» »

Sehr starker Schwindel, Druck im Kopf, sehr starkes Unwohlsein

mquhk5uh2xk


Das geht ja nun schon fast zwei Wochen, was für eine "normale" Krankheit doch etwas lange ist, oder?

Öhm so lange dauert bei mir jede Erkältung?!

Aber unabhängig davon frage ich mich trotzdem, was ich dann haben kann. Können solche Leiden einfach wieder weggehen?

Klar, ist ja auch "einfach so" gekommen oder?

Vor allem kann ich irgendwie nichts machen, um der Genesung zu helfen. Das macht mich fertig. Denke immer über ne virale Infektion des Gehirns

Äääh ":/ Ääähh...... ":/ ":/ ":/ Zombieapokalypse oder was genau meinst du? ;-D ;-) . Ne im Ernst keine Sorge, das würde sich deutlich heftiger äußern, dann wärst du nicht in der Lage hier irgendwas zu schreiben.

Ich brauch für mein Denken ne Diagnose :(

Wenn du das wirklich haben willst kannst du ja schon mal nen Termin beim Psychiater ausmachen. Wobei das noch etwas früh ist, der wartet eigtl. die körperliche Diagnostik ab.

Wie schaut es denn mit der Schilddrüse aus, wurde die mal angeguckt? Was ist mit den Vitamin-Werten? Vor allem die B-Vitamine, Vitamin D und Eisen (du bist weiblich oder)? Bist du zufälligerweise Vegetarierin?

SRtokxel


Hey Muhkuh,

vielen Dank für Deine (weiteren) netten Worte. Zombieapokalypse war gut ;-)

Also ich war grad beim MRT, hab nochmal ein paar andere Kliniken versucht und eine hatte grad nen Termin frei. Glück muss man haben. Befund war (natürlich) negativ...

Na dann entspanne ich mal ein bischen die Woche und mache mir keine Gedanken mehr. Vielleicht ist das ja schon der halbe Weg zur Besserung...

Beste Grüße...

mluh|kuxh2k


Na das sind doch mal gute Nachrichten :). Dann gönn deinem Körper die Ruhe, wie du es bei einer Erkältung oder ähnlichem ja auch machen würdest. Lass Handy und Laptop aus und entspann einfach :-)

Swtokexl


Alles klar wird gemacht! :) Wir hören uns...

Viele Grüße

m.uhk}uxh2k


Ok, gute Besserung! :)^

SDtmokxel


Heyho, kleines Update,

war jetzt gerade noch bei einer bekannten Heilpraktikerin. Die hat als Grund für den andauernden Schwindel eine Mittelohrentzündung festgestellt. Dazu eine leichte Verschiebung der HWS.

Was hälst Du von der Variante? Kann eine Mittelohrentzündung ohne Schmerzen, Fieber und Sekretfluss ablaufen? Kann sie dazu solch langanhaltenden und heftigen Schwindel/Abgeschlagenheit/Unwohlsein auslösen? Und wird die nicht von Allgemeinmediziner im Blutbild oder dem HNO in einer Standarduntersuchung entdeckt? Wobei der HNO mir nicht in die Ohren geschaut hat, wenn ich mich recht erinnere. Er hat nur die Befindlichkeit der Gleichgewichtsorgane mit einer Maschine geprüft.

Auch wenn ich mit dem MRT erstmal deutlich beruhigt bin, macht mich diese ganze Suche doch etwas kirre. Vor allem, weil es mir leider immer noch nicht wirklich besser geht...

Würde mich gern entspannen, aber ich glaube das geht bei mir nur, wenn ich weiß, was ich habe... :-/

Vielen Dank für eine weitere Meinung zu meinem Problem.

Beste Grüße

Bpraombeier]küchlPexin


Kann eine Mittelohrentzündung ohne Schmerzen, Fieber und Sekretfluss ablaufen? Kann sie dazu solch langanhaltenden und heftigen Schwindel/Abgeschlagenheit/Unwohlsein auslösen?

Unwahrscheinlich. Aber ja - das Ohr kann heftigen Schwindel/Abgeschlagenheit/Unwohlsein auslösen.

Und wird die nicht von Allgemeinmediziner im Blutbild oder dem HNO in einer Standarduntersuchung entdeckt?

Also ich kenne keinen HNO der ne poplige Mittelohrentzündung nicht entdeckt. ;-) Das ist auch für nen Allgemeinmediziner kein Hexenwerk ...

Lwupoe74x9


... war jetzt gerade noch bei einer bekannten Heilpraktikerin. Die hat als Grund für den andauernden Schwindel eine Mittelohrentzündung festgestellt.

Und welche Therapie schlägt sie vor ? Oder schickt sie Dich noch mal zu einem HNO, um das zu bestätigen ?

Dazu eine leichte Verschiebung der HWS.

Na damit liegt man in unseren Breitengraden nie falsch

:-/

Würde mich gern entspannen, aber ich glaube das geht bei mir nur, wenn ich weiß, was ich habe... :-/

Sollten Deine Probleme Stress- oder Angst bedingt sein, wäre das der Beginn eines kleinen Teufelskreises.

Twannex68


Hallo Stokel,

ich habe unter anderem auch ein komisches Gefühl im Kopf + Gefühl wie Schwindel und noch viele andere Dinge. Hast du dir vielleicht mal doll den Kopf gest0ßen? Ich habe eine lange Arztreise hinter mir, mit verschiedenen Vermutungen. Ich habe vor einem Jahr meinen Kopf geprellt, so fing es bei mir an. Eine Neurologin meinte die Nerven sind noch gereizt und müssen sich noch beruhigen. MRT und alle anderen untersuchungen waren okay, es ist nur nicht so leicht bei so etwas entspannt zu bleiben. Dir alles Gute und lass mich es wissen, wenn es dir besser geht und vor allem wodurch. Ach ja und google mal nach Dr. Bodo Kuklinski.

L G

mTuhkouh2xk


Was hälst Du von der Variante? Kann eine Mittelohrentzündung ohne Schmerzen, Fieber und Sekretfluss ablaufen? Kann sie dazu solch langanhaltenden und heftigen Schwindel/Abgeschlagenheit/Unwohlsein auslösen? Und wird die nicht von Allgemeinmediziner im Blutbild oder dem HNO in einer Standarduntersuchung entdeckt?

Ich habe von Ohren und Schwindel leider nicht so viel Ahnung, aber wenn da etwas ist würde es sich eigentlich nahezu immer durch recht starken Drehschwindel äußern. So dass du kaum laufen/stehen kannst. Und viele Schwindelarten vom Ohr sind abhängig von der Kopfbewegung. Wird der Kopf komplett still gehalten wird es dann besser. Das gilt aber glaube ich nicht für alle Schwindelarten und vorrangig für den gutartigen Lagerungsschwindel.

Wobei der HNO mir nicht in die Ohren geschaut hat, wenn ich mich recht erinnere. Er hat nur die Befindlichkeit der Gleichgewichtsorgane mit einer Maschine geprüft.

Nicht in die Ohren geschaut? :-o Was für ein Test wurde denn gemacht? Es gibt nicht einen einzelnen Test um Schwindel vom Ohr zu erkennen, aber recht häufig ist wohl der, wo einem heiße Luft/Wasser ins Ohr gepustet wird, was dann bewusst Drehschwindel auslöst. Fiese Untersuchung, tut aber nicht weh und ist schnell wieder vorbei. Wurde sowas bei dir gemacht?

Ich würde dir jedenfalls dringenst eine Zweitmeinung bei einem anderen HNO empfehlen, wenn möglich direkt in einer Schwindelambulanz, falls du eine in der Nähe hast (wo wohnst du denn?).

@ Tanne

Eine Neurologin meinte die Nerven sind noch gereizt und müssen sich noch beruhigen.

Ich bin zwar medizinischer Laie, aber ich traue mir die Aussage zu, dass Schwindel nach einem HWS-Trauma, der vom Nacken kommt nicht durch irgendwelche Nerven kommt, sondern aus Propriorezeptoren direkt aus den Muskeln. Gereizt ist also die Muskulatur, nicht die Nerven. Spielt insofern eine Rolle, dass Nerven sich mit etwas Glück von alleine regenerieren. Muskeln zwar auch, aber nicht wenn sie (wie bei sehr vielen Leuten) durch Fehlhaltungen dauerhaft beansprucht und eh verspannt sind. Dann gibts keine Heilung, wenn man nicht selbst aktiv wird.

wCintZerso&nn%e 01


Wie kann man nur zur Heilprakterin gehen.

Einen solchen Abschluss kann man nach einem Jahr Weiterbildung errreichen.

Medizien studiert man 6 Jahre + mindesten 5 Jahre Facharztausbildung...zum Beispiel zum HNO ;-)

Es gibt nicht einen einzelnen Test um Schwindel vom Ohr zu erkennen,

naja, sie stellen Schwindel aber auch durch schnelles hinlegen, Lageveränderung des Körpers fest und schauen in die Augen.

Es kann einem aber auch dolle schwindelig sein und sie erkennen es an den Augen nicht.

Es gibt auch Schwindel bedingt durch Probleme im Innenohr...zum Beispiel durch Morbus Mennier.

Eine Schwindelambulanz ist sicher eine gute Adresse, wenn esnicht weggeht. Gibt es aber nicht überall.

m1uhk,uh2k


Es gibt auch sehr gute Heilpraktiker und sehr schlechte Ärzte. So ist es ja nicht. ;-)

w]inter5sonnex 01


na ich würde mir aber lieber einen guten Arzt suchen! die gibt es ja auch ;-)

Heilpraktiker ist kein Arzt und oft überschreiten diese ihre Grenzen.

Für richtige Krankheiten sollte man schon gut ausgebildeten Leuten...sprich Ärzten vertrauen.

Für bisschen Kleinigkeiten.... kann man ja zum Heilpraktiker gehen und sein Geld verschenken, die armen müssen ja auch leben ;-)

FySTR


Es ist schon krass wieviele Beiträge zu dem Thema es allein hier auf dieser Plattform gibt. Jeder hat das selbe Problem. Sowohl mit dem Körper als auch mit den Ärzten. Auch ich hab seit Oktober diesen Jahres Symptome wie du sie beschrieben hast, plus noch ein paar weitere. Da wären z.B. das Gefühl das das Hirn anschwillt und von innen drückt, ständiges aufschrecken beim Versuch zu schlafen, das Gefühl ohnmächtig zu werden, usw... Eigentlich kommt ständig was irgendetwas neues dazu. In diesen Druckphasen fällt mir immer auf das ich versuche einen Druckausgleich im Kopf zu machen und dabei gleichzeitig stark durch die nase ausatme. Fast wie Niesen. Ich habe auch das Gefühl das wenn ich Alkohol trinke das Ganze nicht auftaucht und es nach einer Party Nacht wieder einsetzt wenn der Alkohol aus dem Blut raus ist. Vlt. nur Einbildung, aber halt ganz komisch alles...

Googelt man nach den Symptomen wird einem wie immer Angst und Bange. Nach ruhiger Recherche aber bin ich mir langsam sicher das ich nicht daran sterben werde. Ich versuche immer mehr auf meinen Körper zu hören und im Moment sagt er mir das das ganze aus der Wirbelsäule, bzw. vlt. speziell aus der Halswirbel Region kommen könnte. Ich fasse mir nämlich ständig an einen bestimmten Bereich wenn der Druck plötzlich wieder auftaucht. Versuche ihn dann zu massieren usw. Die Ärzte-Tour von Hausarzt bis HNO habe ich auch hinter mir. Mit den selben ratlosen Gesichtern nach den Untersuchungen. Von meinem Orthopäden habe ich mir mal die Muskeln im Nacken lähmen lassen, sodass die sich entspannen mussten. Auch Mittel zur Muskelentspannung hat man mir zum Test gegeben. Ich muss sagen gefühlt hat das geholfen. Vlt. war es aber auch nur ein Placebo Effekt.

Letztendlich habe ich nach vielem lesen der Userbeiträge hier mich festgelegt das es die Wirbel sein könnten. Ich bin nämlich auch einer von denen, die gerne alles knacken lassen weil es sich so entspannt anfühlt. Auch mein Kopf habe ich regelmäßig verrenkt um nach dem knacken ein entspanntes Gefühl zu bekommen. Manchmal sogar mit kurzem Schmerz verbunden. Vlt habe ich das Ganze selbst dadurch verursacht. Nächster halt ist also ein Physiotherapeut, dem ich aber ganz klar sagen werde das er mich nicht nur einfach einrenken soll, sondern eher den Ursprung finden soll und evtl. falsch liegende Wirbel langsam und für immer wieder in die richtige Postillion rücken soll, sodass die Nervenbahnen vernünftig funktionieren. Am liebsten wäre mir eig ein Naturheilkunde verfahren. Leider ziemlich teuer und wird nicht von meiner Krankenkasse übernommen.

Bis dahin versuche ich einfach darauf zu achten wann die Probleme auftreten. Was ich den Tag über gemacht habe und was mir eventuell gut tut. Z.B. Körperhaltung. Ich habe meinen Bürohstuhl mit flexibler Rückenlehne ausgetauscht und durch einen mit steifer lehne ersetzt und versuch so immer gerade zu sitzen. Auch das aufstützen auf den Schreibtisch versuche ich zu verhindern damit der Rücken nicht durchhängt. Selbst beim schlafen achte ich auf meine Position. Außerdem, und das könnte ich mir als Ursache auch sehr gut bei unserer jüngeren Generation vorstellen, ist das ständige nach unten gucken auf das Smartphone sicher nicht gut für den Hals. Also auch darauf vlt. mal mehr achten.

Ansonsten ist mir bei mir selber nur noch aufgefallen das ich ständig die Muskeln im Schulter Bereich angespannt habe. Ein Zeichen innerlicher Unruhe was auch viele User mit den selben Problemen immer wieder thematisieren. Innerliche Unruhe kann sich äußerlich bemerkbar machen.

Mein Fazit ist bisher, dass es ein Mix aus allem ist und das das vlt. eine "moderne" Krankheit ist. Kommt mir vor als wären es viele, vor allem junge, Leute die diese Beschwerden haben. Ich selbst bin auch erst 25.

Puh. Entschuldige den Roman, aber tut gut sich das von der Seele zu schreiben. Du bist nicht allein mit der Qual!

Gute Besserung!

m#uhk~uh2k


Kann ich so unterschreiben :)^

Allerdings muss man nach meiner Erfahrung selbst aktiv werden. Der Physiotherapeut alleine wird es nicht richten können.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH