» »

Wer leidet auch schon seit Jahren an Muskelzucken?

SBchw4arzwahldbuxe


*@Sparo*

Leider gelingt mir das nicht oft, obwohl ich die Statistiken kenne. Vorher hatte ich wieder mal einen leichten Wadenkrampf links (in Ruhe), und prompt kommt automatisch Angst auf.

*Mimimaus5*

Sowohl in den BFS Foren wie auch hier bei Med1 wurde der chronische Umbau bei Patienten, die Muskeluntersuchungen hatten, sehr häufig erwähnt.

Meine Zuckungen sind eigentlich schon viel besser, die Waden sind manchmal sogar ruhig, und auch die Oberschenkel sind wesentlich weniger. Dafür hatte ich ein paar leichte Krämpfe und bei Betätigung (heute musste ich eine Leiche alleine umdrehen, kein Witz...) schmerzen meine Muskeln, oft direkt nach der Bewegung, am ehesten brennend. Gerade in der Schultermuskulatur merke ich das. Oder wenn ich einen Fußball auf ein Tor schieße. Es ist, als hätte ich wegen jedem Quatsch eine "Zerrung" oder Muskelkater.

In den BFS Foren sind einige Mitglieder, die eine Zunahme an Krämpfen und Schmerzen hatten, nachdem die Zuckungen eigentlich schon besser geworden sind.

Am Anfang habe ich auch die Wadenzuckungen 18 Stunden am Tag wirklich beidseits gespürt, die knienahen Oberschenkel gaben auch kaum Ruhe. Das ging über Wochen. Nachdem meine erste Panik etwas kontrolliert war, wurde es besser. Zumindest kommt es mir so vor.

bfayalxa


Ohje, Freunde, ich finde euch und diesen Faden erst jetzt. Da hätte ich meinen ja gar nicht eröffnen brauchen.

Ich bin gerade einfach nur fertig mit den Nerven, pun intended.

Ich versuche gerade angestrengt, nicht weiter im Internet zu recherchieren, aber es ist schwierig. Alles was ich mir gerade wünsche ist ein Tag ganz ohne Zuckungen und ohne dieses zwanghafte Kontrollieren-müssen-Gefühl.

Kein produktiver Beitrag, ich weiß - aber ich wünsche euch allen alles Gute und mir hilft es immerhin ein bisschen, zu lesen, dass sich andere auch diese Sorgen machen. Fühlt euch gedrückt. :)

EHhem:aliger Nut^zer (#x566775)


@ Schwarzwaldbue:

Du beschreibst Deine Schmerzen als Brennen. Ist eine PNP bei Dir ausgeschlossen worden? (Sofern das überhaupt verlässlich geht)

Ich habe auch eine ganze Latte an Symptomen, die den Deinen ähneln.

Bei mir sind die Zuckungen derzeit fast weg, ich hatte sie aber auch nicht so heftig, wie manche hier. ALS ist ausgeschlossen worden.

Ich vermute eine Small Fiber Neuropathie, ist aber nicht ärztlich diagnostiziert. PNP wurde ja generell ausgeschlossen. Meine Schmerzen nehmen aber zu.

Hattest du bevor das alles begann einen (Virus-) Infekt?

Bei mir ging es nach nem starken Infekt los. Aber da kein Arzt was von wissen.

M_imRima5us5


bayala,

Herzlich willkommen hier im faden. :)* Leider kann ich gerade auch nichts aufbauendes zum besten geben,da ich gerade selbst sehr besorgt bin,wegen meines 24 stunden hotspots am daumenballen.

Hoffe das hört bald wieder auf. %:|

schwarzwaldbue,

Finde es total schade, dass ich nicht auf der englischen BFS Seite lesen kann,dafür sind meine Englischkenntnisse zu schlecht,leider.

Hast du auch von Leuten gelesen, die auch pausenloses zucken an einer stelle haben, z.b.im Daumenballen über Tage oder Wochen hinweg?

Ist aber interessant zu hören,dass es da auch einige mit neurogenem Umbau gibt.

juessFy-81


Für die, die einigermaßen Englisch können. Vielleicht mal ganz Interessant.

[[https://en.wikipedia.org/wiki/Benign_fasciculation_syndrome#cite_note-pubmed-16]]

Hier eine Studie

[[http://www.aboutbfs.com/artmayo.htm]]

hier als Kurzfassung;

[[http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/8215252]]

MTimBimaIus5


Habe gerade etwas von den links mit dem englisch -deutsch übersetzer übersetzen lassen. Ich weiss,dass das Nicht genau geht. Ich konnte aber herauslesen, dass das benigne zucken in der Regel in ruhe auftritt,also wenn der muskel nicht angespannt ist.

Mein daumenballen zuckt aber weiter,wenn ich ihn anspanne. Irgendjemand hier im forum hatte auch mal geschrieben, dass,wenn man den Muskel anspannt und es dann aufhört zu zucken,alles gut ist. Bei mir ist dies eben nicht der Fall. Gibt es hier noch jemanden,bei dem es trotz Anspannung weiterzuckt? Ist das jetzt ein schlechtes Zeichen?

S7omHmerIsonone8x0


Ja bei mir .... manchmal ja manchmal nein ... aber ich zuck jetzt schon so lange ... wenn ich das nicht beachte lebe ich ganz gut damit. Stress verstärkt die Zuckungen - merke das meist an roten Ampeln :)

Bei mir hat auch das EMG in der rechten Wade weitergerattert, obwohl der Fuß - für mein Ermessen total entspannt war - die Neure meinte nichts dazu ... auf mein Fragen hin, "Nein ALS Zuckungen sehen anders aus" ... so weitergefragt ... "und wie schauen die aus?" .... "Die aufgezeichneten Linien würden so quasi den Bildschirm sprengen" - na die paar leisen Ausschläge von mir haben wirklich anders ausgeschaut

SAparso


Ich glaub jeder Arzt hat eine andere Auffassung davon, wie ALS aussieht.hsuptsache es sieht nicht so aus, wie bei dem Patient den sie gerade untersuchen.

Ein Arzt sagte mir, das würde schneller voran schreiten, ein andere sagte, man hätte bei ALS keine Muskelschmerzen, ein anderer sagte, ich habe lebhafte Reflexe, das würde nicht passen. Ich glaube, solange jene gleidmaße bewegungslos von dir herunter hängt, denken die Ärzte auch nicht an ALS.

Ich bekomme seit gestern den linken Arm nicht mehr richtig hoch. Ist mir beim telefonieren aufgefallen, da ich den Hörer nicht mehr androht bekam. Außerdem wird die Schwäche in der Hand schlimmer. Kann meiner Tochter die Schuhe kaum noch anziehen, geschweigedenn binden. Und mein Gleichgewicht leider auch. Auf einem Bein stehen klappt nicht mehr ohne festhalten. Aber was soll man machen? Ich geh gewiss nicht wieder zum neuro, damit der mir sagt: vllt ist alles psychosomatisch.

Kann ja eh nichts ändern.

Srommervsoxnne80


@ Sparo

bzgl. Auffassung .. das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen ... es gibt Leitlinien, was auch immer und nach denen arbeitet der Arzt seinen Patienten ab.

Ich habe in diversen Fäden viel gelernt und auch Brombeere hat mir immer wieder meine Frage beantwortet

"Ja ALS ist progressiv, da geht nun mal schnell ... langsame Verläufe sind die Ausnahmen" ... auch meine Neuro hat mir das bestätigt. Und das ALS gerade im Anfangsstadium keine Schmerzen macht sollte jetzt wirklich schon bekannt sein.

Ich bin kein Arzt, aber du wurdest schon so oft untersucht - du, wir alle hier, haben direkt nach ALS gefragt - du hätte der Arzt gar nicht drauf kommen müssen. Irgendwas ist nicht ok bei dir - aber häng dich nicht ständig an den ALS Gedanken

lPuniFk75


@ Mimimaus

Ich hatte auch immer das Gefühl, wenn ich stehe, oder die Waden anspanne, dass das Zucken weg ist. Das EMG hat aber unter Anspannung trotzdem Interferenzmuster angezeigt, d.h. es zuckt weiter, auch wenn ich es nicht merke. Und was die Neuros mir auch gesagt haben, BFS ist nicht gleich BFS. Es gibt die Lehrbuchhafte, wie eigentlich auch die auf allaboutbfs beschriebene, bei der die Zuckungen unter Anspannung des Muskels weg sind, aber noch zig andere Varianten, die klinisch als benigne eingestuft werden können, u.A. eben auch, wenn's weiterzuckt. Und ich glaube auch, dass ein neurogener Umbau eben erstmal ein Umbau ist, bei ALS wird nicht umgebaut, allenfalls gibt es den Versuch, der aber kläglich scheitert, weil keine Nerven zum Umbau mehr da sind.

S9ommer.sonne80


Lunik das stimmt - Zuckungen sind nicht gleich Zuckungen und schon gar keine ALS Zuckenungen

l]uni\k7x5


@ Sparo

Ist die "Kraftlosigkeit" bei Dir verbunden mit Angst/Paniksituationen? Ich hatte Phasen, in denen ich kein Küchenmesser halten konnte, weil mir einfach die Kraft in der Hand fehlte. Das war aber subjektiv. De facto war es für mich aber einfach unmöglich.

Ich habe auch immer noch Situationen, in denen das auftritt, aber auch Phasen, in denen es so ist, als ob nie eine Schwäche da gewesen wäre. Für mich ist das auch schwer nachzuvollziehen, aber es scheint so, dass alleine der Kopf eine so große Macht haben kann, Unfähigkeit in der Motorik auszulösen. (Ich habe das schonmal verglichen, mit jemandem, der Höhenangst hat, und dann einfach keinen Fuß mehr vor den Anderen bekommt, obwohl die Kraft objektiv noch genauso da ist, wie immer)

Steiger Dich da nicht so rein. Warst Du schon mal in einer Muskelambulanz? (Ich weiss aus eigener Erfahrung, dass meine Geschichte anfänglich mit niedergelassenen Neuros auch eher schwierig war. Da reichten die Aussagen von "trinken Sie mal mehr Milch" bis hin zu "keine Spontanaktivität im EMG", erst in der Muskelambulanz wurden dann im EMG die Auffälligkeiten entdeckt und man hat mich nicht mehr in die reine psychologische Schiene gesteckt)

ldu&nik\7F5


@ Sommersonne

eben :)^

Bei meinem ersten EMG in der Muskelambulanz sagte man (2013) übrigens auch schon sowas "die Faszikulationen sind pathologisch, aber bei ALS sehen die nochmal anders aus" :)=

Hat mir nicht unbedingt geholfen die sch*** Angst in den Griff zu bekommen :|N , aber man muss ja Leuten auch mal vertrauen, die sowas täglich machen. Der Rest ist leider viel Arbeit an sich selbst %-|

S1chwaprzwal(dbxue


@Upperwest

Eine Polyneuropathie wurde ausgeschlossen. Brennen ist auch eher beschreibend. Manchmal ist es auch wie ein Messer, das reingerammt wird. Einen Virusinfekt schien ich gehabt zu haben, als es los ging. Am ehesten Magen Darm Virus, hatte 2 Tage nach dem Sport dann Kopfweh und Durchfall. Aber ohne Fieber.

@Mimimaus5

Es gibt sehr viele, die jahrelang denselben Hotspot haben, meist sind es beide Waden. Es sind aber auch andere Lokalisationen beschrieben, auch der Daumenballen. Das mit dem Anspannen ist so eine Sache: Wir haben ja viele Muskeln, die teilweise auch übereinander und nebeneinander liegen. Wenn man einen Muskel anspannt und der andere aber zuckt, kann das schon täuschen. Wenn ich meine Waden kontrolliert anspanne, sehe ich trotzdem auch Zuckungen. Dennoch merke ich die Zuckungen beim Radfahren oder Kinderwagen schieben oder Schlitten mit Kind drauf den Berg hoch ziehen nicht. Bei einer schlimmen Erkrankung hättest du aber auch keine Kraft mehr zum richtig Anspannen!

l:unixk75


@ Schwarzwaldbue

Brennende Schmerzen, besonders nach Belastung, wie nach einem Sprint in den 10. Stock kenne ich nur zu gut..

Bei mir ist ein Hauptverdachtsmoment der Neurologen eine Campylobacterinfektion im Sommer 2013, angeblich kommt die (jetzt komt gefährliches Halbwissen) in Frage, weil die Oberfläche der Bakterien Ähnlichkeiten mit der der Nerven hat, und es somit zu Autoimunreaktionen kommen kann.... ??? allerdings brachte die Liquoruntersuchung noch 2 weitere Verdächtige, IGG Borrelien und Herpes Zoster, wobei letzterer bei mir wissentlich schon über 15 Jahre her ist...

Und jetzt nach gut 3 Jahren ohne weitere klinische Ausfälle scheint die Wahrscheinlichkeit recht groß zu sein, dass es "einfach" rgendein Infekt schuld war :-/

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH