» »

Enorme und zahlreiche Sehstörungen, die mich stark belasten.

FeinyeFraUncy8 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich weiblich, 23 Jahre alt, bin auf der Suche nach Leidensgenossen, die mir helfen können.

Symptome:

Im Sommer 2014 fing alles an. Während der Autofahrt bemerkte ich plötzlich am Himmel ein schattenähnliches "Zick-Zack"-Muster, welches sich schnell pulsierend auf einem Fleck bewegte.

Dieses Phänomen tauchte nur bei sehr hellem Tageslicht auf und verschlimmerte sich von da an stetig.

Es breitete sich aus und überlagert nun den größten Teil meines Blickfelds. Wie es aussieht, ist schwierig zu beschreiben, aber es gleicht transparenten Wasserwellen wodurch das Umfeld verschwommen wahrgenommen wird. Auf hellen Oberflächen äußert sich dies durch schattenähnliche Effekte, auf dunklen Oberflächen hingegen durch helle Überlagerungen. Tageslicht und sehr helles Kunstlicht begünstigen das Auftreten dieser Effekte, wobei mir auch oft schwindelig wird. Nach eingehender Recherche vermutete ich ein Flimmerskotom, welches bei Migränen mit Aura auftritt. Jedoch sind diese Effekte zeitlich stark begrenzt und bei mir durchgängig vorhanden.

Wenige Wochen nach dem Auftreten dieser ersten Art von Sehstörungen, kamen weitere dazu, die mich verstärkt belasten und mir Sorge bereiten. Im direkten Vergleich zu diesem "Zick-Zack" sind diese jedoch harmlos und hauptsächlich auf psychische Ursachen zurückführbar.

Zum einen fällt hierunter das "Visual Snow"-Phänomen, also ein ständiges Flimmern/Rauschen vergleichbar mit einem schlechten TV-Empfang.

Zum anderen das" Entoptic Phenomenom" (blitzartigen Punkte), welches durch eine fokussierte Wahrnehmung der Blutkörperchen im Auge entsteht.

Außerdem bereiten mir gemusterte Oberflächen Probleme, da ich immer konträr zum Muster verlaufene Linien sehe. Zusätzlich nehme ich ungewöhnlich lange Nachbilder wahr (mehrere Sekunden, sodass meine Bilder ständig mit Konturen überlagert sind)

Bisherige Gegenmaßnahmen:

Ich hatte diesbezüglich schon eine Odyssee unterschiedlicher Fachärzte hinter mir.

- MRT: ohne Befund

- Augenarzt: o. B. (bin stark kurzsichtig und habe einen hohen Augeninnendruck, die Augenärztin sieht dies jedoch nicht als mögliche Ursache)

- EEG: leichte gesteigerte zerebrale Erregbarkeit

- Psychotherapeutische Behandlung (etwa ½ Jahr): diagnostizierte eine generalisierte Angststörung und eine somatische Funktionsstörung

Der diagnostizierten Angststörung war ich mir jedoch im Vorfeld schon bewusst und das möchte ich hier auch ausdrücklich erwähnen. Im Zeitrahmen meiner Abiturprüfungen war ich psychisch wirklich enorm belastet, zu dieser Zeit war ich jedoch bezüglich der oben dargelegten Symptome beschwerdefrei.

Allgemein bereiten mir auch andere Symptome hin und wieder Probleme darunter fällt z.B. zeitweise auftretendes Herzrasen. Jedoch belastet mich das nicht halb so sehr wie die Sehstörungen.

Ich weiß, dass ein Großteil meiner Probleme wahrscheinlich einen psychischen Ursprung hat, jedoch geht es mir zurzeit in dieser Hinsicht sehr gut. Ich bin glücklich mit meiner Arbeit (bin im medizinischem Bereich tätig),mit meinem Umfeld und befinde mich nicht in Drucksituationen. Eine Medikation mit Betablockern aufgrund meines Herzrasens führte zu einer starken Reduktion der "Zick-Zack" Symptome, hatte jedoch keinen Effekt auf die anderen dargelegten Symptome. Nach einem Absetzen der Medikamente aufgrund eines zu niedrigen Blutdruckes und starker Müdigkeit kehrte jedoch auch dieses Symptom zurück.

Ich möchte auf diesem Wege nach Leuten mit ähnlichen Erfahrungen suchen und hoffe auf Anregungen zur Verbesserung meines Zustandes, da es mich fertig macht und ich mein langes bevorstehendes Leben so nicht führen möchte.

Ich muss zugeben, dass ich eine kleine Hypochonderin bin, mit den dazugehörigen Krankheitsängsten. Jedoch weiß ich, dass viele dieser beschriebenen Symptome auf meine psychische Beschaffenheit zurückzuführen sind. Ich bin stark auf die Beschwerden fokussiert, wodurch sie sich stärker ausdrücken. Trotzdem begleitet mich ständig die Angst, dass doch eine organische Ursache dahinter steckt.

Selbst wenn nicht, belasten mich diese optischen Erscheinungen sehr, da ich keine Aussicht genießen kann und ich auch im Straßenverkehr sehr unsicher bin, d.h. Autofahren fällt bei mir weg.

Ich hoffe auf baldige Antworten!

Antworten

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH