» »

Wer leidet auch schon seit Jahren an Muskelzucken?

Sopabro


Ich hab das jetzt schon seit einem Jahr und keiner der 15 Ärzte hat mich wirklich ernst genommen mit all meinen Symptomen

B4o1


@ Eike

hast Du schon mal versucht dich mit irgend was abzulenken? Z.b. hast Du ein ausfüllendes Hobby welchem du mal nachgehen kannst, oder sich mal wieder regelmäßig in der Muckibude auspowern, joggen gehen ezc.

Wenn es dann deutlich besser ist, hast Du den Beweis dass es hauptsächlich psychisch ist. Krank schreiben lassen und dann zuhause den ganzen Tag vor dem Computer sitzen und nach Horrorszenarien googeln ist da eher "kontraindiziert". Dann lieber arbeiten gehen und sich mit Arbeit ablenken. :)z

Ich selber kämpfe da selbst mit und merke, dass wenn ich mich ablenken kann, dass es mir deutlich besser geht. ;-D

euike Igame


du hast vollkommen recht wenn am donnerstag jetzt nichts schlimmes rauskommen sollte werde ich arbeiten gehen...was ich bemerkt habe ist falls ich den mut haben überhaupt mal wegzugehen mit freunden oder so kann ich es zum teil unterdrücken also wenn ich unter leuten bin und paar bier getrunken haben geht es mir erlich gesagt besser es ist dann nicht so das ich kein zucken habe oder kein krampfgefühl aber es ist wirklich besser aber es kommt immer wieder zurück

YLouS_ShallC_Rdixse


Ok, aber sonst hast du keine Symptome? Es freut mich, auf jemanden zu treffen, der auch dauerhafte Zuckungen hat, die beunruhigen mich nämlich am Meißten.

Hallo Sparo,

die ersten 6 Monate hatte ich folgende Symptome

- tägliche Angstzustände

- täglich mehrmals Panikattacken

- starke Krampfneigung in Füße, Waden und Hände

- ständig verspannte Muskulatur, Steifigkeit

- häufig gefühlte Schwäche

- dauerhaftes Muskelzucken

- häufige Myoklonien

- Beobachtungszwang / Eigentests ( schwer Heben usw. )

- tägliches googeln nach der Krankheit

- ständig einen Tremor

- Schmerzen in den Extremitäten

Nachdem ich mein Gehirn eingeschalten habe und angefangen habe mein Leben zu leben sind es heute noch folgenden Symptome

- dauerhaftes Muskelzucken

- gelegentliche Panikattacken

- selten noch Krämpfe

Bin von meiner ALS Angst geheilt. Das Muskelzucken ist aber geblieben. Stört mich aber nicht mehr, obwohl ich es immer spüre. Habe auch keine Probleme kurze Hosen zu tragen.

Wurde von zwei Neurologen untersucht ! Ohne EMG oder Ultraschall.

Grüße und alle Gute Besserung. :)_

Buo1


@ eike

... :)= nadann hast du doch schon den Beweis ;-D

Komm aus deiner Höhle raus, hör auf Dich zu verkriechen, misch dich unter das Volk, genieße das Leben du hast nur das eine und die durch panikmache vertrödelten Tage / Wochen / Jahre bringt dir keiner wieder zurück. Das Leben kann sich auch ohne ALS schlagartig dramatisch ändern (Unfall, Krebs, Meteor fällt einem auf den Kopf ....). Daher: keep calm and enjoy every day, that you have :)_

... ich bemühe mich auch danach zu leben, natürlich gibt es Rückfälle, aber man darf dem nicht nachgeben und dann wieder googeln, sondern versuchen sich abzulenken. Wenn man das so beibehält werden die Rückfälle immer seltener und dauern nur noch kurz.

S=parxo


Ich bin mir sicher, dass wenn ich in einem halben Jahr noch keine klinische Schwäche habe, bin ich auch geheilt.

B{o1


Auch wenn hinter den Symptomen tatsächlich die ein oder andere kleinere pathologische Ursache steckt. Der menschliche Körper besitzt durchaus sehr starke selbstheilungskräfte, man muss ihn nur mal machen lassen und ihm vertrauen. Innere Angst und Panik schaden da eher und bremsen bzw. stoppen ihn, sogar im Gegenteil die Ängste verschlimmern die Symptome, bzw. bringen sogar neue dazu (je nachdem was man gerade wieder gegoogelt hat und sich nun einredet). @:)

SLparIo


Ja, meine Emotionen hatten meinen Kopf Schon immer un der Hand. Daher ist es schwer die Angst wegzubekommen. Ich persönlich geh ja bald in Reha dann.

YCou_)Sh'alIl_Risxe


Guten Abend Ihr Lieben,

ja, dass mit der Angst kenne ich gut. Hatte mal eine Herzneurose...bei solchen Symptomen denkt man einfach nicht im entferntesten daran, dass dies psychisch bedingt ist.

Ich bin selber Zeuge was die Psyche alles anrichten kann...echte Schmerzen, Verkrampfung, Muskelzuckungen, Herzrythmusstörungen, schneller Puls, Durchfall und vieles mehr.

Man muss versuchen vieles nicht zu ernst zu nehmen und positive Aspekte in den Vordergrund stellen. In meiner ALS-Angst habe ich mir immer gesagt: " Wenn Du ALS hast, kannst viel fettiges essen und ungesundes trinken, denn kalorienreiche Kost verzögert die Krankheitsentwicklung". Ich esse leidenschaftlich gerne ( bin aber nicht übergewichtig ;-) ). Mir persönlich war dies eine große Hilfe. Somit konnte ich dieser schlimme Krankheit auch etwas positives entnehmen.

Hoffe Sparo, dass es Dir bald besser geht. Krankheitsängste sind eigentlich total sinnlos und verderben einen nur den Tag.

Grüße

lZunixk75


Hallo zusammen, finde das jetzt fast schon relativ witzig hier all das zu lesen, was uns so zu 90 % deckungsgleich Sorge bereitet. %:|

Ich habe seit Samstag das erste mal seit laaanger Zeit eine gute Phase, fast keine Zuckungen, teilweise garnicht da oder wahrnehmbar, und vor allem kaum Schmerzen. Ich erinnere mich aber auch noch an meine Anfangszeit 2013, in der es mir teilweise unmöglich erschien, das HAus zu verlassen, aus Angst irgendwo draussen zusammenzuklappen und unfähig mich meiner Beine zu bedienen in einer Ecke zu liegen, oder aus dem nichts spontan in irgendeiner unpassenden Situation Krämpfe zu bekommen.

Jetzt ist in den 3 Jahren all das nicht, oder zumindest nicht in schlimmer, nicht handelbarer Form eingetreten.

Nichts desto trotz hat mich ja anfang November alles wieder eingeholt, vor allem die unbeherrschbare Angst und Panikatacken, die einen schier lähmen und unfähig machen, am normalen Leben teilzuhaben. Einsicht und verstehen ist eine Sache, aber unkontrollierbare Angst ist und bleibet eben unkontrollierbar und unberechenbar.

Ich denke, das ist eines der Hauptprobleme, das wir alle gemein haben, die körperlichen Symptome alleine wären wahrscheinlich mehr oder minder gut beherrschbar.

Was ich jetzt, wo es mir seit Samstag relativ gut geht, anders gemacht habe, weiss ich nicht genau. Ich habe aber, was die Ernährung angeht, am Samstag beim Reinemachen ein Glas mit Blütenpollen gefunden, was ich mir vor ein paar Jahren (als bei mir noch alles ok war) bei nem Imker in den Pyrenäen gekauft habe, aus Gesundheitswahn oder so ;-D

Na auf jeden Fall, habe ich dann gelesen, dass Bienenprodukte im Allgemeinen gut sein sollen, Aminosäuren, Vitamine, Entzündungshemmend, antibakterienn, etc, und hab mir gedacht, schaden tut's nichts. Dahingehend habe ich in der Apotheke nachgefragt, was es sonst noch so von Bienen gibt, und die haben mir Propolis, ist das Kittharz, womit die Bienen ihre Waben verschließen und den Stock im Eingangsbereich ausstatten, mitgegeben, soll wohl auch zig gute Eigenschaften haben.

Na ja, ob es da einen möglichen (wäre fast ein Wunder) Zusammenhang gibt, oder ob meine augenblickliche Lage eher Zufall ist, weiss ich jetzt natürlich nicht, aber ich werde das ganze mal ne Zeit beobachten, und entsprechend berichten, wie lange das jetzt gut geht, bzw. sich wieder verändert...wäre fast zu schön um wahr zu sein...

Grüße,

Lunik

e6ike_ gaxme


Hallo Leute ich komme gerade vom EMG also bis auf die zuckungen auf der innenseite der wade war nichts zuerkennen..der artzt hat sie sich auch nochmal angesehen und meinte bei einer neurologischen erkrankung würden diese anders aussehen er meinte das viele diese haben und angst und selbstbeobachtung diese verschlimmern können...solang wie jetzt keine schwäche kommt wie z.b das ich keine treppe mehr gehen kann und so soll ich mal unbesorgt sein..ich hoffe das dies so bleibt..reflexe wurden nochmal getestet die waren auch ok..

sgtarb6uck34


Hallo zusammen. Ich leide auch seid ca. 4 Jahren an generalisierte Muskelzuckungen. Eigentlich komme ich damit mitlerweile ganz gut klar, aber manchmal überkommt einem doch wieder die Angst.

e'iVke gxame


Hallo starbuck...

wie sind die zuckungen bei dir??wo hast du sie?hast du auch noch andere symptome?

gruss eike

sGtar?buck3x4


Hallo Eike.

Die Zuckungen sind überall am Körper.

Vor nicht ganz 4 Jahren habe ich diese Biester bekommen. Ich habe momentan zuzüglich ein Schwächegefühl in den Händen und Füßen. Es fühlt sich beim laufen so gummerich an. Wenn es drauf ankommt habe ich aber Kraft für Kniebeugen oder schwere Sachen tragen. Ich denke auch das man nach 3 1/2 Jahren normalerweise mit dem Thema abschließen sollte. Ich Google schon länger nicht mehr, aber soweit ich mich erinnern kann gibt es keinen Fall im Internet der mit solch einer langen Zeit des zuckens solch bescheidene Krankheiten bekommen hat. Trozdem könnt ihr euch vorstellen das es in Phasen wo man Schwäche bemerkt nicht so einfach ist.

Das Zucken variiert auch von kleinsten Vibrationen, 1x ganz kurz an einer Stelle, bis einer ganzen Sehne mit Fingerbewegung.

BNeaubtifulDay/8x9


Ich habe Zuckungen solange ich mich zurückerinnern kann... Das ist normal und nichts aussergewöhnliches... Manchmal wenn ich liege habe ich für 2-3 Sekunden eine Vibration in der Fusssohle oder mein Oberarm zuckt oder mein Augenlid... Hört auf euch über sowas den Kopf zu zerbrechen... Das ist was normales was der Körper da macht... Man kann es nicht oft genug sagen... :|N

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH