» »

Diverse Beschwerden Kopf- Angst vor Tumor

M!ari[6x6 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

im Mai d.J. hatte ich erstmals plötzlich Blut im Mund, ohne Würgen, ohne Husten. Danach 3 über 3 Monate oft starke Bauchschmerzen. Untersuchungen inkl. Koloslopie oB. Das Bluten wiederholte sich in 6 Mon ca 5 Mal, zwischenzeitlich häufiger Blutgeschmack ohne sichtbares Blut. Schilddrüse ist ok. Zwischenzeitlich war Calcium und Parathormon erhöht, Hyperkalzurie jedoch kein Hypoparatheodismus. Starker Vit D Mangel. Der HNO diagnostizierte weiter "Burning Mouth Syndrom". Im Oktober wurde eine Bronchoskopie mit Gastroskopie durchgeführt. Gefunden wurde eine Pharyngitis Granulosa am unteren Zungengrund und es wird vermutet , dass die Blutungen hierher kommen. Sicher kann es niemand sagen.

Kurz vor der Bronchoskopie hatte ich das erste Mal ein sehr starkes, trockenes Enge- und Druckgefühl im Hals. Als wenn sich von der WS etwas hineinschiebt und man beim Schlucken den Knochen spürt. Ich versuche dann ständig zu trinken und zu befeuchten und besrbeitd instinktiv den rechten Halsmuskel. Manchmal verschwindet es ganz plötzlich wieder.

Letzte Woche bekam ich nun starke Zahnschmerzen im OK links. Zunächst war das Unangenehmste ein extrem brennendes Wundheitsgefühl hinter einem, dann auch mehreren Zähnen. Als hätte man sich verbrüht. Dann kommen zeitweise starke Zahnschmerzen, die dich extrem steigern können und einen riesigen beißenden Druckschmerz auslösen, im OK und an der Nase, nach dem Abklingen bleibt oft ein starker Druck im rechten Gesichtsbereich und über beiden Nasenwurzeln. 3 Zahnärzte könnten trotz 3 DVT Aufnähme nichts finden. Einer hat mir spontan eine Aufbissschiene verpasst. Damit waren die Zähne gestern weitestgehend schmerzfrei, aber das trockene, enge Würgegefühl war so extrem, dass ich dir Schiene immer wieder herausnehmen musste. Abends war es so schlimm, das ich Panik bekam. Nach vorne gehockt, massierte mein Partner ein wenig meinen Hsls und irgendwann hatte ich plötzlich day Gefühl wieder "nass" schlucken zu können und es würde besser.

Nach 4 durchwachten Nächten, könnte ich endlich wieder einmal schlafen, wachte jedoch etwas "verspannt" auf. Kurze Zeit später machten sich die Zahn- und Gaumenschmerzem wieder bemerkbar, so dass ich die Schiene wieder einsetzte. Dann wieder ein leicht störendes Gefühl im Rachen, Schiene raus und dann wurde mir rechtsseitig sehr schwindelig mit einem Druckgefühl im Kopf. Musste die Einkaufstour mit meinem Mann abbrechen und sitze jetzt völlig verzweifelt hier und Frage mich langsam, ob es sich vllt um eine ernsthafte, bösartige Erkrankung im Kopf handeln könnte.

Die letzten Monate haben mich sehr mitgenommen und die Angst vor dem was sein könnte, lässt mich nicht mehr schlafen, was wieder neue Probleme mit sich bringt.

Kann jemand irgendeinen Zusammenhang zwischen meinen Beschwerden finden, der auf eine bestimmte Krankheit hindeuten könnte?

Ich freue mich sehr auf Ihre Antwort.

Gruß,

Antworten

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH