» »

Wer leidet auch schon seit Jahren an Muskelzucken?

S\poUskxar


Also ich muss Pelztier hier jetzt verteidigen. Auch wenn sie recht forsch ist, sie hat mir mit ihrem Wissen sehr geholfen und mich auch schon oft beruhigt! Sie mag direkt sein, aber sie kennt sich wahnsinnig gut aus und will uns nur unsere Flausen aus dem Kopf treiben...

rkakcetHe1&687x8


Ja laura. ..viele Worte. Ich möchte ihren Rat nicht andere können gerne davon Nutzen ziehen.

LBuc"i3x2


Also was Pelztier schreibt:

Sie hat nicht meine Ausbildung aber was sie schreibt ist fachlich korrekt.

Ich als Psychologin verstehe die Ängste - ich behandele Leute wir ihr.weiss das es schlimm ist so eingeschränkt zu leben.

Aber gestern nach meinem Neurochiurgengespräch hätte ich einige von Euch am liebsten geschüttelt.

Bin schwer behindert (wie Pelztier auch) und muss in 10 Tagen wieder einen komplizierten Hirn OP über mich ergehen lassen, das mich töten könnte.

Ich gehe zum Neurologe und alles ist pathologisch und ich muss damit leben. Bei euch ist es andersrum.

Lebe jeden Tag für sich. Ihr habt jeden Tag trotz Zuckungen überlebt. Witzig: für mich ist Zucken positiv. Heißt Muskel und Nerv versuchen zu funktionieren.

b>aya<la


Kurz OT hier: Luci, ich wünsch dir alles erdenklich gute und ganz viel Kraft für die OP und die Zeit danach! :)*

SKomme9rsonnxe80


Ach Luci . ...schicke unendlich viele positive Gedanken zu dir. .

Du bist eine starke Frau ... Du schaffst das .. :)*

Lrumci3x2


Danke Mädels ;-D

S peoskar


Wer von euch Zuckern zuckt auch manchmal in der Zunge? Das finde ich am Schlimmsten!

p7hobik8erin


Liest du eigentlich auch andere Beiträge?

BaeIautifualDay89


Das hab ich mich auch gefragt... Seit x Beiträgen geht es um nix anderes und dann diese Frage...

L>u:ci382


Nennt sich ausgeprägte Angststörung. Beiträge werden daher ignoriert, weil sie die Angst lindern und Spoksar ist noch nicht so weit.

sWympteomi


Meine Zunge zuckt, flackert und kribbelt in Ruhe, aber nicht stark und nach Benutzung z.B. Reden oder Schlucken stärker.

Kann jemand was dazu sagen?

r_akeBte1y687x8


Ja symptomi ich habe das auch. Lucky dir wünsche ich alles Gute :)-

rDak\et>e168f78


Lucy. ..sorry- aber Lucky ist auch nicht schlecht :-)

ooerkeInbjlomstxen


Hallo zusammen,

ich habe KEINE AHNUNG, ob es hilft, aber all meine Recherchen und auch mein eigener Verlauf der ganzen Sache lassen mich vermuten, dass Resveratrol, Fischöl, Kokosöl, NAD+ und Q10 hilfreich sein KÖNNTEN.

KEINE GARANTIE, nur ein Gefühl/Vermutung....

Lieben Gruß, Katja

S<om2mer6x7


Hallo Ihr Lieben,

war bisher immer nur regelmäßiger Leser des Forums hier. Jetzt muss ich euch gleich mit einem MegaText antexten :-o

Ich gehöre leider zu dem Angst-Personenkreis bei dem es täglich und überall zuckt - allerdings nicht schon seit Jahren! Bei mir Begann es im April 2016 nach einer stressigen Situation (Umzug, familiär) mit einem schmerzenden Zeigefinger der linken begann, der sich dann schnell auf das Daumengelenk ausdehnte. Außerdem zitterte ich grundlos ganz fein... Kurze Zeit später war auch die andere HandSeite betroffen. Nach dem googlen bzgl. des Daumengelenkes - kam ich auf Erfahrungsberichte von ALS-Betroffenen. Ich weiß leider nicht mehr, ob das Muskelzucken da auch schon anfing oder ob es erst mit der Befragung von Dr. Google begann! .. Jedenfalls war statt des Zittern das Muskelzucken recht präsent... und auch nicht nur in einer Region sondern auf den ganzen Körper verteilt (Beine/Waden, Oberarme, Bauch, Rücken, Schulter, Po...). Erwähnen sollte ich evtl. noch, dass ich bereits zu Beginn des Jahres 2016 massive Brustwirbelbeschwerden bekam (behandelt mit Tens und Massage - ohne durchschlagenden Erfolg!).

Jedenfalls begann dann mein Ärztemarathon - angefangen beim Hausarzt - Blutwerte / Schilddrüse ohne Befund (CRP war mit 0,6 minimal erhöht) und Vitame E und B: Mangel war vorhanden - Vitamin E mit Dekristol - Vitamin B Ampullen und Magnesium. Das half schon mal nicht. Keine auffälligen Schilddrüsenwerte... 1. Neurologe meinte, evtl. beginnendes Karpaltunnelsyndrum und bei klinischen Tests keine Auffälligkeiten - ebenso bei EMG an der Hand... es zuckte munter weiter und mittlerweile hatte ich nicht nur Daumenschmerzen sondern auch der Großzeh tat mir irgendwie weh. Anfang Juni 2016 für 1 1/2 Stunden Zucken in der rechten Flanke/Rückseitig :-( Untersuchung ALS Ambulanz rechts der Isar: EMG / NLG / körperliche Untersuchung unauffällig - kein Anhalt für ALS. Weiter zum Internisten: erneut Blutwerte getestet - (CRP war bei 0,5) kein Hinweis auf Rheuma / Borrelliose (normale Blutuntersuchung) lediglich EBV muss aktiv gewesen sein, ohne dass ich es gemerkt hätte! Weiterer Arzt war dann Orthopäde: keine Arthrose der Hand, lediglich minimaler Bandscheibenvorfall der HWS (nach MRT) - ohne Beeinträchtigung der Nerven / Beckenschiefstand, muskuläre Verspannungen. Ich muss dazu sagen, dass ich auch Muskelschmerzen (zu BEeginn erst an den Armen) nun in den Waden habe, die sich auch bei sportlicher Betätigung nicht wirklich ändern. Es ist ein Stechen aber keine Krämpfe - auch nachts nicht! - Dann folgte der Besuch bei einer Psychologin (gleichzeitig Neurologin) - sie meinte es handele sich um Angststörungen und verschrieb mir Opipramol. Das Zucken blieb mir weiterhin erhalten - neu war jedoch das Gefühl, dass es sich beim Aufwachen früh morgens anfühlte, als würden Würmer durch meine Waden kriechen.. und alles immer schön in Begleitung des Muskelzuckens - mal hier mal da, täglich!

Ab Mitte August hatte ich dann zusätzlich eine angebliche Kehlkopfentzündung (diagnostiziert durch HNO) , ich war sehr heiser, hatte super zähen Schleim im Hals und gleichzeitig auch total trocken im Rachen... (dieser trockene Hals und meiner Meinung nach eine veränderte Stimme sowie manchmal zäher Schleim ist mir bis jetzt treu geblieben ( Lungenfunktion laut Lungenarzt einwandfrei)

kein Verschlucken, keine Sprachveränderung, keine Zuckungen der Zunge - (was zum Teufel ist das ???)

Am 19.08. dann erneut Vorstellung beim ALS - Arzt Prof Dr. Hecht. - eingehende körperliche Untersuchung mit anschließendem EMG/NLG - ohne Befund. Zwar war vereinzelt im rechten Oberarm Faszikulation zu sehen, aber diese seien aufgrund der Auswertung ohne Krankheitswert. Ich bekam die Diagnose Crampi Faszikulations Syndrom und mir wurde gesagt, dass ene erneute Vorstellung erst in 1/2 Jahr Sinn machen würde, wenn dann das Zucken noch da wäre (klar ist das noch da!! :-( ) Ich bekam Pregabalin, was evtl. das Zucken lindern könnte...Außerdem sollte ich mal hochdosiertes Vitamin E (1000er nehmen)

Bisserl halfs in den 1-2 Wochen, aber jetzt ist es wieder da... nur hab ich durch das Pregabalin nicht gar so große Angst.

Allerdings, wenn es zuckt, erschrecke ich mich so, dass ich sofort wieder an die *** denke. Und es zuckt täglich. Mein Handschmerzen/Zehenschmerzen sind irgendwie bisserl besser - entweder durch Vitamin E oder Pregabalin!???

Nun hab ich Ende nächster Woche einen Termin im Endokrinologikum.. vlt. kommen die da noch weiter!?

Wie sicher ist es Eurer Meinung nach, dass ich kein A** habe. trotz der blöden Symptome? Ich kann auch ganz klar reflektieren, dass meine Angst das Ganze nicht besser macht - aber ihr wisst ja selbst wie sich der Scheiss anfühlt!! :-( Und ich möchte sicherlich kein Arzthopping machen, aber ich will auch "Geholfen werden" :-(

Sorry für den langen Text! :-( LG

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH