» »

Wer leidet auch schon seit Jahren an Muskelzucken?

s&ytmptoxmi


@ fr_78

;-D darüber hab ich gestern noch mit meiner Therapeutin geredet:

Diese Betroffenen-Geschichten, bzw. habe ich nur eine, dafür aber stark aufgesaugt: die von Sandra Schadek, die gehen nicht mehr ausm Kopf raus. Und diverse andere Google Ergebnisse, die zum Beginn meiner Googelei ganz oben standen bzgl. Zuckungen der Zunge direkt ALS. Und jetzt habe ich manchmal Zuckungen in der Zunge und das "Gefühl" bestimmte Worte nicht mehr richtig aussprechen zu können. Was meiner Therapeutin z.B. nicht auffällt. Wir haben Zungenbrecher ausprobiert und ich musste Worte 10 mal hintereinander sagen, von denen ich denke/dachte, dass ich sie jetzt schlechter aussprechen kann als früher.

Ich muss schon gar nichts mehr googlen, ich hab gewissen Passagen einfach schon abgespeichert "Plötzlich platschte der Fuß nur noch so auf den Sand (oder so ähnlich); Ich musste ständig lachen und gähnen; Krämpfe im Wasser; Arzt hatte Tränen in den Augen bei Diagnose; Leider fing es bei mir überall gleichzeitig an" Wie n schlimmen Unfall, den man mal gesehen hat und dessen Bilder einen nicht mehr loslassen. Hab ich auch. Blöd.

Was hilft:

Neue Synapsen bilden, yeeeeah :[] . Fr_78, sieht aus als gäbs ne Menge zu tun in deinem Life, kümmer dich darum lieber. Sei für die Tochter da, für die Verwandten, aber auch mal Positives wie Kino, Tanzen, auf andere Gedanken kommen.

Einfach machen.

Dann bekommst du mal anderen sinnvollen Input, mit dem du umgehen musst, das lenkt vom eigenen Körper ab, ob jetzt Benigne Faszikulationen, AH EL ESS oder vegetative Dystonie oder egal. Mir hilft, wenn ich Dinge zu tun hab und gebraucht werde, gerne wenns entlohnt wird hahah ;-D

Bwo1


Rundfrage an alle Zuckies:

wie lange zuckten denn Eure intensivsten Hotspots (Zeitraum)?

Wie oft am Tag (ca.)?

Wo waren die?

Meine linke Kniekehle zuckt seit ca. 1,5 Wochen immer mal wieder so ca. 50 mal am Tag, am meissten wenn ich im Auto sitze. Ab und zu sind es auch keine Zuckungen sondern eher eine leichte Kontraktion uber mehrere Sekunden.

Schwäche gefühlt: nein.

aCatIz


Das überbiete ich rechter ellenbogen 2wochen lang - 24/7 :p>

OFli1+9B7x3


@ Bo,

bei nur 50 Zuckungen pro Tag würde ich nicht einmal von BFS sprechen. Das ist schon fast normal.

Bei mir seit 6 Monaten die Wade. Immer, rund um die Uhr. So zwischen 20 mal pro Minute und mehr als 100 mal pro Minute. Im Schnitt wahrscheinlich alle 2 Sekunden ein Zuck, macht 1800 pro Stunde und damit dann - wenn ich richtig rechne - 43200 mal pro Tag. Nachts merke ich es nicht. Glaube es geht Nachts zurück. Morgens ist es jedenfalls immer etwas ruhiger.

Bisher keine wirklich konstant gefühlte Schwäche, aber nu komische Delle in der linken Wade (bei Muskelanspannung). Die rechte Wade ist dicker und besser austrainiert, weswegen ich glaube / hoffe, dass die Delle einfach von einem nicht so gut ausgeprägten Muskelstrang kommt.

@ Bayla,

der ck ist ein Indikator. Es ist ein Abbauprodukt, welches bei Muskelabbau / Muskelverletzungen erhöht ist. Bei einer schnellen Muskelschwäche ist er stark erhöht, bei der ALS leicht bis moderat (da in diesem Sinne kein schneller Abbau). Kann aber auch nach übermäßigem Training oder Verletzung erhöht sein. Normaler ck macht damit eine ALS unwahrscheinlich. Wenn das in das Bild mit den anderen Indikatoren passt (keine klinische Schwäche etc), dann mach das die ALS unwahrscheinlich. Das EMG ist dann ein weiterer sehr starker Indikator. Ist auch das noch unauffällig, dann kann eine ALS fast sicher ausgeschlossen werden.

Das Problem bei der ALS ist, dass es nicht den einen sicheren Indikator gibt, sondern es immer um ein Gesamtbild geht. Bei dir spricht damit alles gegen eine ALS. Einschlafen des Fusses ist auch kein ALS-Symptom und das spricht dann auch wieder gegen die ALS.

@ fr_78,

ja, theoretisch kann auch jemand, der BFS über Jahre hatte, eine ALS bekommen. Das Risko ist aber durch BFS nach allen bisherigen Studien nicht erhöht. Du hast damit das Normalrisiko. Falls die 78 Dein Geburtsjahr zeigt, ist das liegt das ALS-Risiko vermutlich bei irgendwas zwischen 1 zu 10 bzw 100 Mio pro Jahr. Also sehr unwahrscheinlich. Wenn Du nun aber zu BFS neigst (wir sind uns wohl einig, dass es in der Vergangenheit sicher BFS waren), wieso sollte es dann nun eine ALS sein, zumal auch das Zucken in der Schulter eben nicht für ALS wäre. Zu der schon kaum noch messbaren Wahrscheinlichkeit kommt dann noch ein sehr ungewöhnlicher Krankheitsbeginn (einfach mal geschätzt 1 % der Fälle). Also die obige Wahrscheinlichkeit nochmal mit 1% multipliziert und du hast dein statistisches Risiko. Es ist demnach wahrscheinlicher, dass du diese Woche im Straßenverkehr stirbst.

@ All,

unser Problem ist, dass wir irgendwo her eine Sicherheit wollen, dass wir keine ALS haben (hätte ich jedenfalls gerne). Diese Sicherheit gibt es aber nicht (es kann sich theoretisch immer irgendwo eine ALS bilden). Wahrscheinlich, können wir alle mit der Unsicherheit nicht gut umgeht (nennt man Ambiguitätsintoleranz). Das ist nicht die Folge der Zuckungen, sondern wahrscheinlich die (psychische) Ursache der Zuckungen. Nur so ne Theorie....

O

sIymptoxmi


Logik-Oli hat wieder zugeschlagen 8-)

bAayaxla


Oli, du bist super. :)^

t{hemmasterx90


@ symptomi:

Du hast das auch, das Gefühl manchmal Dinge komisch auszusprechen, ohne dass es jemand hört? :D

sGymptoxmi


Ja. Sowas wie "Schlump", "schlafen", immer das "schl" hört sich gesabbert an oder so... :-@

tLhemapster90


Ja ich dachte erst das L bei LKW zB würde ich anders aussprecheb und andere Wörter mit L, jetzt ist es mehr das S oder Z. LKW geht wieder normal also muss es irgendne psychische Ursache durch Kontrolle von Automatismen und Selbstbeobachtung sein... In letzter Zeit achte ich da auf jeden Satz furchtbar... Aber lallen oder dass es irgendwie wirkluch nicht mehr geht bzw. schlimmer wird ...das ist nicht der Fall.

O`li_197x3


@ All,

mal ne Frage, weil ich jetzt auch mal wieder panike... Heute zuckt es wieder sehr heftig; ich habe dann mal den Hotspot beklopft (mit dem Finger draufgeschnipst): dann gehen wie Stromschläge von der Stelle bis in den kleinen Zeh. Ähnliches Gefühl wie beim NLG, nur nicht ganz so doll. Kennt das jemand? Hat jemand eine Erklärung dafür?

Zum Thema Aussprache: es ist glaube ich bei allen unwillkürlichen Bewgungsabläufen so, dass diese einem komisch vorkommen, wenn man sich genau drauf konzentriert. Das ist zB auch so, wenn man versucht ganz bewusst zu schlucken oder ganz bewusst langsam die Treppe runter zu gehen. Bei der bulbären Form der ALS heisst es doch, dass meist die anderen erst die verwaschene Aussprache bemerken, bevor der Betroffene es selbst merkt. Wenn ihr nicht auf eine komische Aussprache angesprochen werdet, dann ist das wahrscheinlich wie eine gefühlte Schwäche, für die sich kein klinisches Korrelat findet.

O

Bxo1


Oli, das liest sich eher nach einer Übererregbarkeit des Nervs durch eine Überreizung. GGf durch den hotspot an sich. Jedenfalls nicht wie zu Grunde gehendes Muskelgewebe. Dazu zuckst Du auch schon zu lange und hast ja auch noch keine Schwäche, also mach Dich nicht verrückt. :)_

Nimmst Du vielleicht aktuell irgendwas stark überdosiert, z.B. Magnesium, Kalium, VitD, ...?

bcayoala


An alle die bisher schon mit dem Daumenballen oder generell den Händen zu tun hatten: Das ist ja mega schei&e. :-D Ich leide jetzt mit euch.

Meine linke Hand hat beschlossen, verrückt zu spielen. Sie zuckt - nicht oft, aber dann so Hämmer die die ganze Hand betreffen, mein Daumenballen tut ordentlich weh, vor allem bei Druck, die Hand zittert leicht und brennt, vor allem im unteren Teil der Handfläche.

Dazu schlafen mir der kleine, der Ring und der mittlere Finger - also genau nicht Karpaltunnel mäßig - oft ein.

Bahhhh! Keine Lust mehr! Mach jetzt erstmal Handyoga.

Meine Zunge kribbelt auch, vermutlich durch die Aufregung und den Stress der letzten Tage. Wahrscheinlich nur Missempfindung. Aber Seuf zzz.

Ich hoffe ihr genießt die Sonne heute! :)

OZli1B97x3


@ Bo,

danke Dir, das beruhigt und das bestätigt meine Überlegung. An der Stelle läuft der Nerv ziemlich oberflächlich und bekommt sicher den Schlag mit und reagiert im Moment ob der Anspannung überempfindlich.

Ich nehme im Moment so ca alle 2 Tage Mg, aber nicht sehr hoch dosiert. Daran dürfte es nicht liegen. Es war mal wieder das typische Muster: ich war die letzten drei Tage auf einer anstrengenden Dienstreise. Immer auf diesen Reisen fängt es an, mir schlechter zu gehen und die Angst nimmt zu. Hat wohl schlichtweg mit der Belastung zu tun. Kaum bin ich wieder daheim (seit 15 Min) sieht die Delle in der Wade nicht mehr so schlimm aus (Wahrnehmungsveränderung) und das Zucken wird etwas ruhiger...

@ Bayla,

bei mir hat es an der Hand angefangen. Anfangs war es teilweise so, dass ich vor lauter Zucken in den Fingern phasenweise kaum noch am PC schreiben konnte. Dann haben unterschiedlich Finger gezuckt, und zwar richtig sichtbar zur Seite so etwa zwei mal pro Sekunde, über mehrere Stunden. Nach ein paar Tagen war es wieder weg. Das ist auch manchmal - vor allem bei Anspannung - so, aber es kommt und geht und macht mir daher keine Sorgen.

Im Übrigen haben Brennen, Einschlafen und Druckschmerz nichts mit einer ALS zu tun, so dass das doch ein gutes Zeichen ist, oder?

Je mehr unterschiedliche Symptome zusammenkommen, die nur im Rahmen verschiedener Erkrankungen vorkommen und eben nicht alle bei der Gleichen, desto unwahrscheinlicher ist einer körperliche Ursache. Auch wenn es nervt: du solltest deinen nicht zur ALS passenden Symptomen dankbar sein. Wenn Du diesen Gedanken innerlich annehmen kannst, werden diese neuen Symptome bestimmt innerhalb weniger Tage weggehen.

LG

O

B+o?1


@ Oli,

... lass mich raten: Du verbringst während der Dienstreisen längere Zeiten im Flieger, Zug oder Auto, richtig?

Dann denkt man zwangsweise über das ein oder andere nach, eben auch über Dieses hier.

Sobald du wieder etwas abgelenkt bist, ist es wieder besser. Somit hast Du ja schon die Erklärung dafür. Oder bist Du anderer Meinung? ;-)

O-l[i1973


@ Bo1,

ja und nein. Ich saß diesmal je Richtung vier Stunden im Auto. Im Auto ist es immer am schlimmsten (auch auf Kurzstrecken). Es stimmt grundsätzlich, dass es einem im Auto auch besonders auffällt, weil man keine sonstige Ablenkung hat.

Ich denke aber, dass es bei mir etwas anders liegt. Ich neige dazu, bei Stress irgendwelche Symptome zu entwickeln oder zu verstärken. Mal DurchfallN (als Kind / Jugendlicher), mal Herzstolpern (als jüngerer Erwachsener), nun halt Zuckungen. Gemeinsam ist aber, dass es mir gesundheitliche Ängste macht. Da ich auf der Dienstreise viele Vorträge halte (was anstrengend ist) wird es immer schlimmer, je länger die reise dauert (Stress = Symptome). Hinzu kommt, dass ich schon als Kind auf Reisen immer sehr nervös war. Auch heute noch ist es so, dass ich vor / auf der Hinfahrt (zB auch in den Urlaub) sehr angespannt bin und es auf der Rückfahrt schon viel besser ist (obwohl ich grundsätzlich gerne und viel reise).

Wie geht es Dir eigentlich inwzwischen? Du wirkst jetzt viel abgeklärter und viel weniger ängstlich, als noch vor ein paar Wochen.

LG

O

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH