» »

Wer leidet auch schon seit Jahren an Muskelzucken?

ZaieRrfiscxh


Sorry, ich habe Symptome

Die kann meine Therapeutin leider nicht wegdiskutieren

Ich bin ja schon etwas ruigher geworden.

Und bei mir ist ja auch beim Nlg etwas erkannt worden, da nutzt mir grad die beste Therapie der Welt nix.

B7eautifgulD+ayx89


Nein, die kann sie nicht wegdiskutieren ABER sie kann dir einen Weg zeigen oder ihr könnt zusammen für dich einen Weg herausfinden damit diese Panik nicht so Überhand gewinnt. DAS ist es was einen daran so kaputt macht. Dieser Panik so ausgeliefert zu sein und genau daran muss man arbeiten. Dann sieht die Welt nur halb so dunkel aus...

Ziierfqiscxh


Ja, ich verstehe Dich!

Aber seit ich die ganzen komischen Symptome habe, pelzige Beine, Gefühl von Spinnweben auf der Haut, dann noch eine leichtgradige Schädigung des linken Hinterstrang, kann ich das Leben nicht mehr wirklich genießen!

Kann das denn niemand verstehn?

Ich bin endlos traurig, da hilft mir auch grad die Therapie nix mehr, die ich wieder begonnen habe!

Ich bewundere Luci, wie sie mit ihrem SCHICKSAL umgeht, und ziehe tausendmal meinen Hut vor ihr!

Wir haben vielleicht nichts, oder nichts so schlimmes, und machen uns in die Hose!

BBeautifdulDayx89


Du befindest dich in einem typischen Abwärtsstrudel und glaub mir. Ich kenne den... 2x bereits bin ich tief drin eingesunken und habe mich nur mit viel Mühe und Kraft wieder rausziehen können aber ich habs irgendwie geschafft. Daher verstehe ich dich nur zu gut! :)z

Für dich als kleines Beispiel: Zwischen Oktober 2015 und Januar 2016 hatte ich bei meinem rechten Unterarm das Gefühl, als würde er nicht zu mir gehören. Anfassen war ganz schrecklich. Er fühlte sich so fremd an als würde ich den Arm einer anderen Person berühren. Ich habe es so oft wie möglich vermieden, meinen rechten Unterarm zu berühren oder dort berührt zu werden...

Auch jetzt wieder merke ich, wie sich die Angst und gewisse Symptome Zugang zu meiner Psyche verschaffen wollen. Zum Glück wieder weniger stark aber diese abzuwehren braucht erneut einiges an Kraft und guten Gedanken aber zuletzt weiss ich einfach: Ich habe nix und ich bin gesund und geniesse mein Leben in vollen Zügen. Diese scheiss Angst hat mich sooo lange beherrscht und kontrolliert und das will ich nie wieder erleben. Bisher funktioniert ganz gut aber ich merke, dass, wenn mein Leben grade nicht nach Plan verläuft (Job, Finanzen und co.), dass das sehr schnell ins Wanken gerät. Ich muss mich da auch sehr unter Kontrolle haben aber ich will es schaffen! Ich will und muss es schaffen meiner Freiheit im Leben zuliebe

ZNier,fixsch


Du, ich verstehe alles, wirklich ALLES was Du schreibst!

Aber ich habe eine Hinterstrangschädigung, und die macht mir Angst, solange das alles nicht geklärt ist fällt es mir sooo schwer richtig zu leben, mich zu freuen und und und.

Ich versuche es natürlich, aber es fällt mir unendlich schwer!!

Das NLG war links ein wenig verlangsamt.

Mein Fehler war es, den Befund einzufordern, dort laß ich das erst mit dem Hinterstrang!

Und das kann alles, oder nichts sein, weniger schlimm, mittel, bis unendlich schlimm!

%:| %:| %:| :[]

Aber ich nehme mir Deine Worte zu Herzen, ich versuche tapfer zu bleiben! @:) @:) @:)

B?eau@tif>ulDayx89


Als erstes erkläre mir doch mal was eine Hinterstrangschädigung ist. Ich habe nämlich keine Ahnung was das überhaupt ist...

Und zudem: Hast du dir diese Diagnose gestellt oder kommt die von einem seriösen Arzt? Und wenn von einem Arzt: Was sagt der denn dazu?

ZtieJrfixsch


Der Neuro hat sie gestellt.

Mein NLG war links leicht verlangsamt!

Er meinte, dass wäre von nicht sooo großer Bedeutung, und könnte auf einen Vitamin B Mangel hinweisen, dieser wurde aber getestet, und ich habe genug B und Folsäure im Blut!

Sowas kann durch Entzündliche Prozesse im Körper kommen, durch Vorfälle, durch MS und andere schlimme schlimme Krankheiten, die fast genauso schlimm, wenn net noch schlimmer als ALS sind!

Es kann auch sein dass es durch einen erneuten Vorfall in der BWS oder HWS kommt, denn Rückenmark wird meist in den BEREICHEN geschädigt.

Ich habe einen Vorfall in der LWS, aber sehr selten, wenn überhaupt schädigt man dadruch einen Hinterstrang.

Hinterstränge liegen im Rückenmark, weisse Rückenmark.

Ich male mir natürlich die schlimmsten Dinge aus.

Am 20 Dezember muss ich zur Verlaufskontrolle!

Es kann wie gesagt NICHTS sein, etwas ganz HARMLOSES, oder auch etwas schlimmeres sein, zumindest wenn man Google befragt!

Sowas kann auch kommen wenn man SYPHILLIS hat, aber die habe ich mit Sicherheit nicht.

Auch Wurzelkompressionsyndrome können den Hinterstrang schädigen.

Ich denke, ich muss nochmal in die Röhre, denn mir schmerzt mittlerweile jeden Tag ein anderer Teil meiner Wirbelsäule, und vielleicht sind neue Vorfälle dazu gekommen!

Ich habe einfach nur Angst.

Auf meinem Befund steht dass ich eine leichtgradige Hinterstrangschädigung LINKS habe.

Bei mir sind laut Befund AXONEN und auch die Schicht (weiss net wie die heisst) geschädigt

Z2iekrfi^sxch


Es kann wie erwähnt alles und oder nichts sein, aber ich pikke mir immer direkt die schlimmsten Dinge heraus!!!

Das macht mich alles grad soooo fertig!!!

Mit ALS hat meine Sache da eher weniger zu tun, obwohl ich auch schon gelesen hab, dass die HInterstränge in Folge von ALS geschädigt werden können! Bei ALS ist das NLG meistens normal!!! Kann aber, auch verzögert sein, da bei ALS natürlich auch irgendwann die Hinterstränge geschädigt sind. ( denke mal wenn die Krankheit voll im Gange ist)

Aber an ALS glaube ich nicht mehr wirklich!

Habe da Angst vor anderer Krankheit.

Mag sie aber nicht nennen!

Genauso schlimm, wenn net , für mich, noch schlimmer, weil es noch schneller berg ab geht! :[] :[] :[] %:| %:| %:|

Z3ieorfiscDh


oben soll heißen, kann durch entzündliche Prozesse im Rückenmark kommen.

Nicht im Körper!

ZQierrfiscxh


Verstehst Du, warum ich so bedient bin? %:| %:| %:| {:( :[]

B\eaut.ifu/lDayx89


Danke für die Erklärung! Und ich lese deine Panik praktisch bei jedem Wort raus... Ich verstehe dich sehr gut!

Aber du schreibst doch selbst "Es kann [...] nichts sein, etwas ganz harmloses" und genau daran würde ich festhalten. Nicht jedes Symptom muss was todbringendes sein.

Ich kann dir weder medizinische Auskunft geben da mir das Fachwissen fehlt aber ich versuche an deine positiven Gedanken zu appelieren denn die müssen hier gestärkt werden.

Bevor du dein Leben abschreibst in Sachen Freiheit und Fröhlichkeit warte doch einfach den Befund ab im Dezember denn dann hast du Klarheit und wägst dich nicht in Vermutungen und Googelei...

Zkie%rfiqsxch


Naja, was wird im Dez groß passieren?

Der Arzt wird mittels NLG prüfen, ob die Schädigung stehengeblieben ist, oder vorangeschritten ist.

Und dann wird es bestimmt zahlreiche Untersuchungen geben, und alles wird ein Chaos für mich werden!

Dass ich da im Dez hingehe - und er sagt, Hey, alles wieder gut, daran glaube ich nicht mehr.

Dennoch , danke für Deine lieben Worte.

Bin einfach nur total am Boden!

Vor allem, am Telefon, bevor ich damals den Befund geholt hatte, sagte er zu mir ich solle mich nicht sorgen, denn dass mein NLG LINKS VERLANGSAMTER sei, würde Akademisch kaum ins Gewicht fallen. ( was bedeutet dieser Satz ???)

Als ich dann einen Tag später den Befund abholte - und etwas von Hinterstrangschaden laß wurde mir schlecht.

Er meinte dann noch am Telefon zu mir, ob ich vielleicht unbemerkt die "Zuckerkrankheit" hätte, die sowas auch machen könnte.

Ich kann mir net vorstellen, dass ich Diabetes haben sollte/könnte, ohne dies zu merken!

{:( {:( {:(

ZJierf"iscAh


an die Moderation: Ihr könnt gerne löschen was weiter oben steht, falls das nicht angebracht ist.

Wo ich über meinen Befund schreibe.

Habe net nachgedacht als ich es geschrieben habe!

A5sthurixas90


@ Zierfisch

Wir sind natürlich ALLE keine Ärzte! Und ich kann leider dem medizinischen Befund keine Bedeutung zuschreiben! Aber weißt du was du solltest? Das was wir alle sollten: Vertrauen in Ärzte haben! Du schreibst selber, dass es bei dir seit 2011 zuckt? das ist eine ganz schön lange Zeit! In dieser Zeit hättest du bestimmt bei einer ernsthaften Erkrankung noch viele andere Dinge gemerkt!

Mein Tipp: Hör in dich rein und frage dich, ob dir dein Neurologe nicht nur hilft, dich körperlich zu untersuchen, sondern ebenso hilft, dich aufzuklären und eventuell zu beruhigen, denn meiner Meinung nach gehört das ebenso zu den ärztlichen Aufgaben, wie eine organische Untersuchung! Falls das nicht der Fall ist, dann schau dich in deiner Umgebung nach anderen Neurologen um und lass dir ALLE deine Fragen beantworten!

Am besten schreibst du dir einen Fragenkatalog auf! Denn was du aktuell machst, ist völlig falsch! Du hast einen Befund und googlest diesen! Ich habe mir mittlerweile das googlen selber verboten! Was ich mache: Ich frage Leute in diesem Forum, ob sie bestimmte Phänomene kennen und dann frage ich meinen Arzt um Rat!

Also erste Maßnahme könntest du auch zu einem guten und verständnisvollen Hausarzt gehen! Der schreibt dir dann mit Sicherheit eine Überweisung zum Neurologen und kann dir bestimmt auch Neurologen empfehlen!

Soweit meine Empfehlung! :)

mIs92


Ich höre bei dir nur raus, dass sich der behandelnde Arzt keine Sorgen macht. Glaub mir, wenn ein Verdacht in irgendeine Richtung besteht, reagieren Mediziner anders.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH