» »

Wer leidet auch schon seit Jahren an Muskelzucken?

B]ox1


Nachtrag habe mich vertippt:

ich zucke nicht seit September 2014 sondern seit Sept. 2015, also aktuell knapp über ein Jahr.

Ebenso war die neurologische Untersuchung im Oktober darauf.

Liquoruntersuchung wurde auch gemacht um Neuroborreliose auszuschließen ebenfalls o.B. lediglich der Eiweisanteil war etwas erhöht aber aus Sicht des damaligen Neuros nicht von Belang.

SZommMer67


Hallöle,

jetzt muss ich auch noch mal dumm fragen - in der Hoffnung, ich bekomme eine Antwort. Sieht man Muskelschwäche auch im EMG? Ich hab echt das Gefühl, wenn ich Hanteln oder volle Flaschen (max. 2 kilo) beidseits vom Körper weg in den Händen halte, dann zittere ich wahnsinnig schnell... Ist das denn normal ??? :-o

Hätte man da bei EMG was gesehen, wenn das nicht okay wäre?

Danke für eure Antworten vorab

A&sturJiasx90


@ Oli

GENAU das merke ich nämlich auch gerade! Nun wo MORGEN der neue Termin beim Neuro ansteht, fokussiere ich mich auf die Zuckungen. Sie werden dann teilweise schlimmer und die negativen Gedanken durchströmen dann meinen Kopf.

Was wir alle haben ist Hypochondrie! Ein Thema, das in unserer Gesellschaft bestenfalls belächelt wird. Meine Bekannten haben Verständnis für mein Problem, verstehen es aber nicht!

Ein Beispiel:

Ein Freund von mir hatte einen schmerzlosen geschwollenen Lymphknoten. Ab zum Arzt! Der Arzt: "Verdacht auf Lymphon" - Biopsie + Blutentnahme. Er kam dann zu mir, erzählte mir davon und ich war zutiefst geschockt. Das einzige was er sagte: "Wenn ich es jetzt habe, kann ich daran eh nichts mehr ändern, also ist es so oder so egal!" Ich persönlich hätte keine Ruhe gefunden und wäre in ein tiefes Angstloch gefallen. 2 Tage später stelle sich heraus, dass er das "Drüsenfieber" hatte.

Ist es tatsächlich so, dass meine Beobachtungen BFS typisch sind? Ich kann mich noch an die Worte des Neuros erinnern:

"Das sind zu 99,9999% gutartige Faszikulationen. Die kommen und gehen irgendwann auch wieder!"

UND ganz großes Danke an dich für die "Aufklärung" insgesamt!

@ just_me_92

Ich kann dich so gut verstehen! Ich bin auch erst 26 und suche ständig nach einem Grund, einer Erklärung. Da dort aber keine genaue Erklärung ist, mache ich mich verrückt! Ebenso wie du in ich auch Angstpatient! Die Psyche kann ENORM viel mit einem machen! Das bedeutet aber nicht, dass diese Symptome nicht ernst zu nehmen sind, denn auch die Psyche sollte eine Heilung in Aussicht gestellt bekommen!

@ Bo1

Was du erzählst, ist interessant, weil ich selber Krafttraining betreibe! Zwar nicht "Bodybuilder in Wettkampfphase", aber ich hatte auch schon bei einer Große von 1,80 ein Gewicht von 87 Kilo und 10-11% KFA. Das "Vertrauen" in meinen Körper hatte ich glaube ich niemals so richtig!

Wenn du aber sagst, dass das Training deiner Psyche gut tut, dann solltest du in jedem Fall weiter machen! Mir geht es in dieser Hinsicht ganz genau so! Allerdings sollte das Training nicht nur als "Kontrolle" benutzt werden!

Googlen von Krankheiten sollten wir alle dringend lassen! Denn wir sind einfach keine Ärzte. Wir schmeißen insgesamt nur mit Halbwissen und dem , was wir von den Ärzten wissen um uns. Sobald wir eine kleine fragwürdige Information in irgendeinem ALS Forum lesen, werden wir diese überinterpretieren und uns verrückt machen!

Hattest du seit der neurologischen Untersuchung im Oktober weitere Untersuchugen?

Wenn nach einem Jahr nichts hinzu gekommen ist, dann bist du wohl SEHR save!

@ Sommer67

Ich kann dir leider nicht sagen, ob man das im EMG sieht. Aber zum zittern kann ich dir was sagen. Sobald ich Ängst habe, fangen meine Muskeln auch bei kleinen Belastungen an zu zittern. Ich nehme an, wenn der Arzt eine Vermutung in irgendeine Richtung gehabt hätte, dann hätte er dich in ein KH überwiesen. Zumindest sag ich mir das selbst immer.

Wir machen uns alle viel zu verrückt.

@ Alle

Vielleicht noch ein paar Infos.

Mein Neurologe sagte auch, dass es NICHT typisch für ALS ist, wenn es mal am linken Fuß, kurze Zeit später an rechten Oberarm und danach in der linken Pobacke und so weiter zuckt. Diese Krankheit breitet sich wohl in der Regel von einem Punkt aus. Da aber die Symptomatik unseres "Zuckens" sehr ähnlich ist und KEINER hier die schreckliche Diagnose erhalten hat, können wir uns zumindest jetzt beruhigen.

MEINE FRAGE AN ALLE:

Macht ihr etwas gegen eure Ängste? Psychotherapie? Autogenes Training? Meditation?

Mir hilft das autogene Training aktuell ganz gut! Würde mich dahingehend gerne mit euch austauschen!

lg Daniel

S&omm0er67


Hey Daniel,

Danke für Deine Antwort... Klar, der Beobachtungstrieb ist einfach immens... Nun bin ich nie der "Armsportler" gewesen und habe dies auch nie beachtet, aber ich habe jetzt aktuell schon das Gefühl, dass die Kraft beim Halten in gewisser Höhe nicht mehr so doll ist.. fange bei gestreckten Armen mit Gewicht nach ca. 1 1/2 bis 2 Minuten das Zittern an...!!?? :-o Allerdings ist das auch keine alltägliche Übung..

Ich beginne am WE in einem Kurs Progressive Muskelentspannung und habe auch schon mal an autogenes TRaining gedacht, wobei zu Beginn jeder diese Progressive Muskelentspannung empfiehlt! :-) Kann Dir dann nächste Woche etwas dazu sagen :)^

Vielleicht noch wer hier, der weiss, ob Muskelschwäche im EMG sichtbar oder auch der CK Wert!??

LG

Avstur6iasx90


@ Sommer67

Ich kann dich dahingehend vielleicht beruhigen!

Ich war letzte Woche auf einem Oktoberfest. Da haben sie Bierkrüge gestemmt! Sie ein Bierkrug hat gerade mal ein Gewicht von 1 - 1,2 Kg, wenn er befüllt ist. Bei dem Spiel geht es darum, den Bierkrug mit ausgestrecktem Arm so lange es geht zu halten.

Das waren alles kräftige Männer. Die ersten haben bereits nach einer Minute angefangen mit den Armen zu zittern. Nach 2 Minuten haben die ersten aufgegeben und der letzte hat nach maximal 3 Minuten gezittert und konnte den Krug nicht länger als 4 Minuten halten.

Dass die arme nach einiger Zeit zittern, ist normal! Gerade wenn eine Position ungewohnt ist!

Progressive Muskelentspannung mache ich gerade auch im Selbstkurs. Tut in jedem Fall zusätzlich gut und kann ich jedem empfehlen! Würde mich dann auf jeden Fall auf einen Erfahungsaustausch freuen.

Der CK Wert KANN anzeigen, wenn deine Muskeln abbauen. ALLERDINGS ist ein zu Hoher CK Wert weder gut noch schlecht zu deuten. Denn bei Kraftsportlern kann der CK Wert UNGEMEIN hoch steigen, denn bevor der Aufbau von Muskeln statt findet ist da erstmal ein Abbau (BESONDERS nach schwerem Training) und auch wenn man sich gestoßen hat, kann er mal höher als sonst sein.

Soommebr67


Daniel :-)

Du wohnst in Muc... ich in der Nähe :-)..

Schön, dass Du mich dahingehend beruhigen kannst..

Ich denke auch, so lange ich bei alltägliche Dingen, wie Einräumen und Ausräumen von Schränken oder Wasserkisten und Ordner anheben keine Einschränkungen habe, könnte es passen.. Bin gestern ziemlich unrund gelaufen, da hatte ich meine Handtasche und eine Einkaufstüte über dem rechten Unterarmmuskel liegen und dieser hat dann nach kurzer Zeit unter der Belastung angefangen zu zittern... Aber wie gesagt, im Allgemeinen habe ich eigentlich keine besondere Armkraft.. vielleicht liegt es daran!??

Zum Thema PME: ich wollte es lieber unter Anleitung machen, deswegen habe ich mir einen Kurs gesucht.. Und man sagt, dass dies zu Beginn einfacher ist, als autogenes Training.. also beginne ich damit und gehe dann zum autogenen Training über! :-)

Und klar, können wir uns austauschen darüber... Gerne!!!!!

LG

A$smturia@s90


@ Sommer67

Tatsächlich wohne ich nicht in Muc. Das Oktoberfest war in Frankfurt...mittlerweile ist das ja überall in Deutschland populär.

Du sagst es ja schon selber! Du hast bei den alltäglichen Dingen keine Einschränkungen! Und damit gibst du auch schon selber die Erklärung ab!

Nur das Problem ist bei uns Ängstlern: Wir wollen immer die Bestätigung von einem Dritten!

Wie gut kenne ich das?! Ich frage meine Freundin etwas, obwohl ich die Antwort selber weiß, um nochmal die Bestätigung zu bekommen, dass das alles "normal" ist.

Ich habe auch gehört, dass PME sehr einfach zu erlernen ist, daher mache ich DAS momentan in einem Selbstkurs und autogenes Training mit Hilfe meines Hausarztes, weil er das selber anbietet!

Ich habe übrigens das Hauptproblem erkannt! Im Internet findet man einfach VIEL zu schnell, wenn man "Muskelzucken" eingibt, die von uns gefürchtete Krankheit!

Es gibt so viele Gründe für Muskelzucken, warum sollte es dann immer eine seltene Ursache haben?!

OYliE197x3


@ Sommer67,

in der Tat ist es sehr schwer zu begreifen, dass es wohl auch Muskelzucken ohne jede echte körperliche Ursache gibt. Fassen wir doch mal die über BFS bekannten Fakten extrem kurz zusammen:

1. Risikofaktoren / Häufigkeit

Deutlich häufiger als ALS. Meistens Patienten zwischen 20 und 50 Jahren mit gewisser Angstneigung.

2. Symptome

Zuckungen, von starken sichtbaren bis hin zu leichtem vibrieren. Häufig Hotspots an denen es ständig zuckt ergänzt durch Zuckungen an anderen Stellen. Häufig auch Tremor (bei ALS sehr ungewöhnlich). Zuckungen hören meistens auf, wenn der betroffene Muskel voll angespannt wird. Kälte verschlimmert, Wärme verbessert.

Daneben treten Muskelschemrzen, Steifigkeit, Kribbel, brennen und noch alle möglichen unspezifischen Dinge auf. Typisch ist auch ein Kommen und Gehen von Symptomen und Lokalisationen, wenngleich es an Hotspots über Monate oder Jahre symptomatisch sein kann.

Schließlich kommt es auch teilweise zu gefühlter Schwäche, die sich aber kaum in Tests nachweisen lässt.

Entspannung reduziert Symptome, Anspannung verschlimmert. Auch bei Fieber oder Infekten verstärkt sich die Symptomatik.

3. Ursachen?

Keine bislang bewiesen. Ansätze reichen von rein psychologischem Auslöser, über Mangel- /Stoffwechselerkrankung bis hin zu Autoimmunreaktion ausgelöst durch einen Virus. Jedenfalls gibt es bis heute keinen Test auf BFS oder so. Im EMG sind die Faszikulationen sichtbar, jedoch idR ohne Denervierungszeichen (auch hier Ausnahmen vorhanden)

4. Therapien

Folgt aus dem o.g. Manche meinen, dass es mit Magnesium oder anderen Stoffen besser wird. Am ehesten soll jedoch Stressabbau, Entspannung und progressive Muskelentspannung wirksam sein.

Da dürfte sich fast jeder hier wiederfinden...

LG

Oli

BJo&1


@ Asturias,

ähem.... 1l Bier wiegt 1 kg + Ca. geschätzte 3,5kg für den Glaskrug macht ca. 4,5kg gefüllt🤓 ;-)

@ Daniel

... mir hat autogenes Training geholfen. Mann / Frau braucht aber etwas bis man sich innerlich tatsächlich entspannt daher muss man das ja auch trainieren.

Ich komme auch aus dem Münchner Raum.

Wer gerne ein persönliches ausquatschen in einer gemütlichen Münchner Kneipe möchte, kann mir gerne ne PN schreiben. Zum "Zuckerstammtisch" ;-D

S0ommger6x7


Muss mal Klugscheisser'n😋 hab gerade mal geschaut, um Internet steht ä Maß wiegt gefüllt 2,3 Kilo... das Glas 1 Kilo und mit Bier 2,,3 kg... ;-)

🙈

S<ommexr67


Ich komm auch aus dem Münchner Raum Bo... :)^ :-)

B1ox1


schei... googeln😜

eine Oktoberfest Maß wiegt (korrekt eingeschänkt) 2,359kg. Hätte den Glaskrug für schwerer gehalten, war ja geschätzt.

A#struri5asY90


Okay! Also ist ein Oktober Fest Maß schwerer! Tut aber nichts zu Sache denke ich! Die Arme zittern nach einiger Zeit dann eben! :)

@ Alle

Also ich war heute beim Neurologen! Wir haben Muskelzucken an meinem Körper gesucht, aber wie fast immer bei der körperlichen Untersuchungen - keine Zuckungen!

Er hat mich körperlich untersucht und gesagt im Vergleich zu dem Termin vor 8 Wochen hat sich bei mir NICHTS verändert dann hat er zu mir folgendes gesagt:

"Ihr Problem ist ziemlich eindeutig psychischer Natur! Ihre Schilderungen der Muskelzuckungen passen sehr gut auf eine psychisch provozierte Reaktion Ihres Körpers! Muskelzuckungen in Verbindung mit ALS sind nicht mal da und dann komplett weg. Ich konnte auch durch beklopfen keine Zuckungen auslösen, was ein weiteres gutes Zeichen ist.

Ich empfehle Ihnen eine erneute Psychotherapie zusätzlich zum autogenen Training! Denn momentan kann ich nur sagen: Sie sind Kerngesund!"

Diese Worte taten sehr gut. Auch, dass keine Zuckungen auslösbar waren, freut mich sehr!

Ich denke zwar nicht, dass BFS NUR durch Psyche ausgelöst wird, aber dass die Psyche einen Einfluss hat.

Ich überlege tatsächlich nocheinmal eine Psychotherapie zu machen!

Was meint ihr?!

Übrigens Info an alle! Er sagt, dass die Psyche viel machen kann! Einer seiner Patienten saß 5 Jahre im Rollstuhl weil er der FESTEN Überzeugung war an MS erkrankt zu sein, war er aber nicht. Nach 5 Jahren Psychotherapie hat er es auch eingesehen und siehe da: Nach ein paar Monaten Reha war er der agilste Mensch überhaupt!

lg an ALLE! :)

S(ommger67


Wie oft zuckt es denn im Allgemeinen bei Dir?Täglich und überall verteilt ??? Und seid wann?

LG

A<sMtu&riaxs90


@ Sommer67

Allgemein zuckt es bei mir "erst" seit 2 Monaten und einer Woche.

Die Häufigkeit ist eben ganz unterschiedlich! In der schlimmsten "Angstphase" hat es STÄNDIG gezuckt! Jede Minute! Ich hatte auch die häufig beobachteten Hotspots. Also ein kleines Areal, in dem es zuckt und das 24/7. Diese hatte ich nie länger als 1 Woche.

Seit dem ich das autogene Training mache, die Schlafstörungen weg sind und ich mir selber nicht mehr so viel Stress mache ist das "zucken" DEUTLICH weniger geworden.

Es gibt Tage da konnte ich bewusst vielleicht 5 Zuckungen feststellen. VOR diesem Termin hat es noch recht häufig gezuckt, aber ich war auch deswegen sehr stark angespannt. Aber momentan vielleicht 2-10 Zuckungen in der Stunde immer an völlig unterschiedlichen und nicht miteinander zusammenhängenden Arealen! :)

Wie schaut es denn bei euch so aus?

lg

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH