» »

Wer leidet auch schon seit Jahren an Muskelzucken?

sIy<mptoxmi


Hallo in die Runde. :p>

Meine (Landkarten-Press-)Zunge zuckt ja nach links nach, als würde einer mit nem Bindfaden dran ziehen, wenn ich sie einmal nach links bewegt habe oder z.B. an ner Flasche gesaugt. Auch wenn sie "ruhig" im Mund liegt und ich ihn öffne sieht man schon eine ganze Weile an der Spitze, wie sich kleinste Stellen zusammen- und auseinanderziehen an mehreren Stellen. Auch in den Lippen und Wangen zuckts und ziehts sich zusammen und auseinander.

Das erste mal hat die Zunge übrigens ca. vor 1,25 Jahren gezuckt – generell begannen Muskelzuckungen vor 5 Jahren. Wird halt schlimmer, breitet sich aus und beunruhigt mich immer mal wieder.

Was mir noch auffällt ist, dass ich nicht mehr vernünftig Gähnen kann!? Also tief Luftholen klappt nicht.

Kann dazu wer was sagen? *:)

Oll.is1973


Wenn das Zucken bereits vor 5 Jahren begann, kann es keine allseits gefürchtet ALS sein. Nach 5 Jahren hättest Du auch bei sehr langsamen Verlauf schon sicher eine klinische Muskelschwäche, die deutlich und für jeden zu merken wäre. Die meisten erkrankten sind nach 5 Jahren schon nicht mehr am leben. Ich beruhige mich gerade damit, dass ich seit 3 Monaten zucke und noch keine klinische Schwäche habe, was auch schon gegen eine ALS spricht...

Also Kopf hoch! Machst du eigentliche eine Therapie?

Oli

Svpaaro


Symptomi, deine Nachricht hätte von mir kommen können. Ich kenne das alles genauso. Vor allem das zucken an der Spitze habe ich jetzt seit über einem Jahr. Wer hat denn noch alles ne landkartenzunge?

S#paxro


Das mit dem luft holen hab ich auch.

Habe gestern versucht zu joggen. Jetzt habe ich Krämpfe in Oberschenkeln und Waden, die nicht mehr weg gehen. Habe noch nicht mal einen Kilometer geschafft.

mXuhk&uhr2k


@ sparo (oder sonst wen hier)

Du nimmst aber nicht zufälligerweise Natron wegen Magensäureproblemen oder (dadurch kamen bei mir die Zuckungen)? Oder Protonenpumpenhemmer?

s'ymp"toxmi


Oli, ich mache Verhaltenstherapie seit etwas über nem Jahr. Denn, egal, was es ist oder auch nicht, ich muss damit klar kommen und nicht ständig Panik schieben.

Sparo, ich weiß, bei dir ist ja alles ähnlich, ich hab bloß keine Krämpfe. Hatte ich ne zeitlang mal öfter im Fuß, in der Wade und so, aber ging wieder weg.

Btw. waren meine ANA nicht mega erhöht, laut Rheumatologe, Kollagenose also eher nicht.

Das mit der Zunge ist halt super gruselig ne

Muhkuh, ich hab schon oft Protonenpumpenhemmer etc. nehmen müssen, auch als die Zuckungen anfingen War ich damit schon lange dabei, stimmt. Ich hatte immer wieder was mit der Magenschleimhaut seit Helikobakter. Aber jetzt nehm ich schon ewig keine mehr.

mwuhkuZhx2k


@ symptomi

Und wie lange hast du die ppi durchgängig ohne Pause genommen? Und welche?

l~uni&k75


@ Nell

meinst Du das Fußgewölbe, also Sohleninnenseite/unten?

Und Dein Knochen der rausguckt, ist bestimmt der Schienenbeinkopf ;-) Ich bin immer noch der festen Überzeugung, das Dein linkes Bein halt das stärkere und somit auch muskulär strukturiertere ist :)z

NFellx75


*:) lunik

Ja genau, das Fußgewölbe.

Ich würde laienhaft sagen, dass es das Wadenbeinköpfchen ist... Ich bin eh recht zierlich, aber rechts sieht es anders aus. ??? :�(

l3unixk75


@ Nell

Fußgewölbe scheint bei uns allen auch so ein Klassiker zu sein. Ich habe momentan etwas Ruhe damit, aber teilweise sieht mans sogar durch die Socken, Krämpfe an der Stelle inklusive. Was mir manchmal hilft, den entsprechenden Fuß nur mit dem vorderen Teil ohne Schuh auf eine Stufe und dann dehnen.

Zum Wadenbein hatte ich ja mal gesagt, dass das bei mir auch unterschiedlich aussah, jetzt sind beide Beine gleich, vermutlich, weil ich seit einiger Zeit einbeinige Kniebeugen packe. Abgesehen davon würde ich die eh nicht packen, wenn das mit dem Wadenbein nicht i.O. wäre ;-) @:)

N)ell7x5


Wenn Du Muskeln aufbauen kannst, bist Du doch auf der sicheren Seite, @lunik.

Ich bin heute früh aufgewacht und mein Fuß fühlte sich irgendwie steif an. Dazu diese ständige Zuckerei, das Schwächegefühl, etc. (Ich weiß, ich wiederhole mich. Sorry!) Das macht mir eben echt Angst.

*:)

lOuniykr75


@ Nell *:)

zunächst mal sind Wiederholungen ja manchmal auch gut, wenn man einfach nochmal das Bedürfnis hat und das gut tut. ;-)

Die Ratio sagt mir ja auch, wenn ich nach 3 Jahren Zucken und mit guter Tagesverfassung vielleicht mal eine einbeinige und dann mit meinem starken linken Bein geschafft habe, und nun mit beiden eigentlich 5 in Folge schaffe, wäre das bei etwas schlimmen sicher nicht möglich. Leider habe ich mir über die Jahre aber meinen Kopf versaubeutelt und den muss ich jetzt mit Hilfe wieder irgendwie in die Bahn bekommen.

Kannst, oder machst Du denn auch irgendwas an Krafttraining? Ich meine es reicht ja aus, zu Hause bspw. "ganz normale" Kniebeugen zu machen und dann schaust Du Dir an, wie Du Dich da in einem Monat entwickelst. :)^

NvelAl75


*:) lunik,

Ich hatte ja jetzt eine lange "Zuckpause" von fast zwei Jahren. Da es aber wieder angefangen hat, kommt eben auch wieder die Angst durch. Was, wenn das die Vorboten waren und jetzt geht es los, etc... So meine Gedanken.

Ich laufe fast jeden Tag mit meinen Hunden mehrere Kilometer, mache ab und zu Yoga und auch Liegestützen. Kniebeugen kann ich auch, habe ich getestet. Allerdings nicht einbeinig, bzw. ich komme da nicht so weit runter. ;-) Nicht zu vergessen Hacke und Spitze zu gehen, mehrmals am Tag. :-| Ich habe eben einfach Bammel, dass das am Knie ein Muskelabbau ist. :�(

l&uni!k7x5


@ Nell

nee, das ist definitiv nicht möglich, wenns was schlimmes gewesen wäre geht das Zucken nicht einfach so mal wieder weg, kann aber verstehen, dass die Angst da wieder kommt. :)_

Mich hats ja nach gut 2 Jahren, zwar mit Dauerzucken, aber "fast" normalen Lebens von heut auf morgen auch komplett und noch schlimmer als zu Beginn eieholt.

Und auch nach Deinen 2 Jahren (das habe ich zumindest quer Beet von den Neuros gehört) wäre definitiv eine Schwäche/Atrophie da, bzw. viele sitzen dann schon im Rollstuhl. Und ein Muskelabbau würde so ziemlich sicher nicht am Knie anfangen :)^

By the way, ich glaube jeder Orthopäde würde mir auch einen Einlauf verpassen, wenn ich was von einbeinigen Kniebeugen erzähle, also ich mach die aus Herausforderungstrieb und eben für meinen Kopf ;-D weniger für die Knie :|N

b7ayaKla


Hallo zusammen,

nach einem super ruhigen Wochenende mit nur einigen wenigen Zuckern ist meine Woche jetzt wieder mäßig.

Seit vorgestern zuckt es wieder verstärkt überall, und heute Zittern meine Hände sichtbar. Habe auch dieses ziehende Erschöpfungsgefühl in beiden Armen.

Kennt das jemand? Es kommt und geht, deswegen verfalle ich nicht in Panik :-) Aber vor allem das Zittern der Hände nervt. Am schlimmsten ist es, wenn die Unterarme aufliegen und die Hände angehoben sind, á la tippen auf einer Tastatur.

Jetzt muss ich zielen damit meine Daumen die richtigen Tasten auf dem Handy erwischen. Und meine Handflächen schmerzen ziehend.

Was soll das denn nu? Jemand ein paar aufmunternde "Hey ich hab das auch"-Worte für mich?

Viele Grüße

Baya

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH