» »

Posttraumatische Beschwerden - keiner weiß etwas

lPoo[ma hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich bin vor zwei Monaten betrunken gestürzt und war eine Weile bewusstlos. Ich bin verwirrt aufgewacht und sofort ins Bett. Ich kann mich nicht erinnern, wie es zu dem Sturz kam, es gab allerdings auch keine Platzwunde.

Die nächsten Tage begannen die Beschwerden, die bis heute anhalten: starke Spann- und Druckkopfschmerzen, sensible Augen und Taubheit in den Fingern. Besonders die Augen irritieren mich, da ich mich nicht auf einen Punkt konzentrieren kann, ohne sie schließen oder wegschauen zu müssen. Wenn ich mich wegdrehe, reagieren sie verzögert. In der Öffentlichkeit ist es für mich sehr stressig und ich fühle mich orientierungslos.

Eine Woche nach dem Unfall bin ich zum Arzt, der ein MRT machen lassen und mich zum Augenarzt geschickt hat. Bei beiden Untersuchungen wurde nichts gefunden, die Beschwerden stören mich im Alltag aber sehr.

Was würdet ihr an meiner Stelle machen oder hat jemand von euch ähnliche Erfahrungen gemacht?

Danke,

Leander

Antworten
pEelztWierx86


Was würdet ihr an meiner Stelle machen

An erster Stelle über den Alkoholkonsum nachdenken.

An zweiter Stelle einen Neurologen aufsuchen, der mittels klinischer Untersuchung eine organisch bedingte Schädigung weitgehend ausschließen bzw. bei entsprechendem Befund weitere Diagnostik initiieren kann.

Wenn der Neurologe keine Ausfallerscheinungen feststellen kann, dann sollte ein Gang zum Psychologen erwogen werden.

L)uc~ix32


Hast du vielleicht die Halswirbelsäule verletzt? Taubheit in die Finger nach einem Stürz spricht eher nicht für einen Hirnproblem. Würde auch die "sauberen" Schädel MRT erklären.

Geh zum Orthopäde.

pcelzZtiexr86


Würde auch die "sauberen" Schädel MRT erklären.

er hat nicht erwähnt, ob es ein Schädel MRT oder ein MRT der Hlaswirbelsäule oder gar beides war.

E>hemalige:r NutzerE (#4J69485x)


Genau, ich finde hier auch eher einen Orthopäden angebracht.

p>elzut5ixer86


Wenn ich mich wegdrehe, reagieren sie verzögert.

Wie ist es, wenn du einem sich bewegenden Objekt mit den Augen folgst? Bleiben sie dann "hängen"?

pBelzWtieJrx86


Ist es eigentlich gesichtert, dass es zu einem Sturz infolge deines betrunkenen Zustands kam?

hat das jemand mitbekommen, wie es passierte?

Alkohol kann z.b. auch mal einen epilpetischen Anfall auslösen. Daher die Frage.

EGhemali5ger NutzVer (#46948x5)


Eine Woche nach dem Unfall bin ich zum Arzt, der ein MRT machen lassen und mich zum Augenarzt geschickt hat. Bei beiden Untersuchungen wurde nichts gefunden,

MRT-Kopf oder MRT-HWS?

lYoyoma


Danke für eure Antworten.

MRT wurde nur vom Schädel gemacht. Im Zusammenhang mit der Wirbelsäule wundern mich allerdings die Augenbeschwerden - kann da ein Zusammenhang bestehen?

Alkohol konsumiere ich selten und das war an diesem Abend auch die Ausnahme zum feierlichen Anlass.. dabei war allerdings zu diesem Moment keiner mehr - weshalb ich gestürzt bin, ist mir unbekannt, es war allerdings auch sehr viel Müdigkeit im Spiel.

p@e-lztiexr86


Wie ist es, wenn du einem sich bewegenden Objekt mit den Augen folgst? Bleiben sie dann "hängen"? Bleiben sie an einem bestimmten Punkt stehen und du kannst sie nicht mehr weiter zu Seite bewegen?

Das wäre wichtig zu wissen.

lJoo&mxa


Ich würde es eher als verwackeltes Bild beschreiben als ein Hängen.

E\hemaXliger zNutze7r (E#469x485)


Wie gesagt, geh mal zum Orthopäden und lass die HWS abklären. Am besten gleich per MRT

mduhkuah2k


Kann auch eine "simple" Blockade an der HWS kommen, hört sich sogar meiner Meinung nach sehr stark danach an.

Schau dir mal folgende Seite an, den dort erwähnten Arzt aus Trier kann ich nur empfehlen, andere dahergelaufene Chiropraktiker würde ich auf keinen Fall wieder an meine HWS lassen

[[www.mykopfgelenkblockade.de]]

E!hkemzaligeir oNutz7er (B#469x485)


Ich würde garkeinen Chiropraktiker an meine HWS lassen, bevor sie nicht gründlich radilogisch abgeklärt wurde.

mKuhMkuhS2k


Und lass dich bloß nicht vom nächstbesten Orthopäden einrenken! Immer vor der Behandlung ausdrücklich sagen dass du das nicht willst und nur wenn er dich über die Risiken aufklärt und dir ser kompetent erscheint wäre es eine Überlegung wert. Aber wie gesagt, ich würde damit nach Trier.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH