» »

Wer leidet auch schon seit Jahren an Muskelzucken?

l]unikz75


@ phobikerin

Fußkrampf wo genau? (Habe ich auch regelmäßig (wobei momentan ist ein bisschen Ruhe eingekehrt) im Fußgewölbe, den kleinen Zehen sowie der Fußaussenseite) Teilweise sind da auch ohne Krampf die krampfartigen Schmerzen da. :-(

Ziehende Schmerzen, egal wo => Normal, das machts zwar nicht besser, aber Du solltest versuchen, das einfach hinzunehmen. Mir hilft in Extremen ne Ibuprofen 600 ganz gut. :-)

Es ist sehr gut, dass Du nochmal in eine Muskelambulanz gehst, die Erfahrung habe ich nach meiner Anfangsphase nach zig Neuros auch gemacht. Die nehmen einen ernst und haben eben Erfahrung :)^

Selbst EMG mit Befund, ohne sonstige neurologische Auffälligkeiten ist kein Grund zur Sorge @:)

p&elz:tierd8x6


Bei mir ist es in den letzten Tagen wieder ganz schlimm, bin den ganzen Tag am weinen.

Abgesehen von den permanenten Muskelzuckungen am ganzen Körper, machen mich die Ziehenden Muskelschmerzen am Telefon Oberam der rechten Handkante und an der re Fußsohle, zudem hatte ich heute Nacht auch noch einen schlimmen Krampf im rechten Fuß - bin am Ende.

Habe dann heute nochmal mit dem EMG Neurologen des Krankenhauses wo ich Stat. War gesprochen, der zwar meinte man hätte höchstwahrscheinlich damals im EMG Auffälligkeiten bereits gesehen aber wenn das ganze jetzt so eine Dynamik hat dann solle ich unbedingt in eine Muskelambulanz gehen, da die Diagnostik bzw Ausschluss ja auch immer etwas mit Erfahrung zu tun hat und die eben dort spezialisiert sind.

Den Termin habe ich am Montag, weiß nicht wie ich das aushalten soll...

Also halten wir fest:

1. Zuckungen am ganzen Körper

2. nächtlicher Krampf m Fuß (ja, die können schon mal wehtun, kennt jeder)

3. ziehende Muskelschmerzen (am Telefon?) im Oberarm und an der rechten Fußsohle (? - an der Fußsohle hat man gar keine Muskeln).

Und deswegen bist du den ganzen Tag am Weinen? Sorry, aber wenn das so ist, dann brauchst du unabhängig davon, ob du vielleicht irgendetwas harmloses Somatisches hast oder nicht, eine Psychotherapie, und die weit dringender als eine neurologische Abklärung, bei der zu 99% nichts herauskommen wird.

Habe dann heute nochmal mit dem EMG Neurologen des Krankenhauses wo ich Stat. War gesprochen

Bist du dir aber wenigstens darüber bewusst, dass ein Arzt im Krankenhaus, noch dazu auf Station, eigentlich etwas Anderes und Wichtigeres zu tun hat als dich zu beruhigen (was sowieso nicht klappt)? Vermutlich wollte er dich schnell loshaben (was man ihm auch nicht verdenken kann) und du hast seine neutrale Aussage, dass du dich in einer Muskelambulanz vorstellen müsstest, in: "Sie müssen unbedingt in eine Muskelambulanz" uminterpretiert. Ich kann nämlich anhand deiner Beschreibungen nicht erkenne, wo da eine "Dynamik" sein soll. Wobei es natürlich auch sein kann, dass du wie viele Angstpatienten auch zum Übertreiben neigst, und der gute Mann aufgrund der dramatisierten Beschreibungen diese Aussage getätigt hat.

Den Termin habe ich am Montag, weiß nicht wie ich das aushalten soll...

Bitte was? Du hast einen Termin in einer Muskelambulanz am Montag, und du beklagst dich darüber, wie du das bis dahin aushalten sollst? Dir ist schon klar, dass die Muskelambulanzen mittlerweile überlaufen werden mit genau solchen Fällen wie deinem, und man als Patient mit einer neuromuskulären Erkrankung lange warten muss?

Wie du das aushalten sollst? Ganz einfach: von diesen Symptomen, die du beschreibst, stirbt man weder, noch ist man durch sie objektiv gesehen eingeschränkt. Alles, was dich einschränkt, findet in deinem Kopf statt, und dementsprechend solltest du deine Psyche behandeln lassen.

pXhoGbkikexrin


@ Pelztier

Danke für deine Antwort. Ich habe den Neurologen natürlich nicht angerufen wegen meiner aktuellen Symptomatik sondern weil ich dort ja stationär war und er eine Vitaminbestimmmung angeordnet hat, deren Befund nun leider ein paar Wochen gedauert hat und er mir sagte ich solle in 3 Wochen bei ihm telefonisch anrufen. Im Rahmen der Befundbesprechung hat er mich dann gefragt wie es denn aktuel aussieht und ich habe ihm es geschildert.

Von Dynamik hat ER gesprochen weil die Symptome während des stat. aufhendhalts noch deutlich geringer waren, lediglich Muskelzuckungen, ab und an Krämpfe aber keine dauerhaften Schmerzen die dazu führen dass sportliche Aktivität nicht mehr mgl. ist. Und seine Aussage mit der Muskelambulanz war genau so, da habe ich nichts ruminterpretiert.

Zum Thema Fußsohle, selbstverständlich gibt es dort Muskeln, in denen ich im übrigen sofort einen Krampf bekomme wenn ich den Fuß auch nur leicht durchstrecke.

Zur psychischen Therapie, wenn man als Teenager miterleben muss, dass die Mutter wegen ärztlicher Fehldiagnosen bzw aussagen "sie haben nichts" sterben muss an einer Erkrankung die unter Umständen behandelbar gewesen wäre, entwickelt sich halt unter Ümständen eine extreme Krankheitsangst wegen der ich im übrigen auch eine Psychatrische Behandlung begonnen habe.

pjhobiCkerixn


@ pelztier

Und entschuldige das "Telefon" das war die Autokorrektur am Smartphone, sollte rechten Oberarm heißen.

phelzt>ier86


wenn man als Teenager miterleben muss, dass die Mutter wegen ärztlicher Fehldiagnosen bzw aussagen "sie haben nichts" sterben muss an einer Erkrankung die unter Umständen behandelbar gewesen wäre, entwickelt sich halt unter Ümständen eine extreme Krankheitsangst

Der Hintergrund ist mir durchaus klar und verständlich. Es ändert nur nichts daran, dass die erneute neurologische Abklärung völlig überflüssig, ja sogar für dich schädlich sein wird. Und nebenbei belegst du einen Platz, den andere Patienten mit neurologischen Erkrankungen viel dringlicher bräuchten.

Ich habe das, was du aufgezählt hast, alles mitgemacht: Fehldiagnosen, an denen ich fast krepiert wäre, falsche Behandlungen, die irreversible, schwere Schäden verursachten, nicht erkannte Erkrankungen, die zu behandeln gewesen wären.

Ich habe dadurch ein gesundes Misstrauen gegenüber Ärzten entwickelt. Irrationale Ängste habe ich dadurch nicht entwickelt.

Natürlich gibt's Muskeln an der Fußsohle. Nur nicht an dieser Stelle, die du beschrieben hast, also an der Kante.

p<hobpike>rixn


Die Kante bezog sich auf die Hand, in der permanent schmerzen herrschen, die sich in den kleinen Finger ziehen bis zum Ellenbogen so dass ich meinen Hund an der Leine zeitweise nicht mehr festhalten kann.

Am Fuß sind die Krämpfe auf der Unterseite an der Wölbung, nicht an der Kante.

Findest du meine Ängste wirklich so irrational? Ich meine mit den Zuckungen alleine Könnze ich ja wirklich noch leben und meine ohne Befund Diagnose akzeptieren, nur kann ich wie gesagt meinen Sport nicht mehr ausüben weil mein Guß krampft die Wade Stein hart ist und dazu die starken Schmerzen die nicht mal mehr auf Ibuprofen anschlagen.

Mache mir einfach sorgen, dass EMG wegen des frühen Stadiums noch keine Veränderungen für eine Muskuläre/neurolog. Erkrankung anzeigen konnte, siehe ZB den Thread von ResidentEvil666 von vor ein paar Jahren der dann tatsächlich eine Motoneuronemerkranling v.a. ALS diagnostiziert bekam aber erst nach in einem Muskelzerrung nachdem die EMGs vorher keine Auffälligkeiten zeigten.

p5h;obikoerxin


Entschuldige bitt die Autokorrektur, wirklich blöd dass man es nachträglich nicht verbessern kann.

Keine Miskelzerrung sonder Ambulanz natürlich

sWymp"toxmi


Und welche Untersuchungen bei ResidentEvil666 haben die Diagnose in der Muskelambulanz gebracht?

Das ist dann doch aber auch Jahre her und die Diagnostik heute etwas weiter. Da passiert ständig was. Wenn auch die Therapie-Aussichten nicht super sind, bei der früheren Erkennung tut sich was.

Im Krankenhaus auf der Neurologischen laufen ja Untersuchungen wie die Klinische Unersuchung, zig Blutwerte, Liquor, und eben diese ganz wichtigen EMG, NLG, MRT, Transkranielle Magnetstimulation, Nerven- und Muskel-Ultraschall.

[[http://www.paradisi.de/Health_und_Ernaehrung/Erkrankungen/Amyotrophe_Lateralsklerose/News/113815.php]]

[[https://idw-online.de/de/news632018]]

pchob5ikeri&n


@ symptomi

Was am Ende genau zur Diagnose geführt hat weiß ich nicht, das hat er damals nicht genau erläutert.

Wobei ich mich mit sowas eigentlich ungern beschäftige, weil es nur unnötige Angst triggert, va. Weil ich mit meinen ganzen Symptomen eh schon vollends am Ende bin.

Ich hoffe ja sehr stark, dass sich die Saxhe mit der Somatisierungsstörung bewahrheitet und es wirklich psychosomatisch verstärkte Symptome sind die mich plagen, aber im Moment habe ich wieder so eine Angst, dass mich das kaum beruhigt dass bis jetzt keinerlei Ahrweiler auf eine Erkrankung gegeben sind.

Ich verstehe einfach nicht wie so plötzlich innerhalb von 6 Wochen solche massiven Probleme entstehen können und sich zunehmend verschschlimmern.

p1elzt5ier]8x6


Ich verstehe einfach nicht wie so plötzlich innerhalb von 6 Wochen solche massiven Probleme entstehen können und sich zunehmend verschschlimmern.

Wenn du nur mal ein wenig über deinen Tellerrand sehen könntest, dann würdest du erkennen, dass hier von "massiven Problemen" zu sprechen jeglicher Grundlage entbehrt.

p$elz<tierx86


...und dann würde es dir auch unabhängig von den körperlichen Beschwerden um einiges besser gehen...

bEayaxla


@ phobikerin,

ich denk an dich und drück dir die Daumen.

Ich habe quasi genau den gleichen Verlauf, das Zucken ist von einem Tag auf den nächsten auf den gesamten Körper übergegangen, hey, inzwischen zuckt sogar meine Bauchmuskulatur ab und an. Ich habe das Gefühl, dass sich mein rechtes Bein anders verhält, als das linke. Meine Hände zittern, die Arme tun weh, und es zuckt, zuckt, zuckt, und die letzten 8 Wochen, seit es losging, sind die reine Hölle.

Aber ich glaube daran, dass wir es schaffen, und ich glaube an BFS, und daran dass vergangene Threads eben das sind: alte Threads, schockierend vielleicht, traurig vielleicht, aber nicht unsere Geschichte.

Wir sind für dich da. :)_

l|un'ipk75


Zunächst mal muss ich phobikerin ein wenig in Schutz nehmen, natürlich ist es objektiv betrachtet alles sehr extrem und sicherlich überzogen, aber ich kenne die Situation allzugut, erlebte massive Verschlechterung innerhalb von Tagen, war sogar schonmal in der Notaufnahme deswegen.

Wichtig ist aber in der Schritt, eben zu lernen, das einem die Psyche zu den somatischen Beschwerden zusätzliche und sehr Starke Symptome verursachen kann.

Kopf hoch phobikerin, noch 3 Tage :)_

cRhxi


siehe ZB den Thread von ResidentEvil666 von vor ein paar Jahren der dann tatsächlich eine Motoneuronemerkranling v.a. ALS diagnostiziert bekam

War ein Fake und wurde seit dem immer wieder gesperrt.

SOomm)ersonwnxe80


Ja Chi hat recht - der hat damals für große Verunsicherung gesorgt - und siehe da - er tut es auch noch heute %-|

Lest doch nicht soviel herum - irgendein Symptom wird immer dafür sorgen, dass ihr panischer und panischer werdet.

Leute ihr seid alle mehr als durchuntersucht!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH