» »

und nochmal das Thema Als (Sorry)

bilayckandwfhite$19x89


Ja genau ich brauch Aufmerksamkeit im Internet. Ganz bestimmt. Die kann ich auch von meiner Tochter und meinem freund bekommen. Aber privat möchte ich überhaupt keine haben weil ich gar nicht will dass die Menschen um mich rum wegen meinem Zustand leiden. Im Internet ist es anonym und ich belaste keine Menschen damit die mich lieben und die ich liebe. Hier braucht ja keiner antworten der nicht will und außerdem suche ich Rat hinsichtlich meiner KÖRPERLICHEN Beschwerden. So scheiß Sprüche kannst du dir in deinen arsch schieben. Wenn es nämlich so einfach wäre würde ich es tun. Frau schlau

B^eaut6iful\Dayx89


Das meiste ist Psychisch und ja, es könnte so einfach sein aber man muss es wollen und sich nicht länger in Selbstmitleid suhlen wie das Schicksal doch ach so grausam ist zu einem...

Wenn du für dich selbst zu schwach bist das offensichtliche zu ändern das tu es für deine Tochter... Die braucht ne fähige Mutter und kein künstliches Wrack, das geistlich unentwickelter ist als sie...

bIl\ackaHndwhiktxe1x989


Sorry aber da werde ich echt aggressiv. Ich weiß selbst am besten wie es mir geht und da muss ich mir sowas garantiert nicht sagen lassen. Ich habe niemals gesagt ich bin psychisch ok. Trotzdem weiß ich genau dass hier nicht allein die Psyche spielt. Und das kann wohl kein aussenstehender beurteilen. Ich habe mich vielleicht in die angst vor als verrannt. Kann auch sein. Aber trotzdem habe ich Beschwerden ob das nun als, cfs, eine Dünndarmfehlbesiedlung oder eine Quecksilbervergiftung oder sonst was ist. Ich bin auch nicht Beratungsresistent. Ich bin froh um jeden Rat - wenn er mir hilft.

bklac1kandLwihite1x989


Du hast aber scheinbar die Weisheit mit löffeln gefressen. Ich wünsche Dir dass es dir mal so geht. Und so scheiß Sprüche wie für deine Tochter kannst du dir schenken. Ich mache sowieso alles nur für meine Tochter. Mir ist doch im Prinzip scheiß egal was mit mir ist wenn mein Kind nicht wäre. Nicht mehr für sie da sein zu können - das ist meine größte angst. Und die angst resultiert aus diesen diffusen Beschwerden. Ich lass mich bestimmt nicht hängen und sitze aus Spaß beim Arzt. Und komm mir nie wieder mit meiner Tochter. Wenn ich eins schwöre dann ist es dass ich alles dafür tun würde wieder für sie da sein zu können

m{uhk7uhx2k


Du bist aber auch beratungsresistent was körperliche Diagnosen angeht ;-). Ein Nährstoffmangel (Vit B12) wurde bereits festgestellt. Anstelle dass du dem nachgehst, schluckst du PPI wodurch der Körper noch viel weniger B12 aufnehmen kann- fail!

Und die von mir angesprochene DDFB ignorierst du ja auch, wie soll man dir also helfen?

b/lalckan9dwkhite19x89


Die ignoriere ich nicht. Meine Hausärztin wollte sowieso nochmal den gastrologen kontaktieren und da werde ich das ansprechen. Die pantoprazol muss ich nehmen wegen der anderen Tabletten und der eh schon vorhandenen Entzündung. Die abzusetzen wäre jetzt auf eigene Faust bestimmt nicht gut. Ja u für den vit b12 Mangel brauch sie den Befund mit Blutwerten...

B#eLauXtifCulDay8x9


Wenn ich nicht wüsste wie das ist, dann würde ich nicht so schreiben. Ich hab das auch schon durch und nicht zum ersten Mal und ich wünsche es keinem. Ich hab mir auch schon die schlimmsten Dinge ausgemalt und hab mich in Irrationalität verrannt.

Der springende Punkt ist halt, dass Besserung nicht von alleine eintritt. Du betreibst Raubbau am Körper im grossen Stil. Von sowas muss sich der Körper erstmal erholen aber wie soll er sich davon erholen, wenn dem gar kein Ende gesetzt wird?

Klar hat man Symptome und die kommen nicht von nichts, das ist mir klar. Aber vieles wird durch die Angst projeziert und so erst recht hochgeschaukelt bis zum Kollaps. Es sagt hier niemand, dass deine Symptome erfunden sind, das sind sie auf keinen Fall aber vieles ist leider hausgemacht. Ich erkenne mich stückweit in dir wieder :-)

Sowas wegzukriegen geht nicht von heute auf morgen aber du kannst jederzeit damit anfangen gewisse Dinge zu akzeptieren wie sie im Moment sind, lass Fröhlichkeit in deinem Leben wieder zu und mit Sicherheit wird einiges bald nicht mehr so bedrohlich wirken.

Deine Posts wirkten bis anhin schwach und wirklich beratungsresistent. Aber die letzten zwei sind so voll von Power und Kraft. Nutze diese Kraft und zeige deinen Ängsten wer hier das sagen hat @:)

bHlack]a~ndwhit_eO1x989


Nein es geht einfach sowieso nur um meine Tochter. Weisst du wenn sie nicht wäre hätte ich eh keinen antrieb. Sie ist mein antrieb und ich gehe auch oft über meine Grenzen ihr zu liebe und wenn mich was aufregt dann ist es dass ich nicht für sie da sein kann wie ich will. Wie oft habe ich schon gedacht hätte ich doch kein Kind bekommen. Nicht weil ich sie nicht liebe u es bereue sondern weil es mir leid tut dass sie ständig sieht wie schlecht es mir geht und weil ich weiß sie braucht mich. Und genau das setzt mich unter Druck. Ich habe einfach verdammt angst nicht mehr für sie da sein zu können. Was wohl jeder an meiner Stelle hätte

E7hemAaliger gNutzefr h(#946P948x5)


Nö, wir sind ja sooooo gesund und können uns überhaupt nicht in die Lage anderer hineinversetzen. Wurde gerade in einem anderen Faden nach meinem Handycap gefragt. Hier mal meine Antwort

12.11.15 22:18

Meinen Background habe ich Dir glaub ich schonmal erzählt. Aber mein Handycap noch nicht. Hatte zwei Verkehrsunfälle. Einen 1998 und einen 2001 und hab halt ein paar Schäden zurückbehalten.

multidirektionale Instabilität re. Schulter mit Teilläsion des oberen Plexus brachialis. Hab da immer mal Krämpfe und teilweise richtige Spastiken im Bizeps.

Diverse Bandschäden in beiden Handgelenken und dadurch Instabilitäten in den HG. Rechts zusätzlich Discusschaden.

chron. Knochenhautentzündung bd. Schienbeine, Belastungstachykardie nach Thoraxtrauma, Belastungsasthma nach Thoraxtrauma, wegen der Schulter natürlich immer mal Rückenprobleme. VKB-Ruptur im re Knie

chron. Schmerzsyndrom

ich glaub das war so das Wesentliche

Joker91

S1paxro


Ich denke nicht, dass es blackandwhite hier weiterbringt, ihr ständig zu sagen, dass es psychischer Natur ist, was sie hat. Selbst wenn es so wäre, ist Angst weder rational noch logisch, sodass es einem selbst nicht möglich ist, die Sache objektiv zu betrachten. Außerdem möchte ich nochmal darauf hinweisen, dass niemand von euch sich über das Ausmaß eures Drängens auf eine psychische Ursache im Klaren ist, sollte dies nicht der Fall sein. Es Entstehen selbstzweifel und eine Verzweiflung , worüber ihr euch nicht bewusst seid. Es ist jedem freigestellt, hier zu schreiben oder nicht. Allerdings hilft es der TE nicht, wenn man sie hier noch mehr angeht, für sie belastende Kommentare abgibt oder droht über Ohren Kopf hinweg ihren Faden zu verschieben. Fakt ist, dass niemand von uns weiß, was sie hat und daher ist ein drängen auf die,in euren Augen, richtige Therapie nicht angebracht. Wer weiß, vllt. Hat muhkuh recht mit ihrer Vermutung oder aber es is n Virus oder ein seltene muskelsache. Natürlich muss das abgeklärt werden und auch psychosomatisch liegt da was im Argen. Dennoch muss sich ein angstpatient auch erst dazu entscheiden, etwas dagegen zu machen und nicht aufdiktiert bekommen. Blackandwhite und ich haben komische, recht ähnliche Symptome, bei denen es einfach unwahrscheinlich dass ausschließlich eine angsterkrankung für ein sich so ähnliches Beschwerdebild verantwortlich ist. Unser Pech ist es vielleicht, dass diese ALS sehr ähneln, auch wenn es keine ALS ist.

BgeautiPfu7lD!ay:89


Das ist wahre Mutterliebe, das hört man :-)

Ein Grund mehr dich frei zu machen von deinen Ängsten, sag denen den Kampf an denn du hast in deinem Leben was wofür es sich zu kämpfen lohnt! Du hast sicher viel im

leben wofür es sich zu kämpfen lohnt.

Backen zusammen, Brust raus, Bauch rein, sei selbstbewusst und stell dich deiner Angst. Wenn möglich mit Hilfe denn der Kampf wird sich lohnen. Gib dich nicht auf, glaub an dich und deinen Körper. Er kann einem manchmal echt viel Leid antun aber das ist ein reiner Schutzmechanismus. Aber trotz allem bleibt unser Körper ein Wunder der Natur und der kann sich von den unglaublichsten Sachen erholen. Lass es zu und gönne deinem Körper und dir einen Tapetenwechsel :-)

EXhemaliger ~NutzYer (#46x9485)


oder droht über Ohren Kopf hinweg ihren Faden zu verschieben.

erstens habe ich ihr definitiv nicht gedroht, den Faden zu verschieben, sondern sie darum gebeten, es selbst anzuregen und zweitens ist es halt mal nicht neurologisch sondern nur noch Angst und warum soll man dann einen Angstfaden nicht ins Angstforum verschieben?

Das hat keinerlei Nachteil für die TE.

bclac.kandwhimte198x9


Joker ich hab nie gesagt dass ihr nichts habt. Ich meine nur wenn man etwas hat was einen einschränkt und einfach nicht weiß was, dann ist das sehr belastend. Im Krankenhaus sagte zb eine Lungenkrebs Patientin zu mir, jetzt weiß ich wenigstens was es ist , du bist echt nicht zu beneiden. Die Frau tat mir total leid aber ihr tat ich leid. Was ich sagen will ist dass keine Diagnose ja nicht heißt dass man nichts hat. Und natürlich wehre ich mich gegen das psychosomatische weil einfach keiner von euch mich bisher erlebt hat und meine Ärztin die mich 12 Jahre kennt und meine Psychiaterin die mich 8 Jahre kennt einfach wieder anders sehen eben weil sie mich kennen. Ich habe einfach tierische angst wegen meiner Tochter. Mein Vater wird nicht mehr lange sein. Meine Mutter ist selbst krank. Ich habe einfach diesen Druck wieder funktionieren zu müssen aber mein Körper will nicht. Ich bin auf Hilfe meiner selbst kranken Mutter angewiesen u das kotzt mich an. Das wiederum setzt mir psychisch zu.

Sparo , danke für deine Worte. @:)

EShe5mali^ger= \Nut{zer (#p469485)


Ich habe einfach diesen Druck wieder funktionieren zu müssen aber mein Körper will nicht.

Genau DAS haben wir doch nun schon mehrfach gesagt, dass Dein Körper die Notbremse zieht.

Du musst warscheinlich wirklich mal ne ganze Weile samt Deiner Tochter aus Deinem momentanen Umfeld raus.

Weg von dem ganzen Stress. Nur für DICH und Deine Tochter da sein können und sonst für Niemanden.

Ja, das klingt hart und egoistisch. Aber das ist es nicht. Nein, im Gegenteil. Nur so hast Du eine gute Chance, wieder gesund zu werden.

paelztRier8x6


Was ich sagen will ist dass keine Diagnose ja nicht heißt dass man nichts hat.

Niemand hat Gegenteiliges behauptet. Aber deine Einschränkungen, die du hast, sind nicht neurologisch objektivierbar - nicht, weil die elektrophysiologischen Untersuchungen in Ordnung waren, sondern weil deine Einschränkungen, die du z.b. aufgrund der Beinschwäche wahrnimmst, nicht konsistent sind, was sie wären, wären sie organisch-neurologisch bedingt.

Du kannst offensichtlich Dinge tun (wie Treppen mit beiden Beinen heruntergehen), bei denen du dir nicht im Klaren bist, dass sie mit einer Schwäche nur eingeschränkt möglich sein müssten. Bei Tätigkeiten bzw. Bewegungen, von denen du annimmst, dass sie nicht mehr gehen müssten (wie das Halten der Karten; Erwartung aufgrund der Atrophie des Daumenballens), hast du Probleme.

Ich denke nicht, dir das bewusst ist, aber das ist meine Wahrnehmung.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH