» »

Wer leidet auch schon seit Jahren an Muskelzucken?

SVommerbsonxne80


hi heimfeld .. wie ich lese alles im Griff .. freut mich

hDeimfxeld


Hi sommersonne .... joooo geht so ... :-) ... und selbst ?

Smomm&erso2nne8x0


genau! geht so .. ist schon noch Luft nach oben. .. muss halt meine guten Tage nutzen .. im November wurde mein Blut wieder untersucht. .. Bartonellen sind keine mehr vorhanden. .. Borrelien leider schon .... versuche es jetzt mal mit pflanzlichen Mittel bevor wieder die Antibiotikakeule zuschlägt

Sfpaxro


Da hast du recht, Heidfeld. Und was rätst du denen die auch chronisch neurogenen Umbau und reflexausfälle sowie Steigerung haben?

hkeimf&exld


@ Sparo

bei Verdacht auf mehr, würde ich zu einer ALS Ambulanz oder Untersuchung in einem Muskelzentrum raten.

Das sollte aber der Neurologe vor Ort entscheiden.

Für eine Untersuchung in der Ambulanz habe ich mich damals entschieden.

Im übrigen sagte man mir, chronisch neurogene Veränderungen im Bein, können auch durch Bandscheibenvorfälle und sogar Hexenschüsse verursacht werden.

SJparxo


Ja, das sagte man mir auch. Aber ob ich einen Bandscheibenvorfall hatte, wollte man dann nicht weiter untersuchen. Komisch ist, dass ich beim ersten emg stärken chronisch neurogenen Umbau hatte und im nächsten sollte dann im selben Muskel nichts gewesen sein.

hyeimfxeld


Sparo, das war bei mir auch so. 2 x Oberschenkel re. EMG im Abstand von 8 Wochen mit dem Ergebnis geringgradig chronisch neurogener Umbau. 1/2 später das dritte EMG in der Ambulanz an derselben Stelle .... alles in Ordnung !

Aber bleiben wir realistisch. Ein EMG ist eine stichpunktartige Momentaufnahme.

Doch wie gesagt, das war vor 10 Jahren ... ich lebe, kann Sport treiben !

Ich sage es nur, um Dir evt. Panik zu nehmen.... so etwas scheint es zu geben.

Wie sagte man mir bei der Entlassung .." Es kann sein, dass die Ursache nie gefunden wird"

So kann das Ganze auch einen infektiösen Hintergrund haben.

Aber auch die Sache mit dem einfachen Hexenschuss klingt plausibel. Das hat man Dir also auch gesagt.

Nur reicht uns das in der Situation nicht. Wir wollen eine genaue Erklärung. Einen Beweis. Aber den gibt es in der Neurologie leider oft nicht !

Sich selbst zu testen ist meiner Meinung nach der einzige Weg, um da rauszukommen. Und das geht am besten mit Sport. Nach einem lockeren 5 km Lauf denkst Du nicht mehr an ALS. Wer die Möglichkeit und körperlichen Voraussetzungen zum Sport hat, sollte diesen Weg gehen, um die Angstspirale zu durchbrechen . Es wirkt in der Situation besser als jedes Antidepressivazeugs !

SIparxo


Habe mir rehasport verordnen lassen, alles andere habe ich probiert und es klappt nicht. Entweder Krämpfe Idee extreme Erschöpfung und Schwäche sind die Folge.

hFeimfQeld


Entweder Krämpfe Idee extreme Erschöpfung und Schwäche sind die Folge

dann natürlich stopp damit ... kann mich aber auch an üble Wadenkrämpfe erinnern und musste oft abbrechen.

Ehrlich gesagt, konnte ich auch erst nach 3 jahren langsam mit aktiver Bewegung anfangen. Davor ging wegen Schwäche und Zittern nichts.

SCparxo


Das macht mir ja schon etwas mut.

Ich frage mich nur, warum immer die gleichen Muskeln zucken, wenn ich bspw. huste, zuckt immer mein einer Muskel an der Flanke, wenn ich gähne, mein Bizeps, wenn ich mich Recke mein schultermuskel, usw... Meine Wade zuckt sowiso immer.

lFunixk75


Hallo Sparo,

ist bei mir auch so. Waden eigentlich 24/24, mal weniger mal mehr. Der restliche Körper total unterschiedlich, dafür aber nicht dauerhaft, und wenn dann, für gewöhnlich auch etwas kräftiger als die Waden. Da sind es ja "nur" die Würmer unter der Haut ;-)

JFacki}sbacxk


Hallo zusammen,

Habe alle mögliche Probleme seit 2 Jahre...war heute auch nochmal bei einen andere Neurologen...der hatte mich getestet.....und sagte....dass wenn ich ALS gehabt hätte ich sehr wahrscheinlich jetzt schon tot wäre...oder zumindest ich kaum noch was machen könnte...er wollte jetzt nur mein Blutbild auf CK und Schilddrüse testen...

Er geht von einem Crampus Faszikulationssyndrom aus.

Was das auslöst wäre nicht bekannt, aber eine infektiöse Komponente kann man nicht ausschliessen....das kann auf infektiöse Krankheiten wie Grippe oder, magendarmerkrankungen ausgelöst werden, die das Immunsystem zugesetzt haben, aber ich gehe da noch weiter, ich glaube dass dies auch von einem Vitamin d mangel , vitamin defizite, Störfaktoren Elektrosmog, wlan, handy, Toxinen in unser essen, und Chemikalien in unseren Kosmetika die uns schwächen und solche Störungen auslösen kann, Zucker, Pestizide, Schwermetalle...unser Körper wird zur Mülldeponie...und irgendwann ist der Zeitpunkt gekommen wo das Immunsystem überfordert wird und sich erstmals funktionelle Störungen bemerkbar machen bevor diese pathologisch werden.

Auch zecken können dazu beitragen auch wenn man kein erythema migrans hatte und keine hauterscheinung hatte trotzdem sich im Nervensystem einzuniessten und um sich so zu tarnen und Schäden zu verursachen, auch wenn man diese nicht mehr Blut nachweisen kann, kann man nicht mit 100% ausschliessen ob es sich doch noch um Borreliose handelt, das liegt an 2 Faktoren, erstmals die vielfalt der Borreliose Erreger weil nicht alle Arten in einem Test erkennen kann, weil diese Erreger sich sehr gut tarnen können und diese sich teilweise im Rückenmark verstecken...

Meiner Meinung nach ist hier eine strikte Vermeidung von Lebensmittel die belastet sind und Allergie auslösen zu vermeiden.

SSparo


Sag mal habt ihr eigentlich sowas wie d Link oder so? Bei mir könnte es auch damit in Verbindung gebracht werden.

M4im)imauxs5


Bin heute morgen aufgewacht und mein linker unterarm,mein linkes Handgelenk sowie alle meine Finger der linken Hand haben gezuckt. Nach dem aufstehen wurde es etwas besser,aber es kam über den Tag verteilt immer wieder zurück... Also das hatte ich ja noch nie,der gesamte Unterarm und alle Finger dieser Hand...hat sich richtig besch. angefühlt...kennt ihr das auch? Alle Finger gleichzeitig :-o ?

Mein mann hat heute unsere Akten sortiert. Dabei ist ihm mein krankenhausbericht vom ersten Krankenhaus in dem ich wegen der ALS Geschichte war in die Hand geraten.

Hab mir den dann mal durchgelesen. Das war im Oktober 2010.

Darin steht,dass ich eine Atrophie am wadenmuskel habe,sowie beidseits lebhafte Reflexe und erloschene bauchhautreflexe auf allen ebenen.

Das hatte ich alles komplett vergessen.

Im anderen Krankenhaus hatte ich ja dann beim EMG den neurogenen Umbau im rechten bein.

Und jetzt ja noch die blöden dellen am hintern.

Zudem hat es damals bei meinen beiden letzten EMGs weitergepoltert nachdem ich den Muskel ruhig gehalten habe.... .

Habe heute nochmal nachgeschaut,was es mit den erloschenen bauchhautreflexen auf sich hat. Entweder erschlaffte Bauchdecke oder PyramidenBahnZeichen....nicht sehr aufbauend. Ich hoffe es hat was mit der schlaffen Bauchdecke zu tun,da mein Sohn damals erst 8 Monate alt war und somit die Geburt nicht so lange her war.

Sollte es so sein, erholt sich das ganze irgendwann wieder? Oder bleiben die bauchhautreflexe dann immer erloschen?

S8paro


Hey, der Befund könnte 1:1 von mir sein.

Testete doch mal deine bauchsutreflexe. Meine blieben bislang erloschen. Mir ist zudem aufgefallen, dass wenn meine Tochter auf mir rumturnt und zum Beispiel in meinen Bauch tritt, der sich nicht von selbst reflexartig anspannt, sonder sie mir entweder fürs wehtut oder ich den Bauch bewusst anspannen muss.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH