» »

und nochmal das Thema Als (Sorry)

b4la@ck3and&whiQte19x89


Ich nehme sie wegen einer Magenschleimhautentzündung. Und soll sie eigentlich immer nehmen weil die chronisch ist. Versteht mich bitte nicht falsch. Ich bin am ende meiner Kräfte. Ich bin zu nichts mehr zu gebrauchen. Ich liege im Bett und komm nicht hoch. Eine bleierne Schwäche und Müdigkeit. Ich bin fix und fertig. Ich habe auch keinen Elan mehr zu Ärzten zu gehen. Ich habe das Gefühl mein Körper löst sich auf. Mir ist hundeelend. Ich weiß wie Depressionen sind und ich weiß dass ich gerade nur aufgrund meiner Beschwerden depressiv bin. Ich war gestern auf dem Elternabend meiner Tochter. Plötzlich war mir alles zu viel. Das Licht, die Menschen, das gerede. Ich bin einfach gegangen und ins Bett und hab geschlafen. Aber ich bin nach dem schlafen nicht erholt. Ich fühle mich wie vom Zug überfahren. Ich wollte meine Tochter zur schule bringen. Nach ein paar Metern ging nix mehr. Müde und kraftlos. Ich kann einfach nicht mehr. Ich bin am ende mit meinem Latein. Ich will u versuche aber es klappt nicht. Ich bin sofort fertig und erschöpft. Alles strengt mich furchtbar an.

mJumhkCuh2$k


Und woher kommt deine Magenschleimhautentzündung? Und was wird gegen die Ursache gemacht?

Wenn im Magen-Darmbereich etwas so massiv nicht stimmt, würde es mich (Achtung Laienmeinung ;-)) nur wenig wundern, wenn mit der Zeit massive Mangelerscheinungen auftreten. DDFB habe ich ja bereits gesagt (hast du vermutlich nicht prüfen lassen oder), Leaky Gut wäre auch noch so ein Kandidat.

Oh das hört sich aber nicht gut an. Sagt dir CFS oder nitrosativer Stress etwas?

bglackyandwhitxe1989


So geht's mir ständig. Ich weiß nicht mehr weiter. Es überfällt mich richtig. Ich will ja. Ich will wieder am leben teilhaben aber ich kann nicht. Ich rede mir das auch nicht ein. Ich bin dann einfach erschöpft und völlig kaputt und fertig .cfs ? Hab ich noch nichts von gehört. Aber es macht mich so unglaublich müde dass nichts gefunden wird u mein Körper mir so im weg steht. Ich nehm ja Dinge in Angriff. Aber es erschöpft mich alles so sehr.

p.elztiRer+86


Dein letzter Text könnte auch von jemanden stammen, der schwere Depressionen hat. Und das sage ich völlig wertungsfrei.

Auch CFS wäre theoretisch möglich.

Es hört sich aber immer noch nicht nach einer neuromuskulären Erkrankung an.

m-uh|kLuh2k


Dein letzter Text könnte auch von jemanden stammen, der schwere Depressionen hat. Und das sage ich völlig wertungsfrei.

Ohne von dem Thema wirklich Ahnung zu haben, muss ich Pelztier hier voll zustimmen.

Aber ich habe dir auch schon mehrfach gesagt, was ich an deiner Stelle abklären lassen würde. Aber für gewöhnlich ignorierst du es ja.

b&laYckandw4hitex1989


Ich habe eine chronische gastritis typ c. Die sich aber auch die Ärzte nicht erklären können weil die wohl durch chemische Einflüsse entsteht wie Medikamente, Drogen etc. Aber ich habe noch nie Drogen genommen, übermäßig getrunken und Medikamente nur wenn es nötig war. Deswegen versteh ich es nicht. Aber das ist es ja. Mein ganzer Körper ist völlig komplex. Ich hatte auch schon Blutungen im Magen und weiß nicht woher. Momentan hab ich wieder mit Übelkeit zu kämpfen. Und außerdem fühl ich mich wie im Nebel. Ich nehm gar nichts richtig wahr. Ganz komisch. Ich habe das schon länger so schubweise. Aber so extrem halt nicht. Dann noch diese Schluck Beschwerden und das zucken und zittern der Muskeln. Ich weiß gar nicht was los ist. Ich verstehe meinen Körper einfach nicht

b/lackakndwhitxe1989


Ich weiß dass es sich so anhört aber ich hatte schon Depressionen und das war anders u ich habe es auch angenommen. Hier bin ich mir sicher dass es keine sind zumal ich auch keinen Grund habe. Außer eben meine Beschwerden. Bei Depression hatte ich immer keine Lust zu nix. Die habe ich schon. Ich kann nur einfach nicht

b&lacnkand+whit,e198x9


Ich lese deine Texte schon muhkuh. Aber ich renne seit Februar von Arzt zu Arzt. Ich hatte allein dieses Jahr 4 Magen und eine Darmspiegelung. Ich war auch im Krankenhaus zu Magen und Darm Untersuchungen. Ich habe meine Befunde davon und da wurde echt viel untersucht und ausgeschlossen weil die selbst klären wollten woher das alles kommt. Außer diese gastritis wurde noch eine chronische Dickdarm Entzündung u der Reflux festgestellt. Ich denke echt dass ich in dem Bereich gründlich untersucht bin

pSelztiser8x6


Jetzt drückst du ganz schön auf die Tränendrüse und versinkst im Selbstmitleid.

Und dass du keinen Grund für eine psychosomatische Erkrankung bzw. Depression hättest, glaube ich dir schlicht nicht. Mit deinem familiären Hintergrund hättest du jedes "Recht der Welt" mehr als psychisch angeschlagen zu sein, und das bist du meines Erachtens auch.

b<lackand@whiteC1x989


Aber ich hatte familiär schon viel schlechtere Zeiten. Ich habe schon viel mitgemacht, ja. Aber aktuell ist gar nichts. Meine Mutter hat schon ms seit ich denken kann und ist damit relativ fit. Fiter als ich. Sie sagt ja immer mach doch mal, ich muss auch obwohl es mir schwer fällt. Das wiederum macht mir dann zu schaffen weil ich halt wirklich nicht kann. Mein Vater hat schon lange copd und ist schwer depressiv aber ich muss mich hier um keinen kümmern oder so. Meine Tochter ist sehr verständnisvoll für ihre 6 Jahre. Mein Freund u ich hatten viele hoch und tiefs aber seit Monaten keine Probleme. Ich hatte schon ganz andere Phasen daher weiß ich halt auch wie es ist wenn ich eine Depression oder so hatte. Meine Mutter leistet das dreifache von mir. Wenn sie burn out hätte würde ich es noch verstehen aber wie gesagt, ich sehe bei mir akut keine psychische Belastung außer meinen Körper

Slilk'Peaxrl


Ich habe schon viel mitgemacht, ja. Aber aktuell ist gar nichts.

Erschöpfungsdepression? Das ist eigentlich ganz typisch, wenn der Mega-Stress vorbei ist.

SYilkPewaxrl


ich sehe bei mir akut keine psychische Belastung außer meinen Körper

Du siehst das so, aber zäumst damit das Pferd am Schweif auf. Dein Körper spiegelt Dir wider, was in Deiner Psyche abgeht, so herum wird ein Schuh draus. Natürlich hat das dann auch wieder eine Rückwirkung auf den Körper, aber was ich von Dir lese, warst Du so extrem belastet über längere Zeit, dass es sich körperlich mit Empfindungsstörungen auswirken muss.

S3ilkPteaxrl


Eine Rückwirkung vom Körper auf die Psyche, wollte ich sagen. Also erst die Psyche, Dinge, die sie nicht verdauen kann, deren Wirkung auf den Körper, und dann der Körper wiederum rückkoppelnd auf die Psyche usw. Eine Spirale.

b6lactkandwhvite1x989


Gut was mich in letzter Zeit extrem fertig gemacht hat war diese ALS angst. Ich habe ja wirklich wochenlang in Dauer Anspannung gelebt und hatte täglich Nervenzusammenbrüche und bin wirklich durch gedreht aber das kam auch nur aufgrund meiner Symptome. Also diese extreme angst. Das war allerdings schon Hardcore. Aber da denk ich halt auch dass ja zuerst die körperlichen Dinge kamen bevor die Psyche anfing. Im großen und ganzen glaube ich dass ich sowieso die Kontrolle über mich und meinen Körper verloren habe. Ich kann es nicht mehr einschätzen. Ich merke halt ds stimmt was nicht und kann es nicht richtig definieren

SJilkPTearxl


Ich glaub Dir gern, dass Du nicht mehr klar definiert bekommst, was wann eingesetzt hat und in welcher Folge in Wechselwirkung getreten ist. Trotzdem: Zuerst ist da der Gedanke, meist ganz unbewusst, dann die Gefühle, auf die der Körper reagiert. Manifeste Krankheiten können entstehen u. a. durch "eingefrorene" Gefühle, die sich im Körperlichen einen Ausweg suchen.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH