» »

Wer leidet auch schon seit Jahren an Muskelzucken?

kqizm


Sparo, dass kann Dir keiner beantworten, was allenfalls machbar ist ist Krankheitsverlauf und Symptome checken, um zu sehen, ob eine ALS wahrscheinlich ist.

Mei>mim;auxs5


pelztier,

Ja genau, dass war meine frage,ob mit Beginn von einem Untergang der motoneurone auch sofort eine denervierung beginnt....oder der körper vorerst mit weniger motoneuronen klarkommt und es erst zur denervierung kommt,wenn bereits viele motoneurone untergegangen sind.

Das zucken bei einer ALS kommt also daher,dass gerade eine denervierung im gange ist? Zuckt es auch bei einer reinervierung?

Was ich nicht ganz verstehe,wenn es in einem Muskel zu denervierung kommt,dann sind ja nicht mehr genügend motoneurone vorhanden um den muskel zu versorgen...wieso kommt es dann zu einer reinervierung?...da werden ja auch die motoneurone benötigt,die ja nicht mehr ausgereicht haben um den Muskel zu versorgen...

Das ist jetzt ein wenig ne wirre frsgestellung...aber ich weiss nicht,wie ich es anders ausdrücken soll. Ich hoffe,du weißt,auf was ich hinaus will.

MkimiKmaxus5


random,

Kann Prüfungsstress eine Erklärung dafür sein?

Klar,stress kann zucken auslösen.

s#ympVtxomi


@ Mimimaus5

Das liest sich wie ne Mathe Textaufgabe ;-D

n_iemzanxd00


Ich finde es wirklich schade, daß ihr euch weiterhin nur mit euren psychosomatischen Symptomen beschäftigt, anstatt euch endlich mit eurer Krankheit auseinander zusetzen.

ALS wurde selbst bei meinem Kollegen, der seit langer Zeit mit der Krankheit lebt erst diagnostiziert als er einen Rollstuhl brauchte. Vorher war nicht klar ob es MS oder etwas anderes ist. Aber selbst da er sich nun gar nicht mehr bewegen kann lebt er sein leben mutiger als ih und beschäftigt sich mit anderen Dingen. Er hat ein neues Haus gebaut und selbst für sich und seine Bedürfnisse geplant, so dass es für ihn und seine Familie alles leichter geht. Er schreibt immer noch Software und ist als Fußballfan immer noch aktiv.

Meine Schwiegermutter sitzt immer noch im Rollstuhl und ist froh, daß die voreilig gestellte Diagnose ALS doch nicht zutraf. Auch sie hat das besser gemeistert als ihr und hat als es damals die Diagnose gab ihren Nachlass geordnet und hat den Nut nicht verloren, wobei die Diagnose bei ihr schon für Depressionen gesorgt hatte.

Nehmt also in diesem neuen Jahr endlich euer Leben wieder in die Hand und geht gegen eure primäre Angsterkrankung vor. Selbst wenn man neurologische Probleme wie ich hat kann man sein Leben leben und arbeiten und das Leben mit etwas schönem genießen. Wenn ihr es nich alleine schafft kann ich euch einen Hund empfehlen, der dem Leben wieder Struktur giebt und einem hilft wenn mal alles beschissen ist.

Und hört auf euch über nen Furz wie ne Zuckung aufzuregen, denn hier unter denen, die versuchen euch zu helfen, sind Leute, die mit echten Problemen und Schmerzen leben und das im Griff haben.

Also wo sind eure Vorsätze?

S!p5arxo


Das macht einem ja wirklich mut... Nicht!

Finde es ehrlich gesagt beängstigend dass es bei ihm so spät festgestellt wurde

Sdparxo


Ich habe zwei Hunde.

Sypaxro


Bin schon bei der Anchris

soymBptoxmi


Zumindest hatten Ärzte aber einen Verdacht auf was neurologisches.

Miim imaxus5


Wie kann es eigentlich sein,dass es erst festgestellt wird,wenn jemand schon im Rollstuhl sitzt. Hier wird doch immer wieder geschrieben, dass man es schon früh feststellen kann. Bei dem betroffenen müßten doch schon längst neurogener umbau sowie akute denervation in den muskeln festgestellt worden sein beim emg. Sowie auch bei der klinischen untersuchung eine Schädigung der motoneurone .

Das ist das,was halt wirklich immer wieder verunsichert.

M:i|mimxaus5


symptomi,

;-D

MpimiGmausx5


Haben auch neun Hund. Waren grad beim gassi gehen :-)

nCie{mahn$d0M0


Mein Kollege wurde längere Zeit auf MS behandelt. Das ist ja aber auch egal. Nur weil man ein paar Probleme mit den Nerven hat, hat man halt noch lange kein ALS. Da die Krankheit bei ihm zu langsam verlaufen ist, hat man auf Grund der Seltenheit dieser Krankheit halt erst mal etwas anderes vermutet. Als dann aber plötzlich die Kraft der Beine weg war und er nicht mehr an der Krücke gehen konnte stellte man fest, dass es sich doch um die ganz langsame Form wie bei Hawking handelt, die nochmal viel seltener ist. Ihm war es auch gar nicht so wichtig die endgültige Diagnose so früh als möglich zu bekommen und hat wohl auch einfach Untersuchungen nicht gemacht, die er für sich unnötig befand, da er ja wusste, daß er nichts davon hat wenn er mehr darüber weiß. Er hat sein Leben immer so gut er konnte gelebt und tut es immer noch.

Das alles ist aber gar nicht wichtig, da es euch nur sagen soll, daß wenn das kommt man sowieso nicht machen kann. Eure Angst auf Grund von kleinen Zipperlein aber eine sehr ernst zu nehmende Krankheit ist, gegen die ihr endlich was tun müsst.

Es hilft euch nicht wenn man euch hier immer wieder erklärt, dass das zuckende Auge, der krampfende Finger ..... nichts mit einer schlimmen Krankheit zu tun hat. Eure schlimme Krankheit ist die Angst.

phelzti]er8x6


ist vllt jetzt Schluss mit zucken dort, weil der Muskel sich verabschiedet hat

Allein diese Wortwahl. Wenn sich der Muskel "verabschiedet" hätte, könntest du ihn gar nicht mehr kontrahieren.

Das zucken bei einer ALS kommt also daher,dass gerade eine denervierung im gange ist?

Ja, genau. Aber per se bedeuten Faszikulationen NICHT eine akute Denervierung.

Was ich nicht ganz verstehe,wenn es in einem Muskel zu denervierung kommt,dann sind ja nicht mehr genügend motoneurone vorhanden um den muskel zu versorgen...wieso kommt es dann zu einer reinervierung?

Ich glaube, du verstehst Denervierung falsch, als alles-oder-Nichts-Vorgang. Wie bei einem Telefonkabel, das man durchtrennt. So ist es aber nicht. Ein Muskel wird ja von sehr vielen Motorneuronen und deren peripheren Fortsätzen, den peripheren Axonen, innerviert. Wenn der Prozess der Deneverierung beginnt, heißt das also nicht, dass das Telefonkabel durchtrennt ist. Es bedeutet, dass ein Kabel unter vielen durchtrennt ist; zeitgleich können die verbliebenen, noch nicht betroffenen Motorneurone durch Aussprossung den Ausfall des benachtbarten Motorneurons zunächst ausgleichen. Das ist dann eine Reinnervation. Wenn zu viele Motorneurone verlorengegangen sind, dann ist dieser Kompensationsmechanismus erschöpft, und der Funktionsausfall wird manifest.

lde_cxhien


so @pelztier, jetzt hab ich Dich!

Du sagst: Zucken kann akute Denervierung sein

Du sagst auch:

zeitgleich können die verbliebenen, noch nicht betroffenen Motorneurone durch Aussprossung den Ausfall des benachtbarten Motorneurons zunächst ausgleichen. Das ist dann eine Reinnervation. Wenn zu viele Motorneurone verlorengegangen sind, dann ist dieser Kompensationsmechanismus erschöpft, und der Funktionsausfall wird manifest.

Also so kann Zucken rein logisch ein Frühsymptom sein, was auch manche Ärzte sagen.

An der Stelle hängen hier vermutlich einige mit ihrer Logik.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH