» »

Wer leidet auch schon seit Jahren an Muskelzucken?

SSommeFrsonxne80


:)= :)= :)=

Ich lese sowas nicht mehr und werde es auch jetzt nicht tun .. aber genauso habe ich das auch verstanden

Buo1


... das war ja auch bisher meine Annahme, daher war ich dann über die Aussage des Prof. doch überrascht.

B\ox1


In einem anderen Beitrag dieser Seite sagt er jedoch auch Zitat aus der Seite:" da die ALS eine Erkrankung ist, die schleichend beginnt und das EMG-Ergebnis immer auch von der Erfahrung des Untersuchers abhängt, werden solche Berichte nie ganz verschwinden. Dennoch, sind sofern ein mit der ALS erfahrener Facharzt für Neurologie dies untersucht hat, reine Faszikulationen seltenst Zeichen einer ALS."

also hier die Relativierung "seltenst" ;-)

SDo$mmersonxne80


Na nachdem ALS nicht gerade zu den Volkskrankheiten zählt. . kann man sich mit seltenenst bei einer sehr seltenen Krankheit wohl arrangieren

B(ox1


sehe ich auch so.

Jetzt mach ich mir erstmal ein Bier auf und lass mich von *** am Allerwertesten lecken ;-D

SvommerKsonmne80


gut so .. tausche aber Bier gegen Schokolade ;-)

M=imimNaups5


Es scheinen mehrere das Problem zu haben,dass die handkanten schmerzen...ist bei mir auch so,mal mehr,mal weniger. Als ich im dezember meinen 2,5 wochen langen hotspot im daumenballen hatte,habe ich zwei tassen glühwein getrunken an nem Tag,wo das zucken besser war. Am nächsten morgen bin ich dann mit Kopfschmerzen und einem erneuten ununterbrochenem daumenballenzucken aufgewacht. Den Rest dee glühweinflasche habe ich darauf hin weggekippt :-/ ...bei mir wurde es am Tag nach dem besäufnis also schlimmer wie vorher... .

Lunik,

Was sagen denn die neuros zu den pathologischen spontanAktivitäten? Die müssen doch irgendwo her kommen... .

SZp(aro


Also ich habe gelesen, dass zwischen auftreten der ersten faszirkulationen und ersten Lähmungen maximal 13 Monate liegen. Man hat aber auch schon von 2 Jahren hier in Beiträgen gelesen. Dennoch ist es so, dass je länger nur Zuckungen bestehen, desto unwahrscheinlicher ist auch ALS.

Das mit dem zurzeit keine Hinweise verstehe ich auch nicht. Haben die bei mir auch geschrieben, mehrfach.

Ich glaube das ist üblich bei dieser Erkrankung. Oder hat hier irgendjemand im Arztberuf stehen: ALS ausgeschlossen.

@ mimimaus

Ich beobachte auch, dass sehr viele ohne Diagnose, diese Symptome, wie Krampfgefühl an Handkanten, Füßen, Nacken haben, sowie muskelzuckungen und einschlafende Finger. Das ist wirklich komisch. Bei niemanden von denen wurde bislang was gefunden.

S"ommedrsoSnnie80


ich habe von meiner Neuro einen Zettel den wir nach meinem jährlichen Emg weiterführen ...da steht dann zB 02.02.2016 ... keine ALS ....ich führe dirsen Zettel seit 2013 .... das steht jetzt also 4 Mal drauf

leuni)k7o5


Hallo Sparo,

also, die Assage zu den path. Spontanaktivitäten sind nicht ganz klar. Zum einen habe ich schon gesagt bekommen (Muskelzentrum Uniklinik Darmstadt) Die seinen zwar path., die einer *** würden aber nochmal anders aussehen. Den genauen Auslöser kennt man nicht, und wird man, lt. Aussage, wahrscheinlich auch nicht identifizieren können, das ist eher Glückssache. Beim letzten Mal wurde mir ja nochmal Blut abgenommen, um genetisch was zu untersuchen (Rippling Muscle Desease)

Das die Neuros sich nicht auf eine 100 % ige Aussage festnageln lassen, ist für mich aber auch klar, letztendlich wissen Sie es ja auch nicht genau, auch wenn man mir vorletztes Jahr schon gesagt hat, dass eine Motoneuronerkrankung unwahrscheinlich ist, und dies im Januar dieses Jahres auch nochmal explizit so gesagt hat.

Zitat "Sie sollten aufhören, sich einen Kopf in Richtung *** zu machen, nach 3 Jahren fehlen neben den Faszikulationen weitere Anzeichen dafür, es gibt noch zig andere Sachen, die sowas auslösen könen"

Swp$arxo


Mündlich habe ich gesagt bekommen dass es ausgeschlossen ist, aber jeder Arzt hat gesagt: ob sie das natürlich irgendwann mal bekommen, das weiß ich nicht.

Komisch dass das nur bei ALS gesagt wird und nicht bei MS oder was anderem. Ich glaube schon dass für das so gelernt haben, weil es dafür keine ausschlussdagnostik gibt.

ezike 1gam]e


Guten morgen was mich gestern wieder fasziniert hat war geütlich schischa rauchen und hatte ein gespräch mit einem freund fast die ganze nacht...ich hatte null symptome ab und zu bemerkte ich das zucken aber sonst war mal wieder nichts bei ablenkung...heute morgen bin ich mal 5 km joggen gegeangen es fiel mir schwer vlt weil ich auch schon solange nichts mehr gemacht habe...ich kenn mich mit ALS nicht so aus habe auch nur die berichte gelesen und und und....aber müsste nicht eine richtige schwäche ein richtiger kraftverlust bestehnbestehnmüsste nicht irgendwo ein muskelabbau sein?was spielt der CK wert für eine rolleundund was mich wirklich mal intressieren würde diese zuckungen sind die bei ALS jetzt erst da wenn schon ein muskel aufgibt oder eher nicht??zum emg bei mir wurden ja diese zuckungen gesehn an der wade aber wäre bei ALS da nicht auch was anderes zusehen?also das emg auffäliger?sorry für die vielen fragen

lvunikx75


@ Eike

Das ist auch das, was ich verstanden habe, Zuckungen bei einer ALS entstehen wenn schon Denervierung stattgefunden hat! D.h. der Muskel geht schon zu Grunde und es gibt auch eine klinische Schwäche!

Das Spektrum an path. Faszikulationen im EMG ist breit gefächert, ein erfahrener Neuro kann aber auch da Unterschiede sehen, also auch path. Faszikulationen sind nicht gleich path. Faszikulationen, und auch nicht zwangsweise ALS!

Na 5km Joggen ist doch schon was. Wenn Du länger nichts mehr gemacht hast, ist das doch schon ordentlich! Vor Allem solltest Du berücksichtigen, dass Du Dich wahrscheinlich heute sehr gefordert hast (passt zum Bild, man will ja immer den Beweis wieviel Kraft man hat) Was dann zusätzlich nochmal Erschöpfung bringt.

Versuch das mal 2-3 mal die Woche aufrecht zu erhalten, 5km, ganz entspannt, und Du wirst sehen, nach 4 Wochen bist Du ohne großartige Anstrengungen schon 2-3 min. schneller. :)^

enike xgame


Also nochmal der erste Neurologe hatte mich Untersucht ja nach dem die üblichen untersuchungen und blut und NLG an den armen keine auffälagigkeiten auf die frage ALS sagte er das würde anders aussehen....der 2 Neurologe ck wert der ja so hoch war nach dem sport überwies mich ja in die uniklinik auf die frage ALS sagte er nur das fängt nicht mit zuckungen in der wade und im internet würde nur mist stehen.....Uniklinik 3 mal die üblichen untersuchungen keine auffälligkeiten...NLG bein nichts..emg nur zuckungen wade ck wert im normalbereich....oberartzt sagte nur diese zuckungen sind nicht schlimm und meistens sehr meistens harmlos...zurzeit kann mann nicht von einer schweren nervenerkrankung ausgehen falls noch was dazu kommt soll ich mich melden z.b die klinische schwäche

lQuni)kx75


@ Mimimaus

Alkohol ist ja, bis auf den Moment des Konsums und ein wenig danach, auch etwas, was nach dem Abbau einen Kater verursachen kann. Grundsätzlich bringt er die Botenstoffe etwas aus der Bahn, was beim Konsum meistens dazu führt, dass man sich erstmal gut fühlt. Mir ging/geht es am nächsten Tag nach Alkohol meistens auch eher schlechter. Deshalb lasse ich es momentan komplett, auch wenn beim Konsum natürlich alles super ist und sämtliche mögliche Krankheiten mich mal am A** l*** können ;-D

@ Sparo

Ärzte können grundsätzlich nicht ausschließen, dass, wenn man momentan etwas nicht hat, es nicht doch im späteren Leben mal dazu kommen kann, das gilt auch für eine Blinddarmentzündung. Auf [[http://www.aboutbfs.com/faqgeneral.htm]] kann man auch sehr schön lesen, dass in keinem Fall, in dem "gutartige" Faszikulationen auftreten, sich diese später einmal in etwas böses verwandelt haben, oder das dies der spätere Auslöser für etwas böses ist. Die Neuros haben mir auch gesagt, das auch path. Spontanaktivität benigne, also gutartig sein können, weil Sie aus medizinischer Sicht zwar blöd, aber nicht lebensbedrohlich sind. :)^

@ Eike

Wenn auch gerade das NLG unauffällig war, (ich weiss nicht, ob Du auch motorisch evozierte Potentiale hattest (MEP)) ist das für die Neuros ein Bild, was darauf hindeutet, dass die Nerven ok sind, also keine Schädigungen vorhanden sind, die die Leitfähigkeit verändern würden. Gerade bei den Potentialen werden auch die Motoneuronen mit "getestet" [...] Von dort wird sie in den efferenten Nerven zum Muskel geleitet und löst eine Kontraktion aus. Erkrankungen des Motorkortex ebenso wie des cortikospinalen Trakts, aber auch der Motoneurone im Rückenmark sowie der peripheren motorischen Nerven führen zu charakteristischen Änderungen der messbaren MEP. Daher werden MEP bei der Diagnostik z. B. der Multiplen Sklerose, der amyotrophen Lateralsklerose (ALS) aber auch beim Schlaganfall und Rückenmarkserkrankungen eingesetzt.[...] Quelle: [[https://de.wikipedia.org/wiki/Motorisch_evozierte_Potentiale]]

Die Aussage "melden Sie sich, wenn sich was ändert" ist einfach normal und macht ja auch Sinn, und das bezieht sich auch in 99,9999% der Fälle darauf, das sich was ändern kann, was dann aber auch Aufschluss darüber geben kann, was es eben ist, außer ***! :)^

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH