» »

Ohren rauschen,Schwellung, Nachts komisch, Auge,Kreislauf....

T~raumRstxrand hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

ich weiß garnicht, wohin ich meinen Text schreiben soll, da irgendwie so vieles betroffen ist.

Ob Neurologie, oder Hno, vielleicht habt ihr ja eine Antwort und ich versuche so genau wie möglich zu beschreiben.

Schon seit langen habe ich Ohrenrauschen.

War beidseitig, momentan nur einseitig.

HNO Termin: Anfang Dezember

Hinter beiden Ohren, also wirklich genau da hinter, wo man meist diese Knochen, oder erhebung fühlt, da ist die Erhebung oft größer und dann aufeinmal wieder flach.

Vor einigen Jahren habe ich mal eine Flüssigkeit am Ohr gemerkt,woher sie kam, weiß ich nicht, vielleicht Ohrenläppchen, aber habe ich nun mehrere Jahre nicht mehr gehabt.

Das gleiche am Hinterkopf sehr weit unten auch irgendwie sowas wie Schwellungen, die mal mehr und mal weniger sind.( Vielleicht spüre ich das nur mit dem Hinterkopf und da ist nix, aber das mit den Ohren ist wirklich so)

Dazu dann manchmal Kopfdruck, aber nicht stark.

Wenns weniger wird, habe ich auch mehr Ohrenrauschen.

An beiden Augen,über der oberen Lidfalte, also über dem eigentlich, wo sich die Meisten Frauen mit Lidschatten schminken, habe ich ab und an eine Delle.

Auch diese kommt und geht und mit Fotos fest gehalten.

Ich habe Schleim im Hals, den kein Hno gesehen hatte, denn nur ab und an ist er besonders schlimm, da muss ich dann auch würgen.

Ich trinke zu wenig, ich habe 2 Knoten in der Schilddrüse.

Wenn der Schleim sehr schlimm wird, inhaliere ich, dann kommt er besser raus und auch aus der Nase, also muss da ja irgendwie Schleim sein.

Farbe durchsichtig, manchmal ganz wenig grünlich, wie bei einem Infekt.

Der Schleim zieht sich manchmal, manchmal dicker, manchmal auch dünnflüssig.

Ein Hno hat mir mal Tropfen gegen Magensaft gegeben.

Ein anderer HNO im Krankenhaus meinte aber, mein Hals sieht super aus und da würde auch nix anders aussehen, oder als wenn mir säure immer hoch kommt, denn Sodbrennen hab ich manchmal.

Er meinte allerdings , ich bräuchte nichts dagegen einnehmen.

Heute Nacht , ich habe ca. 1 Stunde bis 1 1/2 Stunden geschlafen, da wurde ich wach und habe ein sehr sehr viel stärkeres Ohren rauschen gehabt, auf beiden Seiten, mein Kopf fühlte sich sehr komisch an, ich glaube ganz leicht Druckartig, ich kann es gerade nicht so gut beschreiben, jedenfalls war das Ohrenrauschen sehr stark.

*** Ich habe mal von Schlaflähmungen gehört, bei denen viele beschrieben haben, sie hätten starkes Ohrenrauschen.

Diese Leute waren allerdings bewegungsunfähig.

Ich dagegen war bewegungsfähig, bin dann auch ins Wohnzimmer gegangen, um meinen Freund zu wecken, da er dort eingeschlafen war.

Ich habe dieses Phänomen öfters mal Nachts wenn ich wach werde.

U.a. auch mit Schwindel, so wie bei Kreislaufproblemen.

*****************************************

Das alles macht mir doch schon echt Angst.

Hier im Forum hatte ich auch mal von einigen wegen Schleim,Auge ect. was gelesen, aber da gabs keine Information.

Soll ich mir das alles nur einbilden?

Das kann doch nicht sein.

Ohrenrauschen höre ich, manchmal Nachts wenn ich aufwache und dieses Phänomen wieder passiert, ist es lauter.

Die Schwellung fühle ich, das am Auge sehe ich und nicht nur ich, sondern auch andere.

Den Schleim , oder Schleimkloß spüre ich, spucke ich.

Ich würge, kann zu dem Zeitpunkt auch nichts essen.

Klar, es gibt das Globussyndrom, kann natürlich auch sein, es kann auch von den Knoten in meinem Hals kommen, die werden auch Anfang Dezember erneut untersucht, ob sie größer geworden sind ect.

Eine Freundin meinte mal was von Mukoviszidose, daran glaube ich aber nicht und mein damaliger HNO auch nicht

Ich denke schon an Krebs, Gehirntumore ect. wegen den Ohrenrauschen, Schwellung oder sonst was.

Allerdings habe ich das ja schon eine Weile.

Ich weiß garnicht mehr,wie ich darüber denken soll, ob ich immer wieder Angst haben soll, ob ich es so hinnehmen soll, was ich den Ärzten sagen soll.

Als nächstes steht nächste Woche noch ein Termin beim Neurologen an.

Vielleicht sollte er mal irgendwas Untersuchen.

Bin eigentlich wegen einer Angststörung bei ihm, aber Neurologen sind da ja auch irgendwie die gleiche Anlaufstelle.

Habt ihr Tipps, Vermutungen, oder irgendwas, was mir vielleicht weiter hilft?

Vielen Dank, dass ihr euch die Zeit genommen habt und meinen langen Text gelesen habt.

Beste Grüße,

Sandrstrand

Antworten
L%uciU32


Ohrrauschen kommt, weil die Nerven sehr nach an die Blutgefäße liegen. Haben sie Kontakt, dann hört man ein Rauschen.

Nichts von was du schreibst, deutet auf einen Hirntumor hin, sondern eher ein chronische Sinusitis.

T4raumsxtra5nxd


Hey,

danke für deine Antwort.

An einer chronischen Sinitius habe ich auch schon gedacht,jedoch meinte der HNO aus dem Krankenhaus, alles wäre super.

Er hatte in die Nase und in den Hals geschaut.

Er hat mir gegen die Stirn gedrückt, das war zu dem Zeitpunkt, als ich eine Erkältung hatte, auch Schleim und die sogenannte geschwollene Lidfalte.

Er fragte nach Schmerzen , hatte keine.

Trotzdem werde ich dies noch meinem Hno sagen, dass er doch bitte nochmal nach schauen sollte.

Ich habe mal eine kleine Nasennebenhölenentzündung gehabt, da fing dann auch erst das mit dem dauer Schleim an und das ab und an mein Kopf komisch war ect.

Was das mit dem Ohren rauschen zu tun hat, weiß ich nicht, ich weiß leider auch nicht, wie lange ich das rauschen schon habe, aber es sind ein paar Jahre.

Lgucix32


Chronische Sinusitis sieht man am besten mit ein CT oder Röntgen, da das Schleim nicht immer läuft.

Tbraum4straxnd


Ich merke auch kein laufen des Schleims, er ist einfach unten im Hals.

Aber trotzdem danke, für die Inf o:)

Was sagst du zu diesen Ohrenrauschen?

Ja, ich habe es durchgehend, meinte aber zu die Vorfälle Nachts.

Dieses heftige Ohrenrauschen und dem Druck?!

Mhh..

L]u2c?i32


Tinnitus. Gefäß- Nervkontakt. Man kann leider wenig dagegen tun. Haben viele Menschen.

a[utum?n-like


Bist du wegen der Schilddrüse bei einem Endokrinologen? Die Schwellung am Auge könnte damit zusammenhängen.

Mit dem starken Ohrenrauschen nachts wirst du leben müssen. Hast du Stress? Ich versuche Stress abzubauen und habe diese Anfälle nur alle paar Jahre. Auch ich werde dann mitten in der Nacht wach, kann dann aber weder liegen noch stehen, Übelkeit kommt dazu. Bei mir waren es Morbus Meniere-Anfälle. Damit muss man leben. Ein Wundermittel gibt es nicht. Bei meinen Anfällen kommt aber noch Nystagmus dazu, was in dieser Kombination das Schlimmste ist. Das wünsche ich meinem ärgsten Feind nicht. Der Druck im Kopf gehört dazu.

Komm weg von diesem Gedanken, etwas Schlimmes zu haben. Man kann damit leben. Ich weiß, ist nicht immer angenehm, es geht aber auch wieder vorüber. Ich hatte schon einige Hörstürze in meinem Leben und weiß wovon ich rede. Es geht schon noch schlimmer z.B. verzerrtes Hören, Echohören etc. Denk positiv, wenn du ansonsten keine Hörprobleme hast.

Ruio Gr#ande


Alle Bettwaren austauschen, bzw. bei 60 Grad waschen, Schimmelsuche, Grünpflanzen entfernen – wenn es im Schlafzimmer seine Ursache hat kann ein Arzt eh nicht viel machen.

T%raumswtrxand


Vielen dank, für eure Antworten.

zu dem Thema Schimmel...

Ja,ich lebe in einer Dachwohnung, wir haben sehr alte Fenster und diese Schimmeln leider auch, was fast bis zur Wand geht.

Der Vermieter stellt uns im Wohnzimmer neue Fenster, aber im Schlafzimmer, sowie die anderen Räume bleibt es.

Weg wischen und lüftet rät man uns immer, aber schön und gut, davon geht der Schimmel auch nicht weg.

Ein Allergietest habe ich schon durchführen lassen.

Gibt aber keinerlei Anzeichen, dennoch reagieren Menschen, u.a. ich auch empfindlich auf Haustaub und vielleicht auch auf Schimmel, was dazu noch Gesundheitsschädlich ist.

Umziehen können wir derzeit nicht.

Nun wegen der Schilddrüse.

Ich bin in einigen Tagen bei einem Nuklearmediziner, der schaut nach meinen Knoten, ob gut oder bösartig und wie groß sie geworden sind.

Lebe schon seit bestimmt 15 Jahren mit ihnen.

Mehr wurde noch nicht abgeklärt.

Schilddrüsen Werte sind okay.

Wegen den Ohrenrauschen.

Abgefunden habe ich mich schon, dass ich es durchgehend höre und es wohl auch nie aufhört.

Mal lauer, mal mehr.

Es ist nervig, aber sofern ich ein paar Nebengeräusche habe, ist es nicht ganz so schlimm(auch wenn ich es trotzdem höre), nur wenn es ruhig ist.

Mit diesen nächtlichen wirklich extremen Ohrenrauschen kann ich mich arrangieren, auch wenn ich kurz in eine kleine Angstphase verfalle, aber das macht es nur schlimmer.

Es ist komisch, einfach wach zu werden und dann plötzlich so ein lautes Rauschen, mit Kopfdruck zu haben, aber gut, wenn ich nicht die einzige mit so etwas bin, dann muss ich damit leben.

Das komische ist immer noch, diese Schwellung, oder was auch immer es hinter der Ohrmuschel ist.

Beide Seiten, ich pack hin, kleine Wölbung, irgendwann wie z.b. gestern nach mehrmaligen drüber streichen war sie wieder weg, kurzes Kribbeln, mehr Ohrenrauschen und weg war war sie, danach wieder teils da.

Ich weiß schon garnicht mehr, wie es sich normal anfühlt, oder was da überhaupt normal ist.

Jededoch nach Recherche , sieht es nicht aus, als wären es Lymphknoten die anschwellen oder sonst was.

Mein Ohr wird nicht zur Seite oder sonst wo hin gebogen und man sieht sonst auch keine Veränderungen , die bedenklich wären.

RDio 7GrZandxe


Die Ursache ist bekannt – Handeln ist angesagt.

TWrXauNmstfra nxd


So...

Die Untersuchungen bei dem Neurologen und dem Hno sind abgeschlossen.

Alles negativ, also keinerlei Anhaltspunkte , was sein kann.

Neurologe meint zu der Schwellung am Auge, dass ich es aufschreiben soll, wann es auftritt ect.

Wüsste sonst aber auch nichts.

Beim Hno habe ich einen Hörtest gemacht, er war super.

Mit meinen Ohren ist alles in Ordnung.

Kein Hörsturz, oder sonst irgendwas.

Wegen dem Schleim im Hals, der Schwellung hinterm Ohr und an den Augen meinte er auch, er wüsste nicht woher, außer, dass eventuell ab und an meine Schleimhäute anschwellen könnten, aber sonst sagte er auch nichts.

Hals ist super, meine Nase und auch die Ohren.

Nun weiß ich auch nicht weiter.

Ohrenrauschen hab ich trotzdem durchgehend, sowie ab und an die Lidfalte, das hinterm Ohr und der Schleim.

Am Donnerstag steht die Untersuchung für die Knoten in der Schilddrüse an.

Ansonsten weiß ich nun auch nichts mehr.

Psychisch vielleicht noch, aber das mit der Lidfalte muss dennoch einen anderen Grund haben.

Ohrenrauschen kann durch die Psyche verursacht werden.

Naja, also abwarten...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH