» »

und nochmal das Thema Als (Sorry)

pee"lzt>ierx86


Dadurch dass sie neurologische Schwächen hat , schließt sie bei mir eine aus, eben weil sie neurologische Schwächen kennt.

Ich sage dir lediglich seit x-Seiten, dass deine klinische Präsentation die Annahme einer neurologischen Schwäche, die du bei einer neuromuskulären Erkrankung haben müsstest, nicht unterstützt. Und das unabhängig davon, dass die elektrophysiologischen Untersuchungen ohne Befund waren. Und genau deshalb ist deine Angst vor ALS total unbegründet und inadäquat.

bFlackxandwhiFte1x989


Ja es ist ja auch alles komisch und für mich schwer einzuschätzen. Der neurologe sagte auch dass sie ja nicht bezweifeln dass irgendwas ist sonst hätten sie mich ja kaum stationär aufgenommen. Kann ich denn nun solche Dinge wie vitasprint etc nehmen oder erstmal auf die Meinung warten ? Abgesehen davon was nun ist, möchte ich wenigstens meinen Vitamin Haushalt etwas unterstützen

B,eau4ti!fulDayF89


Vitamine aller Art solltest du auf entsprechende Dosis hin vom Arzt nehmen und nicht selber experimentieren :-)

Grade für Vitamin B12 gibt es Spritzen die dann nicht so oft fällig sind. Präparate sonst musst du dauernd nehmen und das wird teuer...

pNelJztqieqr86


Übrigens scheint es in Marburg tolle Ärzte zu geben. Wenn sich der Stationsarzt, der normalerweise immer gut zu tun hat, sogar mit dir hingesetzt hat und dir etwas erklärt hat, was eigentlich nicht in seinem Zuständigkeitsbereich fällt...denn du hast nichts Neurologisches.

Ebenfalls ist es ganz und gar nicht selbstverständlich, dass man in der Klinik spontan untermischt wird. Ich glaube, du solltest auch sehen, dass man dir gemessen an dem, was heutzutage noch möglich ist, sehr weit entgegengekommen ist. Deine zunächst sehr negative Beurteilung des stationären Aufenthalts kann ich nicht nachvollziehen und war meines Erachtens mehr deiner Enttäuschung darüber, dass man nichts gefunden hat, geschuldet. Du kannst ziemlich sicher sein, dass du in vielen anderen Kliniken keine solche umfangreiche Diagnostik geschweige denn die Möglichkeit erhalten hättest mit dem Arzt nach dem Aufenthalt zu sprechen.

pkelvzti&er86


Natürlich ist irgendwas - ich bin mir jedoch nicht sicher, ob dieses "etwas" primär somatischen Ursprungs ist. Meiner Meinung nach nicht.

p*eBlztixer86


...spontan untersucht....

m"uhkkuh2xk


Hast du eigentlich neben deinen Magenproblemen auch noch irgendwelche Verdauungsprobleme?

bLl}ackanTdwh"ite19x89


Ja. Durchfall und Verstopfung im Wechsel aber das wurde bzw wird auch von mir immer auf die Bauch op geschoben. Ich hatte ja wie gesagt Magen und Darm Spiegelung. Ja pelztier, der Arzt hatte Feierabend als ich kam und sprach mich an. Der Brief ist nicht fertig weil wohl noch Ergebnisse ausstehen die länger dauern. Ich weiß auch dass man da normal ewige Wartezeit hat auf Untersuchungen. Er hat gesagt er macht das jetzt weil es ihm auch wichtig ist. Ich muss dazu sagen dass dieser Arzt auch als ich stationär war, sehr nett war . Ich weiß wirklich zu schätzen dass ich nun diese Untersuchungen so zügig bekommen habe.

p e`lzMtier8P6


Was heißt bei dir Durchfall und was Verstopfung?

Hast du Bauchschmerzen?

p.elzti9eor86


Wie gesagt, wegen der Typ C Gastritis käme ein Galle -Reflux in Betracht. Das sollte man evtl. mal abklären lassen. PPIs helfen dagegen nicht. Aber das sage ich jetzt nicht noch einmal.

Deine Verdauungsbeschwerden könnten am ehesten organisch bedingt sein, doch nimmst du diese offensichtlich weitaus weniger dramatisch war als deine pseudo-neurologischen Symptome.

bTlac2kanKdwhite198x9


Verstopfung wenn ich 3-4 Tage nicht war und dann unter Krämpfen auf dem Klo sitze und Durchfall wenn ich dann wiederum 7-8 mal am Tag Durchfall habe. Ich habe schon flosamenschalen genommen etc . Das hat alles nichts gebracht. Magen Krämpfe gegen die nur hochdosiert novalgin hilft. Damit lebe ich schon jahrelang. Deswegen auch die vielen Spiegelungen. Verdacht auf latente zöliakie. Die sich aber wohl nicht bestätigt hat aufgrund einer Darmspiegelung. Wobei man mir wiederum sagte dass eine rektale Spiegelung keinen Nachweis geben kann und von der Magenspiegelung wohl die dementsprechenden proben nicht genommen wurden. Insgesamt wurden bei mir nie Allergie Tests auf Nahrung oder ähnliches durchgeführt. Aber die Antikörper im Blut beispielsweise bei zöliakie waren negativ.

mLuhkeuh2k


Ja. Durchfall und Verstopfung im Wechsel aber das wurde bzw wird auch von mir immer auf die Bauch op geschoben.

Und was machst du dagegen?

Ich hatte ja wie gesagt Magen und Darm Spiegelung

Joah und? Da wurden keine massiven Veränderungen gefunden. Mehr nicht.

Guck dir mal deine Hand an. Sind da Bakterien drauf? Viele? Die richtigen? Weißt du nicht? Und warum sollte man das dann vom Darm wissen? Aufgrund der paar Proben die genommen werden? Wohl kaum, die Flora ändert sich alle paar cm.

Und dass dein Dünndarm überhaupt nicht untersucht wurde habe ich dir ja bereits geschrieben. Scheint dich ja nicht zu interessieren, hat ja nicht mal gereicht, dass das Teil einfach so geplatzt ist...

b|lacka"ndw7hite19_8x9


Ist ja nicht einfach so geplatzt sondern aufgrund der Verletzung bei der Nabelbruch op.

Ich tue dagegen nichts außer wie gesagt flosamen und immer wieder gastrologen. Was soll ich sonst tun. Ich kann denen doch nicht vorschreiben was sie machen sollen. Ich soll aber jetzt einen Termin in der Ambulanz machen um das nochmal zu klären. Die wissen ja auch was schon gemacht wurde. Ich habe auch immer wieder Übelkeit und erbrechen. Aber ich habe diese Beschwerden in keiner Weise mit den anderen gesehen. Weil ich diese Magen und Darm Beschwerden wie gesagt seit Jahren habe und auch schon zig mal damit untersucht wurde.

pKelz[tie@r86


Wenn es dir nichts ausmacht ein einig zu reisen, dann könntest du dich am IKH in Hamburg vorstellen. Die können a) Dünndarmspiegelungen vornehmen, was nicht jedes KH kann, also auch Proben aus dem Dünndarm nehmen b) wissen relativ gut Bescheid über funktionelle Darmerkankungen, darunter auch Zöliakie, Galle-Reflux etc - jedenfalls im Vergleich mit den restlichen deutschen Kliniken c) können eine Speiseröhren-Manometrie und PH Messung machen d) wenn eine Indikation vorliegen sollte, weiterführende spezialisierte Funktionsdiagnostik machen.

Deine Schluckbeschwerden müssen gastroenterologischen Ursprungs sein, wenn sie organisch bedingt sein sollten. Alles deutet darauf hin, dass du dich auf diese Schiene konzentrieren solltest. Wenn die im IKH sagen, es ist alles okay, dann ist es sehr wahrscheinlich psychosomatisch.

m&uhkuxh2k


Achso ok, ich hatte es so verstanden dass der Nabelbruch noch ein separates Thema wäre. Darf ich fragen wieviel du eigtl wiegst?

Manchmal muss man schon sachen explizit verlangen. Gerade heute morgen gab es bei mit einen Test auf eine Dünndarmfehlbesiedlung, wo die Arzthelferin das Gerät die ganze Zeit falsch benutzt hat. Erst als ich die Anleitung gegoogelt und verlangt habe, dass es so gemacht wird wie es dort steht war der Test plötzlich positiv. Sonst wäre ich mit einem falsch negativen Ergebnis nach Hause gegangen.

Auch ich hatte 7 Jahre lang Magen-/Darmbeschwerden und habe die in keinerlei Zusammenhang mit meinen neuen Symptomen (Schwindel und Benommenheit) gesehen. Vor allem weil die letzteren beiden rein muskulär sind. Erst nach ein paar Essensesperimenten habe ich festgestellt, dass es wohl nahezu nur von dem abhängt was ich esse. Das fiese ist halt die Zeitverzögerung bis zur Verschlechterung, was vermutlich auch der Grund ist warum ich nicht eher drauf gekommen bin.

Dass du so etwas naheliegendes für dich ausschließt (mit dem gleichen Gesankengang den ich auch hatte) halte ich für riskant.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH