht diffus. Sogar bei Epilepsie können sie gar nichts zeigen oder andrerseits nur Chaos.

Bei starken Kopfschmerzen wäre die HWS meine erste Gedanke. Verspannung kann fiese Auswirkungen haben.

Ist es nicht auszuhalten -> Notaufnahme. Können entweder etwas dagegen geben oder stationär aufnehmen - MRT usw.

Auch: Status Migränosus (Migräne über mehr als 3 Tagen) ist auch einen Notfall. Und schwer zu unterbrechen der länger es dauert - Schmerzgedächtnis und Medikamtenüberverbrauch. Zu viel Schmerzmedikamente -> persistente Kopfschmerzen.

Shpreingc4hilxd


Wie gesagt, ein seltsames Diagnosewerkzeug. ???

Hab jetzt in vier Wochen drei Tabletten genommen, es hat eh nichts genützt. Und die Ärzte schienen nicht zu finden, dass ich ein Notfall bin. Die Hausärztin hat nur gesagt, wenn Sehstörungen oder Lähmungserscheinungen dazu kommen soll ich in die Klinik.

Bei starken Kopfschmerzen wäre die HWS meine erste Gedanke. Verspannung kann fiese Auswirkungen haben.

Ja, aber dann strahlen die Schmerzen bei mir meistens vom Nacken her aus. Die aktuellen Kopfschmerzen sitzen hauptsächlich unter der oberen Schädeldecke.

Es scheint übrigens so langsam besser zu werden, ich hoffe es ist bald überstanden.

Eahemnaligxerf Nutzer (J#469x485)


Ich hatte auch schonmal Kopfschmerzen, dass ich dachte mir platzt gleich der Schädel und auch oben unter der Schädeldecke. Sobald ich den Kopf irgendwie bewegt habe, wurds noch schlimmer. Damals war es bei mir auch die HWS. Allerdings bin ich zum Glück keine Migränepatientin.

S|pVrinLgchild


Gestern ging es mir gut, aber heute bin ich schon wieder mit Kopfschmerzen und extremem Schwindel aufgewacht. :°( Ich dreh bald durch...

Smprintgch@ilxd


So ich muss mich hier leider nochmal melden. Also so insgesamt ist es besser geworden mit den Kopfschmerzen, aber der Druck im Kopf und der Schwindel ist leider geblieben. Der Schwindel ist so ein bißchen wie kleine Blitze unter der Schädeldecke, immer mal wieder über den Tag verteilt. Wenn ich mich viel geredet oder ein Lied gesungen habe drückt es unheimlich. Gestern wollte ich meinem Mann etwas erzählen und habe nur Satzfetzen und Wortbrocken herausgebracht.

Kennt das jemand oder weiß etwas darüber? Der Neurologe ist leider gerade in Urlaub. :°(

LDuc|i3@2


Ich kriege ähnliche Symptomen während Migräne Attacken. Google mal die seltene Formen:

Vestibular Migräne

Hemiplegische Migräne

Basilar Migräne

Alle 3 können chronisch werden. Flunarizin oder Betablocker können dagegen helfen. Ggf. ein Versuch wert.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH