» »

und nochmal das Thema Als (Sorry)

BReauti@fulDaxy89


Machst du eigentlich Sport? Bewegst du dich?

bylac|kan;dw[hite1x989


Und einen Nachlass der Kräfte hat zb jeder mit Erkältung. Wie gesagt, eine neurologische Schwäche wurde aufgrund der Untersuchungen ausgeschlossen. Dass meine Kräfte nachgelassen haben, daran bestand u besteht kein Zweifel. Das merke ich selbst ja am besten

pWelztie[r86


Der Arzt war sehr wohl Neurologe. PD Dr. .... und unten drunter Neurologie. Im übrigen sogar Chefarzt der Neurologie

Sorry, aber das glaube ich dir jetzt NICHT. KEIN Chefarzt arbeitet noch in der Notfallaufnahme, und wird auch nicht wegen irgendeines Verdachts geholt. Willst du hier uns verarschen?

Doch es ist ein Kräftenachlass da. Zb beim weg drücken der Hände oder Beine sagte der Arzt es sei nicht meinem alter entsprechend

Nun, die anderen Ärzte konnten offenbar keine klinische Schwäche feststellen, sonst hätten sie durchaus die Anwesenheit einer klinischen Schwäche vermerkt trotz negativer elektrophysiologischer Befunde, und der Stationsarzt hätte dir nicht den Unterschied zwischen neurogener Schwäche und Asthenie, also einem Schwächegfühl erklärt.

Denn es gibt sehr wohl in der Neurologie den Fall, dass ein klinisch eindeutig nachweisbares Krankheitsbild (z.b. eine Myopathie) vorhanden ist, das EMG aber einen negativen Befund liefert.

Ja, diese Fälle gibt es. Allerdings hast du dir mit ALS eine denkbar schlechte Erkrankung ausgesucht, wenn es um unzureichende EMG Aussagekraft geht. Denn gerade bei Motorneuronerkrankungen ist das EMG sehr aussagekräftig, jedenfalls deutlich aussagekräftiger als bei Myopathien.

Da es jedoch Krankheitsbilder gibt, die hauptsächlich klinisch diagnostiziert werden, ist die klinische Untersuchung immer noch der elementarste Bestandteil der Diagnostik. Insofern würde eine klinisch detektierbare Schwäche durchaus vermerkt und kontrolliert werden, auch wenn die elektrophysiologischen Untersuchungen ohne Befund sein sollten.

Auch die Beschreibung deines Kraftverlustes lässt keine Konsistenz sehen. Wenn du z.b. tatsächlich mit dem Bein aufgrund einer neuromuskulären Schwäche einknicken würdest, dann wärst du nicht der Lage die Treppen mit beiden Beinen hinabzusteigen.

Zudem könnte es auch sein, dass du unbewusst bei der Kraftestung in der Notfallaufnahme nicht "alles" gegeben hast, weil du einen Kraftverlust erwartet hast. Als der sich vermeintlich bestätigt hat, könntest du wiederum unbewusst auf Station deine volle Kraft gezeigt haben.

Wie auch immer: Die Durchführbarkeit gewisser Alltagstätigkeiten, die als erstes von einer Schwäche betroffen sein müssten, und die vermeintliche Nicht-Durchführbarkeit von Tätigkeiten, die erst bei schwerer Schwäche eingeschränkt sein müssten (wie das Halten der Karten in der Hand), macht eine neuromuskuläre Schwäche sehr sehr unwahrscheinlich. Und das unabhängig von den negativen Befunden der elektrophysiologischen Untersuchungen.

bUlackDandwDhit}e198x9


Sport mache ich ewig nicht mehr. Das geht ja gar nicht. Ich habe früher getanzt und bin mit dem Hund gegangen. Erst ging das tanzen nicht mehr u dann kam immer mehr. Spaziergänge bekomme ich auch nicht hin. Das wurde aber auf die Fibro zurück geführt. Eingeschränkt bin ich sehr wohl und das bilde ich mir auch nicht ein. Ich habe es immer versucht und gemacht aber es geht nicht mehr. Das hab ich aber in der Neurologie auch gesagt. Ich kann nur immer wieder sagen dass sie eine neurologische Schwäche aufgrund der Untersuchungen ausgeschlossen haben. Du könntest jetzt zu mir kommen und sagen wir gehen spazieren und du würdest sehen es geht nicht lange

b2lackhandwhmite11989


Ich könnte dir jetzt Namen sagen von dem Arzt und dir schwören es war so. Ich meine dass ich jetzt noch hingestellt werde als würde ich lügen finde ich echt scheiße. Ich war in der Notaufnahme bei der Assistenzärztin und er wurde dazu gerufen um zu sagen ob ich stationär aufgenommen werden soll weil sie das nicht entscheiden durfte und das war definitiv so.

pMelzti\ezr86


haben mich wohl sehr ernst genommen sonst hätten sie das ja kaum gemacht.

Falsch.Es gibt zahlreiche Gründe jemanden aufzunehmen. Das passiert nicht nur, weil man jemanden sehr ernst nimmt. Außerdem hat die Präsentation der Notfallaufnahme die Aufnahme vielleicht wirklich indiziert, aber die genaue Diagnostik hat dann den Verdacht einer neuromuskulären Erkrankung entkräftet.

Und vielleicht solltest du dich mal vergleichen. Ein Vergleich - und zwar "nach unten" - hat noch nie jemandem geschadet, im Gegenteil eher zu mehr Zufriedenheit und Dankbarkeit über das, was man hat, geführt.

Und einen Nachlass der Kräfte hat zb jeder mit Erkältung.

Das ist kein Kräftenachlass. Jedenfalls nicht der Kraftverlust, den man in der Medizin mit "Kraftverlust" bezeichnet.

Eine Erkältung verusacht eine Asthenie, eine abnorme Ermüdbarkeit der Muskeln etc. Aber keinen Kraftverlust per definitonem.

Dass meine Kräfte nachgelassen haben, daran bestand u besteht kein Zweifel. Das merke ich selbst ja am besten

Falsch. Das merkst du nicht selbst am besten. Das merkt man ja an deinen Aussagen bzw. Beschreibungen dessen, welche Tätigkeiten eingeschränkt sind und welche nicht.

Es besteht kein Zweifel darüber, dass du einen subjektiven Kraftverlust, eine subjektive Empfindung hast. Aber über eine subjektive Sache kann nie ein Zweifel bestehen, eben weil sie nie objektivierbar ist. Du magst eine Ermüdung der Muskulatur haben, eine Asthenie oder sonstwas - aber du hast keinen objektivierbaren Kraftverlust. Wenn dein Leben davon abhinge, dass du für einen moment all deine Kraft zusammennehmen müsstest und zur Seite springen (um z.b. nicht von einem Auto überfahren zu werden) - ich bin mir ziemlich sicher, du könntest dies unter diesen Umständen für einen Moment tun. Wenn du es auch dann nicht mehr tun könntest - das ist klinische Schwäche. Wenn du es für einen Moment tun könntest, jedoch hinterher stoplern würdest, dich schwach fühlen oder eine Ermüdung der Muskulatur spüren würdest - das ist KEINE klinische Schwäche.

pcelaztiLer86


. Du könntest jetzt zu mir kommen und sagen wir gehen spazieren und du würdest sehen es geht nicht lange

Das glaube ich dir durchaus. Das ist aber kein spezifisches Zeichen einer klinischen Schwäche/eines Kraftverlusts. Das ist lediglich ein Zeichen für eine abnorme Ermüdbarkeit der Muskulatur, die sehr viele unterschiedliche Ursachen haben kann. Wenn sie isoliert ohne Kraftverlust auftritt, ist sie ein Ausdruck einer internistischen oder psychosomatischen Erkrankung.

Ich war in der Notaufnahme bei der Assistenzärztin und er wurde dazu gerufen um zu sagen ob ich stationär aufgenommen werden soll weil sie das nicht entscheiden durfte und das war definitiv so.

Mag ja sein, dass die Assitenzärztin das nicht entscheiden darf. Aber der Chefarzt kommt nicht in die Notfallaufnahme. Dafür hat er ja siene Untergebenen bzw. den direkten Stellvertreter, den leitenden Oberarzt.

bClacAkandw}hitex1989


Ja dann ist es eine Ermüdung. Danke für die Differenzierung. Aber trotzdem habe ich Angst dass es immer mehr wird weil es eben immer schlechter wird. Und mit dem Arzt das stimmt wirklich. Ich habe da nicht gelogen. Sie durfte nicht entscheiden ob ich stationär aufgenommen werde u nach seiner Untersuchung entschied er. Wie gesagt diese fibromyalgie Diagnose bezweifle ich weil das ausschlaggebende fehlt. Die Schmerzen. Fibromyalgie ist ein schmerzsyndrom. Aber ich habe ja keine.

b=lackaundwhiyte19x89


Er kam aber weil er Dienst hatte. Das kannst du mir jetzt noch zehn mal ankreiden und ich sage dir es war so. Ich will darüber auch nicht diskutieren. Dient ja zu nix aber es ist definitiv so gewesen.

b?lacjkandPwhi2te198x9


Die Schwäche wurde ja damals auf meinen Eisenmangel zurück geführt aber auch jetzt wo ich 7 Infusionen hatte und die Werte normal sind ist sie noch da und stetig mehr. Komisch ist halt auch dass es rechts mehr betrifft. Wäre es dann nicht überall wenn es sich um eine psychische oder internistische Schwäche handelt ? Also wie du siehst besteht die Schwäche schon länger. Natürlich wird sie nicht besser wenn der ursprung nicht behandelt wird. Die Frage ist nur wo mache ich weiter. Gastrologisch soll ich ja morgen einen Termin machen in der Ambulanz. Ich denke das ist der nächste Schritt. Ich war nur echt der Meinung dass nach sämtlichen Spiegelungen und proben , ich da ausreichend untersucht bin. Psychisch bin ich ja nun in Therapie. Schaden kann es definitiv nicht vor allem wegen meiner Ängste ...

bTlackSansdw=hitJe198x9


Ich hatte zb mal eine Phase in der ich öfter umgekippt bin. Kreislauf. Schwitzen, Übelkeit und zack weg war ich. Da wurde auch nie was gefunden und da kam dann halt auch Angst. Was ist wenn ich da jetzt umfalle. Aber das ging wieder. Im Sommer war ich auf einem Festival. Nach zwei Stunden bin ich heim. Ich konnte nicht mehr stehen und meine arme fielen einfach völlig kraftlos runter. Aber am nächsten Tag ging es wieder. Nur Muskelkater ohne ende. Deswegen wurde ja auch auf myasthenie Erkrankungen getestet. Aber auch hier nichts. Und so ging es immer weiter im letzten halben Jahr. Immer zunehmender

p2el5ztiexr86


Im Übrigen hast du immer wieder geschrieben, dass du unter Muskelschmerzen leidest, insbesondere nach Belastung. Fibromyalgie muss nicht immer Gelenkschmerzen beinhalten.

afll&daswaesgeht


Warum fragst du dann hier?

belac0kandwhit]e198x9


Ja angenommen ich streck den arm aus nach vorne. Nicht mal eine halbe Minute dann zittert er und tut weh und es geht nicht mehr. Aber ich bin im Austausch mit anderen fibromyalgie Patienten. Die haben ja immer und heftige schmerzen. Ich muss auch keine Schmerzmittel nehmen. So schlimm sind die schmerzen nicht. Aber es ist auch so wenn ich zb (blödes Beispiel aber mir fällt nix anderes ein) Sex hatte. Am nächsten morgen kam ich nicht vom Fleck. Deswegen läuft da eh nichts mehr aber das ist ja Nebensache. War nur ein Beispiel. Ich habe auch immer Kinder im tanzen trainiert. Die Bewegungen fielen mir immer schwerer bis ich auch das aufgegeben habe. Und auch der Amtsarzt sagte wo sollen sie arbeiten mit ihren befunden. Ich wollte mich selbstständig machen mit nail design aber sofort zittrige Hände, Krämpfe in den Fingern. Ging nicht. Klar ist das schon immer niederschmetternd wenn man nicht weiß wieso

b_lackGandxwhiOte19x89


Weil ich überhaupt nicht weiß ob das alles im Zusammenhang steht und es immer schlechter wird. Das eine schließt ja nicht aus, dass was anderes dazu kommt. Deswegen. Klar hab ich schon länger Beschwerden aber nicht in dem Ausmaß

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH