» »

Migräne mit Aura: Erfahrungsaustausch gesucht

JBac1f2z0768


Re: Migräne mit Aura

Hallo,

an euch leider kann ich nicht sagen wie lange ich die Migräne mit Aura schon habe, da ich in meiner Jugend diese nicht so wargenommen habe. Aber seit meinem 28. Lenensjahr, (ca.seit 7 Jh.) erlebe ich die Anfälle bewußt. Mit den Kopfschmerzen hielt es sich bei mir bis her noch in Grenzen. Aber vor einigen Tagen hatte ich es Heftig mit Übelkeit usw. Aber eigentlich wollte ich euch nur mal eine Frage stellen und nicht mit meiner Lebensgeschichte nerfen! Seit 2 Jahren weis ich das ich Diabetiker bin und nehme auch deswegwn Medikamente, jetzt wollte ich mal wissen ob ich auch solche Betablocker nehmen kann oder nicht.

Einen Tip habe ich noch für diejenigen die noch nicht solche Starken Anfälle haben. Bei meinen Kopfschmerzen nach der Aura habe ich immer in den Nacken ca.10 - 15 min Rotlicht gestrahlt und eine ACC geschluckt am nägsten morgen war ich wie neu geboren.

MfG

Jac

J%ac1]2*076x8


Re: Migräne mit Aura

Hallo,

an euch leider kann ich nicht sagen wie lange ich die Migräne mit Aura schon habe, da ich in meiner Jugend diese nicht so wargenommen habe. Aber seit meinem 28. Lenensjahr, (ca.seit 7 Jh.) erlebe ich die Anfälle bewußt. Mit den Kopfschmerzen hielt es sich bei mir bis her noch in Grenzen. Aber vor einigen Tagen hatte ich es Heftig mit Übelkeit usw. Aber eigentlich wollte ich euch nur mal eine Frage stellen und nicht mit meiner Lebensgeschichte nerfen! Seit 2 Jahren weis ich das ich Diabetiker bin und nehme auch deswegwn Medikamente, jetzt wollte ich mal wissen ob ich auch solche Betablocker nehmen kann oder nicht.

Einen Tip habe ich noch für diejenigen die noch nicht solche Starken Anfälle haben. Bei meinen Kopfschmerzen nach der Aura habe ich immer in den Nacken ca.10 - 15 min Rotlicht gestrahlt und eine ACC geschluckt am nägsten morgen war ich wie neu geboren.

MfG

Jac

niadd]inxe


hy!

Gibt es denn nichts was sofort hilft bei aura!

Das macht mich urfertig!

ich meine ich hatte es schon seit 2jahren nicht mehr!

Aber im unterbewusstsein rechne ich jeden tag damit!

Es ist schlimm das es keine soforthilfe gibt!

denn um mein baby habe ich sehr viel angst wenn es grad in solchen momenten bei mir ist!

Vorallem beim autofahren.

Wer hat von euch kinder und hattet ihr schon mal aura als sie daneben waren und ihr konntet nichts tun wie habt ihr euch geholfen. Bitte Danke

lg nadine

ZPinxa 5


@ naddine

bei einer Aura ist es ja nicht so, daß Du schlagartig gar nichts mehr siehst, sondern sie kündigt sich ja mit einem kleinen blinden Punkt im Gesichtsfeld an. Dann hast Du noch genügend Zeit, um rechts heran zu fahren und zu parken, wenn Du gerade im Auto unterwegs bist (ist mir auch schon mal passiert).

Mach Dich nicht verrückt - wenn Du schon seit 2 Jahren keine Aura mehr gehabt hast, tritt sie ja offenbar nicht häufig auf u. es ist unwahrscheinlich, daß Dich das nächste Mal beim Autofahren o.ä. erwischt :-)

Habe mal gelesen, daß man den Anfall durch kaltes Wasser ins Gesicht und Stirn unterbinden kann, habs aber nicht ausprobiert.

Grüße

Zina

n,addixne


@zina

ja wenn es nur punkte wären!

dann wäre meine angst ja nicht so gross!

Aber bei mir wird die ganze hälfte des körpers taub!

ich meine ich bin ja froh das ich es noch nicht unterm autofahren hatte.

Aber man möchte ja auf alles gefasst sein!

lg nadine

MbissS\hiva20


@all

also ich leide seit meiner frühen Kindheit (anfang 5Lj) an Migräne seitdem ich auch noch einen zeckenbiss hatte kommt die migräne mit sehstörungen.

Ich habe die erfahrung gemacht, das wenn sich eine Migräne ankündigt ich das zimmer ganz verdunkle TV usw aus, 4000mg Ass ( auch 2 aspirin migräne) in ganz wenig wasser auflösen. Auf ex runter kalter lappen in den nacken und auf die augen ( geht auch so ne kühlmaske auf die Augen) und dann liegenbleiben so ne std.

Das wirkt bei mir fantastisch hatte seit langen nicht mehr 3 tage kopfschmerzen die ich vorher aber immer hatte

Versuchts mal

k}ornpiLcker


Auslöser von und Vorbeugung gegen Migräne?

mich hat die Migräne erwischt als ich 15 war. Vorher hatte ich damit nie Probleme. Der erste Anfall war auch der schlimmste, da beide Seiten gleichzeitig betroffen waren: Vollständige Blindheit, war nicht ansprechbar, die einfachsten Worte fielen mir nicht ein, ich habe Unsinn geredet (zb statt "Angst" habe ich "Angel" gesagt u.ä.), meine rechte Gesichtshälfte + Arm + Bein waren eingeschlafen. Die Kopfschmerzen hielten eine ganze Woche lang. Eine CT brachte keine Ergebnisse, also lautete die Diagnose: Migräne mit Aura. In den letzten Jahren sind die Anfälle unterschiedlich häufig gewesen, manchmal hatte ich 2 Monate Ruhe und manchmal hatte ich drei Anfälle an einem Tag.

Über die Jahre habe ich beobachtet, wie es sich entwickelt: Mit einem blinden Fleck in der Nähe des Sehzentrums fängts an. Der Fleck bewegt sich entweder nach links oder nach rechts, wird größer und fängt an, schwach zu flimmern. Manchmal ist sogar eine Hälfte (in beiden Augen) komplett blind. Nach etwa zwei Stunden verschwinden die blinden Flecken und die Kopfschmerzen fangen an (links, wenn der blinde Fleck rechts war und umgekehrt). Das Einschlafen von Gliedern oder Vergessen von Wörtern kommt nur noch sporadisch vor (ist schon ein ätzendes Gefühl, wenn einem das Wort "Migräne" einfach nicht mehr einfallen will; ich habe mir deswegen einen Zettel mit dem Wort "Migräne" ins Portmonnaie gesteckt, von dem ich dann bei Bedarf ablese ;-D).

Ich habe mir eine Liste gemacht, was bei mir sicher Migräne auslöst, vielleicht hilft euch das ja auch:

1) intensives Arbeiten am PC über mindestens 8 Stunden mit viel Schreibarbeit (selten Probleme, wenn ich nur viel mit der Maus klicke, evtl ist die Nackenmuskulatur bei intensiver Schreibarbeit angespannter)

2) Betrachten von grellem Licht über mindestens 15 Minuten, zb im Straßenverkehr (evtl weil die Augenmuskulator dann zu angespannt ist)

3) Stress (ich hatte eine beruflich schwere Phase mit viel Stress, in der ich recht häufig Migräneattacken bekommen hatte)

4) Verschiedene Schokoladensorten, vor allem Rittersport und Milka. Keine Ahnung was die da reinmischen, das verraten die Hersteller ja nicht. Im Inhaltsverzeichnis steht jedenfalls nichts Besonderes verglichen mit anderen Schokoladensorten.

5) bei mir der schlimmste Auslöser: Glutamat. Meist in Form von Natriumglutamat als Geschmacksverstärker den Fertiggerichten beigemischt. Manchmal steht im Inhaltsverzeichnis einfach nur "Geschmacksverstärker", dann handelt es sich höchstwahrscheinlich um Glutamat. Wer gern chinesisch essen geht, sollte auch aufpassen, da die Chinesen gerne und viel mit Glutamat kochen.

Wer seine Auslöser kennt, sollte sie nach Möglichkeit meiden. Seit Anfang März hatte ich jetzt keine Attacke mehr, toi toi...

Wer hat bei sich noch weitere Migräneauslöser beobachtet? Ein Erfahrungsaustausch hilft bestimmt vielen.

Und wer hat schon Erfahrung mit vorbeugenden Mitteln/Maßnahmen gemacht? Ich hatte mal eine Zeit lang Magnesium genommen, ca. 300 mg pro Tag (das gabs mal als Tip im Bayrischen Rundfunk), aber ich hatte den Eindruck, dass es keinen Einfluss hatte, weder zur Vorbeugung noch zur Akutbehandlung.

Angeblich sollen auch Vitamin B2 (Riboflavin) in hohen Dosen (ca. 400 mg pro Tag) und Zink (vor allem bei Zinkmangel) helfen. Hat jemand diesbezüglich schon Erfahrungen gesammlt?

M)issSEhiva2x0


Das mit dem Taubheitsgefühl hatt ich auch in linken arm und bein wurde dann auch mit verdacht auf schlaganfall ( mit 17) in eine Neuroklinik eingeliefert das war echt übel.

m<ohn<blLumi


akupunktur

das einzige, das mir bisher wirklich geholfen hat war akupunktur. nach zehn sitzungen war ich für 5 jahre migränefrei. das war wie eine erleuchtung. ich hatte immer totale panik vor der aura. nach 5 jahren kamen die anfälle zurück und ich habe wieder akupunktur durchführen lassen. bin jetzt seit 2 jahren schmerzfrei.hoffe, es bleibt noch ein bißchen so :-)

ZHinax 5


@ kornpicker

als Auslöser könnte ich noch ergänzen:

- Änderungen im Schlafrhythmus (da reicht manchmal schon eine Stunde)

- positiver Streß wie extreme Freude

- Rotwein

- grelles Licht: kann ich bestätigen, wie einmal nach einem Computerspiel auf einem alten flimmernden Schirm; nach dem Solarium, oder sogar die blitzenden Lichtreflexe auf bewegtem Wasser lösen bei mir zumindest Übelkeit aus.

Vorbeugung:

Magnesium nehme ich auch ab und ab gegen meine Herzbeschwerden, kann nicht genau sagen, ob auch dadurch die Aura-Anfälle geringer wurden...

Die letzten Monate, so fällt mir gerade auf, hatte ich keine Anfälle(wahrscheinlich ist dann gleich wieder einer fällig ;-) ) - vielleicht hat meine Entspannungs-CD dazu beigetragen, die mir immer sehr gut tut, gerade im Bereich der Nackenmuskulatur, ich merke immer richtig, wie der Nacken währenddessen "länger" wird und der Kopf sich hochstreckt, verfalle nämlich gerade vorm PC immer in eine sehr ungesunde Kopf-Fehlhaltung, und das sollte man auch als Migräneauslöser nicht unterschätzen.

viele Grüße

Zina

kKornp3icxker


Migräne von Azidose?

Ahja, Änderungen im Schlafrhythmus hatte ich noch vergessen anzugeben. Vor allem wenn ich zu _lang_ schlafe, kriege ich hin und wieder Migräne.

Ich hatte mal gehört, dass Azidose eine Ursache für Migräne sein kann. Azidose bedeutet eine dauerhafte Übersäuerung des Körpers hervorgerufen durch fleisch- und industriezuckerreiche Nahrung (Fruchtzucker hingegen ist nicht schädlich). Sie ist höchstwahrscheinlich auch Ursache für eine weitere Volkskrankheit in Industrieländern: Osteoporose.

Ich habe seit einigen Jahren meinen Nahrungsplan auf fleisch- und zuckerarm umgestellt und die Häufigkeit meiner Migräneattacken hat sich von 1-3 mal pro Woche auf alle 1-3 Monate verbessert.

nyaddixne


Also ich könnte nicht wirklich sagen was meine aura auslöst!

weil sie kommt wann sie kommen will!

Kopfweh habe ich zurzeit dauernd! ist ja kein wunder bei dem wetter. aber da hilft ne simple Tomaparyn!

lg nadine

s-milala


Migräne, meistens ohne Aura

Hallo,

ich leide auch seit meiner Kindheit (seit dem 9. Lebensjahr) an Migräne. Ich kannte bis zu meinen Schwangerschaften die Migräne immer nur ohne Aura. In der Schwangerschaft hat sich das jedoch verändert, ich bekam plötzlich auch Sehstöungen in Form von Lichtbiltzen und sah alles irgendwie verzerrt. Das ging ungefähr eine halbe Stunde so und dann kamen die Schmerzen.Da ich in der Schwangerschaft keinerlei Medikamente eingenommen habe, litt ich zu dieser Zeit wirklich sehr. Ab dem 4.Schwangerschaftsmonat verschwand die Migräne dann plötzlich vollkommen. Ich war ein ganz anderer Mensch, musste nicht ständig Angst haben wann der nächste Anfall kommt usw. Leider änderte es sich nach der Geburt meiner Kinder wieder schlagartig und die Migräne war wieder da.

Ich muß dazu sagen, daß ich sehr häufig Migräneanfälle haben und die Migräne zum großen Teil mein Leben bestimmt...leider.

Mit häufig meine ich mindestens 1 mal wöchentlich, wenn nicht öfter. Ganz schlimm ist es jeden Monat, kurz bevor ich meine Menstruation bekomme...da liege ich regelmäßig mindesten 3 Tage komplett flach und kein Medikament hilft...wirklich keines.

Ich habe glaube ich so ziemlich alles probiert, was man gegen Migräne unternehmen kann: Akkupunktur ( mehere Male), Neuraltherapie, Tens Geräte, Zellinformationstherapie, diverse Homöopathische Medikamente, Beta-Blocker, Antidepressiva, Psychotherapie, Progressive Muskelentspannung usw.

Selbstverständlich bin ich wegen aufgrund Migräne neurologisch

komplett durchgecheckt worden ( diverse Male im Laufe der Jahre )

habe EEg´s, CT´s sowie MRT´s hinter mir. Auch in schmerztherapeutischer Behandlung war ich fast 3 Jahre.

Bisher konnte mir leider niemand helfen die Anfälle wenigstens zu verringern. Aber ich gebe die Hoffnung nicht auf, daß es irgendwann mal etwas geben wird das uns allen hier hilft.

Momentan nehme ich grade ein neues prophylaktisches Mittel gegen Migräne, das sich Antimigren nennt. Sollte es bei mir Wirkung zeigen werde ich es euch auf alle Fälle berichten.

Wie ist es bei euch eigentlich mit der Übelkeit während des Migräneanfalls? Mir ist meistens ziemlich übel, übergeben muß ich mich zum Glück aber nur sehr selten.

Gute Besserung für euch alle

Liebe Grüße

C3ha1mäl'eonx2


@Jac...

wenn's noch aktuell ist: Beta-Blocker sind bei Diabetes 'ne ganz schlechte Idee. Die Beta-Rezeptoren, die da geblockt werden, sitzen nämlich auch in der Leber & im Pankreas & sorgen dafür, dass in Stresssituationen der Blutzuckerspiegel steigt. Wenn jetzt aus irgendwelchen Gründen was mit Deinen Diabetesmedikamenten schiefläuft, Dein Blutzucker in den Keller saust & Du dann auch noch unter Beta-Blockern stehst, dann hat Dein Körper nicht die Spur einer Chance, da noch irgendwie dagegenzusteuern.

Schätze aber, das weißt Du mittlerweile selber ;-)!

Alles Gute Euch Migräne-Geplagten!

Gruß

vom Chamäleon

sBm[ial_la


Hallo,

weiß jemand, aus eigener Erfahrung, ob es möglich ist bzw. was für Nebenwirkungen/Wechselwirkungen auftreten können wenn man Triptane gegen die Migräne nimmt, andererseits aber auch regelmäßig ein Antidepressivum ( SSRI ) nimmt?

Ich habe das Problem, dass der Neurologe sagt, es könnte gefährlich sein, beide Medikamente zusammen zu nehmen, der Internist sagt aber wieder, dass es kein Problem ist. Der Beipackzettel ist mir, was dieses Problem angeht, zu ungenau.

Vielleicht hat ja einer von euch in dieser Hinsicht schon Erfahrungen gemacht.

Liebe Grüße

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH