» »

Was stimmt nicht mit mir?

BpabaNdxook hat die Diskussion gestartet


Es wird wohl eine sehr lange Rede, dennoch hoffe ich hier auf Hilfe oder Tipps.

Angefangen hat alles vor ca. 2 Jahren, als ich manchmal ein "komisches Gefühl" in der ganzen linken Körperhälfte hatte, eine Art Kraftlosigkeit. Aber es war nie richtig schlimm und ich hab es auf meine schlaksige Halötung geschoben.

Allerdings wurden die Symptome schlimmer. Ich habe das Gefühl mein linkes Bein gehört nicht richtig zu mir, und meine ganze linke Körperhälfte wird öfter leicht taub, manchmal nur der Arm oder das Bein, manchmal von Haaransatz bis in den großen Zeh. Zwischendurch habe ich oft dumpfe drückende Schmerzen in Arm, Bein oder auch im Rumpf, unterhalb der Brust. Und Kopfschmerzen.

Also bin ich endlich zum Arzt, war dann beim Neurologen mit der Vermutung "Multiple Sklerose". Ich wurde in den Kernspin geschickt - fürAufnahmen von Kopf und Halswirbelsäule, beides war unauffällig.

Zwei Tage später bin ich in Ohnmacht gefallen (das dritte mal innerhalb 3 Monate), und kam in die Notaufnahme.

Stationär wurden dann zahlreiche Untersuchungen gemacht, alle waren unauffällig. Ein paar Liquor-Ergebnisse stehen noch aus.

Einzig und allein wurde festgestellt, dass ich einen Eisenmangel habe und einen Mangel an Vitamin B12, was nun therapiert wird, seit ca. 3 Wochen.

Statt einer Besserung tritt aber nun eine Verschlimmerung ein. Ich habe Schmerzen, einen Kloß im Hals, habe teilweise das Gefühl nicht richtig atmen zu können. Ich gähne auch auffällig oft, das fiel mir allerdings nur durch Arbeitskollegen auf.

Ich habe das Gefühl nicht richtig sprechen zu können, eigentlich spreche ich gerne und viel, aber es fühlt sich an als würde ich mich verschlucken, und ich finde oft nicht die richtigen Worte.

Mittlerweile habe ich richtige Angst. Morgens geht es mir noch sehr gut, aber schon nach wenigen Stunden bin ich abgeschlagen und müde, fange an zu zittern, und habe Schmerzen, vor allem links in der Rippengegend. Im Klinikum waren Blutdruck und EKG unauffällig.

Ich leide unter meiner Angst und habe das Gefühl ich lande durch diesen gesundheitlichen Stress in einer Depression und empfinde alles was an meinem Körper passiert als "Symptom". Ich bin eigentlich recht selbstbewusst und mein Leben läuft gut - denn ich habe mir auch Gedanken gemacht ob ich vielleicht ein psychisches Leiden habe - auch für eine THerapie in diese Richtung wäre ich offen.

Allerdings sehe ich keinen Anlass. Ich liebe meine Arbeit, habe tolle Kollegen, wohne in einer schönen Stadt und habe liebe Freunde - es gibt keinen Grund für eine Depression. Nur wollen die Ärzte mich natürlich jetzt schon in diese Schublade stecken.

ICh weiß nicht was ich tun soll. Ich habe Angst - denn ich weiß nicht was ich mir selbst noch glauben kann und was nicht, aber ich bin von einer körperlichen Ursache überzeugt.

Vielleicht hat ja jemand ähnliches erlebt und man kann sich austauschen.

Schönes Wochenende.

Antworten
fvuzzzxi


Ja, aber wenn gezielt nur eine Körperhälfte von den Symptomen betroffen ist, kann ich mir nicht vorstellen, dass das von der Psyche kommen soll. Wenn aber andererseits nichts im MRT zu sehen ist, ist das ja seltsam. Oder kann man da was übersehen?

Hmm...also mein Bauchgefühl sagt, dass diese Art Beschwerden nicht psychisch sind. ":/

E+hema]ligerG Nutze'r (#4617x193)


Gibt nichts was es nicht gibt. Dazu zählt auch die Pseudoparese.

Die Psyche ist da sehr hinterlistig, auch wenn man da bewusst nichts dazu beiträgt.

pKh.iOlip1x0


Es kann sich auch um einen apoplektischen Insult handeln, geht in die Richtung Apoplex, d.h. Schlaganfall. Vielleicht auch mal diese mögliche Ursache abklären lassen.

Eghemalimger@ Nutzer (#@469k4x85)


Statt einer Besserung tritt aber nun eine Verschlimmerung ein. Ich habe Schmerzen, einen Kloß im Hals, habe teilweise das Gefühl nicht richtig atmen zu können. Ich gähne auch auffällig oft, das fiel mir allerdings nur durch Arbeitskollegen auf.

Das könnte widerum auch auf eine Schilddrüsenfehlfunktion hindeuten.

Ein Eisenmangel und B12 Mangel, kann durchaus auch für solche Symptome zuständig sein.

Hast Du mal die Werte und kannst die mit den Referenzwerten posten?

Auch die SD-Werte bitte. Denn oft wird eine falsche Obergrenze für den TSH genommen.

KRrähxe


Wie wird dein B12-Mangel therapiert und wurde auch nach den Ursachen geschaut? Wie Joker schon schrieb, Eisen- und B12-Mangel können diese Symptome durchaus hervorrufen.

Blabaxdook


Also..

Meine Eisenwert ist 28 µg/dl, Referenzbereich wäre 49-151

Bei Vitamin B12 168 ng/l , Referenzbreich: 187-883

Therapie: Sich spritze mir (subkutan) Vitamin B12, Eisen dann wahrscheinlich in Tablettenform, bisher noch nichts, erst Abklärung mit Frauenarzt, wegen starker Regelblutung.

Was sind denn die Schilddrüsenwerte? ???

Kenn mich da leider nicht aus.

B|abad.ooxk


Achja, als Ursache wird eine Autoimmunerkrankung vermutet die verhindert dass ich ein Enzym bilde, durch das ich Vitamin B12 aufnehmen kann. Das kann nur durch eine Magenspiegelung festgestellt werden, die steht mir noch bevor.

Mein Hausarzt war auch etwas sauer dass sie schon angefangen haben zu spritzen ohne die Ursache zu klären.

E!hemal?igerV Nutzer6 (#46}9485)


Die Schilddrüsenwerte sind TSH, fT3 und fT4. Wobei die Hausärzte meistens leider nur den TSH bestimmen.

Der Eisenspeicher ist schon sehr leer. Ich schätze mal, dass da Eiseninfusionen sinnvoller wären. Bin allerdings kein Arzt.

BBaba#doCok


Also mein TSH liegt bei 0.56 mU/l, Referenzwert liegt bei 0,5 - 4,6 mU/l...

Andere Werte wurden nicht gemessen, das Blutbild ist aus dem Klinikum, allerdings sollten da auch noch weitere Ergebnisse an meinen Hausarzt weitergeleitet werden.

E6hemValigyer Ncutzer 4(#4j694c85)


Der TSH ist ja schon im unteren Grenzbereich. Da kann ich nicht allzuviel zu sagen. Aber ich hab unserem SD-Spezialisten mal ne PN geschickt, damit er mal in den Faden reinschaut.

BYabad'ook


Danke, das ist lieb. Wenn ich meine Symptome gegoogelt habe kam ich auch immer wieder auf Schilddrüsenprobleme... Ich werd das bei meinem Arzt aufjedenfall nochmal ansprechen.

Ejhemaliger oNutzer ;(#469x485)


Bitte ihn doch mal die komplette Palette abzunehmen. Auch die Antikörper und evtl beim Endokrinologen mal nen Ultraschall machen lassen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH