» »

Wer leidet auch schon seit Jahren an Muskelzucken?

A6rcanhixa


Hallo galaxy31,

eben habe ich in diesem Thread gelesen, dass Du manchmal Zuckungen beim Einschlafen hast.

Deswegen habe ich mir extra einen Account angelegt, den ich habe (ohne Medikamente) ähnliche Symptome.

Ich beschreibe mal, was bei mir los ist – vielleicht findest Du Dich ja wieder?

**********SYMPTOME**********

Seit 10/2015 habe ich immer Zuckungen, wenn ich entspanne oder Einschlafen möchte. Es tritt beim Einschlafen grade in dem Moment auf, in dem das Bewußtsein wegkippt und man ist dann wieder aufgeschreckt und wach.

Diese Zuckungen treten an den unterschiedlichsten Stellen auf: Finger, Hände, Oberarm, Nacken, Schulterbereich, Unterbauch, Gesicht, Kopf (alternativ "Kopfball”-Bewegung oder zur Seite), Oberschenkel…….

Über einen längere Zeitraum hatte ich auch immer wieder mal einen leichten elektrischen Schlag im Ohr. Dadurch wurde mein Hörnerv "aktiviert” und ich habe dann ganz leise Geräusche ganz extrem wahrgenommen…

Die Zuckungen sind stärker ausgeprägt (Intensität und Frequenz), wenn ich auf dem Rücken liege.

Das Zucken tritt meist nicht sofort nochmal an der gleichen Stelle auf, sondern wandert.

Es fühlt sich manchmal an, wie ein Stromschlag und es kommt zur Bewegung des Körperteils. Wenn ich den "elektrischen Schlag" im Zeigefinger spüre, dann hebt sich der Zeigefinger an. Bei einem stärkeren "elektrischen Schlag" im Bein kann es vorkommen, dass das gesamte Bein nach oben zuckt und dabei den Kontakt vom Bein zum Bett ganz verliert.

Die Zuckungen treten mit bis zu 1x pro Minute auf.

Manchmal kann ich deswegen gar nicht einschlafen, was mich sehr erschöpft.

Manchmal wache ich von den Zuckungen auch auf.

Tagsüber habe ich manchmal Fazikulationen (Oberschenkel, Handrücken), aber die stören mich nicht so sehr. Das ist eben so ein Kribbeln und Puckern, und ich sehe dann auch, wie sich da ein kleiner Muskelstrang bewegt.

**********DIAGNOSE**********

Ich habe damit eine ziemlich harte Zeit hinter mir, weil mein Schlaf sehr eingeschränkt wurde.

10/2016 ist das erst mal der Begriff "Myoklonie” gefallen, was eigentlich ja auch nichts anderes heist, als "Muskelzuckung”….

Aber mit dem englichen Begriff "Myoclonus” findet man bei Google viel Info… ;-) (Hab gelesen, dass Du gerne googelst).

Diese Seite hier finde ich ganz gut:

[[https://www.ninds.nih.gov/Disorders/Patient-Caregiver-Education/Fact-Sheets/Myoclonus-Fact-Sheet]]

Hier findet man auch den "sleep mypclonus”: Sleep myoclonus occurs during the initial phases of sleep, especially at the moment of dropping off to sleep.

Es gibt viele verschiedene Ursachen, die Myoclonus auslösen können, aber es kann auch für sich alleine auftreten.

**********BEHANDLUNG**********

Ich werde seit 10/2016 durch einen Neurologen mit Rivotril (Wirkstoff: Clonazepam) behandelt und damit geht es mir glücklicherweise besser!

Anfangs nahm ich 0.5mg Rivotril ca 2 h vor dem Schlafengehen. Der Wirkstoff machte mich zu Begin der Therapie unglaublich müde (auch noch am Tag danach).

Normalerweise wird das Medikament bei Epilepsie eingesetzt. In einigen Ländern ist es auch gegen Angstzuständen zugelassen. D.h. nach der Einnahme hat man ein nettes "ist eh alles egal”- Gefühl.

Bei Clonazepam handelt es sich um ein Valium-Analogon und es kann abhängig machen (Dosissteigerung). Das wollte ich natürlich nicht ;-). Auch war ich bei 0.5mg Rivotril auch am nächsten Tag immer sehr erschöpft.

Ich habe 01/2017 festgestellt, dass ich auch oft mit weniger klar komme und so nehme ich meist nur eine halbe Tablette von den 0,5 mg Rivotril, aber dazu nehme ich dann noch Nervoregin H (etwas homöopathisches). So komme ich nun durch die meisten Nächte.

So, das wars erstmal von meiner Seite.

Schöne Grüße

Arcania

PS. Ich freue mich mit Dir, dass gestern ALS (so gut wie) ausgeschlossen werden konnte!

:-)

g0alaxyx31


Hallo Arcania

Das ist ja der totale Wahnsinn! Ich finde mich in deinem Symptombeschrieb wortwörtlich wieder!!!

In der Entspannungsphase wo der Körper am Runterfahren ist, sind diese plötzlichen Körperbewegungen sehr beängstigend. Man schreckt auf und fühlt sich aus dem Albtraum aufgewacht... Vor allem mit den kurzen Geräuschen im Mund bzw. den gurgelähnlichen Geräuschen im Rachen dazu lassen unheimliche Angstgefühle aufkommen!!

Kann gut sein, dass die Angst im Hintergrund alles verstärkt. Denn sobald ich ein Symptom erlebe, dann dreht sich bei mir die Angstspirale wie ein Tornado. Meine Angst kam eigentlich erst auf, als die Kinder da waren. Ständig die Angst da, das uns etwas passieren könnte.

Ich versuche momentan mit diversen nichtchemischen Stoffen zurecht zukommen. Homöopathie-Tropfen, CBD-Öl, pflanzliche Schlafhilfe u. Vitamine. Jetzt stresst mich der erhöhte Schluckreflex wieder :(

Das Nervoregin werde ich bestimmt näher ansehen :)

Beste Grüsse zurück

AFrca}ni:a


Hallo galaxy31,

endlich jemand, der/die mich versteht und mit dem/der ich mich austauschen kann :-)

Hast Du Erfolg mit den alternativen Präparaten? Ich bin für jeden Tipp zu haben!

Folgendes habe ich schon ausprobiert:

******Rezeptflichtige Medikamente*****

• Pregabalin (Einsatzgebiet: Epilespie): zuerst hat es 2 Monate geholfen und dann hat es auf einmal die Zuckungen verstärkt! Aber zu solchen paradoxen Reaktionen kann es bei dem Medikament kommen

• L-Dopa (Einsatzgebiet: Parkinson und Restless Legs Symptomatik): kein Einfluss auf die Zuckungen

• Clonazepam (Einsatzgebiet: Epilespie): hilft :-)

Meine Erfahrungen mit alternativen Präparaten, Vitamine und co schreibe ich morgen zusammen. Das schaffe ich jetzt nicht mehr (bin schon etwas müde von dem Clonazepam (Rivotril)… ;-))

Übrigens habe ich im englischen Wikipedia auch eine Beschreibung einer Zungenproblematik ("Palatal myoclonus”) gefunden:

[[https://en.wikipedia.org/wiki/Myoclonus]]

Palatal myoclonus is a regular, rhythmic contraction of one or both sides of the rear of the roof of the mouth, called the soft palate. These contractions may be accompanied by myoclonus in other muscles, including those in the face, tongue, throat, and diaphragm. The contractions are very rapid, occurring as often as 150 times a minute, and may persist during sleep. The condition usually appears in adults and can last indefinitely. People with palatal myoclonus usually regard it as a minor problem; some complain of an occasional "clicking" sound, a noise made as the soft palate muscles contract.

Ich würde mich über einen weiteren Austausch mit Dir freuen!

Dann wünsche ich Dir eine gute und entspannte Nacht,

schöne Grüße

Arcania

L]u?ci3^2


Clonazepam ist eine Benzodiazepine- wird auch bei Angststörungen usw. eingesetzt. Bei Epilepsie wird es nur sehr kurz eingesetzt - Abhängigkeitspotential.

Galaxy: wie kommst du an CBD Öl? Ist normalerweise streng reguliert. Muskelzuckungen ist kein Indikation.

g7alajx{y3x1


Hi Arcania,

Ja, ich bin einer, der dein Leiden bis auf den Pkt. nachfühlen kann... In der Nacht hatte ich wieder so einen Kopfball :)

Die pflanzlichen Vitamine nehme ich seit 2-3 Jahren gegen Müdigkeit wegen Schlafmangel. Hilft mir sehr gut. Gegen Schlafprobleme und innere Unruhe nehme ich eben Homöopathie-Tropfen, CBD-Öl, pflanzliche Schlafhilfe (Medalin). Hilft mir auch mal mehr mal weniger. Gegen meine Angstzustände aufgrund meinen Symptomen bzw. gegen das Zucken hilft mir bis anhin leider nichts... Ich habe gestern ein pflanzliches Produkt angefangen zu probieren (Vitango). Soll anscheinend gegen Erschöpfung, Stress und Angst helfen. Chemisch hatte ich bis anhin nur Remergil probiert, hilft zum Schlafen, aber man läuft am nächsten Tag mit einem Kater herum. Auch Tremor kam dazu und nach 6 Wochen habe ich es abgesetzt und nehme jetzt neuerdings Medalin (pyhtopharmaka). Ein bisschen teuer, aber ich glaube es hilft sogar mehr als Remergil.

Ganz ohne gesundheitliche Sorgen werden wir wohl nicht mehr leben, es gilt deshalb die Symptome zu lindern. In diesem Sinne probiere ich alles was nicht chemisch ist gerne aus. Denn ich will biologisch sterben :)

Du kannst mir gerne jeweils auch eine Privatnachricht (PN) schreiben. Ich habe in den letzten Wochen die Arbeit sehr vernachlässigt, jetzt muss ich ein bisschen Dampf geben ;-)

Ich habe mir auch vorgenommen vorerst nicht mehr zu googeln. Die ALS Geschichte sitzt mir tief im Nacken...

Hi Luci,

CBD-Öl 15% ist in der CH legal ;-)

Nehme es vor dem Schlafen zur Entspannung. Verdammt teuer, aber eben ich probiere in der Verzweiflung alles aus.

Liebe Grüsse

okerkenbklomxsten


hab dir ne PN geschrieben...

Aircanxia


Hallo oerkenblomsten und galaxy31,

Wegen der Zuckungen habe ich keine Angst; sie nervt mich nur extrem….und ich bin auch wahnsinnig erschöpft und müde. Ich habe sogar vor einem Jahr aufgehört, zu arbeiten, weil ich nicht mehr konnte. Ich hatte mir durch die Ruhe viel erhofft – aber leider hat es nicht geholfen.

Im letzten Sommer war ich 2 Wochen so müde, und mir tat alles weh (wie vor einer Grippe), dass ich die Wohnung gar nicht verlassen konnte und mich schon nach dem Frühstück wieder hinlegen musste. Es ist dann wieder etwas besser geworden. Aber Tagesmüdigkeit habe ich immer noch….

Ich war mit dem Zucken übrigens auch im Schlaflabor, wo man die Zuckungen nachweisen konnte und festgestellt hat, dass meine REM-Phasen zu kurz sind. Daher hat man mir irgendetwas zur Verbesserung der REM-Phasen (irgendein Psychopharmakon) empfohlen. Da ich aber vermutete, dass die REM-Probs mit den Zuckungen zusammenhängen, wollte ich lieber etwas gegen die Zuckungen, d.h. das Clonazepam. Ich träume jetzt endlich wieder. :-)

Wenn es eine pflanzliche Alternative gäbe, dann würde ich auch umsteigen – nur bisher habe ich nichts gefunden.

D.h., was bei mir zu Anfang geholfen hat, war Bier zum Abendbrot (ein Glas:250 ml). Wenn ich das getrunken habe, dann hatte ich nachts meine Ruhe.

Tja, das habe ich so auch in einer Polyklinik für Neuroimmunologie berichtet und was soll ich sagen? Der Bericht von dort liest sich nun fast, als ob ich Alkoholiker wäre….*ggg**schäm*

Aber leider hat das Bierchen nach 6 Wochen nicht mehr gewirkt.

Mich würde total interessieren, wie das pflanzliche Mittel heißt, das Du, Galaxy, gegen die Müdigkeit nimmst. Kannst Du das bei Gelegenheit mal schreiben? Kein Stress bitte – mach Deine Arbeit in Ruhe – ich bin jetzt schon so lange müde, da kommt es auf ein paar Tage mehr oder weniger auch nicht an.

Mein Freund nennt mich schon "Dornröschen", weil ich andauernd heier… ;-)

Schöne Grüße

Arcania

gOala3xy3w1


hallo Arcania,

eine Antwort bzw. Frage zurück über PN...

SQpaXro


Hey, war vor ca. Dem Jahr hier ziemlich aktiv. Dann ging es mir einige Zeit im Winter total gut, ohne Zuckungen oder muskelschwäche. Jetzt pünktlich zum Frühling fängt wieder alles an. Ist doch seltsam, oder?

BGeau?ti_ful-Daxy89


Hast du dein Blut untersuchen lassen um einen Mangel auszuschliessen?

g>alaxyx31


Habe die Befunde von EMNG erhalten, zusammengefasst:

ENG: Kein Hinweis auf Polyneuropathie

EMG: keine Anzeichen auf motoneuronen zugrunde liegende Erkrankung mit jedoch Erfassung von Faszikulationen.

VERMUTUNG: benignes faszikulations crampus

Nebenbefund: alte Affektion in Handkante mit chronischer Nervendegenierierung ohne klarem Ursprung. Da klinisch keine Ausfälle ersichtlich, keine weitere Therapie notwendig. (Hausarzt tippt Druck durch Handgelenk).

Ich denke mit diesen Vermutungen muss ich vorerst leben und auf Zufallsbesserung hoffen?!

B9eautifuclDay8x9


Das sind doch beste News! Alles gut und du kannst nun abschliessen mit der Krankheitsangst :)^

g/alaxxy31


Ja, denke ich auch. Aber die Symptome, die allgemeine Angst und die üblen Schlafstörungen lassen sich leider nicht in der Luft auflösen... Das sind dann andere Baustellen.

NDicolex977


Hallo ihr lieben.

Bin nun seit drei Wochen in der Klinik. Die ersten zwei Wochen ging es mir richtig gut, da die Zuckungen fast weg waren. Nun fängt es wieder an, überall zu zucken und in den Beinen zu vibrieren.

Dementsprechend kommt auch meine Angst wieder hoch.

gialaxWy31


hallo Nicole,

Glaube mir, soviel wie ich zucke bzw. zusätzlich mit Myoklonien (Zucken mit Körperbewegungen) kämpfe und die mir trotzdem keine ersichtliche Erkrankung diagnostizieren können, da gibt es nur eins, akzeptieren!

Schlimmer als das Zucken ist mir unterdessen die lähmende Angst, die einen einfach heimsucht, ohne sie gerufen zu haben. Bzw. dann die Schlafprobleme dadurch. Die wiederum verstärken diese Zuckungen (ich sage nicht verursachen). Daher gilt vorerst an der Angstfront zu kämpfen!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH