» »

Wer leidet auch schon seit Jahren an Muskelzucken?

s-ympt`o|mi


Es gibt von allem auch andere und langsamere Verläufe, das kann sich bei jedem anders zeigen. Du hast deine Symptome auch nicht erst seit ein paar Monaten, sondern begonnen hat es auch bei dir vor langer Zeit.

Ich kann seit Wochen nicht mehr zuende gähnen, die Zunge zuckt spürbar und sichtbar, ohne dass ich sie anspanne. Klar, deine Beschwerden sind einschränkend und das soll kein Vergleich sein, wessen Symptome schlimmer sind. Ich schieb auch keine Panik aktuell. Trotzdem kommen bei mir auch Symptome hinzu, die nicht wieder verschwinden.

Lpuc%i3x2


Ja, weil du zu stark auf deiner Körper achtest!

Wie gähnt man ohne die Zunge anzuspannen? Das musst du bewusst machen.

Wenn ich den ganzen Tag auf meiner Körper achten würde, würde ich nichts gebacken kriegen.

Man lernt einfach die Lähmungen zu kompensieren. Klar muss man aufpassen- kochenendes Wasser über die Beine oder schwer stürzen, ist ja nicht witzig. Aber ihr habt nur eine gefühlte Schwäche und Muskelzuckungen. Die Angst macht der Reste.

sFymptxomi


Luci, ich achte bestimmt auf meinen Körper, ja. Aber das macht auch bei keinem gesunden Menschen, dass die Zunge derartig zuckt. Auch über benigne Faszikulationen hab ich in einem wissenschaftlichen Artikel mal gelesen, dass sie nicht die Zunge betreffen, es aber zu Zuckungen der Zunge wegen Angespanntheit kommen kann. Aber ich schätze nicht so, wie es sich bei mir darstellt. Ich bin froh, dass ich noch nie ALS Zunge, Fibrillationen o.Ä. gegoogelt hab und keine Videos gesehen hab. Das hab ich meiner Therapeutin auch erzählt, wenn das dann meiner Symptomatik ähnelt, würde ich durchdrehen.

Klar, wenn ich mich ablenke, nehme ich die Zuckungen nicht so stark war. Es existiert aber trotzdem und ich hätte einfach gerne eine Diagnose dafür, für die zeitweisen Muskelschmerzen und dafür, dass die Hände steif werden bei nur einem Anflug von Kälte oder kaltem Wind!

Das ist ja auch meine Hoffnung in diesem Thread: dass jemand, der ähnliche Beschwerden hat, entweder eine Diagnose bekommen hat oder etwas gefunden hat, das hilft.

p:elz|tierx86


erst seit ein paar Monaten, sondern begonnen hat es auch bei dir vor langer Zeit.

Nein. Neurologische Beschwerden habe ich erst seit Anfang 2014. Mag sein, dass die Krankheit vorher schon in mir aktiv war - nur: dann merkt es kein psychisch gesunder, nicht auf seinen Körper fixierter Mensch, wenn er für sich keine Symptome hat.

sfymptxomi


Neurologische Beschwerden habe ich erst seit Anfang 2014.

So, das sind dann jetzt auch schon über zwei Jahre, in denen du merklich Beschwerden hast.

Bei mir ist es zwar schon etwas länger, aber auch in den letzten zwei Jahren stärker geworden mit den Zuckungen, Schmerzen und auch mit Sprachschwierigkeiten wegen der Zungenzuckungen - das ist erst seit letztem Jahr.

Man kann also sagen, für psychisch gesunde Menschen merkliche Beschwerden, die z.B. die die Aussprache bestimmter Laute betreffen, habe ich seit Mitte letzten Jahres und seitdem verschlechtert sich das langsam, aber es kommt immer was dazu, z.B. jetzt mit dem Gähnen.

p4elztPier86


z.B. jetzt mit dem Gähnen.

Nur, dass objektivierbare Muskelschwäche ein neurologisches Symptom ist, isolierte Zuckungen aber nicht. Genauso wenig wie "nicht zu Ende gähnen können"...- bitte wie soll Letzteres organisch bedgründbar sein?

s:ymp7toxmi


Bestimmte laute schlechter aussprechen zu können, wird schon organisch begründbar sein. Du bist kein Arzt, ich bin kein Arzt. Keine Ahnung, was macht, dass man nicht zuende gähnen kann, Schwäche irgendeiner Muskulatur im Brust- oder Bauchraum vielleicht.

p>elzBtiewr86


Bestimmte laute schlechter aussprechen zu können, wird schon organisch begründbar sein

Es kann organisch begründbar sein, muss es aber auch nicht.

"Nicht zu Ende gähnen können" dagegen ist definitiv nicht organisch erklärbar.

p|elzgtierx86


Und Überhaupt: wenn man so etwas wie "nicht zu ende gähnen können" überhaupt als Symptom wahrnimmt, stimmt schon etwas mit der Körperwahrnehmung nicht.

L%ucix32


Gähnen ist eine automatischen Reflex. Leute mit schwersten Hirnschädigungen inkl. Coma gähnen. Auch zum Ende.

Wer nicht gähnen kann ist Hirntod!

Daher ist es organisch nicht erklärbar.

c"rakEy2x.0


Pelztier weisst du jetzt schon was du hast?

S;pdaro


Naja, verstehe symptomi schon, denn wenn man bei Gähnen tief einatmet ist bei mir auch irgendwann Schluss

mxuhKkuhf2k


Ich wage zu behaupten, dass bei jedem der tief einatmet irgendwann schluss ist ]:D

b;aya=la


Hallo meine lieben Mitzucker,

die letzten drei Tage waren wieder recht schlimm. Mein linker Fuß tut weh, als hätte ich ihn verstaucht, beim Auftreten fährt manchmal ein kurzer, intensiver Schmerz durch. Kann natürlich sein, dass ich ihn überlastet habe. Der Schmerz war schon mal für paar Tage weg, und kam jetzt wieder. Der Fuß kribbelt auch durchgängig. Beide Waden und Oberschenkel zucken. Die rechte Wade fühlt sich verkrampft an und manchmal habe ich so ein dumpfes Nadelstich Gefühl.

Hurra! Das Wochenende kann kommen. :) Es hilft, mir das zumindest mal von der Seele zu schreiben hier. Mein armer Freund kann es vermutlich nicht mehr hören.

Wie geht es euch? @:)

b{aya<lxa


Und damit ich extra glücklich bin: Seit heute zuckt mein linker Daumenballen und gerade, als ich meinen linken Arm locker hängen ließ, ist die ganze Hand zusammengezuckt. Was soll das jetzt nu ":/

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH