» »

Wer leidet auch schon seit Jahren an Muskelzucken?

oWerkenblo<msxten


Hatte irgendjemand von euch auch die letzten Jahre chronische Darmprobleme?

lKuni-k7x5


Ich hatte 2012 eine Campylobacter Jejuni Infektion, von der vermeintlich (4 Jahre später) immer noch das Defizit der 2 Bakterienstämme kommt. 2013 ging ja meine Zucksymptomatik los ???

o'erkAenblo!mstxen


Hallo,

kennt jemand von euch, dass er seit Beginn der Symptome keine richtige Erkältung bekommen hat? Also quasi ein überaktives Immunsystem? Mir geht es so, war ca. seit 15 Jahren nicht mehr richtig erkältet.

b[ayalxa


@ oerkenblomsten

Ja, tatsächlich! Kann natürlich nur Zufall sein. Aber davor war ich recht oft krank und seit es wieder richtig losging mit dem Zucken nicht. Also Fieber hatte ich kein einziges Mal.

Es ging bei mir zum zweiten Mal ja nach meiner EBV Infektion los, mich würde es immer noch nicht wundern wenn alles damit zusammenhängt.

Ich weigere mich allerdings, das für ein schlechtes Zeichen zu halten, sonst gehe ich ein psychisch :D

Viele Grüße,

baya

oremrkeknblomstxen


Hallo Bayala,

ich hatte auch 2001 eine EBV-Infektion. Danach folgte CFS für 14 Jahre. Meine aktuellen EBV-Werte liegen sehr hoch (254 statt kleiner 20). Seit ca. 2001 eben keine Erkältung/Grippe etc. mehr.

Ob das alles ein gutes oder schlechtes Zeichen ist, weiß ich auch nicht.

Immunsystem dämpfen kann man ja auf verschiedene Weise, ob das sinnvoll ist weiß ich auch nicht.

Wollte morgen nochmal meine Hausärztin fragen, ob und wie ein überaktives Immunsystem bestimmbar ist (ANA-Werte?).

Lieben Gruß, Katja

Leider bekomme ich mittlerweile schlecht Luft ;-( und das Zucken hört auch nicht auf.

Entzündungsparameter haben sich aber zwischen September/2015 und Februar/2016 verbessert (Interleukin 18, TGF-beta). Mitochondriale Aktivität hat sich auch leicht verbessert. Symptome aber schlechter ;-( Das versteht doch kein Mensch mehr.

EMG war ja auch immer gut. Habe leider seit Monaten überhaupt keinen Appetit mehr. Kennt das auch jemand?

Kopf hoch!!! Wir schaffen das!

b=ayealxa


Hi Katja,

mich würde dann interessieren, was deine Hausärztin sagt - wobei ich, wie gesagt, an dieser Front vorsichtig bin - sich zu fragen, warum man NICHT krank ist, führt meine Psyche in eine Richtung, gegen die ich eigentlich gerade ankämpfe.

Der Zusammenhang zwischen EBV und CFS/Zuckungen ist aber auch immer noch so eine Grauzone, oder? Jedenfalls findet man sehr unterschiedliche Aussagen dazu in der Literatur.

Im Übrigen kämpfe ich die ganze Woche/Wochenende auch schon mit der Atmung - leider neige ich aber auch zu angstbedinger Hyperventilation, und die kann ja auch chronisch sein. Ich habe das Gefühl, nur 50% meines Lungenvolumens zu nutzen. Ist natürlich eine übertriebene Wahrnehmung, aber vermutlich atme ich tatsächlich nicht tief durch - eben weil ich ich aufgrund der Angst unter Daueranspannung stehe. Ich gehe mal für uns beide davon aus, dass diese Atemsymptomatik eben auf diese Verspannungen zurückzuführen ist.

Ich muss noch über zwei Dinge berichten, die jetzt doch neu sind:

Erstens habe ich seit einigen Wochen auch wieder eine übertriebene Pulswahrnehmung. Ich spüre ihn super oft in der Kniekehle und in den Händen. Vielleicht zusammenhängend mit diesem Atmung-Herz-Angst-Ding, jedenfalls ist es noch eine Aufgabe für meine Psyche.

Zweitens: Wir waren gestern wandern (ja, mehr, als ich sonst laufe, aber keine ungewohnte Strecke, Höhe o.Ä.), heute wache ich auf, und tada: Meine linke Wade ist völlig verkrampft und zuckt. Ich weiß, davon schreiben ja auch viele von euch, dass nach Belastung die Zuckungen verstärkt auftreten. Ich habe das bislang aber nie so gehabt (oder wahrgenommen) - nach dem Joggen ging es mir eigentlich immer besser als vorher. Diese Krampfsache jetzt hat mich wieder um Wochen zurückgeworfen in meiner psychischen Arbeit.

Vor allem die Kombination aus Krampf und Zucken. ":/ :-( Das Zucken fühlt sich heute auch merkwürdig an, so, wie ich es bisher nur ein paar mal hatte: Gar nicht dieses "wie angestupst" Gefühl, sondern mehr, als würde mir jemand einen kleinen Elektroschock verpassen, der sich tief in den Muskel reinzieht.

Juhu! Da kommt Freude auf. %:|

Ich entspanne das Bein jetzt, und es hat aufgehört zu zucken für den Moment. Aber ruhig bin ich nicht.

Wie geht es allen anderen so? :)_

o erketnblomxsten


Hallo,

jetzt bekomme ich nachts nicht mehr richtig Luft. Die Bauchdecke hebt sich nur schwer und verhindert das Schlafen. Wache dauernd auf deshalb bzw. schlafe nur ca. 1h. Hilfe, wer kennt das auch? Angst....

nMiemxand00


@ oerkenblomsten

was du beschreibst ist eine Schlafapnoe. Diese kann durch eine Verengung der Atemwege oder durch eine Störung des Atemimpulses ausgelöst werden. In beiden Fällen muss diese behandelt werden. Du solltest einen Lungenfacharzt aufsuchen, der dir ein mobiles Screening Gerät für Zuhause mit gibt, mit dem du eine Nacht schlafen musst. Wenn dabei Auffälligkeiten gemessen werden, wird er dich in ein Schlaflabor schicken. Wenn die Aussetzer zu groß sind wirst du dann mit einem CPAP Gerät behandelt.

Das tolle ist, dass die Atemprobleme nichts mit ALS zu tun haben können, da die Atemmuskulatur meist gar nicht und im schlimmsten Fall erst ganz zum Schuss wenn man nichts mehr bewegen kann betroffen ist.

tOhemasCter90


[[http://www.med1.de/Forum/Neurologie/723683/]]

Vielleicht könnt ihr mich ja auch nochmal beruhigen... :)

l@un$ikx75


@ themaster

so wie ich deinen Beitrag verstehe, hast Du Dir bisher nur online bei Ärzten Rat geholt ???

Um Dich zunächst mal zu beruhigen, nach Allem, was Du in diesem Faden lesen kannst und auch aus meiner eigenen Erfahrung spricht da bei Dir nichts für eine ALS.

Was Dir definitiv helfen würde, wäre (sofern nicht mittlerweile geschehen) Dich körperlich bei einem Arzt vorzustellen, und um Dir Sicherheit zu geben, um eine Überweisung zum Neurologen zu bitten. Nur das bringt Dich fundiert weiter :)z

b#ayxala


@ themaster,

Hallo auch hier. *:)

Ach ihr Lieben,

Frust ist heute wieder auf kurz vor Maximalniveau. Meine Wade ist immer noch verkrampft und schmerzhaft und zuckt, immerhin weniger, als gestern.

Das Kribbeln ist in beiden Füßen so gut wie durchgängig.

Was macht ihr bei solchen Krämpfen? Helfen lockernde Massagen? Badewanne hab ich ja leider nicht. Möh.

Ich habe so lange Antidepressiva kategorisch ausgeschlossen, aber so sicher bin ich mir nicht mehr. :|N

t&hevmaisteLr90


Meint ihr ich sollte mich vorstellen um mich zu beruhigen? Irgendwie kriege ich vor Angst diesen Arztbesuch nicht hin... da lasse ich lieber etwas Zeit verstreichen und schaue was passiert...

Aber wenn das alles eher gegen ALS spricht freut mich das schon erstmal.

lfuFnik7x5


@ bayala

dehnen, an einer Stufe oder Ähnlichem, auch wenns nicht krampft, dehnen, dehnen, dehnen. Also Feußballen drauf und mit der Ferse nach unten drücken, bis es zieht :)^

@ themaster

Du änderst durch einen Arztbesuch nichts an Deiner Prognose, lediglich wird Dir der Leidensweg wegen Zweifeln verkürzt. Ich kanns Dir nur empfehlen :)^

Wenn Du nicht willst, auch ok, aber dann bitte auch keine Angst mehr haben *:)

tZh@emas<ter9x0


Mh ja weiß ich ja. Aber so vom Eindruck her wie gesagt ist ALS nicht passend?

l~unik7x5


Nee :|N :)^

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH