» »

und nochmal das Thema Als (Sorry)

m%uhkuUh2xk


@ pelztier

Eine Dünndarmspiegelung ist recht riskant oder? (Meinte mein Hausarzt)

belac`kandwhEitei198x9


Ich muss mich auch ständig räuspern und husten weil mir irgendeine Flüssigkeit im Hals steht. Als würde die von unten nach oben drücken und die ist auch da. Ich bekomme sie nur mit schlucken oder hoch husten weg. Ist aber nicht wie Sodbrennen. Ich wiege im übrigen 61 kg bei 174 cm. Hm eventuell wäre es nochmal eine Überlegung wert, in die Richtung zu schauen. Krass was es für Unterschiede gibt zwischen Kliniken und Spiegelungen ....

pjel8z%tvierx86


Ein Dünndarmspiegelung ist nicht recht riskant, wenn sie von einem in Dünndarmspiegelungen erfahrenen Arzt gemacht wird. Ein ERCP ist da um einiges riskanter, sebst bei einem erfahrenen Arzt.

@ blackwhite:

wie gesagt, dort könnte man nochmal genau die Druck und PH-verhältnisse in der Speiseröhre messen.

S#parxo


Eine zöliakie würde alle deine Symptome schon erklären, ist aber extrem schlecht nachzuweisen. Auch die bluttests sind nicht sicher. Reagierst du denn mit der Übelkeit auf bestimmte Lebensmittel?

myuhkDuh2k


@ blackandwhite

Dass Schluckbeschwerden von Magenproblemen kommen können wurde hier ja schon einige Male geschrieben.

@ sparo

Warum schlecht nachzuweisen? Ich würde jetzt mal davon ausgehen, dass sie bei einer von den Magenspiegelungen ausgeschlossen wurde, oder?

b-lack#andxwhite1989


Problem war dass die dementsprechende Probe bei der Magenspiegelung eben nicht gemacht wurde. Aber nach der Darmspiegelung ausgeschlossen wurde. Mir wurde im Nachhinein aber gesagt dass man es anhand der Darmspiegelung nicht feststellen kann weil die proben aus dem oberen Teil des dünndarms genommen werden müssen. Vor der Darmspiegelung hatte ich wie gesagt den Verdacht auf eine frühe latente zöliakie.

bklackkandwhkite198x9


Einfach glutenfrei essen soll ich aber auch nicht denn man könnte eine zöliakie nur unter glutenhaltiger erkennen. Die Frage ist nur wann und ob überhaupt nochmal jemand eine Magenspiegelung macht. Mir wurde mal gesagt ich hätte übermäßig viel Flüssigkeit im Dünndarm. Was halt auch ein Hinweis sein könnte.

mTuhkuhx2k


Die einfachste und auch sicherste Diagnose ist das entsprechende Lebensmittel konsequent wegzulassen und zu gucken ob es dann besser wird. Ist bei Gluten ehrlich gesagt ziemlich einfach. Probiers halt einfach.

S!paxro


Genau. Ich glaub da müssen dünndarmzotten entnommen werden. Ja, wenn de halt n Monat verzichtest,

Weißt de halt obs besser wird.

brlackTandwhidte19x89


Aber warum hätte ich dann die Beschwerden ausschließlich rechts ... das verwundert mich halt. Ich merke ja dass ich deutlich mehr bei alltäglichen Dingen zu kämpfen habe. Es kostet mich alles viel mehr Kraft und gewisse Dinge kann ich auch einfach nicht. Zum Beispiel spazieren gehen. War ich monatelang nicht mehr.

mouhkughD2k


Meine Verspannung sitzt auch nur rechts. Schwer dafür ne gute Erklärung zu finden. Ich habe den Vagusnerv im Verdacht, der im vorderem Bauchraum liegt und dann rechts an der HWS hochgeht. Aber ob das stimmt weiß ich auch nicht. Bei mir wird es jedenfalls besser wenn ich auf dem Bauch liege, was ja dazu passt.

b6lackgan-dwhite1z989


Ja aber so wie ich es verstehe ist eine klinische Schwäche ja bereits eine erhebliche Einschränkung. Die kommt ja nicht immer gleich. Ich meine es kommt ja keine Lähmung und zack ... davor passieren ja schon andere Dinge wie Kraftlosigkeit etc. Oder sehe ich das falsch ? Beispiel wenn ich hüpfe knicke ich mit dem rechten Fuß nach außen weg. Egal welche Schwäche das ist aber normal ist eshja auch nicht

bylack,andfwhiteN19?89


Selbst bei als klagen ja viele über Müdigkeit und einfach schnelle Erschöpfung bevor ihnen dann diese ungeschicklichkeiten passieren und das ist ja auch nicht von Anfang an kontinuierlich da. Es wird schlechter aber es fällt ja zb keiner nur noch hin sondern stolpert mal und zunehmend öfter etc.

mauhPkLuhx2k


Ok so langsam nervt es.

Warum hältst du bitte an diesem ALS-sch...ß fest? Es wurde ausgeschlossen. Ich kann ja gut nachvollziehen, dass du Angst hast und ich persönlich denke auch, dass etwas körperliches dahinter stecken könnte. Aber wie soll man dich bitte ernst nehmen, wenn du dich immer im Kreis drehst?

Mach verdammt nochmal nen Haken an das Thema und wende dich deinem Kind zuliebe den näher liegenden Dingen zu.

p4elJzti5er86


Was soll das eigentlich? wir waren uns doch gestern Abend nach deinem Gespräch mit dem Neurologen sicher, dass du keine klinische, also neurologisch bedingte Schwäche hast.

es kommt ja keine Lähmung und zack ... davor passieren ja schon andere Dinge wie Kraftlosigkeit etc

natürlich kommt keine Lähmung über Nacht. Aber die klinische Muskelschwäche, also Parese, kann sich schon recht plötzlich bemerkbar machen, weil man einen geringen Kraftverlust oftmals nicht im Alltagsleben merkt, weil andere Musken bzw. Nerven den Kraftverlust bzw. Nervenverlust kompensieren. Würde man in diesem Anfangsstadium zum Neurologen gehem, würde der aber mit den entsprechenden klinischen Untersuchungen feststellen, dass eine latente klinische Schwäche vorliegt.

Wenn man dann aber bemerkt, dass man bestimmte alltägliche Bewegungen nicht mehr ausführen kann, ist die Schwäche schon recht fortgeschritten. Wenn du also meinst, dass dein Bein einknickt etc, dann müsste das mit einer deutlichen klinischen Schwäche korrelieren, wenn es eine neuromsukuläre Ursache hätte.

Was gibt es daran nicht zu verstehen?

Eine Zöliakie würde deine Symptome durchaus erklären können, insbesondere die von Magen/Darm. Die Verdauungsbeschwerden/Wechsel Durchfall/Verstopfung, die vermehrte Flüssigkeit im Darm, der möglicherweise bestehende Gallereflux, die unspezifischen Entzündungen im Darm. Ein weiteres Anzeichen sind abgeflachte Zotten im oberen Dünndarm

Ein Bluttest ist nicht zu 100% sicher. Am sichersten ist die Analyse einer tiefen Probe aus dem oberen Dünndarm.

Macht eben auch nicht jeder.

Und bei Zöliakie können als Begleiterscheinungen auch neurologische und pseudo-neurologische Symptome auftreten - warum das so ist, weiß man noch nicht genau. Ein möglicher Mechanismus ist natürlich ein Mangel an Nervenfunktion-relevanter Vitamine, aber auch darüber hinaus gibt es vermutlich noch andere Mechanismen, z.b. autoimmunologischer Natur.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH