» »

Wer leidet auch schon seit Jahren an Muskelzucken?

M(imi mauxs5


sparo,

Hatte ja auch ne Zeit lang ein hitzegefühl in der linken wade mehrmals am Tag. Das war aber plötzlich verschwunden.

Lunik,

Könnte es sich bei dir viell.um nen verrutschten wirbel handeln? Das tut total weh und strahlt auch aus. War oft schon bei mir der fall...es zog teilweise vom rücken vor zum brustbein. Kommt drauf an,an welcher stelle sich der Wirbel verschiebt.

Als ich damals noch in Elternzeit war,ist mir das ständig passiert. Es hieß immer,dann müsse man die brust-und rückenmuskulatur aufbauen,dann würde das nicht mehr passieren...ich dachte natürlich gleich an Muskelschwund am rücken,da ich sonst diese probleme nicht hatte. Seit ich dann wieder arbeiten gegangen bin,hatte ich damit kaum noch Probleme. Habe das darauf geschoben,dass ich wahrscheinlich wirklich Muskulatur aufgebaut habe,da ich beim arbeiten oft schwer heben muss. In letzter Zeit allerdings häuft es sich wieder,dass sich meine Wirbel verschieben. Und da ich wohl wirklich am Rumpf an Gewicht zu verlieren scheine,mache ich mir da natürlich wieder die selben Gedanken wie damals....verabschiedet sich da gerade langsam und schleichend meine Rumpfmuskulatur... %-| %-|

sqym[ptpomi


Ist nicht 100% durchgehend.

Aber im Moment eher so auf Gesicht und besonders Mund konzentriert, Rest des Körpers viel weniger bis gar nicht. Jetzt gerade ist eigentlich echt kaum was. Aber tagsüber schon. Plus Kloß im Hals, glaub Erkältung kommt...

lPujnik7~5


Guten Morgen zusammen,

ich komme gerade von meinem Neurotermin, die Psychologin hatte mich hingeschickt, dass von der Seite nochmal eine Abklärung ihrer Diagnose der Depression kommt.

Ich bin jetzt erstmal krank geschrieben, weil auch er zu dem Ergebnis gekommen ist, das ich aufgrund meiner körperlichen Symptome der letzten 3 Jahr bewusst und unbewusst soviel Stress aufgebaut habe, das die Symptome definitiv vielfältiger geworden seinen und auch die nicht kontrollierbaren Angstsituationen entstehen.

Ziel ist ein kurzfristiger stationärer Aufenthalt in einer psychosomatischen Klinik.

Er hat mir definitiv und eindeutig gesagt, dass, auch wenn ich pathologische spontanaktivität im EMG habe, ich absolut sicher keine bösartige, sprich lebensbedrohliche Erkrankung habe und schon gar keine ALS, auch wenn da die Verläufe unterschiedlich sind, wäre nach über 3 Jahren Zucken definitiv schon ein ganz anderer Zustand eingetreten.

Er sagte weiterhin, im Regelfalle würde ich dann schon aus eigener Kraft nicht mehr zu ihm gekommen sein, bzw. evtl. schon nicht mehr leben.

So deutlich hat mir das bisher noch keiner gesagt, irgendwie bin ich dann, wahrscheinlich erstmal aus augenblicklicher Erleichterung in Tränen ausgebrochen... :°(

Auch wenns jetzt gerade auch zuckt und schmerzt, mein Kopf ist witzigerweise irgendwie im Standbymodus, ich bin einfach nur platt, und ich habe, momentan zumindest kein Angstgefühl. :)^

Jetzt werde ich nach den Ostertagen mal anfangen, mich umzuschauen, wo es solche Kliniken in meiner Nähe gibt, und hoffentlich recht bald einen Platz bekommen.

Ich fand übrigens noch etwas im Nachgang sehr gut bei dem Neuro, er hat gesagt, er könne mir jetzt was verschreiben, dass ich gut drauf bin, und die Ängste weg sind, er hält es aber für besser, wenn ich wege finde, ohne Chemie damit klar zu kommen... :)z

@ Mimi

ich vermute, Du hast Recht. Früher hätte ich mir wahrscheinlich nie einen Kopf gemacht und gedacht, "ach, scheiss Rücken..." heute ist aber jedes körperliche Symptom für mich sofort Alarm! :-( Ich denke, es kommt evtl. auch von meinen Heimübungen, habe es seit letzter Woche irgendwie mit den Klimmzügen übertrieben, auch wenn die den Rücken eigentlich entlasten und aufbauen sollen ;-) @:)

Grüße,

Lunik

sFym5ptom i


Das klingt doch gut bei dir, Lunik! Ich kenne das mega erleichternde Gefühl, wenn einem dann einer mal glaubhaft sowas versichert. :p>

Bei mir ist heute alles ziemlich gut, bis auf die Rachenentzündung, die gerade anfängt. :-X

MEimi{mauxs5


lunik,

Ich freue mich für dich,dass dein neurotermin so gut gelaufen ist :-D :)^ :)_

Ich bin auch wieder da angelangt,dass ich jedes neue symptom als potentiell gefährlich einstufe... %-|

b@ay`ala


Hallo ihr Lieben,

hoffe, ihr hattet alle schöne Ostern und ein paar ruhige Tage! @:)

Meine Laune ist durch Sonnenschein und Zeitumstellung deutlich besser geworden.

Aaaber es zuckt nach wie vor überall. Gestern Nacht bin ich davon aufgewacht, dass es links neben meinem Steißbein angefangen hat - es kommen also immer noch neue Stellen dazu. Die linke Kniekehle will auch keine Ruhe geben. :(

Mir fällt es auch richtig schwer, zu entspannen, ich fühle mich ständig bedroht und meine Gedanken kreisen auch ständig um neue Krankheiten. Yay. Zeit, das mit dem Psychologen mal anzugehen.

Wie geht es euch?

Viele Grüße

Mpimi]maaus5


hallo bayala, @:)

Mir geht es so lala. Ostern war schön,nur kann ich das alles gerade nicht so genießen,weil meine beiden Hände immer wieder über den Tag verteilt zucken. Zwar zucken auch mal andere stellen,aber die hände sind immernoch echt schlimm...das finde ich ziemlich beunruhigend. :-/

Ebenfalls macht mir weiterhin sorgen,dass sich mein schluckvorgang seit Wochen seltsam anfühlt,ich mich immermal verschlucke und das hintere Gaumensegel nicht symmetrisch ist....ich hoffe aber,dass das im Bereich des normalen liegt.

Ich könnte jetzt noch mehr aufzählen,aber da würde ich mich nur wiederholen.... .

Hoffe es wird bald alles wieder gut.

Du bist mit deinen sorgen nicht allein :|N

LG mimi :)_

E%richf148


So mich hat es auch wieder erwischt. Irgendwie immer am Wochenende. Letzte Woche war es mein rechter Ringfinger, das ging den ganzen Tag und war am nächsten Tag weg. Seit gestern zuckt nun ein Muskel(teil) an linken Knie innen. Und zwar dauerhaft, ohne Pause (maximal ein paar Sekunden). Hatte gehofft es würde über Nacht weg gehen, tat es aber nicht. Ich bin mehrfach aufgewacht ( der kleine hat geschrieen ) und es zuckte nicht. Erst nach ein paar Minuten hat es angefangen.

Es ist zum verrückt werden. Natürlich sind alle meine Ängste wieder da. Mein Thera würde sagen " nervöse Zuckungen " aber wirklich glücklich macht mich das nicht. Mir geht es einfach nur scheisse.

Gruß Erich

b`a3yalxa


@ Erich,

tut mir leid, zu hören, dass es dir nicht gut geht! Wir sind hier für dich wenn du was loszuwerden hast! :)^

Hast du denn unter der Woche wenigstens Ruhe, wenn du schreibst, dass es immer am Wochenende sei? Das wäre ja schon mal ein gutes Zeichen. :-)

Ich zucke hier auch nur vor mich hin. Bin gestern Nacht auch aufgewacht, weil meine rechte Seite, also die Muskeln um die Rippen rum, munter am Zucken waren. Rational gesehen weiß ich, dass es vermutlich alles in die BFS-Sparte fällt, aber wie du auch schreibst - glücklich macht mich das alles nicht.

Ich habe morgen einen Termin bei einer Heilpraktikerin - weiß nicht, was mich erwartet, aber ich dachte, eine andere Perspektive ist bestimmt nicht falsch.

Bis zum EMG sind es ja immer noch über 6 Wochen. :-| Mein Freund hat mir jetzt immerhin einen Trainingsplan zusammengestellt, damit ich ein bisschen aus meiner depressiven Bewegungsunlust rauskomme. Morgen geht's los. Bin sehr gespannt.

Ich werde jetzt auch erstmal auf Kaffee etc. verzichten, habe ja schon ohne Koffein genug Unruhe. :)z

Aber seufz. Ich weiß, es gibt viel schlimmere Zustände, Krankheiten, ... - aber mann, in letzter Zeit macht mir das alles echt unfassbar zu schaffen.

Ezrkic!h14x8


@ bayala

Unter der Woche habe ich auch keine Ruhe. Allerdings sind das nur so kurze Sachen. Die letzten Wochenenden war es dann immer so, dass ich über mehrere Stunden an Stelle gezuckt hatte. Aber so wie jetzt und an dieser Stelle hatte ich das noch nicht.

Ich kann mich auf nichts mehr konzentrieren, keine Gespräche führen, Stelle keine Fragen mehr, hab keinen Spaß mehr, zeige echt wenig Interesse an anderen. Und das ist schlecht, ich bin schließlich Sozialpädagoge und hab zwei kleine Kiddies.

Die Sache mit meinem Neurologen hängt mir halt immer noch nach. Er hat *** definitiv ausgeschlossen und das nach einer normalen klinischen Untersuchung. Ich trau der Sache einfach nicht, trau mich aber auch nicht ein EMG anzufragen. Das ist echt beschissen.

Ich hab auch ständig was neues. Zunge fühlt sich seltsam an ( aktuell auch ) Hände ungeschickt ( gerade wieder etwas besser ) rechter Fuß fühlt sich an wie eingepackt ( beim Laufen ). Linkes Knie ist neu. Und natürlich fühlt sich die Stelle gerade seltsam an uns das ganze Bein auf einmal schwach.

Meine Frau kotzt im Strahl, die kann mit sowas überhaupt nicht umgehen und kackt mich eher an.

Mal sehen ich habe morgen eine physio Termin. Bin mal gespannt was die so an meiner Wirbelsäule finden.

Gruß

Erich

E&richp148


Ich glaube mein Knie zuckt nicht mehr. Wobei ich auch viel am zappeln bin und kaum in Ruhe bin. Aber ich hab nix mehr gesehen. Mal schauen, trau der Sache noch nicht :-/

l-ugnike7x5


@ Erich

auch wenn es schwer fällt, das zu glauben, aber ein guter Neuro kann auch ohne EMG ziemlich zuverlässig sagen, das es sich nicht um eine ALS handelt. Neben dem EMG gibt es noch ne Reihe anderer Untersuchungsbefunde, die, wenn alle OK, auch nicht unbedingt Anlass zu einem EMG geben.

Bei mir wurde vor 3 Jahren dann in der Muskelambulanz mal ein EMG gemacht, seit dem sind halt bei mir immer pathologische Spontanaktivitäten vorhanden, aber sonst alles ohne Befund. Also auch nach nun über 3 Jahren Zucken (dauerhaft in den Waden, und sporadisch auch mal in den Oberschenkeln, Schultern, Rippen) keinerlei klinische Schwäche oder Athropie. Nichts desto trotz macht mich das immer noch fertig, rational weiss ich und der letzte Neuro hats mir auch nochmal gesagt, dass dies alles irgendwas sein kann, aber keine ALS. Leider gibt es wohl echt oft bei Autoimunreaktionen solche Krankheitsbilder, deren Ursache aber nicht mehr nachvollziehbar ist.

Tagsüber zappel ich eigentlich durchgehend mit meinen Füßen, wenn ich sitze, weil ich dann das Zucken in den Waden nicht merke, momentan habe ich auch wieder verstärkt Schmerzen im oberen Rücken, da waren aber in der Tat auch ein paar Wirbel neben der Spur und wurden letzte Woche vom Chiropraktiker wieder justiert, in den Händen und Füßen. Ich bin einfach mürbe, weil mich das latent seit 3 Jahren unterbewusst beschäftigt, und ich zwar logisch und bewusst dinge klar verstehe, aber mein Unterbewusstes pfeifft halt drauf. Somit ist jeder quersitzende Pups in meinem Körper momentan ein direktes Alarmzeichen für mich, ich gerate in Panik und die Zucksymptome verstärken sich auch immer.

Nächste Woche Donnerstag habe ich nochmal einen Termin an der Uni Bonn, um mir eine klinische Zweitmeinung einzuholen, ich werde mal berichten, ob es da neue Erkentnisse gibt.

Wünsche allen einen möglichst zuckfreien Tag @:)

B?o1


"auch wenn es schwer fällt, das zu glauben, aber ein guter Neuro kann auch ohne EMG ziemlich zuverlässig sagen, das es sich nicht um eine ALS handelt. Neben dem EMG gibt es noch ne Reihe anderer Untersuchungsbefunde, die, wenn alle OK, auch nicht unbedingt Anlass zu einem EMG geben."

Ich glaube unsere Problematik des nicht Vertrauens liegt darin, das wir die Annahme haben, dass ein guter Neurologe erst dem Verdacht der XXX nachgeht wenn eine klinische Schwäche vorhanden ist. Da diese jedoch schleichend kommt (bei dem einen schneller, bei dem anderen langsamer), haben wir eben die Sorge, das sich da schleichend was entwickelt, was sich derzeit noch nicht durch den Neurologen objektivieren lässt. Die bulbäre Version, kann man doch durch die klinischen Standard- Tests gar nicht feststellen, sofern man noch nicht lallt, oder def. eine Schluckschwäche hat, oder liege ich falsch?

Genährt wird diese "Panik" dann durch die Formulierung wie "derzeit keine Anzeichen für eine XXX". Warum "derzeit oder "zurzeit" und nicht Ausschluss wie z.B. bei einer ZNS Entzündung, die könnte man ja auch noch irgendwann mal bekommen, obwohl aktuell ausgeschlossen.

Es hilft nichts, ich denke es bleibt uns nichts anderes übrig als sich Abzulenken, sich damit zu beruhigen dass die Wahrscheinlichkeit an Krebs zu erkranken wesentlich höher liegt und sich mit jedem Tag weiter von der XXX Panik zu entfernen mit dem die Symptome nicht schlimmer, sondern hin und wieder auch besser werden (denn ein besser werden gibt es bei XXX nicht).

B^ox1


... soll natürlich nicht bedeuten, dass Krebs angenehmer ist, soll eher bedeuten dass wir uns so einen Kopf um diese schei XXX Krankheit machen, daher hält Mutter Natur noch viel mehr "nette Aufmerksamkeiten" für uns bereit, welche auch zum Tod innerhalb kürzester Zeit führen können. Mit dem Unfallrisiko möchte ich jetzt erst gar nicht anfangen.

Geniest das Leben und versucht XXX oder YYY auszublenden.

LPuc[i32


Man schreib immer zurzeit kein Hinweis für xyz Da wer weiß was in 40 Jahren ist? Schreibe auch zurzeit kein Hinweis für Suizidalität, da ich nicht weiß ob derjenige es in der Zukunft sein wird oder nicht.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH