» »

Wer leidet auch schon seit Jahren an Muskelzucken?

l(unixk75


@ rastilla

die hatte ich jetzt zuletzt für gut 6 Wochen (Mitte März gings mal wieder los) Das ist halt ein Kribbeln in der Zunge, wie wenn man zuviel Brausepulver gegessen hat ;-) und das gefühlte Zucken ist so ein bisschen wie Stromschläge. Aus neurologischer Sicht ist das aber eher in die Kategorie Mißempfindungen einzuordnen, bzw. verstärkte Selbstbeobachtung und Verspannung. In Spitzenzeiten habe ich da förmlich so genau hingefühlt und beobachtet, dass ich sogar meinte, Probleme beim Schlucken zu haben %:|

Wie gesagt, mach Dir da keinen Stress :)^

rRast2ilnla9


Konntest du denn auch Zuckungen auf der Zunge erkennen?

lounik7x5


was Du mit den Empfindungen Deiner Zunge beschreibst, hat eher nichts mit ALS zu tun, wie gesagt, die Betroffenen selbst merken das normalerweise nicht. Und zum Thema Augenlid, das ist nun mal eine Stelle, die bei fast jedem Menschen schonmal stressbedingt zuckt. Einfach so :)z

Ob das Lid jetzt selbst betroffen sein kann oder nicht, weiss ich nicht genau, der Augenmuskel selbst ist nicht betroffen.

Aufgrund Deines Verlaufs (2 Jahre) solltest Du das Thema ALS mal einfach aussortieren. Ich will nicht sagen, dass Du Dir irgendwas einbildest, aber es gibt auch "harmlose" Ursachen, die sowas machen. Abgesehen davon waren Deine EMG bisher alle sauber, also, alles easy :)^

l>utnik675


Selbstbeobachtungen der Zunge sind meistens nicht besonders aussagekräftig, weil es da immer mal irgendwo sichtbar zuckt, das hat aber mit Muskelspannung zu tun und nichts mit ALS. Das Bild von der Zunge solltest Du einem Mediziner überlassen ;-)

r"asNtilla9


Die Zunge zeigte ich am 02.02 dem Neuro. Dieser hat diese etwa ca. 2 Minuten betrachtet und konnte nichts feststellen. Die komischen Symptome mit dem Ziehen begannen jedoch erst ca. vor 2 Wochen.

m3uhk&uh2xk


Citrattherapie hat hier weiterhin niemand probiert oder?

l&unik275


Tu Dir einen Gefallen und mach nen Haken dran. Das passt alles nicht zu Deiner Vorgeschichte von 2 Jahren. Kannst den Neuro ja beim nächsten Termin nochmal drauf ansprechen, der wird Dir bestätigen, dass alles OK ist.

t`hemgastexr90


Vielleicht kann mir ja dazu jmd. was sagen: Bestimmt kennt der ein oder andere die Seite lateralsklerose.info, hier geben Experten auch antworten. Da ich jetzt schon öfter gehört habe dass die Faszikulationen sich nach und nach ausbreiten, steht hier irgendwas ähnliches wie dass anfangs zwar Lähmung lokalisiert auftritt, aber oft auch gleich generalisierte Faszikulationen. Dachte das benötigt etwas Zeit bis die auf den ganzen Körper gehen...

Zudem meinten die Ärzte im Online Portal dass das nichtmal Faszikulationen sind die ich habe, sondern halt Muskelzucken oder Vibrieren...da es manchmal aber ganz schön pocht, ich es spüre und sehe...wieso sollten das keine Fasz. sein?

m-uh;kuhh2k


Nichts für ungut master, aber für dich wären Expertenmeinungen zum Thema Hypochondrie deutlich sinnvoller als zu ALS. Da benutzt du einfach nur Kapazitäten, die dann für andere Leute, die sie wirklich bräuchten, nicht mehr zu Verfügung stehen.

Zwei Szenarien:

1) Du hast ALS. Dein Leben ist so lange bis du Diagnose bekommst noch halbwegs lebenswert. Danach ist es praktisch vorbei. In 3 Jahren bist du tot. Und du kannst nichts dagegen machen.

2) Du hast kein ALS, denkst es aber. Dein Leben ist solange vorbei, bis du vielleicht irgendwann mal merkst "huch 5 Jahre sind vergangen und ich lebe immer noch, kann noch Treppen steigen, sabbere nicht und hänge nicht an einer Beatmungsmaschine".

Egal wie du es drehst, der Gedanke daran kein ALS zu haben ist immer ein Gewinn. Und wer weiß, wenn du es dann schaffst deine Energie auf die tatsächliche Ursache zu lenken ist es mit den Symptomen vielleicht schneller vorbei als du so denkst.

Beispiel:

[[http://www.med1.de/Forum/Ernaehrung/723698/]]

lwunixk75


Danke muhkuh :)=

tthemastver90


Verstehe ich nicht so ganz... wenn ich es jetzt schon weiß (jetzt ml abgesehen von etwas nicht ganz so schlimmen Verläufen) dass ich ALS habe ist es doch schlimmer als es nicht zu wissen und eben lieber eine gewisse Angst davor zu haben...

naja wie auch immer, ihr haltet die Diagnose für mehr als unwahrscheinlich? Ich versuche dann mal Ruhe zu geben und mich bald in psychologische Hilfe zu begeben...

m<uhnkuh2xk


Verstehe ich nicht so ganz... wenn ich es jetzt schon weiß (jetzt ml abgesehen von etwas nicht ganz so schlimmen Verläufen) dass ich ALS habe ist es doch schlimmer als es nicht zu wissen und eben lieber eine gewisse Angst davor zu haben...

Das glaube ich nicht. Glaubst du das Leben hat noch irgendeinen Wert, wenn du weißt, dass du in einem Jahr nicht mehr laufen, in zwei Jahren nicht mehr essen und in drei Jahren nicht mehr atmen kannst? Es geht nur noch bergab und du klammerst dich an jeden noch so kleinen Strohhalm. Habe es bei einem Bekannten erlebt. Bzw. erlebe es noch (die letzte Phase). Und mir wäre übrigens nicht bekannt, dass er irgendwelche Zuckungen hatte. Seine Hand wurde immer schwächer und irgendwann konnte er nicht mehr schreiben. Dann wurden die Beine immer schwächer und er ist andauernd schwer gestürzt, da die Kraft in den Armen zum Abfangen ja nicht mehr da war. Und so ging es immer weiter. Und so schnell, dass man gar keine Zeit hatte zu überlegen was das jetzt alles sein könnte.

naja wie auch immer, ihr haltet die Diagnose für mehr als unwahrscheinlich? Ich versuche dann mal Ruhe zu geben und mich bald in psychologische Hilfe zu begeben...

So ist es.

Am Rande: Meine Zuckungen sind wieder weg, nachdem ich nach meiner Erkältungspause jetzt wieder ein wenig Sport mache. Ich vermute bei mir zucken die Muskeln, wenn sie langeweilge haben, bzw. sich abbauen. Eine deutliche Motivation für mich etwas zu machen :-)

t%hbemgastYer90


Ja gut...

Trotzdem merkwürdig, wie sehr ich gerade noch zusätzlich unter Einschlafzucken leide, immer bewegt sich im Halbtraum ne Hand oder n Fuß ... und das kommt ja dann auch manchmal bei Müdigkeit vor also tagsüber halt in leichter Form da ich nichts dazu finde zu ALS und auch die Ärzte online meinten dass das viel mehr auf eine Erregung des vegetativen Nervensystem beruht, beruhigt mich das zwar, stimmt mich aber trotzdem ängstlich, ich denke mir dann immer, wenn da schon irgendwelche Bahnen geschädigt sind und diese Bewegungen nicht gehemmt werden können usw... haltet ihr das für Quatsch?

NWecll7x5


Hallo!

Ich muss Euch auch unbedingt noch eine Frage stellen. Bei Atrophien im Mund... Was kann alles atrophieren? Nur die Zunge? Ich habe mit gestern mal in den Mund geleuchtet. Nicht wegen besagter Krankheit, sondern weil ich überall schmerzende Bläschen habe. Dabei ist mir aufgefallen, dass ich ganz hinten rechts auch ein Loch habe. Auf der linken Seite ist keines. Ich habe gerade echt mächtig Angst. :�( :�( :�( Ich finde auch, dass ich komisch laufe.

Danke *:)

mEuehkuxh2k


@ master

Jepp. Quatsch. Ich glaube nicht, dass du nichts hast. Aber ich glaube, dass das was du glaubst du hast, hast du nicht ]:D

@ Nell

Hä? Also mir würde es auch Angst machen, wenn ich nichts besseres zu tun hätte, als meine Körperöffnungen mit Taschenlampe und Spiegel auf Symmetrie zu untersuchen. %-|

Hättest du ALS wärst du jetzt tot. Die Schulssfolgerung lautet also......?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH