» »

Wer leidet auch schon seit Jahren an Muskelzucken?

S!ommeBrsonnxe80


Ja Chi hat recht - der hat damals für große Verunsicherung gesorgt - und siehe da - er tut es auch noch heute %-|

Lest doch nicht soviel herum - irgendein Symptom wird immer dafür sorgen, dass ihr panischer und panischer werdet.

Leute ihr seid alle mehr als durchuntersucht!

Bbox1


@ Pelztier

Es liegt natürlich im Auge des Betrachters. Aus Sicht von Jemanden der wirklich massive gesundheitliche (und natürlich auch klinisch bestätigte) Probleme hat, mag das zucken hier und das pieken da natürlich mehr als lächerlich klingen.

Es ist ja aber nicht das Symptom an sich sondern die Angst bzw. die Unsicherheit das sich daraus was entsprechend grausames entwickeln könnte. Für jemanden, der bislang noch keinerlei gesundheitliche Probleme hatte, welcher dann auf einmal damit konfrontiert wird (und sei es auch nur die Verunsicherung durch Dr. Google), ist das eben erst mal ein deutlicher Schlag. Sich davon zu erholen bzw. damit zu leben und die Angst verringern, geht eben bei dem einen schneller, bei dem anderen langsamer.

Und sobald ein Symptom wieder auftaucht, schlimmer wird oder ein neues dazu kommt, ist die Angst wieder da.

Da kann man sich leider noch soviel Vernunft einreden, die Angst im Unterbewusstsein bleibt (leider). :)_

pQhobiVkemrin


Echt? Daaaanke das rettet mir den Tag ;-D

@ lunik75

@ bayla

Danke das ist wirklich lieb von Euch.

Selbstverständlich verstehe ich auch Pelztiers Einstellung da sie ja an einer neurologisches Krankheit leidet.

Allerdings war meine Mutter auch "durchuntersucht" und es wurde nichts übersehen, sondern definitiv fehldiagnostiziert, und deswegen finde ich hat jeder Mensch das Recht einen Arzt aufzusuchen bei dem er der Überzeugung ist es ist das Richtige auch wenn es der 3. ist.

Gereizt reagiere ich nur auf Aussagen "Ihr seid gesund", denn das bin zumindest ich nicht, ich leide an einer Angsstörung, wegen der ich auch in Behandlung bin. Aber leider habe ich auch im Rahmen meines bald vollendeten Pharmaziestudium gelernt, dass psychische Erkrankungen bei den meisten Leuten eben nicht zählen, da sie nicht greifbar sind.

Und dass allerhand Symptome durch die Psyche ausgelöst werden z.B. Noceboeffekt ist mir bewusst im Rahmen einer Angsttörung ist das aber nicht so einfach zu akzeptieren.

pFhobxik;erxin


Achja und noch beschissener ist es, wenn man ein medizinisches Studium wie Pharma betreibt, wo man 1. ständig mit krankheiten konfrontiert ist und 2. sich leider physiologisch im menschlichen Körper sehr gut auskennt man natürlich für alles was eine Erklärung möchte da man ja im Detail versteht wie Muskelkontraktionen zustandekommen oder auch Schmerz entsteht, schöner Mist

c?hxi


Das Studium hast du dir ausgesucht. Wenns deiner Psyche nicht gut tut, musst du halt wechseln oder eine entsprechende Therapie versuchen. Schieb deine Probleme nicht auf andere, wenn du sie selbst verursachst. Hier hat dir niemand gesagt, hey, nutz mal die Suchfunktion, guck nach alten threads, da gibt's einen, blabla. Haste selbst gemacht, hättest du auch lassen können.

baay1axla


@ chi,

Na, na.

Ich kann nachvollziehen woher dein Beitrag kommt, aber mit solchen Vorwürfen erreichen wir hier nichts.

Wir suchen nach Infos, lesen alte Threads, klammern uns an Halbsätze, weil wir, wie phobikerin schreibt, krank sind.

Da gibt's leider kein "Lass es halt" und "Wechsel einfach", wir wünschen uns ja am meisten, dass wir es einfach lassen können. Aber wir kämpfen, und brauchen Menschen, die uns unterstützen.

Okay?

@:)

pNhobikxerin


Auf wen schiebe ich denn meine Probleme? Wäre mir jetzt nicht aufgefallen...

cJhi


Wir suchen nach Infos, lesen alte Threads, klammern uns an Halbsätze, weil wir, wie phobikerin schreibt, krank sind.

Und die Krankheit zu bekämpfen bedeutet, sich von so einem Zeug fernzuhalten. Wenn man sich ihr ergibt und sagt "naja, ich bin krank, ich MUSS googeln, das gehört zu meiner Krankheit", wird's halt nicht besser. Von daher, selbst schuld, weiterhin.

cEhi


Achja, ICH bin auch krank. Körperlich. Ich würde gern mal Fahrrad fahren oder lange spazieren gehen und darf es nicht. Wenn ich es dennoch tu, bin ich danach nicht mehr beweglich und leide drunter. Also was tu ich? Ich lass die Dinge, die mir nicht gut tun sein, so bescheuert und doof das auch ist, und konzentrier mich auf Dinge, die mir helfen können.

Genauso kann jemand mit Sozialphobie sich auch nicht mit der Ausrede "ich bin halt kraaank" drinnen einschließen, weil die Krankheit es so verlangt. Nein, dieser jemand MUSS rausgehen, so scheiße es auch ist, um wieder gesund zu werden.

p|hobikgerixn


@ chi

Ja da muss ich dir recht geben, Dr. Google die Droge der Hypochonder ;-)

Mal eine off Topic Frage, wie ist man denn bei ResidentE. draufgekommen das es ein Fake war? Er hat das ganze ja schon ganz dramatisch dargestellt.

cjhi


User, die Dinge so dramatisch darstellen, werden eh schon kritisch beäugt. Die Administration hat sich nach dem Verdacht mehrerer User (inkl Brombeerküchlein) darum gekümmert und das Fake festgestellt. Der User hat sich danach noch häufig registriert und getrollt. Bei diesen Informationen muss man sich auf die Chefs hier verlassen und es genau so hinnehmen.

l^un>ikx75


Ausserdem klingt da so, dass bei Resident (auch aus meinen Augen als nicht Mediziner, aber nach meiner Erfahrung mit verschiedenen Spezialisten) einfach Thesen oder Tatsachen in den Raum gestellt wurden, die jeglicher medizinischer Basis entbehren. Vielleicht, sofern da überhaupt eine Krankheit existierte, war er ja versehentlich beim Schreiner statt beim Arzt ;-D

@ Phobikerin

1.) Du bist neurologisch bestens untersucht worden, keine Auffälligkeiten! In einem EMG kann man im übrigen, schon bevor man selbst das Zucken merkt, Auffälligkeiten feststellen! Bei einer bösen Geschichte auch in noch nicht zuckenden Muskeln.

2.) Es ist wirklich, aber absolut wirklich zu 99,999999 % der Fall, dass die Leute erst durch eine klinische Schwäche auffallen, bevor es zuckt. Das Zucken resultiert ja aus bereits "kontaktlosen" Muskeln, ergo, die nicht mehr angesprochen werden können.

3.) Du schreibst lebhafte Refelexe, das ist absolut normal, ansonsten stünde da pathologische Reflexe!

4.) Anzeichen eines minimalen neurogenen Umbaus, ja und? Ich habe im EMG seit 3 Jahren pathologische spontanaktivitäten, und das ist aber der Einzige Befund, der Rest ist alles o.B., d.H. selbst ein "auffälliges" EMG heisst nicht zwangsweise was schlimmes, wenn keine weiteren Symptome da sind.

Aber nochmal, ich kann Dich absolut verstehen und bin zu Beginn den gleichen Weg wie Du gegangen. %-| Ich will Dir hier nichts einreden, aber nach all Deinen Befunden und dem was Du schreibst, deutet garnichts auf etwas schlimmes hin. :)^

Ich will nicht sagen, dass Du keine somatiche Grunderkrankung hast, die haben viele von uns, und ich ja auch, aber es ist der Knackpunkt für uns alle, uns im Zweifel ein lebenlang damit zu arrangieren. Wir werden im Zweifel nie erfahren, was der genaue Auslöser für die organischen Symptome ist, wichtig ist aber hier einzig und allein, zu begreifen, was immer es auch war oder ist, es ist verdammt blöd, tut auch weh, schränkt uns teilweise in unseren bisher gewohnten Lebensweise ein, aber wir werden DESHALB garantiert nicht ins Gras beissen, sondern irgendwann mal vielleicht DAMIT. :)=

Ich bin jetzt erstmal ne Woche raus, im Bayerischen Wald entspannen ;-D Übernächste Woche habe ich dann mein Vorgespräch in der psychosomatischen Klinik, mal sehen was die sagen, und vor Allem, wanns los gehen kann. HAlte euch dann direkt auf dem Laufenden, wünsche Euch allen zunächst aber erstmal ein wunderbares, angstfreies Wochenende :)_ @:) *:)

bCayalxa


Hui ich bin mal sehr auf mein EMG gespannt. Habe gestern mal den Ablauf durchgelesen, also nicht gruselig ist was anderes :-D Nadeln ":/

@ lunik "aber wir werden DESHALB garantiert nicht ins Gras beissen, sondern irgendwann mal vielleicht DAMIT."

Damit hast du mein Wochenende gerettet. Danke! Viel Spaß und Entspannung dir! *:)

leuhnik7x5


@ bayala

gerne :)*

EMG ist wirklich nicht wild, die Nadeln sind ganz dünn und fein, klar piekst das, aber ist echt kein Drama, glaub mir :)_

N-elhl75


Hallo Zusammen,

ich lese seit ein paar Tagen hier mit, weil ich furchtbare Angst habe, an ALS erkrankt zu sein.

Bereits 2013/14 habe ich in einem anderen Thread geschrieben, der aber mittlerweile leider geschlossen wurde.

Damals litt ich an Muskelzuckungen, hauptsächlich an der linken Fußsohle, an einem Schwächegefühl im linken Bein, etc. Nachdem bei mir ein B12 Mangel festgestellt wurde, wurden die Beschwerden besser. Seit einigen Wochen ist es nun so, dass wieder die linke Fußsohle zuckt. Es sind ganz feine Faszikulationen. Zudem ist mein linkes Bein irgendwie komisch... schwächer, läuft unrunder... und ich habe furchtbare Angst besagte Krankheit zu haben, da ich schon häufig gelesen habe, dass Betroffene jahrelange Muskelzuckungen hatten, bevor es los ging.

Viele liebe Grüße,

Nell

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH