» »

und nochmal das Thema Als (Sorry)

mKuhku*h2k


@ blackanwhite

Ich würde mich freuen, wenn du auf meine Fragen oben nochmal Bezug nehmen könntest. Insbesondere wie lange du schon einen ppi nimmst und ob B1, B6 und B12 wirklich kontrolliert wurde.

Emhemalige]r Nut-zer (#469'485x)


Es macht halt auch einen Unterschied, ob man nur jemanden kennt, der eine spezielle Erkrankung hat und dort die Erkrankung miterlebt, oder ob man diese Erkrankung mehrfach berufsbedingt miterlebt hat, und auch das notwendige medizinische Wissen (nicht von google) hat.

Bxrombe_erkü_cthlein


Der Meinung kannst du ja gerne sein. Aber da es sich um eine Ferndiagnose in einem Laienforum handelt kannst du dir bestimmt auch denken, was ich davon halte :).

Ach komm schon. Hör auf dir antworten zu drehen wie du es möchtest. Liest du auch oder brüllst du immer nur gleich zurück wenn einer nicht deiner meinung ist? Nochmal - das war keine Ferndiagnose, sonst hätte ich geschrieben: "Du hast"! Ich schrieb aber: "Ich bin der meinung"! Und das ist keine Diagnose, sondern meine meinung.

Sich ständig nur auf irgendwelche Vitaminmängel zu versteifen und krampfhaft nach körperlichen Ursachen zu suchen(und dann fast alle Ärzte als komplett unfähig hinzustellen) nur weil man das wort psyche nicht akzeptieren kann - das ist Unsinn;)

Frag mal chi - deren Vit D war 0 über monate;)))

mpuhkuxh2k


Ich lese schon, keine Sorge :). Nur weil du deinem Beitrag ein "Ich bin der Meinung" oder "Ich denke" vorsetzt bleibt es weiterhin eine Ferndiagnose. Ein Konjunktiv wäre wohl eher die angemessene Form.

Ich versteife mich nicht auf Vitaminmängel, ich denke nur, dass sie bei solchen Symptomen abgeklärt worden sein sollten. Eine gründliche körperliche Untersuchung ist die Grundlage jeder psychischen Behandlung. Und dass bei einer solchen Vorgeschichte eine DDFB nicht ausgeschlossen wurde deutet schon sehr darauf hin, dass da irgendetwas schief gelaufen ist.

Wenn chis Vitamin D-Wert tatsächlich 0 gewesen wäre, könnte ich sie/ihn wohl gar nix mehr fragen. Ich denke du meinst eher im nicht messbaren Bereich.

BTr_ombeVerk[üchl(eixn


Wenn chis Vitamin D-Wert tatsächlich 0 gewesen wäre, könnte ich sie/ihn wohl gar nix mehr fragen. Ich denke du meinst eher im nicht messbaren Bereich.

Nur weil der Speicher komplett leer ist, heißt das noch lange nicht das man tod ist. Schwachsinn.

Ich lese schon, keine Sorge :). Nur weil du deinem Beitrag ein "Ich bin der Meinung" oder "Ich denke" vorsetzt bleibt es weiterhin eine Ferndiagnose. Ein Konjunktiv wäre wohl eher die angemessene Form

Fangen wir jetzt an mit Korinthenscheisserei nur weil dir meine - ACHTUNG - meinung nicht passt?

Eine gründliche körperliche Untersuchung ist die Grundlage jeder psychischen Behandlung

Sie (TE) wurde gründlich körperlich untersucht.

E@hemalig\er Nutzetr (#0469x485)


Was mich ständig nervt ist die Fragerei nach den Vitaminen, wenn diese Frage schon gestellt und auch beantwortet wurde.

Man sollte halt wirklich den ganzen Faden lesen. Würde auch der TE ständige Doppelantworten ersparen.

b.lacka2ndwh/itle1x989


Es ist aber auch definitiv so dass viele ALS Patienten als psychosomatisch krank weg geschickt wurden. Bei einigen Verläufen vergingen 2 Jahre von den ersten Symptomen bis zur Diagnose. Ich merke einfach dass etwas nicht stimmt.

Sxpa(ro


Ich glaube viele Ärzte wissen gar nicht was sie Menschen antun, wenn sie ihre körperlichen Beschwerden vorschnell auf die Psyche schieben. Natürlich hat man schon von Menschen gehört, die beispielsweise erblindet sind aufgrund ihrer Psyche. Ok, kann sein dass das wirklich stimmt. Aber man muss auch die Möglichkeit in Betracht ziehen, dass der Mensch eben noch nicht alles über den Körper weiß. Wer weiß vllt fehlt und ja allen ein noch unentdeckter Xyz-Botenstoff oder ein noch unbekannter Virus ist eben auf unser Nervensystem übergegangen.

Ich finde man muss vorsichtig mit vorschnellen Diagnosen sein und eben nur etwas psychisches diagnostizieren, wenn sich wirklich ein trigger findet und vor allem, wirklich alles, jeder kleinste Mangel ausgeschlossen ist. Und alle die hier reinschreiben: "das is psychisch! "

Haben überhaupt keine Ahnung was diese küchenpsychologischen Diagnosen in der Person auslösen.

Ich selbst hatte Patienten, die jahrelang in die psychoschublade geschoben wurden, bei denen körperlich nichts gefunden wurde, die heftige Symptome hatten und voller selbstzweifem von Arzt zu Arzt getingelt sind und immer wieder mit dem selben Stempel nach Hausegingen, da jeder der Ärzte sich am Vorgänger orientiert hat. Diese Menschen sind daran zerbrochen bis die einen Arzt gefunden haben, der alles nochmal aufgerollt hat und ne Ursache fand.

Natürlich muss man in Betracht ziehen, dass die Psyche verantworlich sein kann, aber den betroffen immer wieder zu schreiben, deineSymptome sind psychisch, ohne die Person gesehen zu haben, ist für den betroffen wohl kaum hilfreich. Ich denke nicht, das blackandwhite, genauso wenig wie ich, nicht über psychische Ursachen nachgedacht hat. Klar erkennt man die Ursachen nicht immer selbst und es kann aus heiterem Himmel kommen und bla bla, aber was tut man einer Person an, die die psychische Ursache für sich schnell annimmt und sich durch Therapien quält, wenn noch nicht alles untersucht ist. Genauso wenig wie ich hier im Forum jemandem sagen kann, du hast Hautkrebs, ohne jemals ein Muttermal von ihm gesehen zu haben, kann man hier eine somatisierungsstörung diagnostizieren. Ich denke halt, ja, es kann psychisch sein, aber was wenn nicht?

StilkPAeaxrl


Und alle die hier reinschreiben: "das is psychisch! "

Haben überhaupt keine Ahnung

Ich lese hier in vielen Fäden mit der Grundfrage: "Was ist es?" mit und habe so gut wie nie: "Das IST psychisch!" gelesen - in keinem Faden ist mir das bewusst in Erinnerung - sondern höchstens so etwas wie: "Es KANN auch psychisch bedingt sein", in Variationen. Und meist kommt das auch erst, wenn Ärzte bereits Körperursachen ausgeschlossen haben, quasi als letzte Möglichkeit zur Erwähnung. Was mich zu der Frage bringt: Was erwartet man denn von einem Forum? Soll es "von ferne" mehr wissen als die Ärzte?

Dass immer wieder Krankheiten nicht sofort diagnostiziert werden, steht auf einem anderen Blatt. Dann signalisieren die Ärzte mit ihrer Einstufung: "Es wird psychisch sein" leider eher ihre eigene Hilflosigkeit, als zuzugeben, dass sie es eben einfach nicht herausfinden. Hier ist leider der Patient selbst aufgerufen, am Ball zu bleiben und weiterhin alles dafür zu tun, DEN Arzt aufzuspüren, der ihnen helfen kann.

m=uhk?uh2k


@ sparo

:)^ :)=

@ blackandwhite1989

Gehen wir mal pragmatisch mit einem kleinen Gedankenspiel an die Sache dran:

Mal angenommen du hättest ALS. Und dann? Wozu die Mühe die Diagnose zu bekommen, hilft dir doch eh nicht?

Wenn es wenigstens um eine Krankheit gehen würde die heilbar ist könnte ichs ja noch verstehen. Oder wenn man ALS-Symptome hat und versucht andere Krankheiten als Ursache zu finden, weil quasi jede andere Diagnose besser ist als ALS. Aber warum läuft man einer ALS-Diagnose hinterher? Egal ob es naheliegend oder nicht, ich verstehe es nicht.

Ich weiß noch als ein Bekannter von mir, der an ALS erkrankt ist, mir freudestrahlend auf der Straße auf dem Weg zum Krankenhaus entgegen kam, weil ihm ein Arzt gesagt hatte, dass sie etwas tumorartiges im Kopf entdeckt hätten, so dass seine Symptome evtl. daher kommen könnten.

SuiOlkPuearl


muhkuh

Es gibt tatsächlich Menschen, die zunächst dankbar sind, überhaupt eine "handfeste" Diagnose zu erhalten. Dazu hörte ich neulich aus meinem Umfeld: "Besser, ich weiß wenigstens, was es ist; auf das andere kann ich mich einstellen. Es nicht zu wissen, macht es nicht weg, bedeutet nur, den Kopf in den Sand zu stecken."

mLuh]kuh2xk


Das mag für Krankheite die nicht in kürzester Zeit zum Tod führen vielleicht gelten, aber sonst... ???

m@u-hkuhx2k


Versteht mich nicht falsch, die Psyche könnte eine mögliche Ursache sein.

Aber wer kann hier sicher ausschließen, dass es sich nicht um eine DDFB in Folge der Bauch-OP ggf. noch mit Leaky Gut handelt, was zu einem Nährstoff- und Mineralmangel führt, woher dann wiederum die Symptome kommen?

bklack@andwohite1x989


Ich renne keiner Diagnose hinter her. Ich habe einfach keine andere gefunden zu der die Symptome passen und ausgerechnet hier ist die Diagnostik eben verdammt schwer. Was es ändern würde kann ich dir sagen. Alles ! Das ist ja wohl klar

mHuhkuhx2k


Was es ändern würde kann ich dir sagen. Alles ! Das ist ja wohl klar

Jepp, aber nix zum Guten. Also wozu das Ganze?

Nährstoffmangel passt aber auch sehr gut und Psyche auch. Und letzteres ist wohl das häufigste und naheliegendste, wobei ich ersteres schon vorher ausschließen würde.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH