» »

Bandscheibenvorfall L4/L5, Symptome in beiden Beinen?

M%echan-ixc hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Ich habe einen Diagnostizierten Bandscheibenvorfall L4/L5 also einen Medianen (glaub so sagten sie) Dieser drückt zu 1/3 oder 2/3 auf den Spinalkanal. Meine frage die ich vergessen haben dem Arzt zu stellen ist, kann es sein das ich desegen in beiden Beinen immer gleich von höhe lokalisation und intensität Kribbeln und so ne Art nadelstiche habe? das ist schon seit Tagen so auch vor der Diagnose hatte ich das.

Oder deutet das doch eher Richtung Diabetis? oder Polyneuropathien ?

Kann man Diabetis in einem Normalem Blutbild sehen?

Würde mich über Antworten freuen.

Antworten
y{ufkcumxu


Die Symptome an den Beinen können mit dem Bandscheibenvorfall zu tun haben.

Bei Diabetes ist der Blutzucker erhöht.

Polyneuropathie - die Diagnose kann eher von Fachleuten gestellt werden.

Sychwa?rzx666


Wenn Bandscheibenvorfall bereits festgestellt, dann ist es ja wohl eindeutig, das Kribbeln und Nadelstiche daher kommen!

t6heW-caVvexr


Wenn Bandscheibenvorfall bereits festgestellt, dann ist es ja wohl eindeutig, das Kribbeln und Nadelstiche daher kommen!

Aufgruind dieser "Logik" sind schon tausende unnötiger Bandscheiben-OPs gemacht worden. Es ist ganz und gar nicht eindeutig, da ein erheblicher Teil der Bandscheibenvorfälle überhaupt keine Symptome macht. Rücken-Beinschmerzen sind häufig (ca. 30% der Bevölkerung) , Bandscheibenvorfälle sind häufig (20% der schmerzfreien Bevölkerung ahben auch welche), also kommt oft auch zufällig beides zusammen.

Ein medianer BSV kann allerdings tatsächlich Beschwerden in beiden Beinen auslösen, wenn er den Spinalkanal erheblich einengt. Typscherweise geht es den Patienten einigermaßen gut, solange sie in der LWS einen Rundrücken machen können (z.B. beim Sitzen oder beim Liegen mit angewinkelten Beinen), denn dann wird der Kanal etwas weiter. Hinstellen und vor allem Gehen löst dann zunehmende Beschwerden aus, die irgendwann zum Hinsetzen zwingen. Nach ein paar Minuten gehts dann wieder. Ganz typisch ist auch, dass Radfahren besser geht als Gehen (wegen dem runden Rücken). Nervenmessungen sind da oft wenig aussagekräftig, wei die aus technischen Gründen immer im Liegen oder entspannten Sitzen gemacht werden.

Beschwerden bei der PNP (egal ob diabetisch oder anderweitig) beginnen an den Vorfüßen/Fußsohlen und breiten sich dann strumpfförmig nach oben aus. PNP lässt sich üblicherweise (von einer bestimmten Sonderform mal abgesehen) gut in Nervenmessungen nachweisen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH